AWS ermöglicht uns den Produktstart unserer Anwendung innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums. Wir konnten unsere derzeitige Umgebung in die Cloud ausweiten und Daten aus unterschiedlichen Quellen integrieren. Außerdem können wir ohne riesige Vorabkosten skalieren.
Kevin Aron CEO

Das Unternehmen Medscheme aus Südafrika, ein Mitglied der AfroCentric-Unternehmensgruppe, hat die Mission, eine Welt mit nachhaltiger Gesundheitsversorgung zu erstellen. Seit mehr als 40 Jahren hat es eine Reihe von Services zum Risikomanagement im Gesundheitswesen bereitgestellt und erreicht nun ca. 3,5 Millionen Menschen in seinem Heimatland sowie in Botswana, Mauritius, Namibia, Swasiland und Simbabwe. Die Health Intelligence Unit des Unternehmens generiert Informationen zu Anbietern und Nutzern der Gesundheitsversorgung, um ein besseres Management der Gesundheitsrisiken der Bevölkerung durch Verstehen der klinischen Bedürfnisse zu erreichen. 2014 erhielt das Unternehmen den Starfield Award des Johns Hopkins Adjusted Clinical Groups System (ACG) für seine Arbeit an einem umfassenden Gesundheitsmanagement-Programm mit dem Schwerpunkt auf gefährdeten Menschen.

In vielen entwickelten Ländern steigen die Gesundheitskosten zweimal so schnell wie die Kosten für andere Konsumgüter. Medscheme plante, dieses Problem zu lösen, indem es sowohl die Bereitstellung der Gesundheitsversorgung als auch die Art der Vergütung der Serviceanbieter veränderte. Dies führte dazu, dass ein neues Zahlungsmodell eingeführt werden musste.

Normalerweise erhalten Gesundheitsdienstleister eine Gebühr von der Versicherung, wenn Sie eine bestimmte Leistung erbringen – ein sogenanntes volumebasiertes Modell. Das ist kein idealer Zustand, da eine Zahlung für einzelne Komponenten der Gesundheitsversorgung die Anbieter nicht dazu anregt, ihre Leistungen als Teil eines zusammenhängenden Wegs für einen bestimmten Patienten anzubieten. Dies kann zu unnötigen oder doppelten Leistungen und zu geringem Fokus auf das Ergebnis für den Patienten führen.

Medscheme wünschte sich ein Modell mit wertbasierter Gesundheitsversorgung, bei dem die Anbieter mit ihren Partnern zusammen ein Paket mit koordinierten Gesundheitsservices bereitstellen, das in vielen Fällen proaktiv zur Verfügung gestellt wird und ein Schwerpunkt darauf legt, Krankheiten zu verhindern, anstatt zu heilen, und vordefinierte Ergebnismaßnahmen für einen Patienten bietet.

Medscheme führte eine kleine Studie durch, in der Personen ausgewählt wurden, für die das Risiko einer erheblichen Verschlechterung ihres Gesundheitszustands im nächsten Jahr bestand. Diese Personen wurden angerufen, um ihre jeweiligen Bedürfnisse zur Gesundheitsversorgung zu besprechen, und ihre Ärzte wurden gebeten, diese bestimmten Patienten zu kontaktieren. "Im Zuge dieses Ansatzes zeichnete sich ab, dass weniger und kürzere Krankenhausaufenthalte erforderlich waren und die Kosten für die Behandlungen sanken", sagt Kevin Aron, CEO von Medscheme, "dies konnte jedoch nur im kleinen Rahmen durchgeführt werden, weil es telefonisch erfolgte. Wir brauchten ein System, mit dem wir Tausende oder Millionen Menschen erreichen konnten."

Die Strategie von Medscheme zur Fokussierung auf die Patientenversorgung und Verbesserung der Ergebnisse basiert auf den Prinzipien für das Gesundheitsmanagement der Bevölkerung, das mit dem Johns Hopkins ACG-System gemeinsam verwendet wird.

