Der Food and Nutrition Service (FNS) verwaltet die Ernährungshilfsprogramme des Landwirtschaftsministeriums der USA (USDA). Die Mission des FNS besteht darin, Kindern und bedürftigen Familien einen besseren Zugang zu Lebensmitteln zu verschaffen und durch Ernährungsprogramme und umfassende Ernährungsschulungen eine gesündere Ernährung zu bewirken. Das Supplemental Nutrition Assistance Program oder SNAP (früher Food Stamp Program) ist der Eckpfeiler der Ernährungshilfe des USDA.

Aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen erhalten monatlich mehr als 47 Mio. Menschen in den USA (die meisten von ihnen Kinder) SNAP-Unterstützung. Viele dieser Empfänger sind neu im Programm, sodass der FNS beschloss, eine dynamische Webanwendung mit der Bezeichnung SNAP Retailer Locator zu entwickeln. Die Anwendung musste innerhalb von drei Wochen gestartet werden und Jonathan Benett, der Verantwortliche für das Programm beim USDA FNS glaubte, dass es unwahrscheinlich sei, rechtzeitig Zugriff auf die erforderliche Hardware zu bekommen. Mit begrenztem Budget und wenig Zeit wählte Jonathan die AWS-Cloud zum Hosten der Anwendung. Der FNS konnte über eine zuvor ausgehandelte USDA-Abrufvereinbarung mit ESRI schnell Services erwerben.

Die Kartierungsanwendung hilft SNAP-Empfängern, ihre nächstgelegenen autorisierten SNAP-Geschäfte zu finden, einschließlich der Anfahrtswege. Und die Website verzeichnet 30.000 Besucher pro Monat. Jonathan Alboum, CIO, USDA FNS, betont, dass die Architektur der Webanwendung eine große, bedarfsorientierte Amazon Elastic Compute Cloud-Windows-Instance (Amazon EC2) umfasst:

Arbeitsspeicher
7,5 GB
Virtuelle Kerne 
2
Virtuelle Computing-Einheiten 
2
Speicher       
0,5 TB
Kartenanfragen pro Tag  
50.000

ArcGIS Server Enterprise Advanced 10 mit FLEX API und HTML wurden beim Aufbau dieser Lösung verwendet. Die SNAP Retailer Locator-Anwendung funktionierte so gut, dass der FNS beschloss, seine Healthy Access Locator-Anwendung ebenfalls auf AWS zu lancieren.

Der USDA FNS hielt seine Dreiwochenfrist ein und während der 18 Monate seit der Bereitstellung der SNAP Retailer Locator-Anwendung war sie 100 % der Zeit verfügbar. Außerdem sparte der USDA FNS 90 % im Vergleich zum Hosten der Anwendung vor Ort.

Alboum erklärt, dass der FNS durch Hosten des Locators in der Cloud Geld und Ressourcen eingespart hat, die sonst für den Erwerb neuer Server, Support-Operationen und Wartung dieser Server, Energie, Miete usw. aufgewendet worden wären. „Wir haben 250.000 bis 350.000 USD für Aufbau, Hosting und Wartung einer ähnlichen Umgebung an unserem Standort geschätzt“, sagt Alboum.

Weitere Informationen dazu, wie AWS Ihnen beim Erfüllen Ihrer Webanwendungsanforderungen helfen kann, finden Sie auf unserer Detailseite zu Webanwendungen: http://aws.amazon.com/web-mobile-social.