coca-cola-freestyle-logo-2x

Coca-Cola Freestyle startet Touchless Fountain Experience in 100 Tagen mit AWS Lambda

2020

Während die COVID-19-Pandemie die Welt weiter verändert und das Verbraucherverhalten sich verschiebt, hat die Coca-Cola Company mit ihrer neuesten Technologieinnovation Coca-Cola Freestyle – dem kontaktlosen mobilen Gießen – eine neue Gießoption entwickelt, um die Verbraucherbedürfnisse per Smartphone zu erfüllen.

„Alle Coca-Cola-Getränkespender sind bei empfohlener Pflege und Reinigung sicher“, sagt Thomas Stubbs, Vice President of Engineering and Innovation beim Coca-Cola Freestyle Equipment Innovation Center. „Aber in diesen unsicheren Zeiten bietet Coca-Cola den Verbrauchern eine neue Option – ein berührungsloses Trinkbrunnenerlebnis. Es war aufregend zu sehen, wie unser Team weiterhin Innovationen vornimmt – meistens von zu Hause aus –, um den sich ändernden Bedürfnissen von Kunden und Verbrauchern gerecht zu werden. Unsere Food-Service-Partner tun alles, um sichere und hygienische Speiseumgebungen zu gewährleisten, und wir tun alles, um ihren Gästen die Möglichkeit zu bieten, ihre gewünschten Getränke weiterhin auf einer Plattform auszuschenken, die sie lieben.“

Mit Coca-Cola Freestyle Innovationen bei verpackten Konsumgütern vorantreiben
kr_quotemark

Niedrige Latenzzeiten sind für die Benutzererfahrung von entscheidender Bedeutung, weshalb wir uns für eine serverlose Lösung auf AWS einsetzen.“

Michael Connor
Chefarchitekt, Coca-Cola Freestyle Equipment Innovation Center

Die neue kontaktlose Coca-Cola Freestyle-Lösung basiert auf der bestehenden serverlosen Architektur von Coca-Cola Amazon Web Services (AWS) und ermöglicht es Verbrauchern, Getränke in nur wenigen Sekunden von ihrem Telefon auszuwählen und auszuschenken, ohne ein Konto erstellen oder eine App herunterladen zu müssen. Das mobile Erlebnis wird derzeit in allen Coca-Cola Freestyle-Spendern in den USA eingeführt.

„Wenn Sie Ihre Kamera an das Display halten, wird automatisch ein QR-Code gescannt, der sich sofort mit der Cloud verbindet und die Coca-Cola Freestyle-Benutzeroberfläche auf Ihr Telefon bringt“, erklärt Stubbs. „Sie wählen dann aus dem vollständigen Menü mit Marken und Geschmacksrichtungen aus – und gießen durch einfaches Drücken der Option auf Ihrem Telefon ein. Die Idee ist, sicher, nahtlos und unterhaltsam zu sein.“

Das Freestyle-Team hat eine serverlose Web-App entwickelt, die sich in die Coca-Cola Freestyle-Maschinen integriert, um eine berührungslose Benutzererfahrung zu bieten. Coca-Cola Freestyle hat die reibungslose, nahezu in Echtzeit erfolgende Lösung weniger als 4 Monate nach der ersten Idee implementiert.

Entwicklung eines Prototyps in 1 Woche auf einer serverlosen AWS-Architektur

Der Freestyle-Automat wurde 2009 eingeführt und ist eine kleine Getränkefabrik von der Größe eines Geldautomaten (25 Zoll breit, 40 Zoll tief und 75 Zoll hoch), die den Benutzern 200 Markenoptionen aus bis zu 8 verschiedenen Getränkekategorien bietet – alle auf Knopfdruck. Die 36 Pumpen der Maschine haben alle Zutaten, um Hunderte von Getränken nach Bedarf zu mischen. Um schnell eine berührungslose Lösung bereitzustellen, wandte sich Coca-Cola Freestyle an AWS, auf dem Coca-Cola Freestyle 2013 mit dem Aufbau begann.

Bei diesem Projekt war die Innovationsgeschwindigkeit ebenso entscheidend wie eine nahezu sofortige Reaktionszeit. „Niedrige Latenzzeiten sind für die Benutzererfahrung von entscheidender Bedeutung, weshalb wir uns für eine serverlose Lösung auf AWS einsetzen“, erklärt Michael Connor, Chefarchitekt von Coca-Cola Freestyle. Selbst eine Verzögerung von 2 oder 3 Sekunden kann zum Überlaufen von Getränken und Abfallprodukten führen, was ebenfalls zu Irritationen beim Verbraucher führt.

