Referenzinstallation

TIBCO Enterprise Message Service (EMS) auf AWS

JMS-basiertes Messaging-Framework mit Amazon EFS Shared Storage

Diese Quick-Start-Version richtet eine AWS-Architektur ein und bereitet den TIBCO Enterprise Message Service (EMS) in der AWS Cloud für den Einsatz vor, wobei das Amazon Elastic File System (Amazon EFS) für gemeinsam genutzten Speicher verwendet wird.

TIBCO EMS implementiert das JMS-Framework (Java Message Service), um eine einheitliche Messaging-Schnittstelle für Unternehmensanwendungen bereitzustellen. Es verbindet andere Messaging-Dienste wie TIBCO Rendezvous und TIBCO FTL direkt miteinander und integriert sie mithilfe von TIBCO BusinessWorks mit anderen Anwendungsarten und Services.

AWS erweitert die Funktionen von TIBCO EMS, indem es Anwendungen, die auf verschiedenen Amazon Elastic Compute Cloud- (Amazon EC2-) Instances laufen, eine einfache Kommunikation ermöglicht. Mit Amazon EFS macht AWS außerdem dedizierte Hardware bzw. teure Festplatten-Arrays (SAN oder NAS) für gemeinsam genutzten Speicher überflüssig und bietet gleichzeitig eine vollständig fehlertolerante Umgebung für alle Nachrichten.

TIBCO, Enterprise Message Service, Rendezvous, TIBCO FTL und TIBCO BusinessWorks sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Firma TIBCO Software Inc. und/oder ihrer Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern.

tibco_logo

Diese Quick-Start-Version wurde von TIBCO Software in Zusammenarbeit mit AWS entwickelt. TIBCO ist ein
Partner von APN.

  •  Leistungen
  •  Einrichtungsanleitung
  •  Kosten und Lizenzen
  •  Leistungen
  • Nutzen Sie diese Quick Start-Version, um die folgende TIBCO EMS-Umgebung automatisch auf AWS einzurichten:

    • Eine Virtual Private Cloud (VPC), die sich über zwei Availability Zones erstreckt und zwei öffentliche und zwei private Subnetze umfasst. Diese Infrastruktur trägt zur Durchsetzung der Sicherheit bei und dient gleichzeitig als Grundlage für die Fehlertoleranz von TIBCO EMS.*
    • Einen Internet-Gateway für den Zugriff aus dem Internet auf das öffentliche Subnetz.*
    • In den öffentlichen Subnetzen einen Bastion-Host, um den Secure Shell (SSH)-Zugriff auf die Client- und Serverinstances von TIBCO EMS zu ermöglichen. Der Bastion-Host befindet sich in einer Autoscaling-Gruppe von 1, was dazu beiträgt, dass er immer verfügbar ist.*
    • In den privaten Subnetzen werden zwei Instances für die TIBCO EMS-Server und zwei optionale Instances für den TIBCO EMS-Client konfiguriert.
      • Der Quick Start verwendet die automatische Wiederherstellungsfunktion von Amazon EC2, um sicherzustellen, dass die TIBCO EMS-Serverinstanzen hochverfügbar sind. Diese Funktion stellt Instances automatisch wieder her, wenn eine Systembeeinträchtigung erkannt wird, indem sie auf neue Hardware verschoben und die ursprünglichen Amazon Elastic Block Store (Amazon EBS) und Amazon EFS Volumes wieder hinzugefügt werden. Nach der Wiederherstellung erhalten die Netzwerkadapter die gleichen IP-Adressen wir zuvor.
      • Auf den TIBCO EMS-Serverinstances ist TIBCO EMS als Linux-Dienst konfiguriert. Damit soll sichergestellt werden, dass TIBCO EMS gleich bei der ersten Ausführung der EC2-Instance bzw. nach der Wiederherstellung der EC2-Instance gestartet wird.
      • Die optionalen TIBCO EMS-Client-Instances werden nur mithilfe der TIBCO EMS-Client-Software konfiguriert. Nach der Einrichtung können Sie zusätzliche Client-Software installieren.
      • Die TIBCO EMS-Client-Instanzen befinden sich in einer Autoscaling-Gruppe. Autoscaling wird jedoch nicht für die TIBCO EMS-Serverinstances verwendet.
    • Amazon EFS für gemeinsam genutzten Speicher auf den beiden EC2-Instances, die die EMS-Server hosten. Amazon EFS wird mit der Linux fstab (file systems table) Datei gemountet, so dass das gemeinsame Dateisystem TIBCO EMS gleich nach dem ersten Start der EC2-Instances bzw. nach der Wiederherstellung einer beliebigen TIBCO EMS-Serverinstance zur Verfügung steht. Dadurch wird sichergestellt, dass die persistenten TIBCO EMS-Nachrichten der aktiven TIBCO EMS-Instance immer zur Verfügung stehen, unabhängig davon, welche EC2-Instance gerade läuft. Sollte eine TIBCO EMS-Serverinstance ausfallen, würde das Failover und die Wiederherstellung der persistenten Nachrichten aufgrund der fehlertoleranten Konfiguration von TIBCO EMS innerhalb von Sekunden erfolgen.
    • Die geeignete Sicherheitsgruppe für jede EC2-Instance basiert auf der Funktion der Instance. So können beispielsweise die EC2-Instances, die die TIBCO EMS-Server hosten, auf den gemeinsam von Amazon EFS genutzten Speicher zugreifen, die TIBCO EMS-Client-Instanzen jedoch nicht. Mit SSH können Sie auf alle Instanzen des Bastion-Hosts zugreifen.

