Allgemeines

F: Was ist AWS Transfer für SFTP?

A: AWS Transfer for SFTP (AWS SFTP) ist ein vollständig verwalteter Service, der in AWS gehostet wird und den Transfer von Dateien über SFTP direkt in und aus Amazon S3 ermöglicht.

F: Was ist SFTP und wo wird es eingesetzt?

A: SFTP steht für „Secure Shell File Transfer Protocol“, ein Netzwerkprotokoll für die sichere Übertragung von Daten über das Internet. Das Protokoll unterstützt die volle Sicherheits- und Authentifizierungsfunktionalität von SSH und wird häufig für den Datenaustausch zwischen Geschäftspartnern in einer Vielzahl von Branchen wie Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Medien und Unterhaltung, Einzelhandel, Werbung und mehr verwendet.

F: Warum sollte ich AWS SFTP verwenden?

A: Wenn Sie heute SFTP für den Datenaustausch mit Drittanbietern wie Ihren Lieferanten oder Geschäftspartnern verwenden und diese Daten in AWS für die Verarbeitung, Analyse und Archivierung verwalten möchten, müssen Sie Ihre eigenen SFTP-Dienste vor Ort oder in der Cloud hosten und verwalten. Dazu müssen Sie in den Betrieb und die Verwaltung der Infrastruktur, die Überwachung auf Betriebsbereitschaft und Verfügbarkeit sowie den Aufbau einmaliger Mechanismen zur Bereitstellung von Benutzern und zur Überprüfung ihrer Aktivitäten investieren. AWS SFTP löst diese Herausforderungen durch bereitstellen eines kompletten SFTP-Services der Ihre Betriebslast verringern kann, ohne Ihre existierenden Transfer-Arbeitsabläufe für Ihre Endkunden zu beeinträchtigen. Der Service speichert übertragene Dateien als Objekte in Ihrem Amazon S3-Bucket, damit Sie in Ihrem Data Lake Wert aus ihnen schöpfen können, für Customer Relationship Management (CRM)- oder Enterprise Resource Planning (ERP)-Workflows oder zur Archivierung in AWS.

F: Welche Vorteile bietet die Nutzung von AWS SFTP?

A: AWS SFTP bietet Ihnen einen vollständig verwalteten, hochverfügbaren SFTP-Service mit integrierten automatisierten Skalierungsfunktionen, so dass Sie die SFTP-Infrastruktur nicht selbst verwalten müssen. Mit AWS SFTP bleiben die Arbeitsabläufe Ihrer Endbenutzer unverändert, während Daten, die über SFTP hoch- und heruntergeladen werden, in Ihrem Amazon S3-Bucket gespeichert werden. Mit den Daten von Amazon S3 können Sie nun mit einer großen Bandbreite von AWS-Diensten für Datenverarbeitung, Analytics, Machine Learning und Archivierung in einer Umgebung, die Ihren Konformitätsansprüchen gerecht wird, arbeiten.

F: Wie nutze ich AWS SFTP?

A: Mit 3 einfachen Schritten erhalten Sie in AWS einen persistenten und hochverfügbaren „SFTP-Server“. Zunächst ordnen Sie Ihre(n) bestehenden SFTP-Hostnamen dem Endpunkt des SFTP-Servers zu. Anschließend richten Sie Ihre Benutzer ein, indem Sie Ihren Identitätsanbieter – Service-verwaltet oder ein Verzeichnisdienst wie Microsoft AD – für die Authentifizierung auswählen . Schließlich wählen Sie den/die S3-Bucket(s) aus und weisen IAM-Rollen für den Zugriff zu. Sobald die Zugriffsrichtlinien für Service-Endpunkt, Identitätsanbieter und S3-Bucket aktiviert sind, können Ihre Benutzer ihre bestehenden Clients und Konfigurationen weiterhin verwenden, während die Daten, auf die sie zugreifen, in Ihrem S3-Bucket gespeichert werden.