Coca-Cola Freestyle beschloss, die Idee durch die Erstellung eines Prototyps zu überprüfen. Da das Unternehmen eine vollständig serverlose Architektur auf AWS hat und alles, was in Echtzeit erstellt wurde, vollständig von AWS verwaltet wurde, konnte es einen Prototyp in einer Woche statt in Monaten auf den Markt bringen. Das Team brachte die gesamte Infrastruktur auf AWS hoch, holte die Software auf den Spender, baute das mobile Erlebnis aus und ging ins Labor, um es zu testen. „Es hat nicht nur funktioniert – und zwar schnell –, es war auch eine magische Erfahrung, den Spender nicht berühren zu müssen“, sagt Connor. Das Unternehmen teilte dann das Minimum Viable Product mit Kunden, Stakeholdern und Partnern.

Skalierung der Web-App vom Prototyp auf 10.000 Maschinen in 150 Tagen

Nach der Entwicklung des erfolgreichen Prototyps im April 2020 durchlief Coca-Cola Freestyle eine AWS Well-Architected-Überprüfung, um festzustellen, ob das Design in größerem Maßstab gut und sicher funktionieren würde. Es führte den Prototyp bis Anfang Juni an Teststandorten der Kunden ein und veröffentlichte die Web-App einen Monat später öffentlich. Mitte bis Ende Juli – innerhalb von 100 Tagen nach der Konzeption – liefen 500 Maschinen mit der neuen Webanwendung und Ende August waren es 10.000. Bis Ende 2020 sollen alle 52.000 Freestyle-Maschinen in den USA einsatzbereit sein, die restlichen 8.000 weltweit sollen folgen.

Um eine nahezu sofortige Benutzererfahrung zu bieten, hat das Freestyle-Team ein Backend auf AWS Lambda, das serverloses Computing bietet, und Amazon API Gateway, einen vollständig verwalteten Dienst, erstellt, der es Entwicklern leicht macht, APIs jeder Größenordnung zu erstellen, zu warten und zu sichern. Beispielsweise muss die Web-App bei jeder Transaktion schnell eine vollständige Bestandsaufnahme der Zutaten auf jedem Automaten vornehmen. „Wenn Sie eine Verbindung herstellen, müssen Sie sofort wissen, welche Getränke an diesem Automaten verfügbar sind“, sagt Daisy Teoh, Innovationsdirektorin bei Coca-Cola Freestyle. Eine leere Kartusche bedeutet, dass Benutzer möglicherweise nicht in der Lage sind, die gewünschten Getränke zuzubereiten. WebSocket-APIs in Amazon API Gateway bieten eine serverlose, bidirektionale Echtzeitverbindung zwischen den Freestyle-Maschinen und den Telefonen der Benutzer mit einer Latenz von Millisekunden statt Sekunden. Ohne diese AWS-Funktion müssten Kunden auf Bestandsaktualisierungen am Automat warten; das Ausschenken würde langsam ablaufen und es würde sich Schlangen bilden.

Die Web-App musste für Kunden von Küste zu Küste gleich schnell sein. „Wir hatten keine Ahnung, wie die Erfahrung aussehen würde, wenn die Benutzer den Ausgießknopf drücken, da das Signal quer durch das Land und durch unsere Infrastruktur und unseren Sicherheitsstapel geleitet werden muss“, sagt Teoh. Der Sicherheitsstack umfasst AWS WAF, eine Firewall, die Webanwendungen und APIs vor gängigen Web-Exploits schützt, die die Verfügbarkeit beeinträchtigen, die Sicherheit beeinträchtigen oder übermäßige Ressourcen verbrauchen können. „Das Signal muss den Automaten erreichen, der dann das Getränk mischt und ausschenkt.“ Um hohe Geschwindigkeiten zu ermöglichen, hat das Coca-Cola Freestyle-Team das kleine, leichte mobile Erlebnis auf Amazon CloudFront gehostet, einem schnellen Netzwerkdienst zur Bereitstellung von Inhalten, der Kunden weltweit Daten, Videos, Anwendungen und APIs mit geringer Latenz und hohen Übertragungsgeschwindigkeiten sicher bereitstellt. Auf diese Weise können Benutzer – wo immer sie sind – schnell eine Verbindung zu den Servern herstellen. „Wenn jetzt jemand vorbeikommt und den QR-Code scannt, öffnet sich die Benutzeroberfläche innerhalb von 800 Millisekunden und verbindet sich mit der Zapfsäule, die in weiteren 100 oder 200 Millisekunden auf Gießanfragen reagiert“, sagt Teoh. Mit anderen Worten, ein Kunde kann in weniger als einer Sekunde vom Scannen eines QR-Codes zum Einschenken eines Getränks übergehen.

