Kostenlos bei AWS einsteigen

Kostenloses Konto erstellen
oder bei der Konsole anmelden

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf das kostenlose Nutzungskontingent für AWS sowie AWS Support-Funktionen der Stufe "Basic" mit Kundenservice rund um die Uhr, Support-Foren und vielen weiteren Vorteilen.

F: Was ist Amazon Simple Email Service (Amazon SES)?

Der Amazon Simple Email Service (Amazon SES) ist ein hoch skalierbarer und kostengünstiger Service zum Versand von E-Mails für Unternehmen und Entwickler. Amazon SES soll dabei helfen, die Komplexität und die Kosten für den Aufbau einer Inhouse-E-Mail-Lösung beziehungsweise für die Lizenzierung, Installation und den Betrieb eines E-Mail-Dienstes eines Drittanbieters für eine solche Art der E-Mail-Kommunikation zu beseitigen. Darüber hinaus lässt sich der Dienst in andere AWS-Services integrieren, was das Senden von E-Mails von Anwendungen, die in AWS gehostet werden, vereinfacht. Bei Amazon SES sind keine langen Vertragslaufzeiten, Mindestumsätze oder Verhandlungen erforderlich. Unternehmen können zunächst das Angebot der Gratisnutzungsstufe verwenden und zahlen anschließend nur geringe Gebühren für die Anzahl der gesendeten E-Mails plus Datenübertragung.

F: An wen richtet sich Amazon SES?

An alle Unternehmen oder Entwickler, die auf der Suche nach einem zuverlässigen, skalierbaren und kostengünstigen E-Mail-Zustellungsdienst sind und keine eigene Lösung entwickeln oder Software von Drittanbietern lizenzieren, installieren und betreiben möchten.

F: Welche Art von E-Mails können über Amazon SES gesendet werden?

Sie sollten E-Mails versenden, welche die Empfänger erwarten und erhalten möchten und welche die anwendbaren Gesetze und Vorschriften sowie die AWS-Kundenvereinbarung (einschließlich der AWS Acceptable Use Policy (AUP)) erfüllen. Amazon SES stellt zuverlässig Marketing-, Transaktions- und Benachrichtigungs-E-Mails sowie Newsletter zu.

F: Wie gewährleistet Amazon SES eine zuverlässige E-Mail-Zustellung?

Um eine zuverlässige E-Mail-Zustellbarkeit zu erreichen, verwendet Amazon SES Inhalts-Filtertechnologien, die die ausgehenden E-Mails von Unternehmen prüfen und somit sicherstellen, dass die ISP-Standards erfüllt werden. Um Unternehmen dabei zu unterstützen, die Qualität ihrer E-Mail-Kommunikation mit Kunden weiter zu verbessern, stellt Amazon SES eine integrierte Feedbackschleife bereit, die Benachrichtigungen zur Unzustellbarkeit, fehlgeschlagenen und erfolgreichen Zustellungsversuchen und Spam-Beschwerden umfasst.

F: Wie wird verhindert, dass Benutzer von Amazon SES Spam-Nachrichten versenden?

Amazon SES verwendet Inhalts-Filtertechnologien, um Spam-Nachrichten oder Malware zu erkennen. In Ausnahmefällen kann AWS Konten, von denen aus häufiger Spam-Nachrichten oder minderwertige E-Mails gesendet wurden, sperren oder andere, als angemessen erachtete Maßnahmen ergreifen. Wenn Malware festgestellt wird, werden die betreffenden E-Mails gar nicht erst gesendet.

F: Muss ich mich für Amazon EC2 oder einen anderen AWS-Service anmelden, um Amazon SES nutzen zu können?

Amazon SES-Nutzer müssen sich nicht für andere AWS-Services anmelden. Jede Anwendung mit Internetzugriff kann Amazon SES verwenden, um E-Mails zuzustellen, ganz gleich, ob diese Anwendung in Ihrem eigenen Rechenzentrum, innerhalb von EC2 oder als Client-Software-Lösung ausgeführt wird.

F: Wie unterscheidet sich Amazon SES von Amazon SNS?

Amazon SES eignet sich für Anwendungen, die eigenmächtig E-Mails senden. Amazon SES unterstützt benutzerdefinierte E-Mail-Header-Felder und viele MIME-Typen.

Amazon Simple Notification Service (Amazon SNS) hingegen eignet sich für nachrichtenorientierte Anwendungen, bei denen mehrere Abonnenten so genannte "Push"-Benachrichtigungen zu zeitkritischen Nachrichten über verschiedene Transportprotokolle erhalten, darunter HTTP, Amazon SQS und E-Mail. Der Textkörper einer Amazon SNS-Mitteilung ist auf UTF-8-Ketten mit 8.192 Zeichen beschränkt und unterstützte keine Multimedia-Inhalte.