Zur Erweiterung seines Modells plante Medscheme die Entwicklung eines Systems, das die gemeinsame Verwendung der Informationen von Anbietern und Patienten ermöglicht. Dieses System musste den branchenüblichen Standards entsprechen und mit möglichst vielen vorhandenen Systemen zur Gesundheitsversorgung zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Informationen von den Anbietern gemeinsam genutzt werden können. "Wir kamen an einen Punkt, an dem wir ein elektronisches Krankenakten-Ecosystem zur Unterstützung unseres Modells entwickeln wollten", führte Aron weiter aus, "und wir benötigten eine zugrundeliegende Infrastruktur, mit der wir dieses System schnell einführen konnten. Die Infrastruktur musste auch schrittweise wachsen und in der Lage sein, vorhandene Rahmen und Standards zu nutzen. Aufgrund der Tiefe seines Portfolios war AWS die logische Wahl."

Medscheme entwickelte eine Anwendung, auf die Gesundheitsdienstleister über ein Webportal zugreifen können. Diese Anwendung basiert auf einer Referenzarchitektur von Amazon Web Services (AWS). Der dreistufige Service bietet Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2)-Instances über eine Web- und Anwendungsebene hinweg, wobei Elastic Load Balancing den eingehenden Datenverkehr der Anwendung automatisch über mehrere Amazon EC2-Instances verteilt. In der Anwendungsebene wird Redis mit Amazon ElastiCache für die anwendungsinterne Zwischenspeicherung verwendet. Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC) sorgt dafür, dass Medscheme Teile seiner Infrastruktur auf sichere Weise isoliert, während AWS Identity and Access Management (IAM) den kontrollierten Zugriff auf AWS-Services und -Ressourcen für seine Benutzer ermöglicht. Das Backend der Datenbank wird von Amazon Relational Database Service (Amazon RDS) bereitgestellt. Die gesamte Umgebung wird über drei verschiedene Verfügbarkeitszonen repliziert, um Schutz vor potenziellen Hardwarefehlern zu gewährleisten und die Verfügbarkeit hoch zu halten.

Nach einer Einführungsphase 2014 und 2015 plant Medscheme, 2016 sein Electronic Health Record (EHR)-System für die gesamte Bevölkerung von mehr als dreieinhalb Millionen Patienten zu entwickeln. Durch die Verwendung von AWS verfügt es über eine sichere, skalierbare und interoperable Infrastruktur für diese Aufgaben.

Die beeindruckendste Leistung ist für Aron die Einrichtung und Inbetriebnahme seines EHR-Systems in nur fünf Monaten. "AWS ermöglicht uns den Produktstart unserer Anwendung innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums", sagt er. "Wir konnten unsere derzeitige Umgebung in die Cloud ausweiten und Daten aus unterschiedlichen Quellen integrieren. Außerdem können wir ohne riesige Vorabkosten skalieren."

Zusätzlich ist die Umgebung sicher und konform – ein wichtiger Faktor im Bereich IT im Gesundheitswesen. "Wir arbeiten mit strikten Richtlinien bezüglich Vertraulichkeit und Datenschutz", sagt Aron. Die Tatsache, dass AWS über Zertifizierungen für ISO27001, Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS) und Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA) verfügt, ist wichtig. "Wir sind zuversichtlich, dass die Umgebung sicher ist, und wenn wir entsprechend den bewährten Methoden arbeiten, können wir sicher sein, dass die medizinischen Daten unserer Patienten sicher sind", bemerkt er.

Das Ziel ist, dass die Anbieter jetzt das EHR-System nutzen und den von Medscheme vorgegebenen Pfaden zur Gesundheitsversorgung folgen, um bessere Ergebnisse und eine koordiniertere Pflege zu erhalten.

Weitere Informationen dazu, wie AWS Ihnen beim Ausführen Ihrer Webanwendungen helfen kann, finden Sie auf unserer Detailseite zu Webanwendungen und mobilen Anwendungen.