Das Content Delivery Network von Amazon CloudFront bietet standardmäßig einen Multi-Tier-Cache mit regionalen Edge-Caches, die die Latenz verbessern und die Last auf den Ursprungsservern eines Unternehmens verringern, wenn das Objekt nicht bereits am Edge zwischengespeichert ist. Als es darum ging, die Coca-Cola Freestyle-Web-App in ganz Europa auszuweiten, sagt Teoh: „Wir hatten erwartet, dass europäische berührungslose Verbraucher aufgrund der Entfernung zu unserem in den USA gehosteten Rechenzentrum lange Verzögerungen erleben würden. Aber erste Tests zeigen, dass die Kombination aus der Hochgeschwindigkeits-Glasfaserverbindung zurück in die USA und dem Edge-Caching von Amazon CloudFront trotz der Entfernung der Verbindung eine gute Benutzererfahrung bietet.“ Während die Web-App bis Ende 2020 in Europa auf den Markt kommt, wird das Coca-Cola Freestyle-Team die Verbindungsgeschwindigkeit in jedem Land und den Bedarf an regionalem Hosting genau überwachen.

Bereitstellung einer sicheren Kundenerfahrung in der serverlosen AWS-Architektur

Coca-Cola Freestyle plant, die Nutzung der Web-App zu erkunden, um eine weitere Interaktion mit Kunden zu verfolgen – etwa Inhalte in der Muttersprache des Benutzers bereitzustellen oder Barrierefreiheitsfunktionen einzubauen – oder um andere Optionen wie Spenden für jeden Drink zu erweitern.

Insgesamt diente die Web-App einem viel höheren Zweck als der bloßen Bereitstellung einer funktionalen Lösung während der COVID-19-Pandemie. „Die Web-App steht im Einklang mit dem, was Coca-Cola Freestyle als Marke versucht: die Möglichkeit zu schaffen, dass jemand auf unterhaltsame Weise ein Getränk seiner Wahl bekommt“, sagt Teoh. Auf AWS hat Coca-Cola Freestyle eine beispiellose Herausforderung in Inspiration für eine noch bessere Benutzererfahrung verwandelt.

Weitere Informationen zur Einführung und Vermarktung dieser neuen kontaktlosen Gießlösung durch Coca-Cola Freestyle finden Sie hier.


Über Coca-Cola Freestyle

Coca-Cola Freestyle hat 2009 das Erlebnis von Getränkebrunnen neu erfunden, indem es auf einer unterhaltsamen, interaktiven Plattform eine beispiellose Auswahl an Auswahlmöglichkeiten bietet – mehr als 200 Markenoptionen, darunter 100 Sorten, die nirgendwo anders zu finden sind.

Vorteile von AWS

  • Einführung eines Prototyps für mobile Pour-App in 1 Woche
  • Skaliert auf 10.000 Maschinen in 150 Tagen
  • Keine Daten von Verbrauchern gesammelt
  • Ermöglicht die Verbindung von Mobilgeräten mit dem Spender in Millisekunden 
  • Prognostiziert, wann Zutaten ausgetauscht werden müssen, mithilfe von Spenderdaten und künstlicher Intelligenz
  • Hilft Kunden, beliebte Getränke und Trends anhand von Trinkbrunnendaten zu erkennen
  • Verwendet Trinkbrunnendaten, um Betriebsprobleme schnell zu erkennen und zu lösen


Genutzte AWS-Services

Amazon API Gateway

Amazon API Gateway ist ein vollständig verwalteter Service, der das Erstellen, Veröffentlichen, Warten, Überwachen und Sichern von APIs für Entwickler in jeder beliebigen Größenordnung vereinfacht. APIs fungieren als „Vordertür“ für Anwendungen, die über Ihre Backend-Services auf Daten, Geschäftslogik oder Funktionalitäten zugreifen.

Weitere Informationen »

AWS Lambda

Mit AWS Lambda können Sie Code ausführen, ohne Server bereitzustellen oder zu verwalten. Sie zahlen nur für die Rechenzeit, die Sie verbrauchen.

Weitere Informationen »

Amazon CloudFront

Amazon CloudFront ist ein Fast-Content-Delivery-Network-(CDN-)Service, der Daten, Videos, Anwendungen und APIs mit geringer Latenz und Hochgeschwindigkeitsübertragung und einer entwicklerfreundlichen Umgebung sicher an ein globales Publikum liefert.

Weitere Informationen »

AWS WAF

AWS WAF ist eine Webanwendungs-Firewall, die Ihre Webanwendungen oder APIs vor verbreiteten Internet-Bedrohungen schützt, die diese Verfügbarkeit oder die Sicherheit beeinträchtigen bzw. Ressourcen exzessiv belasten können.

Weitere Informationen »

Weitere Coca-Cola-Erfahrungen

Erste Schritte

Organisationen aller Größen aus verschiedenen Sektoren transformieren Ihre Unternehmen und erfüllen ihre Missionen täglich mithilfe von AWS. Kontaktieren Sie unsere Experten und begeben Sie sich noch heute auf Ihre eigene AWS-Reise.