Amazon EFS-Dateisysteme sind über eine unbeschränkte Anzahl von Speicherservern verteilt, sodass Dateisysteme flexibel bis zur Petabytegröße wachsen können und einen gleichzeitigen Massenzugriff von Amazon EC2-Instances auf Ihre Daten zulassen. Das verteilte Design von Amazon EFS vermeidet die Engpässe und Beschränkungen herkömmlicher Dateiserver.

Durch das Design der verteilten Datenspeicherung können Multithread-Anwendungen und Anwendungen, die ständig auf Daten aus mehreren Amazon EC2-Instances zugreifen, einen erheblichen Gesamtdurchsatz und IOPS erzielen. Big Data- und Analysearbeitslasten, Arbeitslasten der Medienverarbeitung, Content Management und Webbereitstellung, Datenbanksicherungen, Unternehmensanwendungen, Stammverzeichnisse, Tools für Softwareentwickler und Containerspeicherung sind Beispiele für typische Anwendungsfälle von Amazon EFS.

Außerdem werden Amazon EFS-Daten über mehrere Availability Zones verteilt, die einen hohen Grad an Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit bereitstellen.

Erste Schritte mit Amazon EFS

Testen Sie unser kostenloses Kontingent

In der Tabelle weiter unten werden Hochleistungs- und Speichermerkmale der Datei- und Block-Cloud-Speicherangebote von Amazon verglichen.

    Amazon EFS Amazon EBS PIOPS
Leistung Vorgangsbasierte Latenz Niedrig, konsistent Niedrigste, konsistent
Durchsatz
Mehrere GB pro Sekunde Ein GB pro Sekunde
Merkmale Daten
Verfügbarkeit/Zuverlässigkeit
Redundant in mehreren AZs gespeichert Redundant in einer AZ gespeichert
Zugriff Eine bis Tausende EC2-Instances, gleichzeitig von mehreren AZs Einzelne EC2-Instance in einer einzelnen AZ
Anwendungsfälle Big Data und Analyse, Medienverarbeitungsworkflows, Inhaltsmanagement, Webserver, Startverzeichnisse
Start-Volumes, transaktionale und NoSQL-Datenbanken, Data Warehousing und ETL

Durch das verteilte Design von Amazon EFS werden hohe Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit ermöglicht. Diese verteilte Architektur führt bei jedem einzelnen Dateivorgang zu einer geringen Latenz. Aufgrund dieser vorgangsbasierten Latenz steigt der Gesamtdurchsatz normalerweise zusammen mit der durchschnittlichen E/A-Größe, da sich der Aufwand auf eine größere Datenmenge verteilt. Durch die Unterstützung hoch paralleler Verarbeitungslasten seitens Amazon EFS (d. h. gleichzeitige Vorgänge aus mehreren Threads und mehreren EC2-Instances) werden ein hoher Gesamtdurchsatz und IOPS ermöglicht.


Amazon EFS präsentiert eine standardmäßige Dateisystemoberfläche mit vollständiger Unterstützung der Dateisystem-Zugriffssemantik. Mit NFS Version 4.1 können Sie Ihr Amazon EFS-Dateisystem in jeder auf Amazon EC2 Linux basierenden Instance mounten. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, mit den Dateien und Verzeichnissen wie in einem lokalen Dateisystem zu arbeiten. 

Amazon EFS übernimmt den Verwaltungsaufwand. Sie können Ihr neues Dateisystem nach dem Start des Assistenten für die Dateisystemerstellung in der Amazon EFS-Konsole innerhalb von wenigen Minuten mounten und mit dem Hinzufügen von Daten beginne. Dabei müssen Sie sich keinerlei Gedanken bezüglich der erforderlichen Kapazität oder komplexer Konfigurationen machen.

Amazon EFS eignet sich optimal, wenn Sie Speicher für mehrere EC2-Instances nutzen möchten. Dank der Unterstützung von Tausenden Verbindungen zum gemeinsam genutzten Dateisystem ermöglicht Amazon EFS den hochsicheren Zugriff durch Workflows, die Daten permanent gemeinsam nutzen müssen.

