F: Was ist AWS IoT Core?

AWS IoT Core ist eine verwaltete Cloud-Plattform, mit der verbundene Geräte einfach und sicher mit Cloud-Anwendungen und anderen Geräten zusammenarbeiten können. AWS IoT Core kann Milliarden von Geräten und Billionen von Nachrichten unterstützen und diese Nachrichten zuverlässig und sicher verarbeiten und zu AWS-Endpunkten und anderen Geräten weiterleiten. Mit AWS IoT Core können Ihre Anwendungen alle Ihre Geräte verfolgen und mit ihnen kommunizieren, und zwar jederzeit und auch dann, wenn sie nicht verbunden sind.

F: Was bietet AWS IoT Core?

Konnektivität zwischen Geräten und der AWS Cloud. Zunächst können Sie über AWS IoT Core sicher, mit niedriger Latenz und geringem Overhead mit verbundenen Geräten kommunizieren. Die Kommunikation lässt sich auf beliebig viele Geräte skalieren. AWS IoT Core unterstützt Standardkommunikationsprotokolle (derzeit werden HTTP, MQTT und WebSockets unterstützt). Die Kommunikation wird durch TLS gesichert.

Konnektivität zwischen Geräten und der AWS Cloud. Zunächst können Sie über AWS IoT Core sicher, mit niedriger Latenz und geringem Overhead mit verbundenen Geräten kommunizieren. Die Kommunikation lässt sich auf beliebig viele Geräte skalieren. AWS IoT Core unterstützt Standardkommunikationsprotokolle (derzeit werden HTTP, MQTT und WebSockets unterstützt). Die Kommunikation wird durch TLS gesichert.

Verarbeitung der von verbundenen Geräten gesendeten Daten. Zweitens können Sie mit AWS IoT Core fortlaufend die von verbundenen Geräten gestreamten Daten erfassen, filtern, transformieren und weiterleiten. Sie können datenbasierte Maßnahmen ergreifen und die Daten für die weitere Verarbeitung und Analyse weiterleiten.

Anwendungsinteraktion mit verbundenen Geräten. Und schließlich beschleunigt AWS IoT Core die IoT-Anwendungsentwicklung. Es dient als einfach zu handhabende Schnittstelle für Anwendungen, die in der Cloud und auf Mobilgeräten ausgeführt werden, um auf von verbundenen Geräten gesendete Daten zuzugreifen und Daten und Befehle an die Geräte zurückzusenden.

F: Wie funktioniert AWS IoT Core?

Verbundene Geräte wie Sensoren, Aktuatoren, eingebettete Geräte, intelligente Haushaltsgeräte und Wearable-Geräte stellen über HTTPS, WebSockets oder sicheres MQTT eine Verbindung zu AWS IoT Core her. AWS IoT Core umfasst ein Device Gateway, über das sichere, bidirektionale Kommunikation mit niedriger Latenz und geringem Overhead zwischen verbundenen Geräten und Ihren Cloud- und Mobilanwendungen ermöglicht wird.

AWS IoT Core enthält auch eine Rules Engine, mit der die von verbundenen Geräten gesendeten Daten fortlaufend verarbeitet werden können. Sie können Regeln konfigurieren, um die Daten zu filtern und zu transformieren. Daneben können Sie auch Regeln konfigurieren, um die Daten an andere AWS-Services wie DynamoDB, Kinesis, Lambda, SNS, SQS, CloudWatch, Elasticsearch Service mit eingebauter Kibana-Integration oder über Lambda an nicht zu AWS gehörende Services zu leiten, wo sie weiter verarbeitet, gespeichert oder analysiert werden.

In der Registry können Sie die mit AWS IoT Core verbundenen Geräte oder Geräte, die zu einem späteren Zeitpunkt eine Verbindung herstellen können, registrieren und nachverfolgen. Der Device Shadow in AWS IoT Core ermöglicht den Cloud- und Mobilanwendungen, von Geräten gesendete Daten abzufragen und Befehle an Geräte zu senden. Dabei wird eine einfache REST-API verwendet, und AWS IoT Core sorgt für die Kommunikation mit den Geräten. Der Device Shadow beschleunigt die Anwendungsentwicklung, indem er eine einheitliche Schnittstelle für die Geräte bereitstellt, selbst wenn eines der verschiedenen IoT-Kommunikations- und Sicherheitsprotokolle verwendet wird, mit dem die Anwendungen möglicherweise nicht kompatibel sind. Der Device Shadow beschleunigt auch die Anwendungsentwicklung, indem er eine stets verfügbare Schnittstelle für die Geräte bereitstellt, selbst wenn die verbundenen Geräte durch zeitweise unterbrochene Verbindungen, eingeschränkte Bandbreite, beschränkte Rechenleistung oder begrenzte Stromzufuhr eingeschränkt sind.

