Mit Amazon EC2 Elastic GPUs können Sie Ihre Amazon EC2-Instances auf einfache Weise mit OpenGL 4.2-Beschleunigungsfunktionen ergänzen. Elastic GPUs funktionieren insofern ähnlich wie physische GPUs in einem Desktop- oder Servercomputer, als sie Grafikoperationen mit spezieller Hardware für Grafikbefehle beschleunigen. Elastic GPUs werden über das Netzwerk zugeordnet und existieren unabhängig von Amazon EC2-Instances. Darum werden sie von mehreren Instancetypen einschließlich M4, M3, C4, C3, R4, R3, X1, I3, D2 und T2 unterstützt. Nach der Zuordnung können Sie Elastic GPUs zur Beschleunigung Ihrer 3D-Anwendungen ähnlich wie eine lokale GPU Ihrer EC2-Instance verwenden. Derzeit unterstützen Elastic GPUs Microsoft Windows Server 2012 R2 oder höher.

Amazon Elastic GPUs werden erstellt, wenn Sie EC2-Instances starten und die Größe der Elastic GPUs angeben, die Sie verwenden möchten. Elastic GPUs werden in derselben Availability Zone erstellt wie Ihre EC2-Instances und können GPU-Speichergrößen von 1 GB bis 8 GB haben. Nach der Erstellung und Zuordnung erkennt der Elastic GPU-Treiber, dass Elastic GPUs vorhanden sind, und richtet die Verbindung zwischen Ihren EC2-Instances und Elastic GPUs ein. Danach kann die Instance mit der OpenGL-Bibliothek der Elastic GPU ähnlich wie mit lokal angeschlossenen GPUs interagieren.

Eine Elastic GPU kann nur einer einzigen EC2-Instance zugeordnet werden, und jeder EC2-Instance kann nur eine Elastic GPU zugeordnet werden. Elastic GPUs können in Verbindung mit vielen Desktop-Streaming-Protokollen wie Desktop Cloud Visualization (DCV), Remote Desktop Protocol (RDP) und Virtual Network Computing (VNC) verwendet werden.

Kostenloses Starten einer Amazon EC2-Instance

Amazon EC2 gratis testen

Das kostenlose Kontingent für AWS umfasst ein Jahr lang jeden Monat 750 Stunden Nutzung von Linux- und Windows-Instances vom Typ t2.micro. Um innerhalb des kostenlosen Nutzungskontingents zu bleiben, verwenden Sie nur EC2-Instances vom Typ "Micro".

Details zum kostenlosen Kontingent für AWS anzeigen »

Elastic GPUs sind in verschiedenen Größen verfügbar, von der kleinsten eg1.medium mit 1 GiB GPU-Arbeitsspeicher bis zu eg1.2xlarge mit 8 GiB GPU-Arbeitsspeicher. Aus diesem Grund eignen sich Elastic GPUs ideal, um kostengünstig die richtige Menge von GPU-Ressourcen für Ihre Arbeitslasten hinzuzufügen. Diese Flexibilität ermöglicht Ihnen, die Grafikleistung von Anwendungen wie virtuellen Desktops, Gaming, Industriedesign oder HPC-Visualisierung zu einem Bruchteil der Kosten eigenständiger Grafik-Instances zu beschleunigen.

Modell GPU-Arbeitsspeicher
eg1.medium 1 GiB
eg1.large 2 GiB
eg1.xlarge 4 GiB
eg1.2xlarge 8 GiB

Elastic GPUs werden mit einem Treiber bereitgestellt, bei dem es sich um eine OpenGL-Beschleunigungsbibliothek in Ihren EC2-Instances handelt. Der Treiber fängt OpenGL-Aufrufe ab und führt die Grafikbefehle auf GPUs aus, die für Ihre EC2-Instances remote sind. Die von den Grafikbefehlen gerenderten Frames werden wieder an Elastic GPU-Treiber zurückgegeben.