F: Kann ich CloudFormation zur Automatisierung der Bereitstellung meiner SFTP-Server und Benutzer verwenden?

A: Ja, Sie können CloudFormation-Vorlagen zur automatisierten Erstellung Ihrer SFTP-Server und -Benutzer oder zur Integration eines Identitätsanbieters bereitstellen. Informationen zur Verwendung von AWS Transfer for SFTP-Ressourcen in CloudFormation-Vorlagen finden Sie im Benutzerhandbuch.

F: Können meine Benutzer SCP, FTP oder FTP/S (FTP über SSL) verwenden, um Dateien mit diesem Service zu übertragen?

A: Nein, Ihre Benutzer müssen für die Übertragung von Dateien SFTP verwenden. Die meisten Dateiübertragungs-Clients bieten SFTP als Option an, die bei der Übertragung von Dateien mit AWS SFTP ausgewählt werden muss. 

Zugriff auf den Server-Endpunkt

F: Kann ich meinen Firmendomänennamen (sftp.meindomainname.com) zum Zugriff auf meinen SFTP-Endpunkt verwenden?

A: Ja. Wenn Sie bereits einen Domänennamen haben, können Sie Amazon Route53 oder einen beliebigen DNS-Service verwenden, um den Datenverkehr Ihrer Benutzer von Ihrer registrierten Domäne zum SFTP-Server-Endpunkt in AWS zu umzuleiten. Lesen Sie in der Dokumentation, wie AWS SFTP die Amazon Route 53 für benutzerdefinierte Domänennamen verwendet.

F: Kann ich den Service auch dann nutzen, wenn ich keinen Domänennamen habe?

A: Ja, wenn Sie keinen Domänennamen haben, können Ihre Benutzer über den von AWS SFTP bereitgestellten Hostnamen auf Ihren Server-Endpunkt zugreifen. Alternativ können Sie eine neue Domäne über die Amazon Route 53-Konsole oder API registrieren und den Datenverkehr von dieser neuen Domäne an Ihren SFTP-Server-Endpunkt weiterleiten.

F: Kann ich meine Domäne verwenden, die bereits über eine öffentliche Zone verfügt?

A: Ja, Sie müssen die den CNAME der Domäne mit dem Hostnamen des SFTP-Servers umbenennen.

F: Wird der Hostkey meines AWS-SFTP-Servers sich jemals ändern, nachdem ich den Server erstellt habe?

A: Nein. Der Hostkey des Servers, der zugeteilt wird, wenn Sie den Server erstellen, bleibt gleich, bis Sie ihn löschen und einen neuen erstellen.

F: Kann ich Schlüssel von meinem aktuellen SFTP-Host importieren, damit meine Benutzer die Sitzungsinformationen nicht erneut bestätigen müssen?

A: Ja. Sie können einen RSA-Host-Schlüssel angeben, wenn Sie einen neuen Server erstellen oder einen bestehenden aktualisieren? Dieser Schlüssel wird von den Clients Ihrer Endbenutzer zur Identifizierung Ihres Servers verwendet. Informationen zur Verwendung des AWS CLI/der SDKs zum Hochladen eines Host-Schlüssels für Ihren Server finden Sie in der Dokumentation.

F: Kann ich meinen SFTP-Server-Endpunkt so einrichten, dass er nur innerhalb meines VPCs zugänglich ist?

A: Ja. Wenn Sie einen SFTP-Server erstellen oder einen bestehenden aktualisieren, haben Sie die Möglichkeit, festzulegen, ob Ihr Server-Endpunkt über das öffentliche Internet oder innerhalb Ihres VPCs zugänglich sein soll. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zur Erstellung Ihres SFTP-Server-Endpunkts auf Ihrem VPC mit AWS PrivateLink.

Q: Können meine SFTP-Clients statische IP-Adressen verwenden, um Zugang zum VPC-Endpunkt meines SFTP-Servers zu bekommen?