Die Kommunikation mit AWS IoT Core ist sicher. Für den Service müssen alle Clients (verbundene Geräte, Serveranwendungen, Mobilanwendungen oder Benutzer) sichere Authentifizierung verwenden (X.509-Zertifikate, AWS IAM-Anmeldeinformationen oder Drittauthentifizierung über AWS Cognito). Die gesamte Kommunikation wird verschlüsselt. AWS IoT Core bietet auch detaillierte Autorisierung zum Isolieren und Sichern der Kommunikation zwischen authentifizierten Clients.

F: Was ist 2lemetry und in welcher Beziehung steht das Unternehmen zu AWS IoT?

2lemetry wurde 2015 von AWS erworben. Dank seines Leistungsspektrums können in AWS IoT Core jetzt wichtige Elemente wie der MQTT Message Broker und die Rules Engine verwendet werden.

F: In welchen AWS-Regionen ist AWS IoT Core verfügbar?

AWS IoT Core ist derzeit in den folgenden AWS-Regionen verfügbar:

  • USA Ost (Nord-Virginia)
  • USA Ost (Ohio)
  • USA West (Oregon)
  • EU (Irland)
  • EU (Frankfurt)
  • EU (London)
  • Asien-Pazifik (Mumbai)
  • Asien-Pazifik (China)
  • Asien-Pazifik (Sydney)
  • Asien-Pazifik (Seoul)
  • Asien-Pazifik (Tokio)
  • Asien-Pazifik (Singapur)

Sie können AWS IoT Core unabhängig von Ihrem geografischen Standort nutzen, sofern Sie Zugriff auf eine der obigen AWS-Regionen haben.

F: Was sind die ersten Schritte mit AWS IoT Core?

Verwenden Sie die AWS IoT-Konsole oder lesen Sie den Abschnitt zum Schnellstart in unserem Entwicklerhandbuch, um AWS IoT Core innerhalb von wenigen Minuten zum Laufen zu bringen.

Eine weitere Möglichkeit sind die AWS-fähigen Starter Kits, die von unseren Partnern angeboten werden.

Weitere Einzelheiten finden Sie in der AWS IoT Core-Dokumentation.

F: Welche Sprachen unterstützt die AWS IoT-Konsole?

​Die AWS IoT-Konsole ist in diesen Sprachen verfügbar: Deutsch, Chinesisch (vereinfacht und traditionell), Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch und Spanisch.

F: Wie ändere ich die Sprache der Konsole?

Klicken Sie links unten in der Konsole auf die gewünschte Sprache. Ihre Sprachauswahl wird auch auf die Konsolen anderer AWS-Services übertragen.

F: Mit welchen Methoden kann auf AWS IoT Core zugegriffen werden?

Sie können über die AWS Managementkonsole, die AWS SDKs, die AWS CLI und die AWS IoT Core APIs zugreifen. Verbundene Geräte können die AWS IoT Device SDKs verwenden, um die Kommunikation mit AWS IoT Core zu vereinfachen.

Die AWS IoT Core APIs und Befehle lassen sich grob in Vorgänge der Steuerebene und Vorgänge der Datenebene unterteilen. Mit den Vorgängen der Steuerebene führen Sie Aufgaben wie das Konfigurieren der Sicherheit, Registrieren von Geräten, Konfigurieren von Regeln zur Datenweiterleitung und Einrichten der Protokollierung durch. Mit den Vorgängen der Datenebene können Sie große Datenmengen von verbundenen Geräten in AWS IoT Core mit geringer Latenz und hoher Durchsatzrate erfassen.

F: Welche Kommunikations- und Authentifizierungsprotokolle unterstützt AWS IoT Core?

Für Vorgänge der Steuerebene unterstützt AWS IoT Core HTTPS. Für Vorgänge der Datenebene unterstützt AWS IoT Core HTTPS, WebSockets und sicheres MQTT, ein Protokoll, das häufig in IoT-Szenarien verwendet wird.

