Wie kann ich ElastiCache for Redis von meiner Lightsail-Instance aus konfigurieren und darauf zugreifen?

Letzte Aktualisierung: 12.10.2021

Ich möchte von meiner Amazon-Lightsail-Instance aus eine Verbindung zu Amazon-ElastiCache-for-Redis-Endpunkten herstellen. Wie gehe ich dazu vor?

Auflösung

Gehen Sie wie folgt vor, um von einer Lightsail-Instance aus eine Verbindung zu einem ElastiCache-for-Redis-Cluster herzustellen:

  • (Optional) Erstellen Sie die Lightsail-Instance und ElastiCache-for-Redis-Ressourcen, falls Sie dies noch nicht getan haben.
  • Konfigurieren Sie die Sicherheitsgruppe auf dem Cluster, um die Verbindung zuzulassen.
  • Schalten Sie VPC-Peering auf Ihrer Lightsail-Instance ein.
  • Verbinden Sie sich von der Lightsail-Instance aus mit dem Redis-Cluster-Endpunkt.

(Optional) Erstellen Sie die Lightsail-Instance und ElastiCache-Redis-Ressourcen

Informationen zum Erstellen einer Lightsail-Instance und zum Herstellen einer Verbindung mit der Instance finden Sie unter Erstellen einer Amazon-Lightsail-Instance.

Informationen zum Erstellen eines ElastiCache-for-Redis-Clusters finden Sie unter Erstellen eines Clusters.

Hinweis: Erstellen Sie die Lightsail- und ElastiCache-Ressourcen in derselben Region. Sie müssen die ElastiCache-Ressourcen auf der Standard-VPC erstellen.

Konfigurieren Sie die Sicherheitsgruppe auf dem Cluster, um die Verbindung zuzulassen

Stellen Sie sicher, dass die Sicherheitsgruppe des ElastiCache for Redis-Clusters eingehende TCP-Verbindungen auf Port 6379 von der privaten IP-Adresse der Lightsail-Instance zulässt.

Gehen Sie wie folgt vor, um Ihrem ElastiCache-for-Redis-Cluster den eingehenden Port 6379 hinzuzufügen:

1.    Öffnen Sie die Amazon-ElastiCache-Konsole und wählen Sie dann die AWS-Region aus, in der sich der Cluster befindet.

2.    Wählen Sie im ElastiCache-Konsolen-Dashboard Redis.

3.    Wählen Sie Ihren Cluster aus und notieren Sie sich dann die mit dem Cluster verknüpfte Sicherheitsgruppe.

4.    Öffnen Sie die Amazon-VPC-Konsole und wählen Sie dann die Sicherheitsgruppe aus, die Sie in Schritt 3 notiert haben.

5.    Fügen Sie eine neue benutzerdefinierte TCP-Regel für Port 6379 von der Quell-IP hinzu. In diesem Fall ist die Quell-IP die private IP der Lightsail-Instance.

Schalten Sie VPC-Peering auf der Lightsail-Instance ein

Informationen zum Einschalten der VPC-Peering-Verbindung auf der Lightsail-Instance finden Sie unter Einrichten von Amazon-VPC-Peering für die Arbeit mit AWS-Ressourcen außerhalb von Amazon Lightsail.

Hinweis: Schalten Sie VPC-Peering für die Region ein, in der Sie Ihre Ressourcen erstellt haben.

Verbinden Sie sich von der Lightsail-Instance aus mit dem Redis-Cluster-Endpunkt

1.    Laden Sie redis-cli herunter und installieren Sie es auf Ihrer Lightsail-Instance. Redis-CLI ist ein Dienstprogramm, mit dem Sie aus der Instance eine Verbindung zu einem Cluster oder einer Replikationsgruppe herstellen können.

So installieren Sie redis-cli auf einer Amazon-Linux-2-Instance:

$ sudo yum install gcc
$ sudo wget http://download.redis.io/redis-stable.tar.gz
$ sudo tar xvzf redis-stable.tar.gz
$ cd redis-stable
$ sudo make

Anweisungen zur Installation von redis-cli auf einer anderen Linux-Distribution finden Sie unter Herunterladen und Installieren von redis-cli.

2.    Führen Sie den folgenden Befehl aus, um eine Verbindung zum Cluster herzustellen. Ersetzen Sie den Clusterendpunkt und die Portnummer durch den Endpunkt Ihres Clusters und Ihre Portnummer. (Der Standardport für Redis ist 6379.)

$ src/redis-cli -h cluster-endpoint -c -p port number

Der Befehl gibt eine Redis-Eingabeaufforderung ähnlich der folgenden zurück:

cluster-endpoint: port number

Hinweis: Sie können die Verbindung von Ihrer Lightsail-Instance zum Redis-Cluster-Endpunkt testen, indem Sie den Telnet-Befehl ausführen:

$ telnet <redis_endpoint> 6379

War dieser Artikel hilfreich?


Benötigen Sie Hilfe zur Fakturierung oder technischen Support?