F: Welche ersten Schritte sind für die Benutzung von Amazon SES notwendig?

Zur Anmeldung bei Amazon SES klicken Sie auf der Amazon SES-Detailseite auf die Schaltfläche "Jetzt anmelden" und erstellen Ihr AWS-Konto. Nachdem Sie sich angemeldet haben, können Sie auf die Amazon SES-Sandbox zugreifen. Dies ist eine Umgebung, die speziell für das Testen und Bewerten des Service durch Entwickler eingerichtet wurde. Für Sandbox-Benutzer gelten Beschränkungen von 200 E-Mail-Nachrichten pro Tag und einer E-Mail pro Sekunde. Während alle Benutzer die E-Mail-Adressen und Domains verifizieren müssen, die zum Senden von E-Mail genutzt werden, müssen Sandbox-Benutzer auch die E-Mail-Adressen und -Domains verifizieren, an die E-Mail gesendet wird. Zweck der Verifizierung ist es, zu bestätigen, dass es sich wirklich um Ihre eigenen E-Mail-Adressen oder Domains handelt, und zu verhindern, dass sie von anderen Personen verwendet werden. Im Amazon SES-Entwicklerhandbuch finden Sie Einzelheiten zum Verifizieren von E-Mail-Adressen und Domains.

F: Welche Schritte folgen, nachdem ich Amazon SES getestet und bewertet habe?

Sobald Sie bereit sind, Amazon SES zu verwenden, um E-Mails zu versenden, fordern Sie den Produktionszugriff an. Damit können Sie von der Sandbox-Umgebung in die Produktionsumgebung wechseln und damit beginnen, E-Mails an Kunden zu schicken. Eine Verifizierung der Empfänger-E-Mail-Adressen oder -Domains ist nicht mehr notwendig, und Sie haben die Möglichkeit, eine viel größere Menge an E-Mails zu senden.

Um einen Produktionszugriff bei Amazon SES anzufordern, gehen Sie auf http://aws.amazon.com/ses/fullaccessrequest, und füllen Sie unser kurzes Antragsformular aus. In der Regel erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

F: Ich möchte Amazon SES von mehreren Amazon EC2-Instances aus verwenden. Muss ich für alle diese Instances Produktionszugriff anfordern?

Sie müssen dies nur einmal tun. Wenn Sie Produktionszugriff auf Amazon SES erhalten, können Sie E-Mails von überall senden – einschließlich aller Ihrer Amazon EC2-Instanzen.

F: Muss ich Reverse DNS-Einträge erstellen, um Amazon SES zu benutzen?

Amazon SES Benutzer müssen dies nicht tun. Amazon Web Services verwaltet die IP-Adressen, die von Amazon SES verwendet werden und stellt Reverse DNS-Einträge für diese Adressen bereit.

F: Zum Versenden von E-Mail verwende ich meine eigenen Mail-Server, die auf Amazon EC2 gehostet sind. Muss ich stattdessen Amazon SES verwenden?

Amazon SES hat keinen Einfluss auf Amazon EC2 -basierte Lösung, die Sie derzeit haben kann. Sie können weiterhin Ihre bestehende Lösung oder Amazon SES bzw. beides zugleich verwenden.


F: Wie viel kostet Amazon SES?

Sie zahlen nur für das, was Sie nutzen. Es gibt keine Mindestgebühr. Außerdem erhalten Nutzer von Amazon EC2 ein Einstiegsangebot zur kostenfreien Nutzung von Amazon SES. Sie zahlen für das Senden von E-Mails und Anlagen sowie die Datenübertragung nur geringe Gebühren. Weitere Informationen über Preise, Datenübertragungskosten und kostenfreie Nutzung finden Sie unter Amazon SES – Preise.

F: Wie wird mir die Nutzung von Amazon in Rechnung gestellt?

Es gibt keine Einrichtungsgebühren für den Service. Nach Ende eines Monats werden Ihnen die Nutzungsgebühren für den betreffenden Monat berechnet. Sie können die Gebühren für den aktuellen Abrechnungszeitraum jederzeit auf der Amazon Web Services-Website anzeigen. Melden Sie sich hierzu bei Ihrem Amazon Web Services-Konto an, und klicken Sie zuerst auf "My Account/Console" und dann auf "Account Activity".

F: Wann beginnt und endet die Fakturierung meiner Nutzung von Amazon SES?

Ihr Abrechnungszyklus für Amazon SES beginnt mit dem Ersten und endet mit dem Letzten des jeweiligen Monats. Ihre Monatsgebühren werden am Ende eines jeden Monats zusammengerechnet.

F: Was sind meine ersten Schritte mit dem kostenlosen Kontingent für Amazon SES?