A: Ja. Sie können statische IP-Adressen aktivieren, indem Sie auf dem VPC-Endpunkt Ihres SFTP-Servers aufbauen. Sie können einen Network Load Balancer (NLB) mit elastischer IP-Funktion innerhalb Ihres VPCs erstellen und den VPC-Endpunkt Ihres SFTP-Servers als Ziel angeben. Die zugehörigen Elastic IP-Adressen geben Ihnen eine oder mehrere statische IP-Adressen, die sich nicht ändern. Diese IP-Adressen können von den Benutzern Ihres SFTP-Clients für die Whitelist der Firewall verwendet werden. Um mehr über diese Einrichtung zu erfahren, besuchen Sie den Blog-Beitrag zu „Lift-and-Shift-Migration von SFTP-Servern auf AWS“.

F: Kann ich eingehenden Datenverkehr filtern, um auf den VPC-Endpunkt meines SFTP-Servers zuzugreifen?

A: Ja. Die Verwendung eines VPC-Endpunkts für Ihren SFTP-Server macht ihn nur für Clients innerhalb desselben VPCs, anderer VPCs, die Sie angeben, oder in lokalen Umgebungen zugänglich, die Netzwerktechnologien verwenden, welche Ihren VPC erweitern, wie beispielsweise AWS Direct Connect, AWS VPN oder VPC-Peering. Sie können zulassen, dass Internetverkehr auf diesen Endpunkt gelangen kann, indem Sie eine internetseitige NLB erstellen und ihr Ziel als VPC-Endpunkt Ihres SFTP-Servers angeben. Sie können Drittanbieter-Firewalls in Ihrem VPC oder Regeln in den Network Access Control Lists (NACL) Ihres Subnetzes verwenden, um den Zugriff auf eingehende Quell-IP-Adressen einzuschränken. Um mehr über diese Einrichtung zu erfahren, besuchen Sie den Blog-Beitrag zu „Lift-and-Shift-Migration von SFTP-Servern auf AWS“.

F: Welche IP-Bereiche würden meine Endbenutzer für die Whitelist nutzen müssen, um Zugang zum öffentlichen Endpunkt meines SFTP-Servers zu bekommen?

A: Ihre Benutzer werden die hier publizierten AWS-IP-Adressbereiche auf die Whitelist setzen müssen. Beziehen Sie sich auf die Dokumentation für Details darüber, wie Sie auf dem neuesten Stand für AWS-IP-Adressbereiche bleiben können.

F: Können meine SFTP-Clients statische IP-Adressen verwenden, um Zugang zu meinem SFTP-Server mit dem Endpunkttyp „PUBLIC“ zu erhalten?

A: Nein. Statische IP-Adressen, die normalerweise für Whitelisting-Zwecke der Firewall verwendet werden, werden derzeit auf dem Endpunkttyp „PUBLIC“ nicht unterstützt.

Benutzerauthentifizierung

F: Können meine Benutzer weiterhin ihre vorhandenen SFTP-Clients oder Übertragungsanwendungen verwenden?

A: Ja, jeder bestehende SFTP-Client oder jede bestehende SFTP-Übertragungsanwendung funktioniert auch mit AWS SFTP. Beispiele für häufig verwendete SFTP-Clients sind WinSCP, FileZilla, CyberDuck und OpenSSH-Clients.

F: Wie authentifiziert der Service meine Benutzer?

A: Der Service unterstützt zwei Arten der Authentifizierung: die Verwendung des Service zum Speichern und Zugreifen auf Benutzeridentitäten und die Verwendung eines benutzerdefinierten Identitätsanbieters.

Service-verwaltete Authentifizierung

F: Wie kann ich meine Benutzer mithilfe von Service-verwalteter Authentifizierung authentifizieren?

A: Sie können eine SSH-Schlüssel-basierte Authentifizierung verwenden, wenn Sie den Service zum Speichern und Zugreifen auf Benutzeridentitäten verwenden.

