Warum erhalte ich Fehler mit dem Statuscode 554 oder 400 für abgelehnte Nachrichten und der Fehlermeldung „E-Mail-Adresse nicht verifiziert“ von Amazon SES?

Letzte Aktualisierung: 31.01.2022

Ich versuche, E-Mails mit Amazon Simple Email Service (Amazon SES) zu versenden. Ich erhalte jedoch einen 554- oder 400-Fehler "Nachricht abgelehnt" mit der Meldung "E-Mail-Adresse ist nicht überprüft. Die folgenden Identitäten haben die Prüfung in der Region nicht bestanden". Woran liegt das? Wie kann ich den Fehler beheben?

Kurzbeschreibung

Wenn Sie E-Mails mit Amazon SES versenden, müssen Sie die Identitäten (Domänen oder E-Mail-Adressen), von denen Sie E-Mails versenden, verifizieren. Wenn Sie E-Mails mit einer nicht verifizierten Identität versenden, können Sie die Fehlermeldung „Nachricht abgelehnt“ erhalten. Diese Fehler können sich auf die Adressen „From“, „Source“, „Sender“ oder „Return-Path“ beziehen.

Wenn Sie die Amazon-SES-SMTP-Schnittstelle verwenden, dann ist der Fehler ähnlich wie "554 Nachricht abgelehnt: E-Mail-Adresse ist nicht verifiziert. Die folgenden Identitäten haben die Prüfung in der Region nicht bestanden: Identität0, Identität1, Identität2 ."

Wenn Sie die Amazon-SES-API-(HTTPS)-Schnittstelle verwenden, dann lautet der Fehler "400 Nachricht abgelehnt." Wenn Sie die Fehlermeldung 400 erhalten, überprüfen Sie den Fehler-Stack, um eine Beschreibung der Fehlerursache zu erhalten. Wenn Sie die Fehlermeldung "E-Mail-Adresse ist nicht verifiziert" sehen, bedeutet dies, dass Sie eine E-Mail von einer Identität senden, die die Verifizierungsprüfung in dieser AWS-Region nicht bestanden hat.

Auflösung

Um 554 oder 400 "Nachricht abgelehnt"-Fehler mit der Meldung "E-Mail-Adresse ist nicht verifiziert" zu beheben, überprüfen Sie Folgendes:

  • Öffnen Sie die Amazon-SES-Konsole. Vergewissern Sie sich, dass die Identität, von der aus Sie E-Mails versenden, den Verifizierungsstatus verifiziert und nicht ausstehend oder fehlgeschlagen hat. Wenn Ihre Identität im Status "ausstehend" festhängt, siehe Was kann ich tun, wenn meine Domain im Status "ausstehende Überprüfung" oder im Status "fehlgeschlagene Überprüfung" in Amazon SES festhängt?
  • Wenn Ihre E-Mail-Adresse verifiziert ist, überprüfen Sie, ob die E-Mail-Adresse in der Nachricht, die zu dem Fehler "Nachricht abgelehnt" geführt hat, korrekt ist. Bei E-Mail-Adressen wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Die E-Mail-Adresse, die Sie zum Senden der Nachricht verwendet haben, muss mit Ihrer verifizierten E-Mail-Adresse übereinstimmen.
  • Überprüfen Sie, ob sich Ihr Konto in der Amazon-SES-Sandbox für die AWS-Region befindet, die Sie zum Senden von E-Mails verwenden. Wenn sich Ihr Konto in der Amazon-SES-Sandbox befindet, müssen Sie neben der Identität des Absenders auch die E-Mail-Adresse des Empfängers verifizieren. Oder Sie können beantragen, dass Ihr Konto aus der Amazon-SES-Sandbox herausgenommen wird.
    Hinweis: Wenn Sie Richtlinien zur Sendeautorisierung verwenden, um das Senden im Namen Ihrer Amazon-SES-Identität an eine nicht verifizierte E-Mail-Adresse zu delegieren, muss sich das delegierte Absenderkonto außerhalb der Amazon-SES-Sandbox befinden. Weitere Informationen finden Sie unter Verlassen der Amazon-SES-Sandbox.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mail-Versandmethode die richtige AWS-Region verwendet. Die Überprüfung der E-Mail-Identität erfolgt für jede Region separat. Sie müssen die Identität, die Sie zum Senden von E-Mails verwenden, in jeder Region, aus der Sie E-Mails senden möchten, überprüfen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit dem richtigen Amazon-SES-Endpunkt verbinden. Amazon SES hat Endpunkte in mehreren Regionen. Sie müssen mit dem Endpunkt für die Amazon-SES-SMTP-Schnittstelle oder der Amazon-SES-API in der richtigen Region kommunizieren.

Weitere Informationen zu Problemen, die bei der Verwendung von Amazon SES zu Fehlern führen können, finden Sie unter Amazon-SES-E-Mail-Versandfehler.


War dieser Artikel hilfreich?


Benötigen Sie Hilfe zur Fakturierung oder technischen Support?