Fragen und Antworten

Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen zu AWS Quick Starts

Wenn Sie eine Frage zu Quick Starts haben, die auf dieser Seite nicht behandelt wird, kontaktieren Sie uns bitte.

  • Was ist ein Quick Start?

    Quick Starts sind automatisierte Referenzinstallationen für die wichtigsten Workloads in der AWS Cloud. Jeder Quick Start startet, konfiguriert und führt die AWS-Compute-, Netzwerk-, Storage- und andere Dienste aus, die für die Bereitstellung eines bestimmten Workloads auf AWS erforderlich sind, wobei AWS Best Practices zur Gewährleistung von Sicherheit und Verfügbarkeit verwendet werden.

    Quick Starts sind Acceleratoren, die Hunderte von manuellen Verfahren in wenigen Schritten zusammenfassen. Sie sind schnell, kostengünstig und individuell anpassbar. Sie sind voll funktionsfähig und für die Praxis ausgelegt.

    Quick Starts umfassen:

    • Eine Referenzarchitektur für die Einrichtung der Funktionalitäten
    • AWS CloudFormation-Vorlagen (JSON- oder YAML-Skripte), die die Einrichtung automatisieren und konfigurieren
    • Eine Einrichtungsanleitung, die die Architektur und Implementierung im Detail erläutert und Anweisungen für das Customizing der Einrichtung enthält

    Quick Starts beinhalten auch Integrationen, die die Cloud-basierte Callcenter-Funktionalität von Amazon Connect um wichtige Dienste und Lösungen von APN-Partnern erweitern – für Customer Relationship Management (CRM), Workforce Optimization (WFO), Analysen, Unified Communications (UC) und andere Anwendungsfälle.

    Im Quick-Start-Katalog finden Sie eine vollständige Liste der vorhandenen Quick Starts. Informieren Sie sich regelmäßig über Updates—wir veröffentlichen regelmäßig neue Quick Starts.

  • Welche Vorteile hat die Verwendung eines Quick Starts?

    Quick Starts können Ihnen helfen Zeit zu sparen, da Hunderte von manuellen Installations- und Konfigurationsschritten bei der Einrichtung von Schlüsseltechnologien in der Cloud entfallen. Quick Starts folgen den AWS Best Practices und sind so darauf ausgerichtet, Ihren Sicherheits- und Verfügbarkeitsanforderungen zu genügen.

    Hier sind einige Beispiele für die Verwendung von Quick Starts:

    • Zur Implementierung von Technologie auf AWS mit geringstem Zeit- und Arbeitsaufwand.
    • Zur Entwicklung eigener Lösungen, wobei Muster und Verfahren aus den Quick Starts als Grundlage dienen.
    • Zur Beschleunigung von Lösungen für Ihre Kunden. Quick Starts sind modular aufgebaut und individuell anpassbar. Sie können Ihre Einrichtung beschleunigen, indem Sie die voreingestellte Automatisierung verwenden oder indem Sie sie auf bestehenden Quick Starts aufsetzen. Sie können sich dafür entscheiden, alles von Grund auf neu zu erstellen, oder die Workloads in eine bestehende Virtual Private Cloud (VPC) zu implementieren.
  • Worin besteht der Unterschied zwischen einem Quick Start und einem Marketplace AMI?

    Über den AWS-Marketplace können Amazon Machine Images (AMIs) für die Einrichtung von Software in Ihrem AWS-Konto bezogen werden. Im Folgenden sind einige der Unterschiede zwischen diesen beiden Programmen aufgeführt:

    AWS Quick Start AWS Marketplace AMI
    Acceleratoren aus einer Hand oder aus mehreren Quellen Lösungen aus einer Hand
    Einfache oder komplexe Installationen Problemlose, in sich geschlossene Installationen mit geringem Reibungsverlust
    Modular und individuell anpassbar Keine individuelle Anpassung
    BYOL oder Nutzung des AWS-Marketplaces* und/oder öffentlich zugänglicher Ressourcen Abrechnung über das AWS-Konto des Käufers

    * AWS Quick Starts verwenden Marketplace-AMIs, wann immer diese verfügbar sind. So verwendet beispielsweise der Trend Micro Deep Security Quick Start den Trend Micro Deep Security AMI.

