Auto Scaling einer MySQL-Datenbank für schwankende Anwendungsanforderungen

mit Amazon Aurora

Amazon Aurora ist eine MySQL- und PostgreSQL-kompatible relationale Datenbank, die die Leistung und Verfügbarkeit herkömmlicher Unternehmensdatenbanken mit der Einfachheit und Kosteneffizienz von Open-Source-Datenbanken kombiniert. In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie eine Amazon Aurora-Datenbank erstellen und so konfigurieren, dass sie automatisch skaliert wird, indem Sie Read Replicas hinzufügen oder entfernen, um den schwankenden Anforderungen Ihrer Anwendung gerecht zu werden.

Dieses Tutorial befindet sich nicht innerhalb des kostenlosen Kontingents und kostet weniger als 1 USD, sofern Sie die Schritte im Tutorial befolgen und Ihre Ressourcen am Ende des Lernprogramms löschen.

Über dieses Tutorial
Zeit 10-20 Minuten                                           
Kosten Weniger als 1 USD
Anwendungsfall Datenbanken
Produkte Amazon Aurora, Amazon RDS
Zielgruppe Datenbankadministratoren, Entwickler
Level Fortgeschritten
Letzte Aktualisierung 2. Juli 2019

Schritt 1: Erstellen eines Aurora DB-Clusters

1.1: Öffnen Sie einen Browser und navigieren Sie zur Amazon RDS-Konsole. Wenn Sie bereits über ein AWS-Konto verfügen, melden Sie sich bei der Konsole an. Erstellen Sie andernfalls ein neues AWS-Konto, um loszulegen.

1.2: Wählen Sie oben rechts die Region aus, in der Sie den Aurora DB-Cluster starten möchten.

1.3: Klicken Sie im Amazon Aurora-Fenster auf "Datenbank erstellen".

Bevor Sie fortfahren, wechseln Sie zum neuen Ablauf der Datenbankerstellung:

Engine-Optionen

1.4: Wählen Sie unter Datenbank-Engine "Amazon Aurora" aus.

1.5: Wählen Sie "Amazon Aurora mit MySQL-Kompatibilität" als Edition.

1.6: Wählen Sie die gewünschte Aurora-Version aus.

1.7: Wählen Sie "Regional" als Datenbank-Standort aus.

Datenbankfunktionen

1.8: Wählen Sie "Ein Schreiber und mehrere Leser" aus.

Vorlagen

1.9: Wählen Sie "Produktion" aus.

Einstellungen

1.10: Wählen Sie eine Kennung für Ihren Aurora DB-Cluster, z. B. "database-1".

DB-Instance-Größe

1.11: Wählen Sie für die DB-Instance-Größe eine große Instance (die mit .large endet).

Verfügbarkeit und Beständigkeit

1.12: Wählen Sie "Aurora Replica/Leser erstellen" aus.

Konnektivität

1.13: Wählen Sie die VPC aus, in der Sie die Datenbank erstellen möchten.

Beachten Sie, dass eine Datenbank nach der Erstellung nicht mehr in eine andere VPC migriert werden kann.

1.14: Klicken Sie auf "Zusätzliche Konnektivitätskonfiguration".

1.15: Wählen Sie den Standardwert für die Subnetzgruppe.

1.16: Wählen Sie unter "Öffentlich zugänglich" die Option "Nein".

Das bedeutet, dass Sie von einer EC2-Instance innerhalb derselben VPC aus eine Verbindung zur Datenbank herstellen müssen.

1.17: Wählen Sie in der VPC-Sicherheitsgruppe "Neu erstellen" aus. Wenn Sie eine Sicherheitsgruppe haben, die eingehende TCP-Verbindungen an Port 3306 zulässt, können Sie diese stattdessen auswählen. Diese Sicherheitsgruppe wird den Eingang Ihres Aurora-Clusters kontrollieren.

1.18: Geben Sie als Namen der neuen VPC-Sicherheitsgruppe "aurora-tutorial" ein.

1.19: Behalten Sie den Standardwert für den Datenbankport bei.

Zusätzliche Konfiguration

Behalten Sie die Standardwerte für "Zusätzliche Konfiguration" bei.