Amazon EFS wurde für hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit entwickelt. Amazon EFS-Dateisysteme speichern Daten und Metadaten mehrerer Availability Zones in einer Region, um bei einem etwaigen Ausfalls einer Komponente Datenverluste zu vermeiden.

Amazon EFS ist so konzipiert, dass Durchsatz, IOPS und niedrige Latenz gewährleistet sind, die für eine breite Palette von Verarbeitungslasten benötigt werden. Mit Amazon EFS lassen sich Durchsatz und IOPS skalieren, wenn ein Dateisystem wächst. Der Dateibetrieb wird mit konsistent niedrigen Latenzen bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zur Amazon EFS-Leistung

Amazon EFS ist sowohl hinsichtlich der Speicherkapazität als auch der Durchsatzleistung extrem skalierbar. Die Skalierung ist bis in den Petabyte-Bereich möglich. Zudem ermöglicht Amazon EFS den umfassenden parallelen Datenzugriff durch Amazon EC2-Instances. 

Mit Amazon EFS ist die Speicherkapazität elastisch. Sie wächst und schrumpft automatisch, wenn Sie Dateien hinzufügen oder entfernen. So haben Ihre Anwendungen immer den richtigen Speicherplatz zum richtigen Zeitpunkt. Dank der elastischen Kapazität brauchen Sie sich keine Gedanken bezüglich der Bereitstellung machen. Zudem wird Ihnen nur die tatsächlich genutzte Kapazität berechnet. 

Amazon EFS bietet die nahtlose Verschlüsselung von EFS-Dateisystemen. Daten werden während des Schreibens transparent verschlüsselt und während des Lesens transparent entschlüsselt. Ein Anpassen Ihrer Anwendungen erübrigt sich dadurch. Verschlüsselungsschlüssel werden vom AWS Key Management Service (KMS) verwaltet, sodass Sie sich nicht mit dem Erstellen und Verwalten einer sicheren Schlüsselverwaltungsinfrastruktur befassen müssen. Weitere Informationen zur Verschlüsselung von Dateisystemdaten erhalten Sie in der Benutzerdokumentation.

Amazon EFS ist ein vollständig verwalteter Service, der den gemeinsamen Zugriff auf Dateien ermöglicht. Das Einrichten oder Verwalten zusätzlicher Hardware oder Drittanbietersoftware erübrigt sich dadurch. Amazon EFS bietet all dies ohne komplexe Verwaltung, Konfigurationen oder laufende Wartungsarbeiten. 

Beim Kopieren bestehender Daten in Amazon EFS stehen Ihnen mehrere Optionen zur Auswahl. AWS Direct Connect bietet eine dedizierte Netzwerkverbindung mit hoher Bandbreite und niedrigerer Latenz, über die Sie Ihre EFS-Dateisysteme anlegen können. Anschließend können Sie zum Kopieren von Dateien EFS File Sync oder Standard-Tools von Linux verwenden. 

EFS File Syncist eine schnelle und einfache Option zur sicheren Synchronisierung von bestehenden Dateisystemen nach Amazon EFS. Sie können Ihr bestehendes Netzwerk oder AWS Direct Connect verwenden. Mit EFS File Sync lassen sich auch Daten zwischen bestehenden In-Cloud-Dateisystemen und Amazon EFS synchronisieren. Für eine einfache Einrichtung und Verwaltung der Datenübertragung.


Amazon EFS stellt die für den Dateispeicher für Unternehmensanwendungen und für Anwendungen, die als Service bereitgestellt werden, erforderliche Skalierbarkeit, Flexibilität, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit bereit. Dank seiner Standardschnittstelle und Semantik für Dateisysteme werden die Migration von Unternehmensanwendungen zur AWS Cloud oder die Erstellung neuer Anwendungen zum Kinderspiel. 

