Wie entferne ich die Einschränkung für Port 25 aus meiner Amazon-EC2-Instance oder AWS-Lambda-Funktion?

Letzte Aktualisierung: 20.05.2022

Ich habe Probleme beim Senden von E-Mails über Port 25 von meiner Amazon-Elastic-Compute-Cloud-Instance (Amazon EC2) oder der AWS-Lambda-Funktion.

Auflösung

AWS blockiert standardmäßig ausgehenden Datenverkehr auf Port 25 (SMTP) aller EC2-Instances und Lambda-Funktionen. Wenn Sie ausgehenden Datenverkehr an Port 25 senden möchten, können Sie beantragen, dass diese Einschränkung aufgehoben wird.

Um die Port-25-Einschränkung für Ihre Lambda-Funktion aufzuheben, verknüpfen Sie Ihre Funktion mit einer Amazon VPC. Geben Sie dann mithilfe eines Network-Address-Translation-Gateways (NAT) Internetzugang auf Ihre Lambda-Funktion. Die Beschränkung für Port 25 kann nicht aus Nicht-VPC-Funktionen entfernt werden.

Nachdem Sie diese Aufgabe abgeschlossen haben, fordern Sie AWS auf, die Port-25-Beschränkung für Ihre EC2-Instance oder Ihr NAT-Gateway zu entfernen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Melden Sie sich mit Ihrem AWS-Konto an und öffnen Sie dann das Formular-Anfrage zum Entfernen der Einschränkungen beim Senden von E-Mails.
  2. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, damit der AWS-Support Sie mit aktuellen Informationen zu Ihrer Anfrage kontaktieren kann.
  3. Geben Sie die erforderlichen Informationen in das Feld Anwendungsfallbeschreibung ein:
    Ein klarer und detaillierter Anwendungsfall für das Senden von E-Mails von Ihrer EC2-Instance oder Ihrem NAT-Gateway.
    Eine Erklärung, in der Ihr Plan dargelegt wird, um sicherzustellen, dass Ihr Konto nicht mit dem Senden unerwünschter E-Mails verbunden ist.
    Die Region für Ihre EC2-Instance oder Ihr NAT-Gateway.
  4. (Optional) Geben Sie die AWS-eigenen Elastic IP-Adressen an, die Sie zum Senden ausgehender E-Mails verwenden, sowie alle Reverse-DNS-Einträge (rDNS), die AWS mit den Elastic IP-Adressen verknüpfen muss. Wenn Sie E-Mails senden, empfiehlt es sich, einen rDNS-Datensatz einzurichten, um zu verhindern, dass ausgehende E-Mails als Spam gekennzeichnet werden.
    Stellen Sie sicher, dass Sie den rDNS-Datensatz mithilfe eines DNS-A-Datensatzes mit Ihrer statischen IP-Adresse verknüpfen. Wenn mail.example.com beispielsweise der rDNS-Datensatz ist, den Sie einstellen, stellen Sie sicher, dass Sie einen A-Datensatz für mail.example.com erstellen, der auf die elastische IP-Adresse verweist.
  5. Wählen Sie Senden aus.

Hinweis: Wenn Sie Instanzen in mehr als einer Region haben, reichen Sie eine separate Anfrage für jede Region ein.

Nach dem Absenden des Antragsformulars erhalten Sie eine E-Mail mit der Anforderungs-ID. Die Bearbeitung Ihrer Anfrage kann bis zu 48 Stunden dauern. Wenn Ihre Anfrage genehmigt wird, erhalten Sie eine E-Mail, um Sie darüber zu informieren, dass die Port-25-Beschränkung aufgehoben wurde. Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden nach dem Absenden der Anfrage kein Update halten, antworten Sie auf die erste E-Mail, die Sie erhalten haben.