Mit Amazon RDS Reserved Instances haben Sie die Option, eine DB-Instance für ein bis drei Jahre zu reservieren und im Gegenzug einen erheblichen Rabatt im Vergleich mit dem Preis für On-Demand-Instances für diese DB-Instance zu erhalten.

Beim Kauf einer Reserved Instance stehen drei Zahlungsoptionen zur Wahl. Bei der Option "Komplette Vorauszahlung" zahlen Sie mit einer Vorauszahlung für die gesamte Reserved Instance. Bei dieser Option profitieren Sie im Vergleich zu On-Demand-Instances vom höchsten Rabatt. Bei der Option "Teilweise Vorauszahlung" leisten Sie eine niedrige Vorauszahlung. Anschließend wird Ihnen über die gesamte Laufzeit der Reserved Instance ein ermäßigter Stundensatz in Rechnung gestellt. Die Option "Keine Vorauszahlung" erfordert keine Vorauszahlung und bietet einen ermäßigten Stundensatz über die gesamte Laufzeit.

Alle Reserved Instance-Typen stehen für die Datenbank-Engines Aurora, MySQL, MariaDB, PostgreSQL, Oracle und SQL Server zur Verfügung.

Kostenlos bei AWS einsteigen

Kostenloses Konto erstellen

Das kostenlose Nutzungskontingent für AWS umfasst für Amazon Relational Database Service (RDS) ein Jahr lang jeden Monat 750 Micro-DB-Instance-Stunden, 20 GB Speicher und 20 GB für Sicherungen.

Details zum kostenlosen Kontingent für AWS anzeigen »

  • Reserved Instances werden mit drei Zahlungsoptionen angeboten: Vorauszahlung, Teilvorauszahlung und ohne Vorauszahlung.
  • Mit Reserved Instances können Sie bei steter Nutzung bis zu 69 % gegenüber On-Demand-Tarifen sparen.
  • Für Reserved Instances brauchen Sie die Art, wie Sie Amazon RDS nutzen, nicht anzupassen. Beim Zusammenstellen Ihrer Rechnung wendet unser System automatisch zuerst die Reserved Instance-Tarife an, um Ihre Kosten zu minimieren. Für eine Instance-Stunde wird nur dann der On-Demand-Tarif berechnet, wenn die Gesamtanzahl Ihrer Instances, die zu dieser Stunde ausgeführt werden, die Anzahl der betreffenden gebuchten Instances übersteigt.
  • Reserved Instances für die Datenbank-Engines MySQL, MariaDB, PostgreSQL und Amazon Aurora wie auch für die “Bring your own license” (BYOL)-Edition der Oracle-Datenbank-Engine bieten bezüglich der Instances Größenflexibilität.
  • Alle mit Vorauszahlung oder Teilvorauszahlung bezahlten Reserved Instances können für Laufzeiten von einem oder drei Jahren gebucht werden. Reserved Instances ohne Vorauszahlung sind nur für ein Jahr erhältlich.
  • Reserved Instances sind in allen AWS-Regionen verfügbar.
  • Reserved Instances stehen für alle unterstützten DB-Engines zur Verfügung.
  • Preise für Reserved Instances finden Sie auf der Seite mit den Amazon RDS-Preisen.

Nähere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch zu Amazon RDS.

Reserved Instances sind bei stabiler Nutzung eine hervorragende Option. Für die meisten Produktionsanwendungen müssen Datenbankserver rund um die Uhr verfügbar sein. Wenn Sie noch On-Demand-DB-Instances für Ihre Produktionsanwendungen nutzen, bieten Reserved Instances Ihrem Unternehmen ein bedeutendes Einsparungspotenzial.  

Mit Reserved Instances können Sie auch erhebliche Kosteneinsparungen für geschäftskritische Anwendungen erzielen, die für höhere Verfügbarkeit und Datenbeständigkeit auf Multi-AZ-Datenbankbereitstellungen ausgeführt werden.

Ob Reserved Instances oder On-Demand-DB-Instances Ihre Anforderungen besser erfüllen, bestimmen Sie, indem Sie die On-Demand-Stundensätze und den effektiven Stundensatz von Reserved Instances vergleichen. Den effektiven Stundensatz ermitteln Sie, indem Sie die einmalige Gebühr über die Laufzeit verteilen und den auf eine Stunde entfallenden Anteil zum Stundensatz addieren.

  • RIs ohne Vorauszahlung – RIs ohne Vorauszahlung bieten einen beträchtlichen Rabatt (in der Regel 30 %) im Vergleich zu On-Demand-Preisen. Sie tätigen keine Vorauszahlung, verpflichten sich aber, für die Reserved Instance während der Reserved Instance-Laufzeit zu bezahlen. Diese Option wird nur mit einer einjährigen Laufzeit angeboten.
  • RIs mit Teilvorauszahlung – RIs mit Teilvorauszahlung bieten einen höheren Rabatt als RIs ohne Vorauszahlung (in der Regel rund 60 % für eine Laufzeit von drei Jahren). Sie zahlen einen Teil der Reserved Instance im Voraus und den Rest über eine Laufzeit von einem Jahr oder drei Jahren verteilt. Diese Option bildet einen guten Ausgleich zwischen Vorauszahlung und dem Stundensatz.
  • RIs mit Vorauszahlung – RIs mit Vorauszahlung bieten den höchsten Rabatt aller RI-Zahlungsoptionen (in der Regel rund 63 % für eine Laufzeit von drei Jahren). Sie zahlen für die gesamte Laufzeit für Reserved Instances (ein oder drei Jahre) im Voraus und erhalten den besten effektiven Stundensatz im Vergleich zum Betrieb derselben DB-Instance auf On-Demand-Basis.

