Welche Protokolle unterstützt CloudFront?

Letzte Aktualisierung: 2022-05-10

Welche Protokolle kann ich mit meiner Amazon CloudFront-Verteilung verwenden?

Auflösung

CloudFront unterstützt HTTP, HTTPS und Websockets als Verteilungsprotokolle.

HTTP-Versionen für CloudFront- und Viewer-Verbindungen

CloudFront unterstützt die HTTP-Versionen 1.0, 1.1 und 2 für Verbindungen zu einem Viewer. Standardmäßig sind die HTTP-Versionen 1.0, 1.1 und 2 aktiviert.

Um die HTTP-Einstellungen zu aktualisieren, rufen Sie die Registerkarte Allgemein Ihrer Verteilungskonfiguration auf. Die HTTP-Version 2 kann ein- oder ausgeschaltet werden. Um die HTTP-Version 2 verwenden zu können, muss der Viewer TLS 1.2 oder höher und Server Name Identification (SNI) unterstützen.

HTTP-Versionen für CloudFront und benutzerdefinierte Ursprünge

HTTP-Version 2 wird zwischen CloudFront und benutzerdefinierten Ursprüngen nicht unterstützt. CloudFront leitet Anfragen mithilfe der HTTP-Version 1.1 an einen benutzerdefinierten Ursprung weiter. Weitere Informationen finden Sie unter Anforderungs- und Antwortverhalten für benutzerdefinierte Ursprünge.

Unterstützte WebSockets-Verbindungen

CloudFront unterstützt WebSocket-Verbindungen weltweit, ohne dass eine zusätzliche Konfiguration erforderlich ist. Um eine Websocket-Verbindung herzustellen, sendet der Client eine HTTP-Anfrage mithilfe der Upgrade-Semantik von HTTP, um das Protokoll zu ändern.

Standardmäßig verwendet das WebSocket-Protokoll Port 80 für reguläre WebSocket-Verbindungen und Port 443 für WebSocket-Verbindungen über TLS/SSL. Die Optionen, die Sie für Ihre CloudFront Viewer-Protokollrichtlinie und Ihr Protokoll (nur benutzerdefinierte Ursprünge) wählen, gelten für WebSocket-Verbindungen und HTTP-Datenverkehr. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von WebSockets mit CloudFront-Verteilungen.


War dieser Artikel hilfreich?


Benötigen Sie Hilfe zur Fakturierung oder technischen Support?