Um den Preisvorteil der Amazon SES Gratisnutzungsstufe zu nutzen, müssen Sie Amazon SES aus Amazon EC2 oder AWS Elastic Beanstalk aufrufen. Wenn Sie dies tun, reflektiert Ihre AWS Rechnung Ihre Verwendung der Gratisnutzungsstufe: Sie können täglich bis zu 2 000 Nachrichten kostenlos senden. (Hinweis: Datenübertragungsgebühren fallen weiterhin an.)

F: Kann ich den Preisvorteil des kostenlosen Kontingents für Amazon SES nutzen, wenn ich in der Amazon SES Sandbox bin?

Ja. Wenn Sie sich in der Amazon SES-Sandbox befinden, können Sie täglich bis zu 200 Nachrichten von Amazon EC2 oder AWS Elastic Beanstalk an Ihre verifizierten E-Mail-Adressen oder Domains senden. Um jedoch den vollen Nutzen aus dem kostenlosen Kontingent für Amazon SES zu ziehen, müssen Sie Produktionszugriff beantragen. Dies ermöglicht Ihnen nämlich, von Amazon EC2 oder AWS Elastic Beanstalk täglich bis zu 2 000 kostenlose Nachrichten an eine E-Mail-Adresse zu senden. (Hinweis: Gebühren für Datenübertragungen und Anlagen fallen weiterhin an.)

F: Wie kann ich meine Nutzung von Amazon SES zurückverfolgen?

Informationen zu Ihren Nutzungsdaten erhalten Sie auf Ihrer Seite zur AWS-Kontoaktivität.


F: Bietet Amazon SES einen SMTP-Endpunkt?

Ja. Amazon SES verfügt über eine SMTP-Schnittstelle mit vollem Funktionsumfang für eine nahtlose Integration in Anwendungen, die E-Mails über SMTP senden können. Sie können eine Verbindung zu dieser SMTP-Schnittstelle direkt über Ihre Anwendungen herstellen oder den bestehenden E-Mail-Server konfigurieren, um diese Schnittstelle als SMTP-Relay zu verwenden.

Zum Herstellen einer Verbindung mit der Amazon SES SMTP-Schnittstelle müssen Sie SMTP-Anmeldeinformationen anlegen. Gehen Sie zum Anlegen der Anmeldeinformationen zur AWS SES Console und klicken Sie auf den SMTP-Link.

F: Wie kann ich mit der Amazon SES SMTP-Schnittstelle arbeiten?

Um die Amazon SES SMTP-Schnittstelle zu nutzen, benötigen Sie nur den SMTP-Benutzernamen und das Kennwort, den Namen des SMTP-Endpunkts sowie die Portnummer. Mit diesen Angaben können Sie eine Verbindung zur Amazon SES SMTP-Schnittstelle herstellen, wie Sie es von anderen STMP-Relays her kennen.

So können Sie beispielsweise Ihr bestehendes Softwarepaket integrieren, sodass E-Mails über Amazon SES versendet werden. Sie können den Anwendungen mithilfe einer Programmiersprache, die SMTP unterstützt, die E-Mail-Versandfunktion hinzufügen. Sie können den Amazon SES-Versand mit weit verbreiteten Mail Transfer Agents (MTAs), wie Sendmail, Postfix und Exim, integrieren. Sie können sogar über die Befehlszeile eine Verbindung zur SMTP-Schnittstelle herstellen und direkt SMTP-Befehle senden.

Weitere Informationen zur SMTP-Schnittstelle finden Sie im Amazon SES Entwicklerhandbuch.

F: Welche API-Vorgänge sind für das Senden von E-Mails verfügbar?

Neben der Unterstützung von E-Mail-Versand über SMTP bietet Amazon SES die folgenden APIs: SendEmail und SendRawEmail. Diese beiden APIs bieten ein unterschiedliches Maß an Kontrolle beim Verfassen der eigentlichen E-Mail-Nachricht. Beide APIs bieten den gleichen Grad an Zuverlässigkeit und Leistung für den E-Mail-Versand.

  • Die API SendEmail fordert den Nutzer auf, nur eine Quelladresse, eine Empfängeradresse, einen Betreff und den Text anzugeben. Vor dem Aufrufen dieser API erstellt Amazon SES automatisch eine ordnungsgemäß formatierten MIME-E-Mail-Nachricht aus mehreren Teilen, die von der E-Mail-Client-Software für die Darstellung optimiert wird, und versendet diese.
  • Die API SendRawEmail bietet fortgeschrittenen Nutzern die Flexibilität, ihre eigenen "rohen" E-Mails mit einem eigenen Header, spezifischen MIME-Teilen und Inhaltsarten zu formatieren und dann zu versenden.

