Mit Amazon EC2 Elastic GPUs können Sie Ihre Amazon EC2-Instances auf einfache Weise mit OpenGL 4.3-Beschleunigungsfunktionen ergänzen. Elastic GPUs funktionieren insofern ähnlich wie physische GPUs in einem Desktop- oder Servercomputer, als sie Grafikoperationen mit spezieller Hardware für Grafikbefehle beschleunigen. Elastic GPUs werden über das Netzwerk zugeordnet und existieren unabhängig von Amazon EC2-Instances. Darum werden sie von mehreren Instancetypen einschließlich M5, M4, M3, C5, C4, C3, R4, R3, X1, I3, D2 und T2 unterstützt. Nach der Zuordnung können Sie Elastic GPUs zur Beschleunigung Ihrer 3D-Anwendungen ähnlich wie eine lokale GPU Ihrer EC2-Instance verwenden. Derzeit unterstützen Elastic GPUs Microsoft Windows Server 2012 R2 oder höher.

Amazon Elastic GPUs werden erstellt, wenn Sie EC2-Instances starten und die Größe der Elastic GPUs angeben, die Sie verwenden möchten. Elastic GPUs werden in derselben Availability Zone erstellt wie Ihre EC2-Instances und können GPU-Speichergrößen von 1 GB bis 8 GB haben. Nach der Erstellung und Zuordnung erkennt der Elastic GPU-Treiber, dass Elastic GPUs vorhanden sind, und richtet die Verbindung zwischen Ihren EC2-Instances und Elastic GPUs ein. Danach kann die Instance mit der OpenGL-Bibliothek der Elastic GPU ähnlich wie mit lokal angeschlossenen GPUs interagieren.

Eine Elastic GPU kann nur einer einzigen EC2-Instance zugeordnet werden, und jeder EC2-Instance kann nur eine Elastic GPU zugeordnet werden. Elastic GPUs können in Verbindung mit vielen Desktop-Streaming-Protokollen wie Desktop Cloud Visualization (DCV), Remote Desktop Protocol (RDP) und Virtual Network Computing (VNC) verwendet werden.

Kostenloses Starten einer Amazon EC2-Instance

Amazon EC2 gratis testen

Das kostenlose Kontingent für AWS umfasst ein Jahr lang jeden Monat 750 Stunden Nutzung von Linux- und Windows-Instances vom Typ t2.micro. Um innerhalb des kostenlosen Nutzungskontingents zu bleiben, verwenden Sie nur EC2-Instances vom Typ „Micro“.

Details zum kostenlosen Kontingent für AWS anzeigen »

Elastic GPUs sind in verschiedenen Größen verfügbar, von der kleinsten eg1.medium mit 1 GiB GPU-Arbeitsspeicher bis zu eg1.2xlarge mit 8 GiB GPU-Arbeitsspeicher. Aus diesem Grund eignen sich Elastic GPUs ideal, um kostengünstig die richtige Menge von GPU-Ressourcen für Ihre Arbeitslasten hinzuzufügen. Diese Flexibilität ermöglicht Ihnen, die Grafikleistung von Anwendungen wie virtuellen Desktops, Gaming, Industriedesign oder HPC-Visualisierung zu einem Bruchteil der Kosten eigenständiger Grafik-Instances zu beschleunigen.

Modell GPU-Arbeitsspeicher
eg1.medium 1 GiB
eg1.large 2 GiB
eg1.xlarge 4 GiB
eg1.2xlarge 8 GiB

Elastic GPUs werden mit einem Treiber bereitgestellt, bei dem es sich um eine OpenGL-Beschleunigungsbibliothek in Ihren EC2-Instances handelt. Der Treiber fängt OpenGL-Aufrufe ab und führt die Grafikbefehle auf GPUs aus, die für Ihre EC2-Instances remote sind. Die von den Grafikbefehlen gerenderten Frames werden wieder an Elastic GPU-Treiber zurückgegeben.