  • Worin besteht der Unterschied zwischen Quick Starts und den kundenfertigen Lösungen, die im Solution Space angeboten werden?

    Quick Starts sind automatisierte, individuell anpassbare Referenzinstallationen einer beliebten Technologie. Quick Starts wurden von AWS-Lösungsarchitekten und APN-Partnern entwickelt und folgen bei Einrichtung in der AWS Cloud den AWS Best Practices.

    Die sofort einsatzfähigen Lösungen im Solution Space basieren auf von AWS validierten Architekturen und kombinieren AWS-Diensten und APN-Partnertechnologien, die mit optionalen Beratungsangeboten der APN-Partner angeboten werden. Viele einsatzfähige Lösungen beinhalten einen AWS Quick Start als Accelerator für die Einrichtung in der AWS Cloud.

  • Wie viel kostet die Einrichtung eines Quick Starts?

    Alle Kosten im Zusammenhang mit den AWS-Diensten, die Sie während der Ausführung von Quick Start Referenzinstallationen verwenden, sowie alle Lizenzgebühren sind von Ihnen zu tragen. Für die Nutzung des Quick Starts selbst fallen jedoch keine zusätzlichen Kosten an.

    Ausführliche Preisinformationen finden Sie auf den Seiten mit den Preisen für bestimmte AWS-Dienste, die von Quick Start genutzt werden.

    Nach der Einrichtung des Quick Starts empfehlen wir Ihnen, den AWS-Kosten- und Nutzungsbericht zu aktivieren, um die mit dem Quick Start verbundenen Kosten verfolgen zu können.

  • Wie lange dauert die Einrichtung eines Quick Starts?

    Die meisten AWS Quick-Start-Referenzinstallationen erlauben Ihnen die Erstellung einer voll funktionsfähigen Architektur in weniger als einer Stunde. Einige wenige können je nach Umfang der Installation auch mehr Zeit in Anspruch nehmen. Informationen zu den zu erwartenden Einrichtungszeiten für bestimmte Quick Starts finden Sie in den Einrichtungsanleitungen im Quick-Start-Katalog.

    Beachten Sie bitte, dass die geschätzten Einrichtungszeiten nicht die Vorbereitung und Konfiguration der technisch notwendigen Ressourcen berücksichtigen.

  • Welche Technologien werden derzeit unterstützt?

    AWS Quick Starts bieten automatisierte Einrichtungen für DevOps-, Compliance- und Amazon Connect-Integrationen, einschließlich:

    Der Quick-Start-Katalog enthält auch Quick Starts für Technologien von Microsoft, SAP und Oracle sowie Quick Starts für Sicherheits-, Blockchain-, Machine Learning-, Data Lake-, Big Data- und analytische Technologien. Nachfolgend sind nur einige wenige aufgeführt:

    Informationen zur vollständigen Liste der automatisierten Referenzinstallationen finden Sie im Quick-Start-Katalog.

  • Welche Lizenzanforderungen gelten für Quick Starts?

    Die Lizenzbedingungen variieren je nach Quick Start, aber wenn immer möglich, bieten Quick Starts Lizenzoptionen mit größtmöglicher Flexibilität und Kostenersparnis. Die meisten Quick-Start-Referenzinstallationen basieren auf dem Bring Your Own License (BYOL)-Modell. Das bedeutet, dass Sie Ihre vorhandenen Lizenzen für SAP HANA, Microsoft-Software usw. weiter verwenden können. Mit diesem Modell können Sie Ihren bestehenden Workload in die AWS Cloud verlagern, ohne dafür zusätzliche Softwarelizenzgebühren zu zahlen. Einige Quick Starts verwenden Testlizenzen, die Sie auf Volllizenzen aktualisieren können, wenn Sie bereit für die Produktion sind.