Um Kosten zu senken, wird die Nutzung ausgeführter DB-Instances zunächst mit Ihren aktiven Reserved Instances verglichen. Für jede Stunde werden alle ausgeführten DB-Instances mit dem Stundensatz für Reserved Instances berechnet, solange die Menge der ausgeführten Instances die in Ihrem Besitz befindlichen anwendbaren Reserved Instances nicht überschreitet. Für jede Nutzung ausgeführter DB-Instances, die die Menge der von Ihnen gekauften und zutreffenden Reserved Instances übersteigt, wird der On-Demand-Tarif berechnet.

Sind Sie beispielsweise im Besitz von drei Reserved Instances mit der gleichen Datenbank-Engine und demselben Instance-Typ (bzw. der gleichen Instance-Familie, falls Größenflexibilität zutrifft) in einer bestimmten Region, überprüft das Fakturierungssystem jede Stunde, wie viele Instances insgesamt ausgeführt wurden, die diesen Parametern entsprechen. Werden drei oder weniger Instances ausgeführt, wird Ihnen für jede in dieser Stunde ausgeführte Instance der Reserved-Instance-Tarif berechnet. Wenn mehr als drei Instances ausgeführt werden, wird Ihnen für die zusätzlichen Instances der On-Demand-Tarif berechnet.

Wenn Sie in einer bestimmten Region eine Reserved Instance kaufen, in der Sie bereits eine zutreffende ausgeführte DB-Instance besitzen, wird der Vorteil der neu erworbenen Reserved Instance automatisch auf die DB-Instance übertragen.

Amazon RDS-Reserved Instances bieten Größenflexibilität für die Datenbank-Engines MySQL, MariaDB, PostgreSQL und Amazon Aurora wie auch für die “Bring your own license” (BYOL)-Edition der Oracle-Datenbank-Engine. Aufgrund der Größenflexibilität wird Ihr Vorzugspreis für Reserved Instances automatisch für die Nutzung jeder Größe innerhalb der Instance-Familie (bei Verwendung der gleichen Datenbank-Engine) angewendet. Größenflexibilität trifft nicht auf Microsoft SQL Server und die License Included (LI)-Edition von Oracle zu.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben in der Region USA Ost (Nord-Virginia)eine MySQL-Reserved Instance des Typs db.m4.2xlarge gekauft. Der Vorzugspreis für diese RI gilt automatisch auch für MySQL-Instances des Typs 2 db.m4.xlarge, ohne dass Sie irgendetwas dazu tun müssen.

Der Vorzugspreis der RI gilt auch für die Nutzung von Single-AZ- und Multi-AZ-Konfigurationen der gleichen Datenbank-Engine und Instance-Familie. Nehmen wir an, Sie haben in der Region EU (Frankfurt) eine PostgreSQL-Reserved Instance des Typs db.r3.large für eine Single-AZ gekauft. Der Vorzugspreis für diese RI gilt in der gleichen Region automatisch auch für 50 % der Nutzung einer PostgreSQL-Reserved Instance des gleichen Typs (db.r3.large) für eine Multi-AZ.

Reserved Instances können über die AWS-Managementkonsole, die Befehlszeilenschnittstelle von AWS oder die AWS-API erworben werden.

  1. Melden Sie sich bei der AWS-Managementkonsole an und klicken Sie auf die Registerkarte "Amazon RDS".
  2. Wählen Sie die Region aus, in der Sie die Reserved Instance kaufen möchten.
  3. Wählen Sie im Navigationsbereich die Option "Reserved DB-Instances" aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Reserved DB-Instance kaufen".
  4. Wählen Sie die DB-Instanceklasse, den Bereitstellungstyp und die Laufzeit aus.
  5. Passen Sie die Menge der zu erwerbenden DB-Instances an.
  6. Klicken Sie auf "Weiter", überprüfen Sie die Informationen und bestätigen Sie den Kauf.

Informationen zur Verwendung der AWS-APIs finden Sie in den häufig gestellten Fragen zu Amazon RDS.

  • Region, DB Engine, DB Instance-Klasse, Bereitstellungstyp und Laufzeit müssen bei der Buchung ausgewählt und können später nicht mehr geändert werden.
  • Sie können bis zu 40 reservierte DB-Instances erwerben. Wenn Sie weitere Reserved Instances benötigen, füllen Sie dieses Formular aus.
  • Die einmalige Gebühr wird nicht erstattet.