Allgemeines

F: Was ist AWS Snowball Edge?

Snowball Edge ist ein Datenübertragungsgerät für Datenmengen bis 100 TB, das mit integrierten Speicher- und Rechenfunktionen für ausgewählte AWS-Funktionen ausgestattet ist. Zusätzlich zur Datenübertragung an AWS unterstützt Snowball Edge die lokale Verarbeitung von Daten sowie die Verarbeitung von Edge-Computing-Arbeitslasten. Zu den Features gehören ein S3-kompatibler Endpunkt auf dem Gerät, eine Dateischnittstelle mit NFS-Unterstützung, ein Cluster-Modus, mit dem mehrere Snowball Edge-Geräte als einzelner skalierbarer Speicher- und Datenverarbeitungspool mit verbesserter Beständigkeit agieren können, und die Fähigkeit, Lambda-Funktionen auszuführen, wenn Daten auf das Gerät kopiert werden. 

F: Wie funktioniert Snowball Edge?

Sie beginnen damit, in der AWS Management Console je nach Datenmenge, die Sie übertragen oder verarbeiten müssen, ein oder mehrere Snowball Edge-Geräte anzufordern. Die Buckets und Lambda-Funktionen, die Sie auswählen, sind auf Ihren Geräten automatisch konfiguriert, verschlüsselt und vorinstalliert, bevor diese an Sie versendet werden. Wenn Ihr Gerät angekommen ist, müssen Sie es mit Ihrem lokalen Netzwerk verbinden und die IP-Adresse entweder manuell oder automatisch mit DHCP einrichten. Das gilt auch für die Einrichtung eines Clusters. Danach verwenden Sie die Clientsoftware von Snowball Edge, das Auftragsmanifest und den Entsperrcode, um die Integrität des Snowball Edge-Geräts oder -Clusters zu überprüfen und es für die Nutzung zu entsperren. Das Manifest und der Entsperrcode sind eindeutig und kryptografisch-logisch mit einem festgelegten Snowball Edge-Gerät verbunden, um sicherzustellen, dass beide nicht mit einem anderen Gerät verwendet werden können. In Snowball Edge kopierte Daten werden automatisch verschlüsselt und in den von Ihnen festgelegten Buckets gespeichert.

Amazon kümmert sich um die Logistik und den Versand. Wenn der Kopiervorgang beendet und das Gerät bereit für die Rücksendung ist, wird die Rücksendeadresse durch das E Ink-Versand-Label automatisch aktualisiert, um sicherzustellen, dass das Snowball Edge-Gerät an die richtige AWS-Einrichtung geliefert wird. Sobald das Gerät im Versand ist, können Sie den Status des Auftrags über Nachrichten durch Amazon Simple Notification Service (SNS), SMS und E-Mails oder direkt in der Konsole verfolgen.

Das gesamte Management Ihrer Snowball Edge-Ressourcen kann über die AWS Management Console laufen, und Sie benötigen keinen Systemtechniker vor Ort, um diese Vorgänge auszuführen.

F: Was ist der Unterschied zwischen Snowball Edge und Snowball?

Snowball ist als Datentransportlösung für das Verschieben großer Datenvolumen in und aus eine(r) bestimmte(n) AWS-Region ausgelegt. Snowball Edge fügt eine weitere Funktion hinzu, um einfache Rechenfunktionen auf einem Gerät für Anwendungsfälle auszuführen, bei denen eine lokale Verarbeitung erforderlich ist, bevor die Daten wieder an AWS übertragen werden. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation.

F: Wer sollte Snowball Edge verwenden?

Snowball Edge bietet die optimale Methode zur Datenübertragung, wenn Sie Datenmengen im Terabyte- oder Petabyte-Bereich schnell und sicher zu AWS übertragen müssen. Snowball Edge empfiehlt sich, wenn Sie über einen großen Rückstand an zu übertragenden Daten verfügen oder wenn Sie häufig Daten sammeln, die zu AWS übertragen werden müssen und sich Ihr Speicher in einem Gebiet befindet, in dem eine Internetverbindung mit hoher Bandbreite nicht verfügbar ist oder untragbar wäre. Sie können mit Snowball Edge auch Edge-Datenverarbeitungslasten wie etwa lokale Datenanalysen in einem Snowball Edge-Cluster ausführen und diese auf den S3-kompatiblen Endpunkt schreiben. Sie können es in bereits bestehende Workflows einbinden, indem Sie integrierte Funktionen wie die NFS-Dateischnittstelle nutzen und Daten auf das Gerät migrieren, wobei die Datei-Metadaten beibehalten werden. Snowball Edge kann an abgelegenen Orten oder in rauen Betriebsumgebungen eingesetzt werden, wie z. B. in Fabriken, auf Bohrinseln, in Bergwerken, in Krankenhäusern und auf fahrenden Fahrzeugen. Snowball Edge ist vorkonfiguriert und muss nicht mit dem Internet verbunden sein. Dementsprechend kann die Verarbeitung und die Datensammlung in isolierten Betriebsumgebungen stattfinden. Sie können mit Snowball Edge dieselbe Software an der logischen Randstelle des Netzwerks verwenden und auf dieselben ausgewählten AWS-Funktionen zugreifen wie bei einer uneingeschränkten Verbindung mit AWS.

F: Kann ich Snowball Edge für die Migration von Daten von einer AWS-Region in eine andere AWS-Region nutzen?