F: Wie viele SSH-Schlüssel kann ich pro Benutzer hochladen?

A: Sie können bis zu 10 SSH-Schlüssel pro Benutzer hochladen. Beachten Sie, dass das Hinzufügen weiterer Schlüssel die Anmeldezeit verlängert, da der Server jeden von ihnen auswerten muss, bis eine Übereinstimmung für eine erfolgreiche Authentifizierung gefunden wird.

F: Wird bei der Service-verwalteten Authentifizierung die Schlüsselrotation unterstützt?

A: Ja. Weitere Informationen zum Einrichten der Schlüsselrotation mit dem Service finden Sie in der Dokumentation.

F: Kann ich meine Service-verwalteten Benutzer auf ihre zugeordneten Startverzeichnisse einschränken („chroot”)?

Ja. Wenn Sie einen neuen Benutzer hinzufügen oder einen bestehenden aktualisieren, können Sie das Kontrollkästchen „Eingeschränkt“ aktivieren. Damit wird das Stammverzeichnis Ihres Benutzer-Clients dem zugewiesenen Startverzeichnis in Ihrem S3-Bucket per „chroot“ zugeordnet.  

F: Kann ich die Service-verwaltete Authentifizierung für die Passwortauthentifizierung verwenden?

A: Nein. Das Speichern von Passwörtern innerhalb des Service zur Authentifizierung wird für SFPT derzeit nicht unterstützt. Wenn Sie Passwortauthentifizierung für SFTP benötigen, rufen Sie den Blog-Beitrag zu „Aktivieren der Passwortauthentifizierung mit Secrets Manager“ auf.

F: Werden anonyme Benutzer unterstützt?

A: Nein. Anonyme Benutzer werden derzeit nicht unterstützt.

Benutzerdefinierter Identitätsanbieter

F: Kann ich meinen bestehenden Identitätsanbieter nutzen, um meine SFTP-Benutzer zu verwalten?

A: AWS SFTP ermöglicht es Ihnen, Ihren bestehenden Identitätsanbieter einzubinden, sodass Sie Ihre Benutzer, deren Anmeldeinformationen in Ihrem Firmenverzeichnis gespeichert sind, migrieren können. Beispiele für Identitätsanbieter sind Microsoft Active Directory (AD), Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) oder andere benutzerdefinierte Identitätsanbieter.

F: Wie kann ich mit der Integration meines bestehenden Identitätsproviders für die Benutzerauthentifizierung beginnen?

A: Wir empfehlen Ihnen, die AWS CloudFormation-Vorlage zu verwenden und die notwendigen Informationen für die Benutzerauthentifizierung und den Zugriff bereitzustellen. Besuchen Sie die Website über benutzerdefinierte Identitätsanbieter, um mehr darüber zu erfahren.

F: Welche Informationen werden beim Einrichten meiner Benutzer über einen benutzerdefinierten Identitätsanbieter verwendet, um den Zugriff einzurichten?

A: Ihr Benutzer muss zur Authentifizierung einen Benutzernamen und ein Kennwort (oder einen SSH-Schlüssel) angeben, und der Zugriff auf Ihr Bucket wird durch die AWS IAM-Rolle bestimmt, die vom API Gateway bereitgestellt und von Lambda zur Abfrage Ihres Identitätsanbieters verwendet wird. Sie müssen außerdem Startverzeichnisinformationen angeben und es wird empfohlen, den Benutzer für zusätzliche Sicherheit und Benutzerkomfort auf das zugeordnete Startverzeichnis einzuschränken. Informationen zur Vereinfachung Ihrer Endbenutzererfahrung bei Verwendung eines benutzerdefinierten Identitätsanbieters mit AWS SFTP finden Sie in diesem Blog-Beitrag.

F: Warum muss ich eine AWS IAM-Rolle zur Verfügung stellen und wie wird sie verwendet?

