Wie verschiebe ich Daten oder Dateien von EFS Standard-Infrequent Access oder EFS ONE Zone-Infrequent Access in die EFS-Standard- oder EFS-One-Zone-Speicherklasse?

Letzte Aktualisierung: 17.06.2022

Ich möchte Daten oder Dateien aus dem Amazon Elastic File System (Amazon EFS) Standard-Infrequent Access EFS (Standard-IA) in den EFS-Standardspeicher verschieben. Oder ich möchte Daten oder Dateien von EFS One Zone-Infrequent Access (EFS One Zone-IA) nach EFS One Zone verschieben. Wie kann ich vorgehen?

Auflösung

Verschieben von Dateien in den Standardspeicher oder den One-Zone-Speicher

Methode 1:

Gehen Sie wie folgt vor, um Dateien von Standard-IA oder One Zone IA in den Standard- oder One-Zone-Speicher zu verschieben:

1.    Kopieren Sie die Dateien vorübergehend an einen anderen Ort.

2.    Verschieben Sie sie zurück an den ursprünglichen Speicherort im EFS-Dateisystem. Wenn EFS beispielsweise unter /efs/file-old eingehängt ist, bringen Sie es zurück in den Standardspeicher, indem Sie es in einen anderen Pfad kopieren, wie im folgenden Beispiel gezeigt:

$ cp /efs/file-old /efs/file-new

Hinweis: Das Verschieben oder Umbenennen von Dateien mit dem Befehl mv überträgt die Dateien nicht in die Standard-Speicherklasse. Wenn Dateien in der Standard-Speicherklasse verbleiben müssen, beenden Sie zuerst das Lifecycle Management im Dateisystem, und kopieren Sie dann die Dateien gemäß den vorherigen Schritten.

Weitere Informationen finden Sie unter Leistung bei Infrequent Access.

Methode 2:

Verwenden Sie Amazon EFS Intelligent-Tiering. Wenn sich die Zugriffsmuster ändern, verschiebt EFS Intelligent-Tiering Dateien automatisch zurück in die EFS-Standard- oder EFS-One-Zone-Speicherklassen, wenn die Lebenszyklusrichtlinie für den Übergang aus der IA auf Beim ersten Zugriff festgelegt ist.

Überprüfen, welche Dateien in den Infrequent-Access-Speicher verschoben wurden

Amazon EFS Lifecycle Management verwendet einen internen Timer, um zu verfolgen, wann auf eine Datei zuletzt zugegriffen wurde. Amazon EFS verwendet nicht die öffentlich einsehbaren POSIX-Dateisystemattribute. Jede Mal, wenn in eine Datei im Standardspeicher geschrieben oder aus ihr gelesen wird, wird der Lifecycle-Management-Timer zurückgesetzt.

Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit Dateien in den Infrequent Access verschoben werden können:

  • Dateien, die 128 KiB oder größer sind und auf die seit mindestens 30 Tagen nicht zugegriffen oder die seit mindestens 30 Tagen nicht geändert wurden, können in die neue Speicherklasse übertragen werden. Die 30-Tage-Anforderung kann je nach Anzahl der Tage variieren, die in der Lifecycle-Management-Konfiguration Ihres Dateisystems festgelegt wurden.
  • Änderungen an den Metadaten einer Datei, die die Datei nicht verändern, verzögern einen Übergang nicht.
  • Metadatenoperationen, wie das Auflisten des Inhalts eines Verzeichnisses, zählen nicht als Dateizugriff.
  • Datei-Metadaten werden immer im Standardspeicher gespeichert, um eine einheitliche Metadatenleistung zu gewährleisten. Zu den Datei-Metadaten gehören Dateinamen, Besitzerinformationen und die Verzeichnisstruktur des Dateisystems.

Weitere Informationen finden Sie unter Amazon EFS Lifecycle Management.


War dieser Artikel hilfreich?


Benötigen Sie Hilfe zur Fakturierung oder technischen Support?