Bereitstellung und Verwaltung

Einrichtung und Konfiguration: Die ersten Schritte mit Amazon OpenSearch Service sind einfach. Sie können Ihren Amazon OpenSearch Service Cluster über die AWS-Managementkonsole oder einen einzelnen API-Aufruf über die AWS-Befehlszeilenschnittstelle (CLI) einrichten und konfigurieren. Sie können die Anzahl der Instances, Instancetypen, Speicheroptionen festlegen und bestehende Cluster jederzeit ändern oder löschen.

Vor-Ort-Upgrades: Mit Amazon OpenSearch Service können Sie Ihre OpenSearch- und Elasticsearch-Cluster (bis Version 7.10) ganz einfach und ohne Ausfallzeiten auf neuere Versionen aktualisieren, indem Sie Versions-Upgrades vor Ort durchführen. Mit Vor-Ort-Upgrades müssen Sie nicht länger manuelle Snapshots erstellen, diese auf einen neuen Cluster mit der neueren Version von Elasticsearch aufspielen und all Ihre Endpunktreferenzen aktualisieren.

Ereignisüberwachung und Warnmeldungen: Amazon OpenSearch Service bietet jetzt eine integrierte Ereignisüberwachung und Warnmeldung, mit denen Sie die in Ihrem Cluster gespeicherten Daten überwachen und automatisch Benachrichtigungen basierend auf vorkonfigurierten Schwellenwerten senden können. Mit dieser Funktion, die auf dem OpenSearch-Warnungs-Plugin basiert, können Sie Warnmeldungen über Ihre Kibana- oder OpenSearch-Dashboard-Schnittstelle und die REST-API konfigurieren und verwalten. Sie können Benachrichtigungen über benutzerdefinierte Webhooks, Slack, Amazon Simple Notification Service (SNS) und Amazon Chime erhalten. Sie können auch Cluster-Zustandskennzahlen wie Anzahl der Instanzen, Cluster-Zustand, durchsuchbare Dokumente, CPU-, Speicher- und Festplattenauslastung für Daten und Masterknoten über Amazon CloudWatch ohne Aufpreis anzeigen.

Unterstützung für mehrere Abfragesprachen: Mit Amazon OpenSearch Service sind keine Kenntnisse der OpenSearch-Abfragesprache-Domain-Specific-Language (DSL) erforderlich. Schreiben Sie SQL-Abfragen mit OpenSearch SQL oder verwenden Sie die OpenSearch Piped Processing Language (PPL), eine Abfragesprache, bei der Sie die Pipe-Syntax (|) verwenden können, um Ihre Daten zu erkunden, zu entdecken und abzufragen. OpenSearch Dashboards enthält auch eine SQL- und PPL-Workbench.

Integration mit Open-Source-Tools: Amazon OpenSearch Service bietet integrierte OpenSearch Dashboards und Kibana (Elasticsearch Version 7.10 und früher) und ist mit Logstash integriert, so dass Sie Ihre Daten mit den von Ihnen bevorzugten Open-Source-Tools einlesen und visualisieren können. Führen Sie Trace-Analysen mit der Unterstützung von Amazon OpenSearch Service für den Open-Source-Standard OpenTelemetry durch und verwenden Sie weiterhin Ihren vorhandenen Code mit direktem Zugriff auf Elasticsearch-APIs und Plugins wie Kuromoji, Phonetic Analysis, Ingest Processor Attachment, Ingest User Agent Processor und Mapper Murmur3.

Sicherheit: Mit Amazon OpenSearch Service können Sie Ihre Anwendungen sicher mit Ihrer verwalteten Elasticsearch- (Version 7.10 und früher) oder OpenSearch-Umgebung von Ihrer Amazon Virtual Private Cloud (VPC) oder über das öffentliche Internet verbinden und den Netzwerkzugriff mithilfe von VPC-Sicherheitsgruppen oder IP-basierten Zugriffsrichtlinien konfigurieren. Sie können Ihre Benutzer auch sicher authentifizieren und den Zugriff mithilfe von Amazon Cognito, AWS Identity and Access Management (IAM) oder der Basisauthentifizierung mithilfe von Benutzername und Kennwort steuern. Amazon OpenSearch Service nutzt das OpenSearch-Sicherheits-Plugin, mit dem Sie granulare Berechtigungen für Indizes, Dokumente oder Felder definieren können. Sie können Kibana auch mit schreibgeschützten Ansichten und sicherer mandantenfähiger Unterstützung erweitern. Amazon OpenSearch Service unterstützt auch die integrierte Verschlüsselung für Daten im Ruhezustand und bei der Übertragung, so dass Sie Ihre Daten schützen können, wenn sie in Ihrer Domäne oder in automatischen Snapshots gespeichert sind und zwischen Knoten in Ihrer Domain übertragen werden. Amazon OpenSearch Service ist HIPAA-kompatibel und entspricht den PCI DSS-, SOC-, ISO- und FedRAMP-Standards, was es Ihnen leicht macht, Anwendungen zu erstellen, die den Compliance-Anforderungen entsprechen.