Die bewährte Methode ist, den Löschschutz zu aktivieren. Wenn Sie die Datenbank am Ende des Tutorials löschen möchten, können Sie die Option deaktiviert lassen.

1.20: Deaktivieren Sie unter "Löschschutz" die Option "Löschschutz aktivieren".

Überprüfen und Erstellen

Nach einer kurzen Überprüfung aller Felder des Formulars können Sie fortfahren.

1.21: Klicken Sie auf "Datenbank erstellen".

Während der Erstellung der Instances wird ein Banner angezeigt, in dem erläutert wird, wie Sie Ihre Anmeldeinformationen erhalten. Dies ist eine gute Gelegenheit, die Anmeldeinformationen abzuspeichern, da Sie das Passwort nur dieses eine Mal anzeigen können.

1.22: Klicken Sie auf "Anmeldeinformationen anzeigen".

1.23: Speichern Sie den Benutzernamen, das Passwort und den Cluster-Endpunkt.

1.24: Wenn Sie das Popup mit den Anmeldeinformationen geschlossen haben, klicken Sie auf den Namen Ihrer erstellten Datenbank.

1.25: Kopieren Sie die Schreiber- und Leser-Endpunkte. Sie können den gesamten Lese-/Schreib-Traffic an den Schreiber-Endpunkt leiten, doch es ist eine bewährte Methode, Lese-Traffic an den Leser-Endpunkt zu leiten.

Schritt 2: Hinzufügen einer Scaling-Richtlinie

Aurora Auto Scaling kann Replicas basierend auf den von Ihnen definierten Scaling-Richtlinien erstellen und entfernen. Wenn die Verarbeitungslast oder die Anzahl der Verbindungen zu Ihrer Datenbank unerwartet zunimmt, kann Aurora Auto Scaling Aurora Replicas hinzufügen. Sobald die Verarbeitungslast oder die Anzahl der Verbindungen wieder abnimmt, entfernt Aurora Auto Scaling die zusätzlichen Aurora Replicas, sodass Sie nicht für unnötige Kapazitäten bezahlen.

2.1 - Wählen Sie Ihren Aurora DB-Cluster.

2.2 - Klicken Sie auf „Aktionen“ und wählen Sie anschließend „Replica Auto Scaling hinzufügen“.

Details zur Richtlinie

2.3 - Wählen Sie einen Richtliniennamen, z. B. „Richtlinie-1“.

2.4 - Wählen Sie eine Metrik für das Auto Scaling.

Es gibt zwei Zielmetriken, die Sie verwenden können: „Durchschnittliche CPU-Auslastung von Aurora Replicas“ und „Durchschnittliche Verbindungen von Aurora Replicas“. Aurora Auto Scaling erstellt und verwaltet CloudWatch-Alarme, die die Scaling-Richtlinie auslösen, und berechnet die Scaling-Anpassung basierend auf der Metrik und dem Zielwert. Die Scaling-Richtlinie fügt Aurora Replicas nach Bedarf hinzu oder entfernt sie, um die Metrik nahe am angegebenen Zielwert zu halten.

Welche Metrik verwendet werden soll, hängt von der Architektur und der Arbeitslast Ihrer Anwendung ab. Wenn Sie CPU-intensive Datenbankabfragen ausführen müssen, kann es eine gute Idee sein, die CPU-Auslastung zu messen. Wenn Ihre Abfragen einfach sind, Sie jedoch Lese- und Schreibvorgänge skalieren müssen, kann es empfehlenswert sein, die Anzahl der Verbindungen zu messen.

Beachten Sie, dass eine Scaling-Richtlinie nur auf einer einzigen Metrik basieren kann, Sie jedoch mehrere Scaling-Richtlinien erstellen können. Für dieses Tutorial können Sie „Durchschnittliche Verbindungen von Aurora Replicas“ auswählen.

2.5 - Geben Sie als Zielwert „20“ ein.

Dies bedeutet, dass Aurora Auto Scaling Aurora Replicas hinzufügt, wenn die Anzahl der Verbindungen den Zielwert von 20 erreicht, und zusätzliche Replicas entfernt, sobald dieser Zielwert unterschritten wird. In allen Fällen entfernt Aurora Auto Scaling nur die von ihr erstellten Aurora Replicas – niemals die von Ihnen erstellten.

