Welche Richtlinien gelten für das Hinzufügen von ADS-Sitzungsvariablen mit Werten, die aus Segmentierungs-UPID-Token in MediaTailor bereitgestellt werden?

Letzte Aktualisierung: 22.02.2022

Ich möchte ADS-Sitzungsvariablen mit Werten hinzufügen, die aus Segmentierungs-UPID-Token in AWS Elemental MediaTailor bereitgestellt werden. Was sind die Richtlinien dafür?

Kurzbeschreibung

MediaTailor kann spezifische Daten innerhalb der eindeutigen Programm-ID (UPID) der SCTE-35-Segmentierung senden. MediaTailor analysiert das UPID und sendet die Token als Sitzungsvariablen an den Ad Decision Server (ADS). Wenn die Nutzlast korrekt formatiert ist, können Sie eine Vielzahl unterschiedlicher privater Datennutzlasten senden.

Lösung

Im Folgenden finden Sie Richtlinien zu den UPID-Formatierungsanforderungen für die Segmentierung und Beispiele für Segmentierungs-UPIDs. Die Funktion funktioniert für DASH und HLS. DASH benötigt die binäre Markierung, um mit XML EventStreams zu arbeiten.

Richtlinien

  • Die Segmentierungs-UPID hat die folgendes Voraussetzungen:
    Die segmentation_upid_type muss auf 12 gesetzt sein.
    Der format_identifier muss aus vier beliebigen Bytes bestehen.
  • Die MediaTailor-Lösung funktioniert mit jeder ADS-Plattform. Die Anzahl der Token ist nicht festgelegt.
  • Die decodierte SCTE-35-Segmentierungs-UPID kann einen oder mehrere Doppelpunktbegrenzer enthalten. Wenn kein Doppelpunkt-Trennzeichen vorhanden ist, wird das UPID als einzelner Wert betrachtet. Doppelpunkt-Trennzeichen ermöglichen einen oder mehrere Werte.
  • Die Anzahl der Vorlagenvariablen und dekodierten UPID-Token muss gleich sein, wie in den folgenden Beispielen gezeigt:
    https://domain/ads?sur0=[scte.segmentation_upid.private_data.0]&sur1=[scte.segmentation_upid.private_data.1]
    :46175218:46175218/5
  • ADS-URL-Vorlagenvariablen sind standardmäßig leer, wenn sie eine ungültige Zeichenfolge finden, z. B.https://domain/ads?sur0=&sur1=&sur2=.
  • Die Grenzwerte und die Formatstruktur folgen der ANSI/SCTE 35 2019 Abschnitt 10.3.3.3-Spezifikation. Diese Spezifikation lautet wie folgt:

Syntax Bits Mnemonik
MPU () {
         format_identifier
         private_data
}

32
N*8


uimsbf
uimsbf
format_identifier ist ein eindeutiger 32-Bit-Bezeichner gemäß ISO/IEC 13818-1, der bei der SMPTE Registration Authority registriert ist.
private_data ist ein an Byte-Grenzen ausgerichteter Datensatz mit variabler Länge, wie vom registrierten Besitzer des Feldwerts format_identifier definiert. Die Länge wird durch die segmentation_upid_length definiert, die die Feldlänge format_identifier umfasst.

Beispiel für eine Segmentierungs-UPID

SCTE-Quelle

/DBlAAAAAAAAAP/wFAUAFlNif+//5KMqQ/4AUmXAAAAAAAA9AAhDVUVJAAAAAAIxQ1VFSQAWU2J/wAAAUmXADB15aml0OjQ2MTc1MjE4OjQ2MTc1MjE4LzU6NDA1MwAAAAAAAIu9c38=

Dekodierte SCTE

MediaTailor analysiert die UPID und geht davon aus, dass die ersten vier Bytes der format_identifier sind. Wenn der format_identifier fehlt, schneidet private_data die ersten vier Bytes ab. Dies kann zu Problemen führen, wenn das ADS einen anderen Wert erwartet. Wenn das UPID beispielsweise als „123456“ anstelle von „ABCD123456“ formatiert wird (wobei ABCD der format_identifier ist), interpretiert MediaTailor „1234“ als Formatbezeichner und den Rest des UPID als „56“. Dies führt dazu, dass der ADS-Aufruf mit „56“ statt mit „123456“ getätigt wird.

"segmentation_upid_type": 12,
                  "segmentation_upid_type_name": "MPU",
                  "segmentation_upid_length": 29,
                  "segmentation_upid": {
                        "format_identifier": "0x796a6974",
                        "private_data": "0x3a34363137353231383a34363137353231382f353a34303533"
                  },

Dekodiertes UPID (Private Daten)

ABCD:46175218:46175218/5:4053

Die vorhergehenden Bytes, falls vorhanden, sind die ASCII-codierten HyLDA (FreeWheel)-Felder, die durch Doppelpunkte getrennt sind.

In diesem Beispiel werden die Token Sitzungsvariablen zugeordnet, wobei die Reihenfolge der Token lautet: Ausstrahlungs-ID:Break-ID:Kanal-ID. Das Token wird dann an den Anzeigenserver (ADS) gesendet. In diesem Beispiel wird FreeWheel als Anzeigenserver verwendet. MediaTailor arbeitet auch mit anderen Anzeigenservern zusammen.

Beispiele für Segmentierungs-UPIDs

  • :DS8291:33129DS:SAD123 wird als gültig angesehen.
  • :46175218:46175218/5:4053 wird als gültig angesehen.
  • :46175218::4053 wird aufgrund der Verwendung des doppelten Doppelpunkts ohne dazwischenliegenden Wert als ungültig angesehen.
  • :461752 @a:46175218/5:4053 wird als gültig angesehen.
  • :: wird aufgrund der Verwendung des Doppelpunkts ohne Werte vor, zwischen oder am Ende als ungültig angesehen.

Beispiele für Sitzungsvariablen

_fw_hylda=aiid=[scte.segmentation_upid.private_data.0]&abid=[scte.segmentation_upid.private_data.1]&acid=[scte.segmentation_upid.private_data.2]

_fw_hylda=aiid=46175218&abid=46175218/5&acid=4053

_fw_hylda=aiid%3D46175190%26abid%3D46175190%2F2%26acid%3D4053

War dieser Artikel hilfreich?


Benötigen Sie Hilfe zur Fakturierung oder technischen Support?