Was sind die Unterschiede zwischen der Arbeit mit benutzerdefinierten Bildern und BYOL-Bildern in WorkSpaces?

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022

Ich muss die Unterschiede zwischen der Arbeit mit benutzerdefinierten Images und BYOL-Images in Amazon WorkSpaces für Windows kennen. Ich muss auch die Anforderungen für das BYOL-Setup kennen.

Auflösung

Standardmäßige Amazon WorkSpaces für Windows basieren auf Windows Server 2016 oder 2019 mit Desktop Experience. Auf Kernelebene sind ein Windows-Server-Betriebssystem und ein Windows-10-Betriebssystem ähnlich. Möglicherweise benötigen Sie jedoch ein Desktop-Betriebssystem, um bestimmte Aufgaben auszuführen. In diesem Fall sollten Sie erwägen, Ihre eigene Windows-Desktop-Lizenz, auch bekannt als BYOL, mitzubringen. BYOL WorkSpaces sind nur für Windows verfügbar.

BYOL-WorkSpaces-Image-Verwaltung

BYOL WorkSpaces benötigen dedizierte Ressourcen für die zugrunde liegende Infrastruktur, um die Lizenzanforderungen zu erfüllen. Die aus Vorlagen-WorkSpaces erstellten Images unterscheiden sich kaum von benutzerdefinierten Images, die mit von Amazon bereitgestellten Ressourcen und BYOL-Images erstellt wurden.

BYOL-Images haben einige Einschränkungen:

  • Sie können das BYOL-Image in eine andere AWS-Region kopieren, sofern die Zielregion für BYOL aktiviert ist.
  • Sie können BYOL-Images für AWS-Konten freigeben, die für BYOL aktiviert sind und Teil Ihrer Organisation für AWS Organizations sind.
  • Sie können einen BYOL WorkSpace nicht in einem Verzeichnis starten, in dem BYOL nicht aktiviert ist.

BYOL-Umgebungen einrichten

Eine BYOL WorkSpace-Umgebung muss mehrere Anforderungen erfüllen, um erfolgreich zu sein. Im Folgenden finden Sie eine kurze Liste dieser BYOL-Anforderungen:

Anforderungen an die Infrastruktur:

  • Ihre Microsoft-Lizenzvereinbarung muss die Ausführung von Windows in einer virtuell gehosteten Umgebung zulassen.
  • Sie müssen sich verpflichten, mindestens 100 WorkSpaces auszuführen, die nicht GPU-fähig, 4 Always-On-GPU-fähig oder 20 GPU-fähige Auto-Stop-GPUs sind.
  • Ihr Netzwerk darf sich nicht mit den IP-Bereichen des Verwaltungsnetzwerks überschneiden.
  • Sie müssen den dokumentierten Portverkehr der Verwaltungsschnittstelle zulassen.

Voraussetzungen für den AWS-Service:

  • Sie müssen Ihr AWS-Konto für BYOL aktiviert haben.
  • Sie müssen über einen Verzeichnisservice verfügen, der mit WorkSpaces und BYOL verknüpft ist.

VM-Import und Betriebssystemkonfiguration:

  • Sie müssen über eine virtuelle Maschine (VM) verfügen, auf der eine unterstützte 64-Bit-Version von Windows ausgeführt wird und die in unterstützten Betriebssystemversionen enthalten ist.
  • Sie müssen Ihre VM importieren, um ein AMI für Ihren BYOL WorkSpace zu erstellen.
  • Ihre VM muss die Anforderungen an die Betriebssystemkonfiguration erfüllen und enthält nur Software, die Teil einer typischen Windows-Installation ist.
  • Ihr Schlüsselverwaltungsserver muss von WorkSpaces aus über das Kundennetzwerk zugänglich sein.

Im Vergleich dazu ist die allgemeine Anforderungsliste für Standardarbeitsbereiche kürzer:

  • Ihr Netzwerk darf sich nicht mit den IP-Bereichen des Verwaltungsnetzwerks überschneiden.
  • Sie müssen den dokumentierten Portverkehr der Verwaltungsschnittstelle zulassen.
  • Sie müssen einen Verzeichnisdienst haben, der mit WorkSpaces verknüpft ist.