An AWS IoT Core gesendete HTTPS- und WebSocket-Anforderungen werden mit AWS IAM oder AWS Cognito authentifiziert; beide unterstützen die AWS SigV4-Authentifizierung. Wenn Sie die AWS SDKs oder die AWS CLI verwenden, ist die SigV4-Authentifizierung bereits integriert. HTTPS-Anforderungen können auch mit X.509-Zertifikaten authentifiziert werden. MQTT-Nachrichten an AWS IoT Core werden mit X.509-Zertifikaten authentifiziert.

Sie können mit AWS IoT Core sowohl von AWS IoT Core erstellte Zertifikate als auch solche Zertifikate verwenden, die von Ihrer bevorzugten Zertifizierungsstelle signiert wurden.

F: Können Geräte OHNE direkte Internetverbindung auf AWS IoT Core zugreifen?

Ja, über einen physischen Hub. An ein privates IP-Netzwerk angeschlossene Geräte und Geräte, die Nicht-IP-Funkprotokolle wie ZigBee oder Bluetooth LE verwenden, können auf AWS IoT Core zugreifen, sofern ein physischer Hub zwischen ihnen und AWS IoT Core als Vermittler für Kommunikation und Sicherheit eingesetzt wird.

F: Wie sollen Anwendungen auf AWS IoT Core zugreifen?

Mit AWS IoT Core verbundene Anwendungen lassen sich grob in zwei Kategorien aufteilen: 1. Begleit-Apps und 2. Serveranwendungen. Begleit-Apps sind Mobil- oder clientseitige Browseranwendungen, die mit verbundenen Geräten über die Cloud interagieren. Ein Beispiel für eine Begleit-App ist eine mobile App, mit er ein Verbraucher ein intelligentes Schloss an seinem Haus remote öffnen kann. Serveranwendungen dienen dazu, eine große Anzahl verbundener Geräte gleichzeitig zu überwachen und zu steuern. Ein Beispiel für eine Serveranwendung ist eine Fuhrpark-Managementwebsite, die Tausende Lkws in Echtzeit auf einer Landkarte verfolgt.

Mit AWS IoT Core können sowohl Begleit-Apps als auch Serveranwendungen über einheitliche RESTful-APIs auf verbundene Geräte zugreifen. Für Anwendungen besteht auch die Option, "Pub/Sub" (Veröffentlichung und Abonnements) für die direkte Kommunikation mit den verbundenen Geräten zu nutzen.

In der Regel authentifizieren die Begleit-Apps die Identitäten der Endbenutzer, die entweder mit Ihrem eigenen Identitätsspeicher oder mit einem Identitäts-Drittanbieter wie Facebook und Login with Amazon verwaltet werden. Verwenden Sie Amazon Cognito für Begleit-Apps; es ist in mehrere Identitätsanbieter integriert. Cognito-Identitäten können für den Zugriff auf AWS IoT Core autorisiert werden, und der Zugriff kann auf die Ressourcen beschränkt werden, die für sie relevant sind. Beispiel: Als Hersteller verbundener Waschmaschinen können Sie Ihre Kunden autorisieren, auf Ihre AWS IoT Core-Informationen zuzugreifen, und zwar jeweils nur für ihre eigenen Waschmaschinen.

Serveranwendungen (wie eine Zuordnungsanwendung, die auf Amazon EC2 ausgeführt wird) können IAM-Rollen für den Zugriff auf AWS IoT Core verwenden.

F: Kann ich zum Zweck der Sicherheitsanalyse und Behebung von Betriebsproblemen einen Verlauf aller Aufrufe der AWS IoT Core-API abrufen, die für mein Konto erfolgt sind?

Zum Abrufen eines Verlaufs aller Aufrufe der AWS IoT Core-API, die für Ihr Konto erfolgt sind, müssen Sie lediglich CloudTrail in der AWS Managementkonsole aktivieren.

F: Wie ändere ich die Sprache der Konsole?

Klicken Sie links unten in der Konsole auf die gewünschte Sprache. Ihre Sprachauswahl wird auch auf die Konsolen anderer AWS-Services übertragen.

F: Wie sende ich Feedback?

