Wie behebe ich den Fehler „Unknown error attempting to reach phone“ (Unbekannter Fehler beim Versuch, das Telefon zu erreichen) bei SMS in Amazon SNS?

Zuletzt aktualisiert: 08.09.2021

Meine mobilen Textnachrichten (SMS-Nachrichten) werden nicht über Amazon Simple Notification Service (Amazon SNS) oder Amazon Pinpoint zugestellt. Dann erhalte ich den Fehler „Unknown error attempting to reach phone“ (Unbekannter Fehler beim Versuch, das Telefon zu erreichen) bei SMS in Amazon SNS oder Amazon Pinpoint.

Kurzbeschreibung

Eine SMS-Nachricht wird über nachgelagerte Aggregatoren, SMS-Lieferanten und Mobilfunkbetreiber an mobile Geräte übermittelt. Das ist der Fall, wenn Sie SMS mit Amazon SNS, Amazon Pinpoint oder einem anderen AWS-Service verwenden, der entweder mit Amazon SNS oder Amazon Pinpoint integriert ist. Sie erhalten die Fehlermeldung „Unbekannter Fehler beim Versuch, das Telefon zu erreichen“, wenn diese nachgelagerten Partner das mobile Gerät nicht erreichen können.

Wichtig: Die SMS-Architektur wird planmäßig verteilt. Es ist eine bewährte Methode, Annahmen über die Zuverlässigkeit und Leistung der Nachrichtenübertragung von SMS für Ihre Anwendungen zu vermeiden. Weitere Informationen finden Sie unter RFC 5724 von der Internet Engineering Task Force (IETF).

Auflösung

Nach häufigen Problemen suchen

Schließen Sie häufige Probleme aus, die nicht mit Amazon SNS oder Amazon Pinpoint zusammenhängen.

Der Fehler kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Die Telefonnummer wird von einem Netzbetreiber als Spam blockiert.
  • Das Ziel ist blockiert.
  • Der Nachrichtentext ist ungültig.
  • Die Telefonnummer befindet sich auf einer „Bitte nicht stören“-Liste.
  • Das Telefon befindet sich in einem Roaming-Netzwerk.
  • Der Telefonanbieter blockiert die Nachricht.
  • Das Telefon blockiert SMS.
  • Das Telefon befindet sich vorübergehend außerhalb des Versorgungsbereichs.
  • Das Telefon ist ausgeschaltet.
  • Das Telefon ist eine Festnetznummer (kein Mobiltelefon).
  • Der Nachrichtentext enthält eine nicht registrierte URL.
  • Die Handynummer ist ungültig.
  • Nachgelagerte Partner haben falsche Netzkonfigurationen für eine bestimmte Nummer oder eine Reihe von regionalen Nummern.

Bewährte SMS-Methoden überprüfen

Vergewissern Sie sich, dass Sie die bewährten SMS-Methoden, Regeln und Vorschriften für das Zielland oder die AWS-Region befolgen, in die Sie Ihre SMS-Nachrichten senden.

Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige Herkunftsidentität verwenden. Bei Bedarf muss die Identität registriert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützte Länder und Regionen (SMS-Kanal).

Wenn Sie SMS-Nachrichten in die USA senden, lesen Sie Besondere Anforderungen für das Senden von SMS-Nachrichten an Ziele in den USA.

Wenn Sie SMS-Nachrichten über lokale Routen nach Indien senden, registrieren Sie zunächst Ihre spezielle alphabetische Sender-ID. Verwenden Sie dann die DLT-registrierte Vorlage. Weitere Informationen finden Sie unter Besondere Anforderungen für das Senden von SMS-Nachrichten an Empfänger in Indien.

Probleme bei der Bereitstellung einzelner Geräte beheben

SMS-Blockierung, Roaming, Verfügbarkeitslücken und andere Faktoren auf Geräteebene können zu Problemen bei der Bereitstellung einzelner Geräte führen.

Um diese Probleme zu beheben:

  1. Verwenden Sie die Amazon-Pinpoint-API, um die Telefonnummer zu validieren.
  2. Senden Sie eine SMS-Nachricht von einem anderen Gerät und prüfen Sie dann, ob die Nachricht zugestellt wurde.

Wenn beide Schritte erfolgreich sind, sollten Sie die Tests auf anderen Geräten durchführen.

Wenn das Problem weiterhin besteht, sollte sich der Gerätebesitzer an seinen Mobilfunkanbieter wenden, um Unterstützung zu erhalten.

Probleme bei der Bereitstellung mehrerer Geräte beheben

Wenn die SMS-Zustellung mehrere Geräte betrifft, könnte es Probleme mit nachgeschalteten Aggregatoren, Lieferanten und Netzbetreibern geben

Um mögliche nachgelagerte Probleme zu beheben, erstellen Sie einen Support-Fall für den Service, den Sie zum Senden von SMS-Nachrichten verwenden.

Geben Sie in Ihrem Support-Fall die folgenden Informationen an:

  • Die Region, die Sie zum Senden von SMS-Nachrichten verwenden
  • Ein Zeitstempel, der anzeigt, wann das Problem begonnen hat
  • Beispiele für SMS-Protokolle mit Mitteilungs-IDs fehlgeschlagener SMS-Nachrichten an mindestens drei oder vier verschiedene Nummern, die nicht älter als drei Tage sind

Hinweis: In der Regel speichern Mobilfunkanbieter SMS-Informationen nicht länger als drei Tage.


War dieser Artikel hilfreich?


Benötigen Sie Hilfe zur Fakturierung oder technischen Support?