F: Kann ich Amazon SES verwenden, um Massen-E-Mails zu versenden?

Ja. Rufen Sie einfach wiederholt für jede E-Mail, die Sie senden möchten, die APIs SendEmail oder SendRawEmail auf. Software, die auf Amazon EC2, Amazon Elastic MapReduce oder auf Ihrem eigenen Server ausgeführt wird, kann über Amazon SES ganz nach Ihren individuellen Geschäftsanforderungen Massen-E-Mails erstellen und versenden. Wenn Sie bereits über Ihre eigene Software für den Versand von Massen-E-Mails verfügen, können Sie sie einfach aktualisieren, damit der Versand über Amazon SES erfolgen kann. Dafür können Sie die Software entweder so modifizieren, dass sie Amazon SES direkt aufruft, oder so rekonfigurieren, dass sie E-Mails wie oben beschrieben über ein Amazon SES SMTP-Relay zustellt.

F: Können über Amazon SES E-Mails mit Anlagen versendet werden?

Ja. Amazon SES unterstützt viele gängige Content-Formate wie Dokumente, Bilder, Audio und Video.

Sie können E-Mails mit Anlagen senden, indem Sie einen E-Mail-Client verwenden, der SMTP unterstützt. Wenn Sie einen derartigen Client konfigurieren, um E-Mails über Amazon SES zu senden, erstellt der Client die entsprechenden MIME-Teile und E-Mail-Header, bevor die Nachricht gesendet wird. Der Client führt dies automatisch aus, ohne dass der Benutzer manuell eingreifen muss.

Sie können E-Mails mit Anlagen auch programmatisch senden. Erstellen Sie eine neue mehrteilige E-Mail-Nachricht, um eine Anlage an Ihre E-Mail anzuhängen. Schließen Sie in der Nachricht einen MIME-Teil ein, der einen entsprechenden Content-Type-Header sowie den MIME-kodierten Inhalt enthält. Verwenden Sie dann den Content-Disposition-Header, um anzugeben, ob der Inhalt direkt angezeigt oder als Anlage angezeigt werden soll.

Versenden Sie die Nachricht nach dem Erstellen mithilfe der SendRawEmail-API. Sie können auch die AWS-Software Development Kits (SDKs) oder eine Drittanbieter-Bibliothek wie boto für Python verwenden.

Weitere Informationen über die Preisgestaltung für Anlagen bei Amazon SES finden Sie unter Amazon SES – Preise.

F: Wie kann ich die Zeichenverschlüsselung meiner E-Mails mit Amazon SES prüfen?

Für das SMTP-Protokoll müssen alle Daten im 7-Bit-ASCII-Format gesendet werden. Wenn Sie eine andere Zeichenkodierung mit der Amazon SES SMTP-Schnittstelle verwenden möchten, müssen Sie die gewünschte Kodierung auf den Betreff und den Textkörper anwenden und diese dann in eine gültige 7-Bit-ASCII-Nachricht konvertieren, bevor Sie sie an den SMTP-Endpunkt senden.

Die API SendEmail akzeptiert UTF-8-Betreff- und Textkörpereingaben, transkodiert sie in ein beliebiges von Ihnen angegebenes Format mithilfe eines optionalen Verschlüsselungsparameters und konvertiert den resultierenden Inhalt vor der Übertragung in eine 7-Bit-ASCII-Nachricht mit entsprechender kodierter Wort-Syntax und Inhaltstransfer-Codierungs-Headern. Bei der API SendRawEmail müssen Sie die gewünschte Kodierung auf Ihren Betreff und Textkörper anwenden und dann den Inhalt vor der jeweiligen Übermittlung in eine gültige 7-Bit-ASCII-Nachricht konvertieren.

F: Was passiert, wenn ich versuche, eine manipulierte E-Mail oder eine Nachricht, die aus anderen Gründen nicht zulässig ist, zu verschicken?

Wenn Amazon SES feststellt, dass Ihre Nachricht nicht gesendet werden kann, wird eine Fehlermeldung mit der Ursache für das Fehlschlagen der Zustellung ausgegeben. In seltenen Fällen identifiziert Amazon SES ein Problem mit Ihrer E-Mail erst, nachdem Ihre Anforderung akzeptiert wurde. In solchen Fällen wird die E-Mail als Bounce an Sie zurückgeschickt, und ein Fehlercode sowie eine Ursache werden angegeben.

F: Wird Sender Policy Framework (SPF) von Amazon SES unterstützt?

Ja. Amazon SES trägt dazu bei, dass Ihre E-Mails die Kontrollen zur Einhaltung der SPF-Richtlinien, die von vielen Internetdienstanbietern erzwungen werden, bestehen. Wir empfehlen, dass alle Amazon SES-Benutzer SPF-Datensätze veröffentlichen, um Amazon SES zu berechtigen, von ihren Domains aus zu senden. Weitere Informationen zum Konfigurieren von SPF finden Sie im Entwicklerhandbuch zu Amazon SES.