Um Feedback zu senden, klicken Sie in der Fußleiste der Konsole auf den Link "Feedback".

F: Was ist das Device Gateway?

Das Device Gateway ist das zentrale Element für die Kommunikation zwischen verbundenen Geräten und den Cloud-Funktionen wie Rules Engine, Device Shadow und anderen AWS und Drittanbieterservices.

Das Device Gateway unterstützt das Pub/Sub-Messaging-Muster, das skalierbare Kommunikation mit niedriger Latenz und geringem Overhead ermöglicht. Es ist besonders hilfreich in IoT-Szenarien, in denen Milliarden von Geräten häufig und mit minimaler Verzögerung miteinander kommunizieren sollen. Bei Pub/Sub veröffentlichen Clients Nachrichten in logischen Kommunikationskanälen, die als "Themen" bezeichnet werden, und Clients abonnieren Themen, um Nachrichten zu empfangen. Das Device Gateway ermöglicht die Kommunikation zwischen Herausgebern und Abonnenten. Bislang mussten Organisationen ihre eigenen Server als Geräte-Gateways bereitstellen, betreiben, skalieren und pflegen, um die Vorteile von Pub/Sub nutzen zu können. AWS IoT Core hat dieses Hindernis beseitigt, indem das Device Gateway bereitgestellt wurde.

Das Device Gateway wird automatisch entsprechend Ihrer Nutzung skaliert, ohne dass betrieblicher Overhead für Sie anfällt. AWS IoT Core unterstützt sichere Kommunikation mit dem Device Gateway, Isolierung auf AWS Kontoebene sowie detaillierte Autorisierung innerhalb eines AWS Kontos. Derzeit unterstützt das Device Gateway "Publish und Subscribe" über sicheres MQTT und WebSockets sowie "Publish" über HTTPS.  

F: Was ist MQTT?

MQTT ist ein schlankes Pub/Sub-Protokoll, das dafür konzipiert wurde, die Anforderungen für Netzwerkbandbreite und Geräteressourcen zu minimieren. MQTT unterstützt auch sichere Kommunikation anhand von TLS. MQTT wird in IoT-Anwendungsfällen häufig eingesetzt. MQTT v3.1.1 ist ein OASIS-Standard, und das Device Gateway unterstützt einen Großteil der MQTT-Spezifikation.

F: Was ist die Rules Engine?

Die Rules Engine ermöglicht die fortlaufende Verarbeitung eingehender Daten von Geräten, die mit AWS IoT Core verbunden sind. Sie können Regeln in der Rules Engine mit intuitiver, SQL-ähnlicher Syntax konfigurieren, damit eingehende Daten automatisch gefiltert und transformiert werden. Zudem können Sie Regeln konfigurieren, um Daten von AWS IoT Core an verschiedene andere AWS Services oder an Ihre eigenen bzw. Drittanbieter-Services weiterzuleiten.

Einige Beispiele für Regelanwendungsfälle sind:

  • Filtern und Transformieren von eingehenden Nachrichten und deren Speicherung als Zeitreihendaten in DynamoDB.
  • Senden einer Push-Benachrichtigung per SNS, wenn die Daten von einem Sensor einen bestimmten Schwellenwert überschreiten.
  • Speichern einer Firmware-Datei in S3
  • Gleichzeitige Verarbeitung von Nachrichten von zahlreichen Geräten mit Kinesis
  • Aufrufen von Lambda für die benutzerdefinierte Verarbeitung eingehender Daten
  • Senden eines Befehls an eine Gruppe von Geräten mit automatischer Neuveröffentlichung

F: Wie werden Regeln definiert und ausgelöst?

Eine AWS IoT Core-Regel besteht aus zwei Hauptteilen:

Einer SQL-Anforderung, welche die Pub/Sub-Themen, auf die die Regel angewendet werden soll, die durchzuführende Datentransformation und die Bedingung, unter der die Regel ausgeführt werden soll, angibt. Die Regel wird auf jede Nachricht angewendet, die zu den angegebenen Themen veröffentlicht wird.

Einer Aktionsliste, die die Aktionen definiert, welche stattfinden sollen, wenn die Regel ausgeführt wird, wenn also eine eingehende Nachricht der in der Regel angegebenen Bedingung entspricht.

Regeldefinitionen verwenden ein JSON-basiertes Schema. Sie können JSON direkt bearbeiten oder den Regel-Editor in der AWS Management Console verwenden.

