Veröffentlicht am: Oct 16, 2019

Amazon Neptune unterstützt jetzt Streams, eine einfache Methode, um Veränderungen in Ihrem Graph zu erfassen. Wenn sie aktiviert sind, loggen Neptune Streams Veränderungen in Ihrem Graphen (change-log Data) sobald diese aufkommen. Neptune Streams sind nützlich, wenn Sie Prozesse (z.B. einen Lambda triggern) benachrichtigen wollen, während Veränderungen in Ihrem Graphen entstehen. Streams können ebenso hilfreich sein, um eine aktuelle Version Ihres Graphen in einer anderen Service-Region wie Amazon Elasticsearch, Amazon ElastiCache oder Amazon Simple Storage Service beizubehalten.

Neptune Streams ist in dieser Version im Lab-Modus erhältich. Lab-Modus ermöglicht es Ihnen, eine Funktion zu testen, bevor sie für die Produktion verfügbar wird. Neptune Streams können im Lab-Mode durch den Datenbasen-Clusterparameter neptune_lab_mode aktiviert und deaktiviert werden. Wenn aktiviert, können Sie auf Neptune Streams mit den HTTP GET-Anfragen für REST APIs /sparql/streams oder /gremlin/streams zugreifen. Die Rückmeldung wird ein JSON-Feed der Operationen und die Veränderungen im Graphen sein.

Wenn Neptune Streams aktiviert sind, übernehmen Sie I/O und Lagerungsgebühren, die mit den change-log-Daten assoziiert sind. Änderungseinträge werden automatisch eine Woche nach ihrer Erstellung gereinigt. Sie können Neptune Streams heute ausprobieren. Weitere Informationen finden Sie auch im Amazon Neptune-Benutzerhandbuch