F: Unterstützt Amazon SES Domain Keys Identified Mail (DKIM)?

Ja. Amazon SES signiert ausgehende E-Mails in Ihrem Auftrag mit DKIM, sofern Sie Easy DKIM konfiguriert und aktiviert haben. Weitere Informationen zur Konfiguration von Easy DKIM und andere DKIM-Themen finden Sie im Amazon SES-Entwicklerhandbuch.

Falls gewünscht, können Sie Ihr E-Mails auch selbst mit DKIM signieren. Um eine maximale Zustellbarkeit zu gewährleisten, sollten Sie einige DKIM-Header nicht mit einer Signatur versehen. Weitere Informationen finden Sie im Amazon SES Entwicklerhandbuch.

F: Sendet Amazon SES E-Mails über eine mittels Transport Layer Security (TLS) verschlüsselte Verbindung?

Ja. Wenn der empfangende Mail-Server die STARTTLS-Erweiterung ankündigt, versucht Amazon SES, ein Upgrade für die Verbindung auf eine TLS-Verbindung durchzuführen. Funktioniert das nicht, so greift Amazon SES auf Nur-Text zurück.

F: Welche TLS-Version verwendet Amazon SES beim Senden von E-Mails?

Amazon SES unterstützt nur TLS 1.

F: Kann ich die Amazon SES-Antworten prüfen, ohne E-Mail an tatsächliche Empfänger zu senden?

Ja. Der Amazon SES Mailbox Simulator gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Senderate und allgemeinen E-Mail-Antworten, einschließlich Unzustellbarkeitsnachrichten und Beschwerden, zu prüfen, ohne E-Mail an tatsächliche Empfänger zu senden. E-Mails an den Mailbox Simulator beeinflussen Ihre Metrik für Unzustellbarkeitsnachrichten und Beschwerden nicht und werden auch nicht auf Ihr Versandkontingent angerechnet.

Weitere Informationen über den Amazon SES Mailbox Simulator finden Sie im Entwicklerhandbuch zu Amazon SES.


F: Wie lange dauert die Zustellung von E-Mails, die über Amazon SES gesendet wurden?

In der Regel liefert Amazon SES E-Mails innerhalb von wenigen Sekunden nach jeder Anforderung an das Internet. Danach ist es aufgrund der Ungewissheiten, die das Internet mit sich bringt, schwer zu sagen, wann Ihre E-Mail letztendlich eintreffen wird. Wir können weder garantieren, dass ein bestimmter ISP Ihre Nachricht zustellen wird, noch Aussagen zur Route der E-Mail zum beabsichtigten Empfänger machen.

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass bei Sendern von Massen-E-Mails, die die APIs SendEmail und SendRawEmail mehr als einige hundert Mal pro Sekunde aufrufen, Verzögerungen bei den Zustellungszeiten aufgrund von Warteschlagen auftreten. Wenn Sie spezifische Leistungsanforderungen in Bezug auf die Sendegeschwindigkeit Ihrer Massen-E-Mails haben, setzen Sie sich mit AWS in Verbindung, damit wir Ihren Anwendungsfall prüfen können.

F: Garantiert Amazon SES den Empfang meiner E-Mails?

Amazon SES überwacht ISP-Richtlinien weltweit sorgfältig, um sicherzustellen, dass legitime und hochwertige E-Mails zuverlässig an die Posteingänge ihrer Empfänger zugestellt werden. Weder Amazon SES noch andere E-Mail-Services können jedoch garantieren, dass die E-Mails auch vom Empfänger erhalten werden. Internetdienstanbieter können E-Mail-Nachrichten verwerfen oder verlieren, Empfänger können aus Versehen eine falsche Adresse angegeben haben oder Internetdienstanbieter können die Nachricht, wenn sie der Empfänger nicht erhalten möchte, ablehnen oder stillschweigend verwerfen.


F: Unterstützen die AWS-Software Development Kits Amazon SES?

Ja. Sie können die AWS-Software Development Kits (SDKs) für Android, iOS, Java, .NET, Node.js, Python, PHP und Ruby verwenden, um auf die Amazon SES-API zuzugreifen. Mit diesen SDKs können Sie Ihre Anwendungen ganz einfach E-Mail-fähig machen und ihnen somit ermöglichen, mit einem einfachen API-Aufruf E-Mails zu senden.

F: Wie führe ich Abfragen an Amazon SES durch?

