Unser Ziel ist es, 500 Anwendungen auf AWS bereitzustellen. Wir sind davon überzeugt, dass uns dieser Schritt auf lange Sicht zum Erfolg führen wird. 
Ben Wilson Chief Technology Officer

GE Oil & Gas migriert bis Ende 2016 im Rahmen einer zentralen digitalen Transformation 500 Anwendungen in die Cloud und erzielt damit eine Reduzierung von 52 % der Gesamtbetriebskosten. GE Oil & Gas ist eine Geschäftseinheit des weltweiten General Electric-Konglomerats, mit Energieversorgungseinrichtungen rund um die Welt. Das Cloud-Migrationsprojekt des Unternehmens umfasste die Überprüfung – und in machen Fällen die Eliminierung – von Altprozessen. Dies führte nicht nur zu geringeren IT-Kosten, sondern auch zu schnelleren Produkteinführungen und einer größeren Flexibilität, um in einer Branche, die immensen Marktumbrüchen unterworfen ist, noch wettbewerbsfähiger zu sein. GE Oil & Gas verwendet die AWS Import/Export Snowball-Appliance, um mehr als 750 Terabyte an Daten aus Pipeline-Überprüfungsmaschinen auf AWS zu übertragen, sowie AWS-Services wie Amazon Aurora, Amazon CloudWatch, AWS Elastic Beanstalk und AWS Trusted Advisor

GE Oil & Gas wechselt im Rahmen der digitalen Transformation zu AWS und erzielt IT-Einsparungen von 52 % (7:05)

geoil&gas-thumb