Referenzbereitstellung

Pivotal Cloud Foundry auf AWS

Eine in der Cloud native Plattform zur Bereitstellung und für den Betrieb moderner Apps für Unternehmen

Dieser Quick Start stellt Pivotal Cloud Foundry (PCF) automatisch in Ihrem Amazon Web Services-Konto (AWS-Konto) bereit.

PCF ist eine in der Cloud native Plattform zur Bereitstellung und für den Betrieb moderner Apps für Unternehmen Sie können Ihre Anwendungen in Spring oder .NET erstellen und Ihren Code dann auf der Plattform bereitstellen. PCF übernimmt den Rest und somit einen Großteil der betrieblichen Komplexität.

Mit PCF auf AWS können Sie:

  • Ihre Spring Boot-Apps mit nur geringen Modifikationen oder ganz ohne Modifikationen bereitstellen oder ausführen. Die meisten .NET-Apps, die das Hosted Web Core-Rahmenwerk verwenden, können umgehend in PCF migriert werden.
  • Mit integrierter Überwachung, Protokollierung, schneller Skalierung und vier Ebenen hoher Verfügbarkeit die betrieblichen Effizienzen umgehend nutzen.
  • Den PCF Service Broker for AWS verwenden, um Ihre Anwendungen mit AWS-Services, wie z. B. Amazon Relational Database Service (Amazon RDS), Amazon Simple Storage Service (Amazon S3), Amazon DynamoDB und Amazon Simple Queue Service (Amazon SQS), zu verbessern.
pcf-logo

Diese Quick Start-Version wurde von Pivotal in Zusammenarbeit mit AWS entwickelt. Pivotal ist ein
APN-Partner.

  •  Ihre Möglichkeiten
  •  So stellen Sie den Quick Start bereit
  •  Kosten und Lizenzen
  •  Ihre Möglichkeiten
  • Diese Quick-Start-Version installiert und konfiguriert die folgenden Komponenten:

    • Eine Virtual Private Cloud (VPC), die mit zwei öffentlichen und vier privaten Subnetzen konfiguriert ist. Der Quick Start erstellt eine neue VPC für Ihre Bereitstellung. Er unterstützt keine Bereitstellungen in einer bereits bestehenden VPC.
    • Ein Internet-Gateway für den Zugang zum Internet.
    • In den öffentlichen Subnetzen: eine Instance für die Netzwerkadressenübersetzung (NAT), um die ausgehende Internetverbindung für Ressourcen in den privaten Subnetzen zu ermöglichen.
    • Drei Elastic Load Balancing (ELB) Load Balancer.
    • Alle erforderlichen PCF-Komponenten, darunter Bootstrap, Ops Manager, BOSH Director und PAS-Instances. 
    • S3-Buckets für die Speicherung von Buildpacks, Droplets, Paketen und Ressourcen. 
    • Amazon RDS MySQL DB-Instance und Ersatz-Instance für die interne PCF-Verwendung.
    • Amazon Route 53 zum Erstellen einer gehosteten Zone für Ihre PCF-Domain.
    • Secure Shell-Zugriff (SSH) auf Anwendungscontainer.
    • Optionaler Support für TCP-Routing mittels TCP-Router.
  •  So stellen Sie den Quick Start bereit
  • Lesen Sie vor der Bereitstellung des Quick Start die Anforderungen im Bereitstellungshandbuch. Ihre PCF-Umgebung auf AWS erstellen Sie dann wie folgt:

    1. Registrieren Sie sich unter https://aws.amazon.com für ein Amazon-Konto, falls Sie noch keines haben.
    2. Erstellen Sie in Amazon Route 53 eine gehostete Zone für Ihre PCF-Domain.
    3. Importieren Sie das SSL-Zertifikat für Ihre Domain in AWS Certificate Manager.
    4. Starten Sie den Quick Start und geben Sie die erforderlichen Parameter an. Die Bereitstellung dauert 2,5–3 Stunden. (Eine vollständige Liste der unterstützten AWS-Regionen finden Sie in der Tabelle mit den AWS-Regionen.)
    5. Testen Sie die Bereitstellung, indem Sie auf die PCF-Ressourcen zugreifen, die in Ihrem AWS-Konto bereitgestellt sind.

    Der Quick Start umfasst Parameter, die Sie an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Sie können beispielsweise die Größe der Bereitstellung ändern und die Konfiguration für das Netzwerk, DNS, PCF und Amazon RDS anpassen.

  •  Kosten und Lizenzen
  • Der Quick Start enthält eine 90-tägige, kostenlose Bewertung von PCF auf AWS. Mit der Testversion können Sie die Plattform und ihre Leistung unabhängig bewerten – oder Sie können Pivotal direkt kontaktieren und eine Proof-of-Concept-Installation anfordern.

    Während der Bereitstellung von Quick Start müssen Sie den Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) von PCF akzeptieren. Sie müssen auch ein Pivotal Network API-Token bereitstellen.

    Dieser Quick Start verwendet Standardmäßig eine aktuelle Hauptversion von PAS. Allerdings könnte es sein, dass eine neue PAS-Version, die im Pivotal Network veröffentlicht wird, erst mit Verzögerung im Quick Start verfügbar ist.

    Sie tragen die Kosten für die AWS-Infrastruktur, den Speicher und die Datenservices, die beim Ausführen dieser Quick Start-Referenzbereitstellung anfallen. Für die Verwendung des Quick Start fallen keine zusätzlichen Kosten an. Die AWS CloudFormation-Vorlage für diesen Quick Start enthält Konfigurationsparameter für PAS. Einige dieser Einstellungen, beispielsweise die Bereitstellungsgröße, wirken sich auf die Bereitstellungskosten aus.