A: AWS IAM wird verwendet, um die Zugriffsebene zu bestimmen, die Sie Ihren Benutzern zur Verfügung stellen möchten. Dies beinhaltet Informationen darüber, welche Operationen Sie auf ihrem Client aktivieren möchten und auf welche Amazon S3-Buckets sie Zugriff haben, d.h. ob es sich nun um den gesamten Bucket oder Teile davon handelt.

F: Warum muss ich Informationen über das Startverzeichnis angeben und wie werden diese verwendet?

A: Das Startverzeichnis, das Sie für Ihren Benutzer einrichten, legt dessen Anmeldeverzeichnis fest. Sobald Ihr Nutzer sich an den SFTP-Server anmeldet, würde deren SFTP-Klient dieses Verzeichnis als Landeverzeichnis benutzen. Sie werden sicherstellen müssen, dass die bereitgestellte IAM-Rolle dem Nutzer Zugang zu Ihrem Startverzeichnis bietet.

F: Ich habe Hunderte von Benutzern, die ähnliche Zugriffseinstellungen haben, aber auf verschiedene Teile meines Buckets zugreifen. Kann ich den Zugriff auf das zugeordnete Startverzeichnis einschränken?

A: Ja. Sie können logische Verzeichniszuordnungen verwenden, um anzugeben, wie absolute Amazon S3 Bucket-Pfade für Benutzer sichtbar sein sollen. In der Lambda-Funktion für die Integration Ihres Identitätsanbieters müssen Sie als „Eintrag“ das Zeichen „/“ (Angabe von root) und als „Ziel“ den absoluten S3 Bucket-Ort angeben, der als Startverzeichnispfad verwendet werden soll. Sie müssen möglicherweise eine Scope-Down-Richtlinie verwenden, da die Zuordnungen die einzigen S3 Bucket-Orte sein werden, die für Ihre Endbenutzer zugänglich sind. Besuchen Sie diesen Blog-Beitrag für weitere Informationen zum „Vereinfachen Ihrer AWS SFTP-Struktur mit Chroot und logischen Verzeichnissen“.

Daten-Uploads und -Downloads

F: Wie werden Dateien, die in meinem Amazon S3-Bucket gespeichert sind, mit AWS SFTP übertragen?

A: Dateien, die über SFTP übertragen werden, werden als Objekte in Ihrem Amazon S3-Bucket gespeichert, und es gibt eine Eins-zu-Eins Zuordnung zwischen Dateien und Objekten, die einen nativen Zugriff auf diese Objekte über AWS-Services zur Verarbeitung oder Analyse ermöglicht.

F: Wie werden die in meinem Bucket gespeicherten Amazon S3-Objekte meinen Benutzern dargestellt?

A: Nach erfolgreicher Authentifizierung, basierend auf den Anmeldeinformationen Ihrer Benutzer, stellt AWS SFTP Amazon S3-Objekte und -Ordner als Dateien und Verzeichnisse für die Übertragungsprogramme Ihrer Benutzer dar. Sie können auch logische Verzeichniszuordnungen angeben, um anzupassen, wie S3 Bucket-Pfade für Ihren Benutzer angezeigt werden.

F: Welche Dateioperationen werden von AWS SFTP unterstützt? Welche Operationen werden nicht unterstützt?

A: Es werden gängige SFTP-Befehle zum Erstellen, Lesen, Aktualisieren und Löschen von Dateien und Verzeichnissen unterstützt. Dateien werden in Ihrem Amazon S3-Bucket als einzelne Objekte gespeichert. Verzeichnisse werden in S3 als Ordnerobjekte verwaltet und verwenden dieselbe Syntax wie die S3 Konsole. Verzeichnisumbenennungsvorgänge, Besitzwechsel, Berechtigungen und Zeitstempel sowie die Verwendung symbolischer Verknüpfungen und fester Links werden aktuell nicht unterstützt.

