Zugang zu AWS Direct Connect mithilfe von AWS Direct Connect-Partnern

Mithilfe des Programms AWS Direct Connect Partners können AWS-Kunden eine Netzwerkverbindung zwischen AWS Direct Connect-Standorten und ihren Rechenzentrums-, Büro- oder Mietserverumgebungen herstellen. Verwendet werden dazu dedizierte Verbindungen, gehostete Verbindungen oder gehostete virtuelle Schnittstellen. Die AWS Direct Connect-Partner auf dieser Seite in technischer und betrieblicher Hinsicht geprüft.

Dedizierte Verbindungen

Dedizierte Verbindungen sind physische Ethernet-Ports (1 G oder 10 G), die jeweils einem einzigen Kunden zur Verfügung gestellt werden. Jede dedizierte Verbindung unterstützt 50 private oder öffentliche, virtuelle Schnittstellen und 1 durchgehende, virtuelle Schnittstelle. Wenn Sie die Kapazität erhöhen möchten, können Sie die dedizierten Verbindungen in Verbindung mit Link Aggregation Groups verwenden. Dedizierte Verbindungen werden über die Konsole, die Befehlszeile oder die API direkt bei AWS bestellt. Alle AWS Direct Connect-Partner können Kunden beim Zugriff auf dedizierte Verbindungen helfen.

Gehostete Verbindungen

Gehostete Verbindungen sind für viele unterschiedliche Kapazitäten verfügbar, von 50 M bis zu 10 G. Die gehosteten Verbindungen bestellen Sie direkt bei einem der AWS Direct Connect-Partner, die für dieses Modell zugelassen sind. Kapazitäten zwischen 1 G und 10 G dürfen nur von bestimmten AWS Direct Connect-Partnern angeboten werden, die von AWS speziell dafür zugelassen wurden. Die AWS Direct Connect-Partner stellen jede gehostete Verbindung über eine Netzwerkverbindung zwischen dem AWS Direct Connect-Partner und AWS bereit. Diese wird von mehreren Kunden genutzt. Der AWS Direct Connect-Partner und AWS beschränken den Netzwerkverkehr auf jeder gehosteten Verbindung auf die für die Verbindung jeweils geltende Kapazität. AWS stellt sicher, dass die Summe der Kapazitäten für die gehosteten Verbindungen auf einer Netzwerkverbindung zwischen dem AWS Direct Connect-Partner und AWS maximal die Kapazität für diese Netzwerkverbindung erreicht. Einige AWS Direct Connect-Partner bieten an, den Zustand der Netzwerkverbindung zwischen dem AWS Direct Connect-Partner und AWS mithilfe zusätzlicher Methoden zu überwachen. Diese Überwachungsmethoden müssen für jede Netzwerkverbindung zwischen einem AWS Direct Connect-Partner und AWS aktiviert sein, die zur Bereitstellung von Hosted Connections-Kapazitäten zwischen 1 G und 10 G verwendet wird. Eine Hosted Connection wird erst dann aktiv, wenn der Kunde sie über die AWS-Konsole, die Befehlszeile oder die API annimmt. Jede Hosted Connection mit einer Kapazität unter oder gleich 500 M unterstützt eine private oder öffentliche virtuelle Schnittstelle. Jede Hosted Connection mit einer Kapazität größer oder gleich 1 G unterstützt eine private, öffentliche oder durchgehende virtuelle Schnittstelle. Kunden, die mehr als eine virtuelle Schnittstelle benötigen, können mehrere Hosted Connections erhalten oder eine Dedicated Connection verwenden, die 50 private oder öffentliche virtuelle Schnittstellen und eine durchgehende, virtuelle Schnittstelle zur Verfügung stellt.

Hosted Virtual Interfaces

Eine gehostete virtuelle Schnittstelle (Virtual Interface, VIF) ist eine virtuelle Schnittstelle, die einem AWS-Konto zugewiesen ist. Es handelt sich aber hier nicht um das AWS-Konto, dem die zugrunde liegende dedizierte Verbindung zugewiesen ist. Gehosteten VIFs wird von AWS keine Kapazität zugewiesen. Manche AWS Direct Connect-Partner aktivieren den Zugriff auf AWS Direct Connect, indem sie gehostete VIFs erstellen und diese dann den AWS-Konten der Kunden zuweisen. Eine gehostete VIF wird erst dann aktiv, wenn der Kunde sie über die AWS-Konsole, die Befehlszeile oder die API annimmt. Die AWS Direct Connect-Partner stellen jede gehostete VIF über eine Netzwerkverbindung zwischen dem AWS Direct Connect-Partner und AWS bereit. Diese wird von mehreren Kunden genutzt. Jede gehostete VIF hat Zugriff auf die gesamte verfügbare Kapazität der Netzwerkverbindung, und zwar in der Richtung von AWS zum AWS Direct Connect-Partner. AWS beschränkt den Netzwerkverkehr auf jeder gehosteten VIF nicht auf eine bestimmte Kapazität. Daher besteht die Gefahr, dass gemeinsame Netzwerkverbindungen überlastet werden. Aufgrund dessen lässt AWS nicht mehr zu, dass gehostete VIFs für neue Serviceintegrationen von AWS Direct Connect-Partnern verwendet werden. AWS empfiehlt Kunden mit Workloads, die von einer Netzwerküberlastung negativ beeinträchtigt werden, stattdessen dedizierte oder gehostete Verbindungen zu verwenden.