Details zur Cluster-Kapazität

2.6 - Geben Sie als Mindestkapazität „1“ ein.

2.7 - Geben Sie als maximale Kapazität „1“ ein.

Die Zahlen für minimale und maximale Kapazität können zu einem späteren Zeitpunkt geändert werden. Welche Werte in einer Produktionsumgebung zu verwenden sind, hängt von Ihren Schätzungen für Verarbeitungslast, der Anzahl an Verbindungen und dem Budget ab. Die von Aurora Auto Scaling erstellten Aurora Replicas gehören zur selben DB-Instance-Klasse wie diejenigen, die für die primäre Instance verwendet werden.

Prüfen und fortfahren

2.8 - Überprüfen Sie alle Felder und klicken Sie auf „Richtlinie hinzufügen“.

Schritt 3: Bearbeiten einer Scaling-Richtlinie

3.1: Klicken Sie auf Ihren Aurora DB-Cluster.

3.2: Klicken Sie auf "Protokolle und Ereignisse".

3.3: Wählen Sie Ihre Auto Scaling-Richtlinie aus.

3.4: Klicken Sie auf "Bearbeiten".

Details zur Cluster-Kapazität

3.5: Ändern Sie die maximale Kapazität zu "4".

3.6: Klicken Sie auf "Speichern".

Schritt 4: Löschen einer Scaling-Richtlinie

4.1: Klicken Sie auf Ihren Aurora DB-Cluster.

4.2: Klicken Sie auf "Protokolle und Ereignisse". 

4.3: Wählen Sie Ihre Auto Scaling-Richtlinie aus.

4.4: Klicken Sie auf "Löschen".

Schritt 5: Löschen Ihres Clusters

Zum Abschluss dieses Tutorials erfahren Sie, wie Sie Ihren Aurora DB-Cluster löschen können, wenn er nicht mehr benötigt wird. Um Ihren Aurora DB-Cluster zu löschen, rufen Sie das RDS-Dashboard auf und befolgen Sie die folgenden Anweisungen: 

5.1: Wählen Sie im linken Bereich "Datenbanken" aus.

Hier finden Sie eine Liste aller Ihrer Aurora DB-Cluster.

5.2: Wählen Sie die Leser-Instance vom Aurora DB-Cluster aus, die Sie für dieses Tutorial erstellt haben.

5.3: Klicken Sie auf "Aktionen" und wählen Sie "Löschen" aus.

5.4: Sie werden aufgefordert, die Aktion zu bestätigen. Geben Sie "Mich löschen" ein und klicken Sie auf "Löschen".

5.5: Wählen Sie die Schreiber-Instance vom Aurora DB-Cluster aus, die Sie für dieses Tutorial erstellt haben.

5.6: Klicken Sie auf "Aktionen" und wählen Sie "Löschen" aus.

Sie werden gefragt, ob Sie eine abschließende Sicherung erstellen möchten. Dies wird normalerweise empfohlen, ist jedoch für dieses Tutorial nicht notwendig.

5.7: Deaktivieren Sie die Option "Abschließenden Snapshot erstellen" und aktivieren Sie "Ich bestätige …".

5.8: Geben Sie "Mich löschen" ein und klicken Sie auf "Löschen".

Der Status Ihres Clusters ändert sich zu "Wird gelöscht". An diesem Punkt können Sie auch die Sicherheitsgruppe löschen, die Sie erstellt haben, wenn Sie sie nicht mehr brauchen werden.

Herzlichen Glückwunsch!

Sie haben ein Aurora DB-Cluster mit Auto Scaling erstellt. Sie haben gelernt, wie Sie automatisch die Kapazität des Aurora DB-Clusters anpassen, indem je nach den Anforderungen Ihrer Anwendung Read Replicas hinzugefügt oder entfernt werden.

War dieses Tutorial hilfreich?

Vielen Dank
Bitte teilen Sie uns mit, was Ihnen gefallen hat.
Es tut uns Leid Sie zu enttäuschen
Ist etwas veraltet, verwirrend oder ungenau? Bitte helfen Sie uns, dieses Tutorial zu verbessern, indem Sie Feedback geben.