Das folgende Beispiel ist eine Regel zum Speichern von Temperaturdaten eines Sensors in der DynamoDB, sooft die Temperatur 50 Grad übersteigt:

{

    "sql": "SELECT * from 'iot/tempSensors/#' WHERE temp > 50",

    "description": "Regel zum Speichern von Sensordaten, wenn die Temperatur 50 Grad übersteigt",

    "actions": [

     {

            "dynamoDB": {

            "tableName": "HighTempTable",

            "roleArn": "arn:aws:iam::your-AWS account-id:role/dynamoPut",

            "hashKeyField": "key",

            "hashKeyValue": "${topic(3)}",

            "rangeKeyField": "timestamp",

            "rangeKeyValue": "${timestamp()}"

            }

        }

    ]

}

Die Sensoren in diesem Beispiel veröffentlichen ihre Themen unter "iot/tempSensors/". Die erste Zeile der Regel definiert die SQL SELECT-Anforderung, die verwendet wird, um das Thema "iot/tempSensors/#" abzufragen. Sie enthält eine WHERE-Klausel, die den Wert eines "temp"-Feldes im Inhalt der Nachricht extrahiert und prüft, ob er die Bedingung "größer als 50" übersteigt. Wenn die Bedingung erfüllt ist, werden die Daten in der angegebenen DynamoDB-Tabelle gespeichert. Im Beispiel werden integrierte Funktionen für Aufgaben wie Durchgehen der Nachrichtennutzlast und Abrufen der aktuellen Zeit verwendet.

F: Wo kann ich mehr über Regeln erfahren?

Weitere Informationen über Regeln finden Sie in der Dokumentation zu Core-Regeln.

F: Was ist die Registry, und wofür verwende ich sie?

IoT-Szenarien reichen von einer kleinen Anzahl missionsentscheidender Geräte bis zu sehr großen Gerätezahlen. Anhand der Registry können Sie diese Geräte organisieren und verfolgen. Sie können für jedes Gerät, das Sie mit AWS IoT Core verbinden, in der Registry ein logisches Handle pflegen. Jedes Gerät in der Registry kann eindeutig identifiziert werden und Metadaten wie Modellnummern, Support-Kontakt und zugeordnete Zertifikate enthalten. Sie können anhand der Metadaten in der Registry nach verbundenen Geräten suchen.

F: Was ist ein Thing-Typ?

Thing-Typen ermöglichen Ihnen das effektive Verwalten Ihres Gerätekatalogs durch Definieren allgemeiner Merkmale für Geräte, die derselben Gerätekategorie angehören. Außerdem kann ein "Thing", das einem Thing-Typ zugeordnet ist, jetzt bis zu 50 Attribute aufweisen, darunter auch 3 suchbare.

F: Was bedeutet Simplified Permission Management?

Mit dieser Funktion können Sie Berechtigungsrichtlinien auf einfache Weise für eine große Anzahl von Geräten verwalten, indem Sie Variablen verwenden, die Registry- oder X.509-Zertifikateigenschaften referenzieren. Durch die Integration von Registry- und Zertifikateigenschaften in Geräterichtlinien profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

  • Sie können jetzt Registry-Eigenschaften in Richtlinien für Geräteberechtigungen referenzieren. Indem Sie in der Registry definierte Geräteeigenschaften referenzieren, können Ihre Richtlinien jegliche in der Registry vorgenommenen Änderungen widerspiegeln. Wenn Sie beispielsweise das Thing-Attribute namens "building-address" als Variable in der Richtlinie referenzieren, übernehmen Geräte beim Wechsel zwischen Gebäuden automatisch einen neuen Berechtigungssatz.
  • Sie können eine generische Richtlinie für mehrere Geräte nutzen. Indem Sie eine generische Richtlinie für alle Geräte derselben Kategorie verwenden, ersparen Sie sich das Erstellen einer eindeutigen Richtlinien für jedes einzelne Gerät. Beispielsweise kann eine Richtlinie, welche die Variable "serial-number" referenziert, allen Geräten desselben Modells hinzugefügt werden. Wenn sich Geräte mit derselben Seriennummer verbinden, werden Richtlinienvariablen automatisch durch die Seriennummer ersetzt.

F: Was ist der Device Shadow?

