Sie können Container verwenden, um verteilte Anwendungen zu erstellen, indem Sie Ihre Anwendung in unabhängige Aufgaben oder Prozesse aufteilen (Mikrodienste). Beispielsweise können Sie separate Container für Webserver, Anwendungsserver, Nachrichtenserver und Backend-Worker einrichten. Container sind ideal für die Ausführung von einzelnen Aufgaben oder Prozessen, sodass Sie Container als Basiseinheit für eine Aufgabe verwenden können, wenn Sie eine Skalierung nach oben oder unten durchführen. Jede Komponente Ihrer Anwendung kann aus unterschiedlichen Container-Images erstellt werden. Docker-Container bieten Prozessisolation und ermöglichen Ihnen damit, unterschiedliche Komponenten parallel auszuführen und zu skalieren, unabhängig von der Programmiersprache oder den Bibliotheken, die in den einzelnen Containern verwendet werden.

Weitere Informationen »

Amazon Elastic Container Service

Erste Schritte

Sie können Container für Batch- und ETL-Aufträge verwenden, indem Sie den Job in einen Container packen und in einem freigegebenen Cluster bereitstellen. Sie können unterschiedliche Versionen des gleichen Auftrags oder mehrere Aufträge im selben Cluster und sogar in derselben Instance ausführen, da Container isoliert sind. Außerdem können Sie die Cluster-Kapazität mit anderen Prozessen wie beispielsweise Anwendungen gemeinsam verwenden und Fluktuationen in der Auslastung des Clusters zu Ihrem Vorteil nutzen. Sie können Aufträge schnell starten und je nach Bedarf dynamisch vergrößern, was die Ressourcennutzung verbessert.

Sie können Container für fortlaufende Integration und Bereitstellung nutzen, da Docker ein System für das Image-Versioning zur Verfügung stellt. Sie können den Aufbauprozess so einrichten, dass Ihr Code aus einem Repository abgerufen wird, der Aufbau erfolgt, die Verpackung in ein Docker-Image durchgeführt wird und das neu erstellte Image in ein Image-Repository übertragen wird. Ihr Bereitstellungsprozess kann das neue Image dann aus Ihrem Repository abrufen, die Anwendung testen und auf Ihren Produktionsservern bereitstellen. Sie können vermeiden, dass eine Anwendung in der Entwicklungsumgebung funktioniert, nicht aber in der Produktionsumgebung, da der Docker-Daemon auf Entwicklungs-, Staging- und Produktionsmaschinen gleich ist.

Erste Schritte »