Erste Schritte mit dem Implementierungsleitfaden

5 Schritte  |  60 Minuten

Build_LAMP_Web_App_HERO-ART_SM

F: Was versteht man unter hoher Verfügbarkeit?

Hohe Verfügbarkeit ist eine Umgebungskonfiguration, die sicherstellt, dass Ihre Anwendung stets verfügbar ist, um die Anforderungen von Benutzern zu verarbeiten. Bei einer typischen Webanwendung erfordert die Konfiguration für eine hohe Verfügbarkeit das Ausführen von mehreren Webservern hinter einem Load Balancer, das Konfigurieren von Auto Scaling, um verloren gegangene Instances zu ersetzen und mehr Instances als Reaktion auf Lastspitzen im Datenverkehr zu starten, und das Vorliegen einer Standby-Datenbank-Instance, die für den automatischen Failover konfiguriert ist. Durch diese Maßnahmen wird sichergestellt, dass Ihre Anwendung ohne Unterbrechung den Datenverkehr verarbeiten kann, wenn eine Störung in der Infrastruktur eine einzelne Ressource betrifft, und dass sie mit Lastspitzen beim Datenverkehr umgehen kann, ohne jederzeit genügend Server zur Verarbeitung der maximalen Kapazität ausführen zu müssen. Bei AWS Elastic Beanstalk umfasst die Konfiguration für hohe Verfügbarkeit in der Produktion auch das Ausführen der Datenbank-Instances außerhalb der Webserverumgebung, wodurch Sie Blue-Green Deployments und erweiterte Datenbankverwaltungsvorgänge durchführen können.

F: Wie lange dauert es, bis der Stack einsatzbereit ist?

Das Starten einer neuen Elastic Beanstalk-Umgebung nimmt normalerweise weniger als 5 Minuten in Anspruch, kann aber länger dauern, wenn Sie viele Instances starten oder eine Datenbank-Instance einschließen. Das Starten einer Datenbank-Instance dauert ca. 10 Minuten.

F: Kann ich meine App anpassen, nachdem Sie auf AWS gehostet wurde?

Die meisten Einstellungen der Elastic Beanstalk-Umgebung können nach dem Starten geändert werden. Anwendungsname, Umgebungsname, Plattform und VPC-Zuweisung können nicht geändert werden.

F: Worin besteht der Vorteil des Hostens einer Anwendung auf AWS und Elastic Beanstalk?

Elastic Beanstalk stellt Überwachungstools, Ressourcenverwaltung und einfache Konfigurationsoptionen bereit, die das Verwalten von Umgebungen vereinfachen. Sie laden Ihren Code einfach hoch und Elastic Beanstalk übernimmt automatisch die Bereitstellung – von der Kapazitätsbereitstellung, Lastverteilung und automatischen Skalierung bis zur Statusüberwachung der Anwendung. Gleichzeitig erhalten Sie mit Elastic Beanstalk vollständige Kontrolle über die AWS-Ressourcen hinter Ihrer Anwendung und können jederzeit auf die zugrunde liegenden Ressourcen zugreifen.

F: Bin ich Besitzer der Ressourcen im Stack?

Alle Ressourcen in Ihrer Umgebung mit Ausnahme des CNAME-Datensatzes, der auf Ihren Load Balancer verweist, werden unter Ihrem Konto gestartet. Um Abweichungen zu vermeiden, sollten Sie diese Ressourcen nur mit den von Elastic Beanstalk bereitgestellten Funktionen verwalten.

F: Wie kann ich die Konfiguration meiner Umgebung ändern, nachdem sie für mich erstellt wurde?

Sie können mit der Elastic Beanstalk Management Console oder EB CLI die Einstellungen für eine ausgeführte Umgebung ändern oder die aktuelle Konfiguration einer Umgebung speichern und diese auf eine andere Umgebung anwenden. Außerdem können Sie die Konfigurationsdateien verwenden, um die Ressourcen in Ihrer Umgebung im Quellcode Ihrer Anwendung zu konfigurieren und zu erweitern.

F: Wie kann ich meine App bei erhöhtem Datenverkehr skalieren?

Konfigurieren Sie die Auto Scaling-Gruppe Ihrer Umgebung, um mehr Instances zu starten, wenn der Datenverkehr einen vordefinierten Schwellenwert erreicht.

F: Wie aktualisiere ich die Anwendung?

Stellen Sie eine neue Version des Quellcodes Ihrer Anwendung mit der Elastic Beanstalk Management Console oder mit EB CLI in einer ausgeführten Umgebung bereit.

F: Kann ich meine Anwendung nicht hoch verfügbar machen?

Ja. Sie können den Umgebungstyp auf Einzel-Instance ändern, um den Load Balancer zu entfernen, und eine Single-AZ-Datenbank-Instance starten, um die Anzahl der Ressourcen, die zum Ausführen der Umgebung erforderlich ist, zu verringern.

Erste Schritte mit dem Implementierungsleitfaden