AWS Direct Connect-Partner nach AWS Direct Connect-Standort

In der Tabelle unten werden die folgenden Symbole verwendet, um die angebotenen Leistungen eines AWS Direct Connect-Partners an einem bestimmten AWS Direct Connect-Standort anzugeben. Um mehr über die Leistungen im Einzelnen zu erfahren, wenden Kunden sich am besten direkt an den jeweiligen AWS Direct Connect-Partner.

✔ – Der AWS Direct Connect-Partner unterstützt dedizierte Verbindungen

H – Der AWS Direct Connect-Partner ist für gehostete Verbindungen mit einer Kapazität zwischen 50 M und 500 M zugelassen

G – Der AWS Direct Connect-Partner ist für gehostete Verbindungen mit einer Kapazität zwischen 50 M und 10 G zugelassen (diese Überwachungsmethoden müssen für jede Netzwerkverbindung zwischen einem AWS Direct Connect-Partner und AWS aktiviert sein, die zur Bereitstellung von gehosteten Verbindungen mit Kapazitäten zwischen 1 G und 10 G verwendet wird)

M – Der AWS Direct Connect-Partner unterstützt eine zusätzliche Überwachung der Netzwerkverbindung zwischen dem AWS Direct Connect-Partner und AWS für gehostete Verbindungen

V – Der AWS Direct Connect-Partner ermöglicht Kunden Zugriff auf AWS Direct Connect über gehostete VIFs

AWS Direct Connect-Partner nach AWS Direct Connect-Standort in den USA

  • USA Ost (Nord-Virginia)
  • USA Ost (Ohio)
  • USA West (Nordkalifornien)
  • USA West (Oregon)
  • AWS GovCloud (USA West)
  • Kanada (Zentral)
  • Südamerika (Sao Paulo)

AWS Direct Connect-Partner nach Direct Connect-Standort in Europa, im Nahen Osten und in Afrika

  • EU (Irland)
  • EU (Frankfurt)
  • EU (London)
  • EU (Paris)
  • EU (Stockholm)
  • Naher Osten (Bahrain)

AWS Direct Connect-Partner nach AWS Direct Connect-Standort in Asien

  • Asien-Pazifik (Hongkong)
  • Asien-Pazifik (Mumbai)
  • Asien-Pazifik (Seoul)
  • Asien-Pazifik (Singapur)
  • Asien-Pazifik (Sydney)
  • Asien-Pazifik (Tokio)
  • China (Peking)
  • China (Ningxia)

Möchten Sie ein AWS Direct Connect-Partner werden?

Das AWS Direct Connect-Programm hilft AWS-Kunden, eine Netzwerkverbindung zwischen AWS Direct Connect-Standorten und ihrem Rechenzentrum, ihrem Büro oder ihrer Mietserverumgebung herzustellen.

Dieses Programm ist für APN-Technologiepartner oder -Beratungspartner konzipiert, die Kunden Netzwerkservices bereitstellen und an einer Verbindung zu AWS interessiert sind. Anbieter von Netzwerkservices an bestehenden AWS Direct Connect-Standorten, die Kunden zum Zugriff auf die dedizierten AWS Direct Connect-Verbindungen verholfen haben, können sich bewerben. Bereits bestehende AWS Direct Connect-Partner, die gehostete AWS Direct Connect-Verbindungen mit einer Kapazität von mehr als 500 Mbps anbieten möchten, müssen zusätzliche Anforderungen aus dem AWS Service Delivery-Programm erfüllen.

Weitere Informationen zum AWS Direct Connect-Partnerprogramm >

ha_2up_direct-connect

Weitere AWS Direct Connect-Ressourcen

Besuchen Sie die Ressourcen-Seite
Bereit zum Entwickeln?
Erste Schritte mit AWS Direct Connect
Haben Sie Fragen?
Kontakt