Wie lange dauert es, eine Sicherung für meine RDS für SQL Server-Instance zu erstellen?

Letzte Aktualisierung: 07.10.2022

Ich möchte eine Sicherung für meine Amazon Relational Database (Amazon RDS) für Microsoft-SQL-Server-DB-Instance erstellen. Wie lange dauert der Sicherungsvorgang?

Behebung

Die Zeit, die zum Erstellen einer Sicherung für Ihre DB-Instance benötigt wird, hängt vom Datenbank-Workload ab. Ein höherer Datenbank-Workload erhöht die Anzahl der inkrementellen Änderungen im Volume, was zu einer längeren Sicherungszeit führt.

In Amazon RDS für SQL Server können Sie Ihre DB-Instances mit automatisierten RDS-Sicherungen, manuellen RDS-DB-Snapshots und nativen SQL-Sicherungen sichern.

  • Automatische RDS-Sicherungen und manuelle DB-Snapshots: Hierbei handelt es sich um Speicher-Volume-Snapshots der DB-Instance, die die gesamte DB-Instance sichern. Die erste Sicherung einer DB-Instance enthält die Daten für die vollständige DB-Instance. Nachfolgende Sicherungen derselben DB-Instance sind inkrementell, was bedeutet, dass nur die Daten gespeichert werden, die sich nach dem letzten Snapshot geändert haben.
  • Native SQL-Sicherungen: Sie können vollständige und differenzielle Sicherungen Ihrer DB-Instance erstellen und die Datei dann in Buckets von Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) speichern. Sie können auch Sicherungen einzelner Datenbanken auf Ihrer DB-Instance erstellen.

In einigen Szenarien erfordert Ihre DB-Instance möglicherweise anstelle einer inkrementellen Sicherung eine vollständige Sicherung. Dies kann nach einem Failover in mehreren Availability Zones oder nach dem Aktivieren automatisierter RDS-Sicherungen der Fall sein. Das Erstellen einer vollständigen Sicherung kann erheblich länger dauern. Folgende weitere Faktoren können die Sicherungszeit unter anderem verlängern:

  • CPU- und Speicherverfügbarkeit
  • Laufwerk-E/A
  • Datenbankaktivität
  • Größe der Datenbank

Überprüfen des Fortschritts einer nativen Sicherung oder Wiederherstellung

Um den Fortschritt der nativen Sicherung oder Wiederherstellung zu überprüfen, rufen Sie die Aufgaben-ID ab, nachdem Sie die Sicherungs- oder Wiederherstellungsanweisung ausgeführt haben. Sie können auch das folgende Skript verwenden, um alle abgeschlossenen und ausstehenden Aufgaben für eine bestimmte Datenbank zu identifizieren. Ersetzen Sie im folgenden Befehl database_name durch den richtigen Namen für Ihre Datenbank.

exec msdb.dbo.rds_task_status @db_name='database_name'

Um den Status der Aufgabe zu verfolgen, verwenden Sie die folgende SQL-Anweisung als Leitfaden. Ersetzen Sie im folgenden Befehl task_id durch die richtige ID für Ihre Aufgabe.

exec msdb..rds_task_status @task_id= 5

Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten von nativen Sicherungen und Wiederherstellungen.

Überprüfen des Fortschritt eines manuellen DB-Snapshots

Gehen Sie wie folgt vor, um den Fortschritt des manuellen DB-Snapshots zu überprüfen:

  1. Öffnen Sie die RDS-Konsole.
  2. Wählen Sie Snapshots aus.
  3. Wählen Sie den Snapshot aus, für den Sie den Fortschritt überprüfen möchten, und wählen Sie dann die Registerkarte Fortschritt.

Hinweis: Sie können den Fortschritt einer automatisierten RDS-Sicherung nicht über die RDS-Konsole oder über die AWS Command Line Interface (AWS CLI) überprüfen. Wenden Sie sich für diese Informationen an den AWS Support.


War dieser Artikel hilfreich?


Benötigen Sie Hilfe zur Fakturierung oder technischen Support?