Amazon SES akzeptiert Abfragezugriffe über HTTPS. Diese Abfragen werden mit Verben wie GET oder POST und einem Parameter namens "Action" durchgeführt, der die durchgeführte Aktion bezeichnet. Aus Gründen der Sicherheit unterstützt Amazon SES keine HTTP-Anforderungen. Sie müssen HTTPS verwenden.

F: Kann ich Amazon SES für die E-Mail-zu-Text-Lieferung verwenden?

Ja. Wenn Sie beispielsweise die E-Mail-Adresse kennen, die mit einem Mobiltelefon verbunden ist, können Sie mit Amazon SES eine E-Mail-Nachricht an ein SMS-Gateway senden, und die Nachricht wird an das Telefon geliefert.

F: Kann ich Amazon SES verwenden, um E-Mails von meinen existierenden Anwendungen zu schicken?

Ja. Das Amazon SES Entwicklerhandbuch enthält Anweisungen, um Mail Transfer Agents (MTAs) so zu konfigurieren, dass sie Amazon SES für die Zustellung von E-Mails verwenden. Anhand dieser Anweisungen können Sie ein privates SMTP-Relay zur Nutzung mit jeder bestehenden SMTP-Client-Software erstellen. Dies schließt jede Software ein, die Sie schreiben, sowie Drittanbieter-Software, die SMTP unterstützt, beispielsweise Systeme zur Inhalts- und Datenbankverwaltung.


F: Wie sendet Amazon SES Bounces- und Beschwerde-Benachrichtigungen zu mir?

Wenn Sie eine E-Mail-Nachricht senden, die in einer Unzustellbarkeitsnachricht oder Beschwerde resultiert, sendet der E-Mail-Server oder Internetdienstanbieter des betroffenen Empfängers eine Benachrichtigung an Amazon SES. Wenn dies geschieht, schreibt Amazon SES die Kopfzeile Von: neu und leitet (je nach Konfiguration) die Benachrichtigung an Sie weiter oder übergibt sie an ein Amazon SNS-Thema.

F: Kann ich Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen über Amazon SNS und auch per E-Mail empfangen?

Ja. Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen erhalten Sie standardmäßig per E-Mail. Sie können den Empfang von Rückmeldungsbenachrichtigungen per E-Mail für eine bestätigte Domain oder E-Mail-Adresse nur deaktivieren, wenn Sie Amazon SNS-Ziele für sowohl Unzustellbarkeits- als auch Beschwerdebenachrichtigungen konfiguriert haben.

F: Wohin leitet Amazon SES meine Benachrichtigungen zu Bounces und Beschwerden weiter?

Sie können wählen, wie Sie Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen empfangen möchten. Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen erhalten Sie standardmäßig per E-Mail. Sie können Amazon SES allerdings so konfigurieren, dass Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen über Amazon SNS als JSON-Objekte gesendet werden. Sie können Amazon SNS für Ihre Rückmeldungsbenachrichtigungen entweder zusätzlich oder anstelle von E-Mail-Benachrichtigungen nutzen.

Wenn Sie den Empfang von Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen per E-Mail konfigurieren, sendet Amazon SES Ihre Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen basierend auf folgender Logik:

Wenn Sie zum Senden der Nachricht die SMTP-Schnittstelle verwendet haben, werden Benachrichtigungen an die Adresse geleitet, die im SMTP-Pflichtbefehl MAIL FROM angegeben ist. Dadurch wird die in den SMTP-Daten angegebene Kopfzeile Return-Path überschrieben.

Wenn Sie die API-Aktion SendEmail zum Senden der Nachricht verwendet haben, gilt Folgendes:

  • Wenn Sie den optionalen Parameter ReturnPath der API-Aktion SendEmail angegeben haben, werden Benachrichtigungen an die angegebene Adresse gesendet.
  • Andernfalls werden Benachrichtigungen an die Adresse gesendet, die im Pflichtparameter Source von SendEmail angegeben ist, mit dem das Feld der Kopfzeile Von: der Nachricht aufgefüllt wird.

Wenn Sie die API-Aktion SendRawEmail zum Senden der Nachricht verwendet haben, gilt Folgendes:

  • Wenn Sie den optionalen Parameter Source von SendRawEmail angegeben haben, werden Benachrichtigungen an diese Adresse gesendet, wobei Kopfzeilen vom Typ Return-Path, die in der unformatierten Nachricht angegeben wurden, überschrieben werden.
  • Wenn andernfalls die Kopfzeile Return-Path in der unformatierten Nachricht angegeben wurde, werden Benachrichtigungen an diese Adresse gesendet.

Andernfalls werden Benachrichtigungen an die Adresse in der Kopfzeile Von: der unformatierten Nachricht gesendet.

F: Welche Maßnahmen sollte ich durchführen, wenn ich ein Bounce oder eine Beschwerde erhalte?