Mit dem Device Shadow können Cloud- und Mobilanwendungen leicht mit verbundenen Geräten interagieren, die in AWS IoT Core registriert sind. Ein Device Shadow in AWS IoT Core enthält Eigenschaften eines verbundenen Geräts. Sie können jeden beliebigen Eigenschaftensatz definieren, der für Ihren Anwendungsfall benötigt wird. So können Sie für eine intelligente Glühbirne "ein oder aus", "Farbe" und "Helligkeit" als Eigenschaften definieren. Das verbundene Gerät muss die tatsächlichen Werte dieser Eigenschaften melden, und diese werden im Device Shadow gespeichert. Anwendungen rufen diese Eigenschaften ab und aktualisieren sie, indem sie einfach die mit AWS IoT Core bereitgestellte RESTful-API verwenden. AWS IoT Core und die Device SDKs synchronisieren die Eigenschaftswerte zwischen dem verbundenen Gerät und seinem Device Shadow in AWS IoT Core.

F: Muss ich die Device Registry und den Device Shadow verwenden?

Sie können festlegen, dass Anwendungen direkt mit den verbundenen Geräten kommunizieren, indem Sie das Device Gateway und/oder die Rules Engine in AWS IoT Core nutzen. Es wird jedoch empfohlen, die Registry und den Device Shadow zu verwenden, da sie umfassendere und besser strukturierte Bereitstellungs- und Managementmöglichkeiten bieten. So können Sie sich auf den einzigartigen Wert konzentrieren, den Sie Ihren Kunden anbieten möchten, anstatt sich um die zugrunde liegende Kommunikation und Synchronisation zwischen den verbundenen Geräten und der Cloud zu kümmern.

F: Welchen Lebenszyklus haben ein Gerät und sein Device Shadow in AWS IoT Core?

  • Sie registrieren ein Gerät (z. B. eine Glühbirne) in der Registry.
  • Sie programmieren für das verbundene Gerät die Veröffentlichung eines Satzes mit Eigenschaftswerten bzw. "Status" ("ich bin eingeschaltet, und meine Farbe ist Rot") an den AWS IoT Core-Service.
  • Der letzte gemeldete Status wird im Device Shadow in AWS IoT Core gespeichert.
  • Eine Anwendung (z. B. eine Mobilanwendung, die die Glühbirne steuert) verwendet eine RESTful-API, um AWS IoT Core nach dem letzten gemeldeten Status der Glühbirne abzufragen, ohne umständlich direkt mit der Glühbirne kommunizieren zu müssen.
  • Wenn ein Benutzer den Status ändern möchte (um z. B. die Glühbirne auszuschalten), verwendet die Anwendung eine RESTful-API, um eine Aktualisierung anzufordern, legt also einen "gewünschten" Status für das Gerät in AWS IoT Core fest. AWS IoT Core erledigt die Synchronisierung des gewünschten Status mit dem Gerät.
  • Die Anwendung wird benachrichtigt, wenn das verbundene Gerät seinen Status auf den gewünschten Status aktualisiert.

F: Wo kann ich mehr über die Registry und den Device Shadow erfahren?

Mehr Informationen zur Registry erhalten Sie in der Registry-Dokumentation. Mehr Informationen zum Device Shadow erhalten Sie in der Device Shadow-Dokumentation.

F: Kann ich detaillierte Autorisierung in AWS IoT Core konfigurieren?

Ja. Wie bei anderen AWS-Services haben Sie in AWS IoT Core detaillierte Kontrolle über die API-Aktionen, die von jeder einzelnen Identität aufgerufen werden können. Zudem können Sie genau steuern, für welche Pub/Sub-Themen eine Identität veröffentlichen oder abonnieren kann, und auf welche Geräte und welchen Device Shadow in der Registry eine Identität Zugriff erhält.

F: Wo kann ich mehr über die Sicherheits- und Zugriffskontrolle in AWS IoT Core erfahren?

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite zu Sicherheit und Identität in AWS IoT Core.

F: Was ist die Just-in-time-Registrierung von Zertifikaten?