    Weitere Informationen zur Lizenzierung für bestimmte Quick Starts finden Sie in den verschiedenen Einrichtungsanleitungen. Weitere Informationen zur Nutzung Ihrer bestehenden Lizenzen für Microsoft-Technologien finden Sie im Microsoft License Mobility-Programm.

  • Wo finde ich detaillierte technische Informationen zu einer Referenzinstallation?

    Jede Einrichtung wird im mitgelieferten Quick-Start-Handbuch im Detail erläutert. Die Einrichtungsanleitung beschreibt alles von der Architektur, über die Implementierungsdetails, Best Practices, Anpassungen bis hin zu den Erweiterungen.

    Die Quick-Start-Vorlagen werden in separaten GitHub-Repos in der Quick-Start-Organisation gepflegt. Wenn Sie technische Fragen oder Anregungen haben, senden Sie uns bitte Ihr Feedback im Abschnitt Probleme des jeweiligen Quick-Start-Repos.

  • Die voreingestellte Architektur funktioniert bei mir nicht. Kann ich meine Installation anders konfigurieren?

    Ja, das ist möglich. Quick Starts erlauben Ihnen die Anpassung der Installationseinstellungen an Ihre individuellen Bedürfnisse. Weitere Informationen finden Sie in den Anweisungen in der Einrichtungsanleitung.

    Sie können die Quick-Start-Vorlagen auch direkt anpassen, indem Sie sie aus dem GitHub-Repo herunterladen. Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihren Code weitergeben, um Ihre Anpassungen anderen zugänglich zu machen. Weitere Informationen finden Sie im Quick-Start-Leitfaden für beitragende Entwickler.

  • Ich würde gerne meinen eigenen Quick Start erstellen. Wo fange ich am besten an?

    Sollten Sie daran interessiert sein, einen Quick Start für eine Technologie zu erstellen, die auf unserer Liste steht, arbeiten wir gerne mit Ihnen zusammen, um diesen zu veröffentlichen. Bitte senden uns Ihr Angebot zu.

    Im den nachfolgend aufgeführten Ressourcen erfahren Sie mehr darüber:

  • Wohin kann ich mein Feedback oder meine Ideen für neue Quick Starts schicken?

    Wir freuen uns über Ihre Kommentare und Vorschläge. Bitte kontaktieren Sie uns oder posten Sie Ihr Feedback und Ihre Fragen in GitHub.

  • Werden Quick Starts für mehrere Commit-Stufen (oder verschiedene Freigabe-Tags) unterstützt?

    Nein, Quick Start-Referenzbereitstellungen werden nur für die jeweils neuste Version (Head der Master-Branch) unterstützt. Quick Starts werden fortlaufend getestet und mithilfe von Patches aktualisiert. Aufgrund des kontinuierlichen Freigabezyklus können Fehlerberichte nur anhand des neusten Masters erstellt werden. Der Bucket aws-quickstart wird stets mit dem Master-Branch synchronisiert. Dadurch wird sichergestellt, dass Kunden, die den Quick Start über die Quick Start-Startseite starten, immer über die neuste Version des Quick Starts verfügen.

  • Wie kann ich einen Quick Start auf eine bestimmte Version beschränken?

    Quick Starts sind modular und portabel konzipiert. Das bedeutet, dass Sie den Quick Start-Inhalt in einer bestimmten Version oder Commit-Stufe sperren können. Dazu stellen Sie den Inhalt des Github-Repositorys mittels Staging in einem kundeneigenen Bucket bereit und aktualisieren die Parameter "QSS3BucketName" and "QSS3KeyPrefix". Es wird empfohlen, das Quick Start-Repository zu kopieren, damit Sie Aktualisierungen entsprechend Ihres eigenen Freigabezeitplans von upstream:master abrufen können.

    Beachten Sie, dass der Quick Start bei Stack-Aktualisierungen zwingend mittels Staging bereitgestellt werden muss, um die Kohäsion innerhalb der verschachtelten Stacks zu gewährleisten.