Speicherstufen

UltraWarm

Hot Storage ermöglicht den schnellen Abruf von Daten, auf die häufig zugegriffen wird. UltraWarm ist eine warme Speicherebene, die die heiße Speicherebene von Amazon OpenSearch Service ergänzt, indem sie einen kostengünstigeren Speicher für ältere Daten und Daten, auf die seltener zugegriffen wird, bereitstellt und gleichzeitig eine interaktive Abfrageerfahrung bietet. UltraWarm speichert Daten in Amazon S3 und verwendet benutzerdefinierte, hochoptimierte Knoten, die speziell für das AWS Nitro System entwickelt wurden, um diese Daten zwischenzuspeichern, vorabzurufen und schnell abzufragen.

Mit UltraWarm können Sie bis zu 3 PB an Daten in einem einzigen Amazon-OpenSearch-Service-Cluster aufbewahren und dabei die Kosten pro GB um fast 90 % im Vergleich zum Hot-Storage-Tier senken. Sie können die Daten auch ganz einfach in Ihrer Kibana- (Version 7.10 und früher) oder OpenSearch Dashboards-Oberfläche abfragen und visualisieren. Analysieren Sie sowohl Ihre aktuellen (Wochen) als auch Ihre historischen (Monate oder Jahre) Protokolldaten, ohne Stunden oder Tage mit der Wiederherstellung archivierter Protokolle zu verbringen.

Cold Storage

Cold Storage (Kalte Speicherung) ist die günstigste Speicherstufe für OpenSearch Service, bei der Sie selten verwendete Daten in Amazon S3 speichern und nur für Datenverarbeitung zahlen, wenn Sie sie brauchen. Cold Storage baut auf UltraWarm auf. Diese Speicheroption bietet spezialisierte Knoten, die Daten in Amazon S3 speichern, und ermöglicht über eine ausgeklügelte Caching-Lösung eine interaktive Erfahrung. Durch die Entkopplung von Rechenressourcen und Speicher können Sie mit Cold Storage jede beliebige Datenmenge in Ihrer Amazon-OpenSearch-Service-Domain aufbewahren und gleichzeitig die Kosten pro GB auf die Preise von Amazon S3-Speicher reduzieren. Entkoppeln Sie historische Daten oder Daten, auf die nur selten zugegriffen wird, wenn sie nicht gebraucht werden, und setzen Sie Rechenleistung frei, um Kosten zu senken. Entdecken Sie Ihre kalten Daten in Sekundenschnelle und fügen Sie sie selektiv den UltraWarm-Knoten Ihrer Domäne zu. Sie haben die Wahl zwischen einer Kibana- (Version 7.10 und früher) oder OpenSearch-Dashboard-Oberfläche und einfach zu verwendenden APIs. Fragen Sie die angefügten kalten Daten mit einer ähnlichen interaktiven Erfahrung und Leistung ab wie Ihre warmen Daten.

OpenSearch enthält bestimmte, von Apache lizenzierte Elasticsearch-Codes von Elasticsearch B.V. und anderen Quellcodes. Elasticsearch B.V. ist nicht die Quelle dieses anderen Quellcodes. ELASTICSEARCH ist eine eingetragene Marke von Elasticsearch B.V.

Weitere Informationen zu den Preisen von Amazon OpenSearch Service

Zur Seite mit den Preisen
Bereit zum Entwickeln?
Erste Schritte mit Amazon OpenSearch Service
Haben Sie noch Fragen?
Kontakt