Die Just-in-time-Registrierung (JITR) von Gerätzertifikaten erweitert die Funktion "Verwenden Sie Ihr eigenes Zertifikat", die im April 2016 eingeführt wurde, indem der Vorgang zur Registrierung von Geräten mit AWS IoT Core vereinfacht wird. Vor JITR bestand der Vorgang zur Geräteregistrierung aus zwei Schritten: Zuerst musste das Zertifikat der Zertifizierungsstelle bei AWS IoT Core registriert werden und dann mussten die einzelnen Gerätzertifikate registriert werden, die mit dem CA signiert wurden. Mit JITR können Sie den zweiten Schritt jetzt einfach abschließen, indem Sie die Gerätzertifikate automatisch registrieren lassen, sobald das Gerät zum ersten Mal mit AWS IoT Core verbunden wird. Sie sparen sich also Zeit bei der Registrierung von Gerätzertifikaten und Geräte können während des Herstellungsprozesses offline bleiben. Um die IoT-Gerätbereitstellung noch weiter zu automatisieren, können Sie eine AWS IoT Core-Regel mit einer Lambda-Aktion erstellen, die die Zertifikate aktiviert und Richtlinien hinzufügt. Weitere Informationen dazu finden Sie im Internet-of-Things-Blog auf AWS oder in der Entwicklerdokumentation.

F: Was ist das AWS IoT Device SDK?

Die AWS IoT Device SDKs vereinfachen und beschleunigen die Entwicklung der Codeausführung auf verbundenen Geräten (Microcontroller, Sensoren, Aktuatoren, intelligente Appliances, Wearable-Geräte usw.). Zunächst können die Geräte den Verbrauch von Arbeitsspeicher, Strom und Netzwerkbandbreite optimieren, indem sie Device SDKs verwenden. Gleichzeitig ermöglichen Device SDKs hochgradig sichere Kommunikation bei geringer Latenz und niedrigem Overhead mit integrierter TLS-, WebSocket- und MQTT-Unterstützung. Device SDKs beschleunigen auch die Entwicklung von IoT-Anwendungen, indem sie eine höhere Abstraktionsebene unterstützen, wie z. B. das Synchronisieren des Status eines Geräts mit seinem Device Shadow in AWS IoT Core.

AWS IoT Device SDKs sind als Open Source-Projekte frei erhältlich. Weitere Einzelheiten finden Sie auf unserer Seite über Device SDKs.

F: Welche Programmiersprachen und Hardwareplattformen werden von den AWS IoT Device SDKs unterstützt?

AWS bietet derzeit AWS IoT Device SDKs für die Sprachen C und Node.js sowie für die Arduin Yún-Plattform.

Zudem haben mehrere Hardwarehersteller eine Partnerschaft mit AWS abgeschlossen, um die AWS IoT Device SDKs auf ihren jeweiligen Plattformen anzubieten. Weitere Informationen zu Hardwareplattformen finden Sie auf unserer Seite über Erste Schritte.

Schließlich handelt es sich bei den AWS IoT Device SDKs um Open Source. Sie können sie in jede gewünschte Sprache und Hardwareplattform übertragen, die noch nicht unterstützt wird. 

F: Sollte ich AWS IoT Device SDKs oder die AWS SDKs verwenden?

Das AWS IoT Device SDK ergänzt die AWS SDKs. IoT-Projekte umfassen oft Code, der auf Microcontrollern und anderen Geräten mit eingeschränkten Ressourcen ausgeführt wird. Häufig enthalten IoT-Projekte aber Anwendungen, die in der Cloud und auf Mobilgeräten ausgeführt werden, welche mit den Microcontrollern oder Geräten mit eingeschränkten Ressourcen kommunizieren. AWS IoT Device SDKs sind für die Verwendung zusammen mit den Microcontrollern/Geräten mit eingeschränkten Ressourcen ausgelegt, während die AWS SDKs für Cloud- und Mobilanwendungen konzipiert sind.

Weitere Informationen zu den AWS IoT Device SDKs finden Sie unter AWS Device SDKs.

F: Ist AWS IoT Core im kostenlosen Kontingent von AWS verfügbar?

Ja. Auf unserer Seite mit Preisen finden Sie entsprechende Informationen hierzu.

F: Wie viel kostet der AWS IoT-Service?

Auf unserer Seite mit den Preisen finden Sie weitere Informationen.

Weitere AWS IoT Core-Ressourcen entdecken

Besuchen Sie die Ressourcen-Seite
Sind Sie startbereit?
Registrieren
Haben Sie Fragen?
Kontakt