Sie müssen alle Rückmeldungsnachrichten bzw. JSON-Objekte, die Sie empfangen, analysieren, um die Ursache zu ermitteln. Unzustellbarkeit liegt zumeist beim Versuch vor, eine E-Mail an einen nicht vorhandenen Empfänger zu senden. Beschwerden entstehen, wenn der Empfänger angibt, dass er Ihre Nachricht nicht empfangen möchte. In beiden Fällen wird empfohlen, keine E-Mail-Nachrichten an diese Adressen mehr zu senden.

F: Fallen für die Nutzung von Amazon SNS zum Empfangen von Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen zusätzliche Gebühren an?

Für die Nutzung von Amazon SNS für Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigungen fallen die üblichen Amazon SNS-Gebühren an. Unter Amazon SNS – Preise finden Sie Informationen zum kostenlosen Nutzungskontingent und vollständige Details zu den anfallenden Gebühren.

F: Wann werde ich über eine Unzustellbarkeit oder Beschwerde benachrichtigt?

Nachdem ein Internetdienstanbieter eine Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigung an Amazon SES gesendet hat, übermitteln wir diese in der Regeln binnen weniger Sekunden an Sie (entweder über Amazon SNS oder per E-Mail). Es ist jedoch möglich, dass wir die Unzustellbarkeits- und Beschwerdebenachrichtigung vom Internetdienstanbieter des Empfängers nicht schon nach Sekunden, sondern erst nach Wochen oder einem noch längeren Zeitraum empfangen, was davon abhängt, wie schnell uns der Internetdienstanbieter informiert.

F: Werde ich von Bounces oder Beschwerden betroffen, die von anderen Amazon SES-Benutzern verursacht wurden?

Auch wenn andere Amazon SES Benutzer Bounces oder Beschwerden verursachen, sollten Ihre Fähigkeit, E-Mail zu versenden, davon unbeeinträchtigt bleiben.

Es gibt eine Ausnahme. Wenn eine Empfängeradresse für irgendeinen Amazon SES-Benutzer zu einer Unzustellbarkeit führt, betrachtet Amazon SES diese Adresse als ungültig und fügt die Adresse zur Amazon SES-Unterdrückungsliste hinzu. Während der nächsten 14 Tage wird jede E-Mail eines Amazon SES-Benutzers an diese Adresse als unzustellbar behandelt. Wie alle unzustellbaren Nachrichten werden auch unzustellbare Nachrichten aus der Unterdrückungsliste bei Ihrem Versandkontingent und Ihrer Unzustellbarkeitsquote berücksichtigt. Einzelheiten finden Sie im Amazon SES Developer Guide.

F: Was ist zu tun, wenn eine Empfängeradresse in der Amazon SES-Unterdrückungsliste mit Sicherheit gültig ist?

Sie können über die Amazon SES-Konsole eine Anforderung zum Entfernen der Adresse aus der Unterdrückungsliste übermitteln. Weitere Informationen finden Sie im Amazon SES-Entwicklerhandbuch.


F: Gibt es Einschränkungen in Bezug auf die Empfänger, die ich angeben kann?

Wie in der AWS-Kundenvereinbarung (einschließlich der AWS Acceptable Use Policy) beschrieben, ist jeder Benutzer dafür verantwortlich, anwendbare Gesetze und Vorschriften einzuhalten. Darüber hinaus darf jeder Benutzer nur E-Mails senden, die die Empfänger auch empfangen möchten und erwarten. AWS behält sich das Recht vor, jedes Konto, von dem Spam-Nachrichten oder unerwünschte minderwertige E-Mails gesendet werden, zu sperren oder andere, als angemessen erachtete Maßnahmen zu ergreifen.

F: Kann ich von jeder Quell-E-Mail-Adresse Nachrichten senden?

Ja. Sie können in den E-Mails, die Sie über Amazon SES senden, jede beliebige Absenderadresse (From:) eingeben. Um jedoch Phishing zu verhindern, müssen Sie nachweisen, dass Sie jede E-Mail-Adresse oder Domain, die Sie benutzen, besitzen bzw. kontrollieren. Andernfalls wird die Zustellung Ihrer E-Mail abgelehnt. Sie können den Besitz von und die Kontrolle über E-Mail-Adressen und Domains über die Amazon SES Console oder die Amazon SES-API verifizieren. Einzelheiten zur Verifizierung von E-Mail-Adressen und Domains finden Sie im Amazon SES-Entwicklerhandbuch.

Sie können insgesamt bis zu 1000 E-Mail-Adressen und Domains in beliebiger Kombination verifizieren.

F: Gibt es eine Einschränkung in Bezug auf die Größe der Nachrichten, die Amazon SES zustellen kann?

Amazon SES akzeptiert E-Mails bis zu einer Größe von 10 MB. Dies umfasst alle Anlagen, die Teil der Nachricht sind.