    *  Die Vorlage, mit der der Quick Start in einer bestehenden VPC zur Verfügung gestellt wird, sorgt dafür, dass mit Sternchen markierte Aufgaben übersprungen werden, und fordert Sie auf, die bestehende VPC-Konfiguration anzugeben.

  •  Einrichtungsanleitung
  • Zur Erstellung Ihrer TIBCO EMS-Umgebung auf AWS befolgen Sie bitte die Anweisungen in der Einrichtungsanleitung. Der Einrichtungsprozess umfasst folgende Schritte:

    1. Falls Sie noch kein AWS-Konto haben, registrieren Sie sich bitte unter https://aws.amazon.com.
    2. Laden Sie die TIBCO EMS-Software in einen S3-Bereich hoch.
    3. Führen Sie den Quick Start aus. Eine Einrichtung nimmt weniger als eine Stunde in Anspruch. Hierbei können zwischen den folgenden beiden Optionen wählen:
    4. Testen Sie die Installation, indem Sie sicherstellen, dass TIBCO EMS läuft und verfügbar ist.

    Zur individuellen Anpassung Ihrer Einrichtung können Sie Ihre VPC, Ihre Subnetze und Ihre Bastion-Host-Instances konfigurieren sowie die Konfiguration des TIBCO EMS-Servers und der Client-Instances entsprechend einstellen.

  •  Kosten und Lizenzen
  • Die Kosten der zur Ausführung dieser Quick-Start-Referenzinstallation erforderlichen AWS-Services sind allein von Ihnen zu tragen. Für die Verwendung des Quick Starts fallen keine zusätzlichen Kosten an.

    Die in der AWS CloudFormation-Vorlage enthaltenen Konfigurationsparameter für diesen Quick Start können individuell angepasst werden. Einige dieser Einstellungen, beispielsweise der Instance-Typ, wirken sich auf die Einrichtungskosten aus. Für die überschlägige Kalkulation der Kosten stehen Ihnen die Seiten mit den Preisen für die von Ihnen zu nutzenden AWS-Dienste zur Verfügung. Preisänderungen vorbehalten.

    Dieser Quick Start unterstützt TIBCO EMS Version 8.4 oder höher und Amazon Linux (Kernel 4.9.51) oder höher.

    Der Erwerb einer TIBCO EMS-Lizenz und der TIBCO EMS-Software liegt allein in Ihrer Verantwortung.

    • Wenn Sie bereits TIBCO-Kunde sind, können Sie die Software unter https://edelivery.tibco.com herunterladen.
    • Um eine Lizenz anzufordern, wenden Sie sich bitte an TIBCO. Entsprechende Testversionen stehen Ihnen unter https://tap.tibco.com zur Verfügung.