Amazon EFS bietet die Skalierbarkeit und Leistung, die Big Data-Anwendungen für hohen Durchsatz benötigen, um Knoten berechnen zu können, gekoppelt mit "Read-after-Write“-Konsistenz und Datenverarbeitung bei niedriger Latenz. Analysearbeitslasten interagieren häufig über eine Dateischnittstelle mit Daten. Sie basieren meist auf einer Dateisemantik (z. B. Dateisperren) und müssen in Teile einer Datei schreiben können. Amazon EFS unterstützt die erforderliche Dateisystemsemantik und ist sowohl hinsichtlich der Kapazität als auch der Leistung skalierbar. Daher eignet sich dieses Produkt optimal für eine Dateifreigabelösung, die sich einfach in bestehende Big Data-Arbeitslasten integrieren lässt.

Medienworkflows, wie beispielsweise Videobearbeitung, Studioproduktion, Sendungsverarbeitung, Tondesign und Rendering, benötigen häufig freigegebenen Speicher, um große Dateien zu bearbeiten. Ein stabiles Datenkonsistenzmodell mit hohem Durchsatz und freigegebenem Dateizugriff kann die Zeit zum Ausführen dieser Vorgänge verkürzen und mehrere lokale Dateirepositorys in einen einzigen Speicherort für alle Benutzer zusammenfassen.

Amazon EFS kann Speicher für Organisationen bereitstellen, in denen viele Benutzer auf Datenbestände zugreifen und diese gemeinsam nutzen. Ein Administrator kann Amazon EFS verwenden, um ein Dateisystem einzurichten, auf das Personen aus der gesamten Organisation zugreifen können, und Berechtigungen für Benutzer und Gruppen auf Datei- oder Verzeichnisebene erteilen.

Amazon EFS kann als beständiges Dateisystem mit hohem Durchsatz für Content Management-Systeme und Anwendungen zur Webbereitstellung eingesetzt werden, die Informationen für eine breite Palette von Anwendungen wie Websites, Online-Veröffentlichungen und Archive speichern und bereitstellen. In der Regel wird der Inhalt einer Website über mehrere Webserver geliefert, sodass jeder Webserver Zugriff auf dieselben Dateien haben muss. Da Amazon EFS der erwarteten Dateisystemsemantik, den Dateinamenskonventionen und Berechtigungen entspricht, an die Webentwickler gewohnt sind, kann das Produkt ganz einfach in Webanwendungen integriert und für eine Reihe von Anwendungen wie Websites, Online-Veröffentlichungen und Archive verwendet werden.

Amazon EFS bietet ein Standarddateisystem, das einfach auf Datenbankservern bereitgestellt werden kann. Diese bieten mitunter die optimale Plattform, um mit nativen Anwendungstools oder Sicherungsanwendungen des Unternehmens portable Datenbanksicherungen zu erstellen. Viele Unternehmen möchten sich die flexible Speicherung von Datenbanksicherungen in der Cloud zunutze machen, um ihre Daten temporär während Aktualisierungen zu schützen oder Entwicklungen und Tests durchzuführen. 

Dank Amazon EFS kann Ihr Unternehmen dynamischer auf Kundenanforderungen reagieren. Über ein paar Mausklicks können Sie Ihre Entwicklungs-, Test- und Produktionsumgebungen bereitstellen, duplizieren, löschen oder skalieren. Für die strukturierte Freigabe von Code und andere Dateien bietet ein gemeinsam genutzter Cloud-Dateispeicher ein organisiertes und sicheres Repository, das innerhalb von Cloud-Entwicklungsumgebungen einfach zugänglich ist. Amazon EFS stellt eine skalierbare und hochverfügbare Lösung bereit, die sich ideal für Arbeitslasten in den Bereichen Test und Entwicklung eignet.

Container eignen sich aufgrund der schnellen Bereitstellung, der einfachen Portierbarkeit sowie der Möglichkeit der Prozessisolierung optimal zum Erstellen von Mikrodiensten. Container, die bei jedem Start die Originaldaten aufrufen müssen, benötigen ein gemeinsam genutztes Dateisystem, auf das sie ungeachtet der Instance, auf der sie ausgeführt werden, zugreifen können. Amazon EFS kann einen persistenten gemeinsamen Zugriff auf Daten für die Container-Speicherung bereitstellen.