F: Kann ich steuern, welche Aktionen meine Benutzer ausführen dürfen?

A: Ja, Sie können Dateioperationen mit der AWS IAM-Rolle, die Sie ihrem Benutzernamen zugeordnet haben, aktivieren und deaktivieren.

F: Kann ich meinen SFTP-Benutzern Zugang zu mehr als einem Amazon S3-Bucket gewähren?

A: Ja. Wenn Sie mehrere S3-Buckets in der IAM-Richtlinie angeben, die an die dem Benutzer zugewiesene IAM-Rolle angehängt wird, hat dieser Zugang auf sie. Darüber hinaus können Sie Benutzern mit logischen Verzeichniszuordnungen Ordner aus mehreren S3-Buckets als einzelnen Namespace präsentieren. Weitere Informationen finden Sie in diesem Blog-Beitrag.

F: Kann ich einen Server mit AWS Account A erstellen und meine SFTP-Benutzer den Amazon S3-Buckets von AWS Account B zuordnen?

A: Ja. Sie können die CLI und API verwenden, um einen kontenübergreifenden Zugang zwischen Ihrem Server und den Buckets einzurichten, die Sie für SFTP verwenden möchten. Die Dropdown-Liste der Konsole listet nur Bereiche in Konto A auf. Außerdem müssen Sie sicherstellen, dass die dem Benutzer zugewiesene Rolle zu Konto A gehört.

F: Woher weiß ich, welcher SFTP-Benutzer eine Datei hochgeladen hat?

A: Sie können Amazon CloudWatch verwenden, um die Aktivitäten Ihrer SFTP-Benutzer anzuzeigen. In der Dokumentation erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Amazon CloudWatch-Protokollierung aktivieren können.

F: Kann ich die Verarbeitung einer Datei automatisieren, nachdem sie in Amazon S3 hochgeladen wurde?

A: Ja, Sie können Amazon S3-Ereignisse verwenden, um die Verarbeitung der hochgeladenen Dateien mit einer breiten Palette von AWS-Services für Abfragen, Analysen, Machine Learning und mehr zu automatisieren. In der Dokumentation erfahren Sie mehr über gängige Beispiele für die Verarbeitung nach dem Upload durch Lambda mit Amazon S3.

F: Kann ich einsehen, wie viele Daten mit meinem AWS SFTP-Server hoch- und heruntergeladen wurden?

A: Ja, mit Ihrem Server hoch- und heruntergeladene Daten werden als Metriken in Amazon CloudWatch verfolgt. Besuchen Sie die Dokumentation, um mehr über die für Verfolgung und Überwachung verfügbaren Metriken zu erfahren.

Sicherheit und Compliance

F: Sind meine Daten während der Übertragung sicher?

A: Ja, die zugrunde liegende Sicherheit des SFTP-Protokolls überträgt Befehle und Dateidaten durch einen sicheren, verschlüsselten Tunnel.

F: Was sind meine Optionen zur Verschlüsselung von ruhenden Daten, die mit AWS SFTP übertragen wurden?

A: Sie können wählen, ob Sie Dateien verschlüsseln möchten, die in Ihrem Bucket gespeichert, indem Sie Amazon S3 Server-Side Encryption (SSE-S3) oder Amazon KMS (SSE-KMS) verwenden.

F: Welche Compliance-Programme werden von AWS SFTP unterstützt?

A: AWS SFTP ist PCI-DSS- und DSGVO-konform und HIPAA-fähig. AWS SFTP ist außerdem konform mit SOC 1, 2 und 3. Erfahren Sie mehr über mit Compliance-Programmen konforme Services.

F: Ist AWS SFTP FISMA-konform?

