Veröffentlicht am: Nov 20, 2018

Die neugestaltete Amazon EC2 Spot Console vereinfacht die Bereitstellung von Spot-Kapazitäten und gibt zudem Flottenempfehlungen auf Grundlage Ihrer Anwendungsanforderungen. Sie können jetzt schnell mit drei einfachen Schritten Spot-Instances starten, indem Sie die entsprechenden bewährten Vorgehensweisen für Diversifizierung befolgen, um Flexibilität in Bezug auf Instance-Typen und Availability Zones zu erhalten.

Wählen Sie zunächst aus einer Liste vorkonfigurierter Datenverarbeitungsoptionen jene aus, die am besten zu Ihren Anwendungsanforderungen passt. Die EC2 Spot Console bietet Datenverarbeitungsoptionen wie Flexible, Load Balancing, Big Data und Defined Duration Workloads. Als nächstes legen Sie die Mindesthardwareanforderungen für Ihre Anwendung in Form von vCPUs und Arbeitsspeicher oder in Form von Instance-Typen fest. Als letztes bestimmen Sie die gewünschte Rechenkapazität in Form von vCPUs oder Instances. Die EC2 Spot Console gibt Ihnen die Empfehlungen für die Flotten-Anforderung auf Grundlage Ihrer Eingabe. Sie können auch die Anforderungsübersicht lesen, in der der geschätzte Stundenpreis für den Start der gewünschten Kapazität und die geschätzten Einsparungen gegenüber den On-Demand-Preisen aufgeführt sind. Sie können auch die Empfehlungen für die Flotten-Anforderung bearbeiten und sie an Ihre Anforderungen anpassen.

Klicken Sie, um mit der neuen EC2 Spot Console zu starten, in der EC2 Spot Console auf „Request Spot Instances“. Die vereinfachte EC2 Spot Console ist nun in allen öffentlichen AWS-Regionen verfügbar. Sie können mehr über diese Funktion erfahren, indem Sie die Dokumentationsseite lesen.