F: Gibt es eine Begrenzung für die Anzahl von Empfängern pro E-Mail-Nachricht?

Amazon SES ermöglicht die Angabe von maximal 50 Empfängern für jede gesendete Nachricht. Anders ausgedrückt, darf die kombinierte Anzahl der To:-, CC:- und BCC:-Empfänger 50 nicht überschreiten. Wenn Sie eine E-Mail an mehr als 50 Empfänger senden möchten, müssen Sie mehrere Nachrichten an jeweils 50 oder weniger Empfänger senden.

F: Gibt es ein Limit in Bezug auf die Anzahl der E-Mails, die ich senden kann?

Jeder Amazon SES-Absender verfügt über ein individuelles Versandlimit, das regelmäßig von Amazon SES berechnet wird:

Versandquote – die maximale Anzahl an E-Mails, die Sie in 24 Stunden senden können.

Maximale Versandrate – die maximale Anzahl an E-Mails, die Sie pro Sekunde senden können.

Neue Amazon SES-Benutzer, die Produktionszugriff haben, können bis zu 10 000 E-Mails innerhalb von 24 Stunden versenden, bei einer maximalen Rate von 5 E-Mails pro Sekunde. Amazon SES passt diese Beschränkungen automatisch nach oben an, sofern hochwertige E-Mails versendet werden. Falls Ihr bestehendes Kontingent nicht ausreicht und vom System nicht automatisch erhöht wurde, können Sie jederzeit eine Erhöhung des SES-Sendekontingents beantragen.

Versandbeschränkungen beziehen sich auf die Anzahl der Empfänger und nicht der Nachrichten. Sie können die Versandbeschränkung jederzeit über die Amazon SES Console abfragen.

Anmerkung: Wenn festgestellt wird, dass Ihre E-Mails eine minderwertige oder fragliche Qualität haben (z. B. hohe Beschwerdequote, hohe Unzustellbarkeitsrate, Spam- oder unzulässige Inhalte), kann Amazon SES Ihr Versandvolumen vorübergehend oder permanent reduzieren oder andere, für angemessen gehaltene Maßnahmen ergreifen.

F: Wozu dienen diese Versandeinschränkungen?

Durch Nutzung dieser Einschränkungen zur kontinuierlichen Steigerung Ihrer Sendeaktivität, können Sie die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails optimieren. Mit diesem Ansatz kann Amazon SES Ihre spezifischen Sendeanforderungen nachvollziehen. Wenn Sie stets hochwertige E-Mails senden, passt Amazon SES Ihre individuellen Nutzungsmuster an und erhöht entsprechend Ihre Versandlimits. Sie können auch jederzeit eine Erhöhung des SES-Sendekontingents beantragen, wenn abzusehen ist, dass Sie Ihre Sendungsobergrenzen erhöhen müssen.

F: Wie kann ich mittels Amazon SES gesendete E-Mails überwachen?

Verwenden Sie die Amazon SES Console, um proaktiv Ihre Versandquote festzustellen und zu überwachen. Die Konsole zeigt die Anzahl der von Ihnen gesendeten E-Mails, die maximale Anzahl an E-Mails, die Sie derzeit innerhalb von 24 Stunden senden dürfen, und die Anzahl der E-Mails, die Sie pro Sekunde senden dürfen.

Über die Amazon SES Console können Sie auch die Anzahl an unzustellbaren Nachrichten, Beschwerden und aufgrund von Spam-Filter-Ereignissen abgelehnten E-Mails anzeigen. Die Daten beziehen sich auf die vorherigen zwei Wochen und sind in 15-Minuten-Intervallen eingeteilt. Wenn diese Werte kontinuierlich steigen, kann das auf ein Qualitätsproblem Ihrer E-Mails hinweisen. Im Falle eines drastischen Qualitätsrückgangs ist Amazon SES gezwungen, Ihren E-Mail-Versand ohne vorherige Ankündigung zu beenden oder andere als angemessen erachtete Maßnahmen zu ergreifen.

F: Wer hat, wenn überhaupt, Zugriff auf meine E-Mail-Inhalte?

Wir nehmen unsere Verantwortung in Bezug auf Datenschutz und Privatsphäre sehr ernst. Amazon SES verwendet Inhouse-Anti-Spam-/Anti-Viren-Technologien, um minderwertige E-Mail-Nachrichten zu filtern und zu blockieren. Wir greifen nur in seltenen Fällen auf E-Mail-Inhalte zu, beispielsweise bei einer Fehlersuche im System oder im Rahmen von Ermittlungen in Betrugs- oder Missbrauchsfällen. Darüber hinaus haben auch keine anderen Amazon SES-Kunden Zugriff auf den Inhalt Ihrer E-Mails.