A: Die Regionen AWS Ostt/West und GovCloud (USA) sind konform. Diese Konformität wird durch die FedRAMP-Autorisierung dieser beiden Regionen gemäß „FedRAMP Moderate“ und „FedRAMP High“ nachgewiesen. Wir weisen die Konformität durch jährliche Prüfungen und die Dokumentierung der Compliance mit geltenden NIST SP 800-53-Kontrollen in unseren Systemsicherheitsplänen nach. Vorlagen sind zusammen mit unserer Kundenverantwortungsmatrix (CRM) auf Artifact verfügbar. Diese zeigt auf detaillierter Ebene unsere Verantwortung, diese NIST-Kontrollen gemäß FedRAMP zu erfüllen. Artifact ist über die Management-Konsole verfügbar und für AWS-Konten in den Regionen Ost/West und GovCloud zugänglich. Schlagen Sie bei weiteren Fragen zum Thema in der Konsole nach.

F: Wie stellt der Service die Integrität der hochgeladenen Dateien sicher?

A: Alle Dateien, die über den SFTP-Server hochgeladen werden, werden durch den Vergleich ihrer MD5-Prüfsumme vor und nach dem Hochladen der Datei überprüft.

F: Wie kann ich die Nutzung überwachen und die Aktivitäten meiner Benutzer verfolgen?

A: Sie können Amazon CloudWatch verwenden, um die Aktivitäten Ihrer SFTP-Benutzer anzuzeigen. In der Dokumentation erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Amazon CloudWatch-Protokollierung aktivieren können. Darüber hinaus können Sie in AWS CloudTrail Einträge zu Amazon S3 API-Aufrufen einsehen, die für Ihre Benutzer erfolgt sind.

Fakturierung

F: Was werde ich zahlen wenn ich AWS SFTP nutze?

A: Sie zahlen nur für die Ressourcen, die Sie tatsächlich über AWS SFTP nutzen. Dazu gehören der Endpunkt des SFTP-Servers und der Upload und Download von Daten über SFTP. Die Kosten decken eine voll verwalteten, hochverfügbaren SFTP-Dienst, der automatisch je nach Ihren Arbeitslastforderungen skaliert. Bitte beziehen Sie sich auf die AWS SFTP-Preisliste für mehr Details.

F: Wie wird mein AWS SFTP-Server abgerechnet?

Sie werden anhand einer stündlichen Rate abgerechnet, beginnend mit der Konfiguration Ihres SFTP-Servers, welcher speziell für Ihren Gebrauch bereitgestellt wurde, und bis zu dem Zeitpunkt an dem Sie den Server löschen. Sie werden auch anhand der Datenmenge abgerechnet (Gigabytes), die vom SFTP-Server hoch- und heruntergeladen werden. Bitte beziehen Sie sich auf die AWS SFTP-Preisliste für mehr Details.

F: Ich habe meinen Server gestoppt. Werde ich für den Server abgerechnet, während er gestoppt ist?

A: Ja, das Stoppen des Servers mit der Konsole, oder durch Nutzen des „stop-server“-CLI-Befehls, oder dem „StopServer“-API-Befehl beeinflusst die Abrechnung nicht. Sie werden anhand einer stündlichen Rate abgerechnet, beginnend mit der Konfiguration Ihres SFTP-Servers, welcher speziell für Ihren Gebrauch bereitgestellt wurde, und bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sie den Server löschen.

Weitere Informationen über die SFTP-Preisberechnung
Erfahren Sie mehr über die Preisberechnung

AWS SFTP bietet einen vollständig verwalteten Service, der Ihre Kosten für den Betrieb von Dateiübertragungs-Services senkt.

Weitere Informationen 
Für ein kostenloses AWS-Konto registrieren
Für ein kostenloses Konto registrieren

Sie erhalten sofort Zugriff auf das kostenlose AWS-Kontingent. 

Registrieren 
Beginnen Sie die Erstellung mit SFTP
Beginnen Sie mit der Entwicklung in der Konsole

Beginnen Sie mit dem Aufbau von AWS SFTP in der AWS-Konsole.

Anmeldung