Nein. Snowball Edge ist darauf ausgelegt, als Datentransportlösung zum Verschieben hoher Datenvolumen in und aus eine(r) bestimmte(n) AWS-Region zu fungieren. Für Anwendungsfälle, welche die Datenübertragung zwischen AWS-Regionen erfordern, empfehlen wir als Alternative die Nutzung von S3 Cross-Region Replication und damit einer regionsübergreifenden Replikation.

F: Welche Datenmengen kann ich mit Snowball Edge übertragen?

Sie können mit Snowball Edge nahezu beliebige Datenmengen, von wenigen Terabyte bis hin zu großen Petabyte-Mengen, übertragen. Sie können mit einem einzigen Snowball Edge-Gerät bis zu 100 TB und mit mehreren Geräten größere Datasets entweder parallel oder nacheinander übertragen. Für die Übertragung einer Datenmenge von 1 PB zum Beispiel benötigen Sie 10 Snowball Edge-Geräte.

F: Wie lange dauert die Übertragung meiner Daten?

Die Datenübertragungsgeschwindigkeit wird von einer Reihe von Faktoren beeinflusst, darunter die lokale Netzwerkgeschwindigkeit, die Dateigröße und die Geschwindigkeit, mit der Daten von den lokalen Servern gelesen werden können. Die vollständige Übertragung einer Datenmenge von 100 TB zu AWS mit Snowball Edge dauert einschließlich Versand- und Bearbeitungszeit in den AWS-Rechenzentren etwa eine Woche.

Weniger zeigen

F: Wie lange kann ich eine Snowball Edge-Appliance für einen bestimmten Auftrag verwenden?

Snowball Edge-Geräte müssen innerhalb von 360 Tagen nach der Snowball Edge-Vorbereitung zurückgegeben werden.

F: Was sind die Spezifikationen des Snowball Edge-Geräts?

Snowball Edge verfügt über einen Speicherplatz von 100 TB in einem robusten, in einem Rack montierbarem, versendbarem Format. Darüber hinaus bietet es lokale Computing-Funktionen, die ungefähr einer EC2 m4.4xlarge-Instance entsprechen und verschiedene zusätzliche Funktionen unterstützen. Auf der Snowball Edge-Dokumentationsseite finden Sie eine vollständige Liste der Hardware-Spezifikationen, einschließlich Netzwerkverbindungen, thermische sowie Leistungsanforderungen, Ausgangspegel in Dezibel und Abmessungen.

F: Welche Netzwerkschnittstellen unterstützt Snowball Edge?

Snowball Edge verfügt über eine 10GBase-T-Netzwerkverbindung, 10/25 GB SFP28 und 40 GB QSFP+-Kupfer sowie optisches Netzwerk für eine schnelle Datenübertragungsrate.

F: Was ist die standardmäßige Versandoption für Snowball Edge? Kann ich Expressversand auswählen?

Standardmäßig dauert der Versand von Snowball Edge mit UPS zwei Tage. Sie können auch eine schnellere Versandart wählen.

Lokale Datenverarbeitungsfunktionen

F: Unterstützt Snowball Edge EC2-Instances?

SBE1-Instances können auf AWS Snowball Edge-Geräten bereitgestellt werden, um darauf Amazon Machine Images (AMIs) auszuführen. Erstellen und testen Sie Ihre AMI beispielsweise auf EC2, und führen Sie sie anschließend auf einem Snowball Edge-Gerät aus, um Arbeitslasten an entfernten oder nicht mit dem Internet verbundenen Standorten zu verarbeiten.

F: Wie wähle ich zwischen Amazon EC2-Datenverarbeitungs-Instances und AWS Lambda-Funktionen?

AWS Lambda eignet sich gut für neue Anwendungen, wenn Sie das serverlose Computing-Modell in AWS nutzen und dieselben Anwendungen auf dem Gerät ausführen möchten. Amazon EC2-Instances empfehlen sich für bestehende Anwendungen, die Sie für die Vorverarbeitung von Daten auf dem Gerät ausführen möchten, oder wenn ein Refactoring Ihrer bestehenden Anwendungen für das serverlose Modell nicht vorgesehen ist.

F: Wann sollte ich SBE1-Instances auf AWS Snowball Edge verwenden?

Die Verwendung von SBE1-Instances empfiehlt sich, wenn Sie eine Anwendung am Edge ausführen die als virtuelle Maschine (Amazon Machine Image, AMI) verwaltet und bereitgestellt wird.

F: Wie beginne ich mit der lokalen Datenverarbeitung auf Snowball Edge?

Sie können während der Auftragserstellung für AWS Snowball Edge über die AWS Console, das AWS Snowball SDK oder die AWS-Befehlszeilenschnittstelle EC2-AMIs oder Lambda-Funktionen aktivieren und bereitstellen. 

F: Kann ich Instances auf dem Gerät mit bestehenden EC2-APIs starten, stoppen und verwalten?

Ja. AWS Snowball Edge bietet einen EC2-konformen Endpunkt, mit dem Sie Ihre Instances auf AWS Snowball Edge starten, stoppen und verwalten können. Dieser Endpunkt ist mit der AWS CLI und dem AWS SDK kompatibel. 

F: Welche EC2-Funktionen unterstützt AWS Snowball Edge?

Der auf AWS Snowball Edge ausgeführte EC2-Endpunkt bietet einige der EC2-Funktionen, die Kunden die Edge-Datenverarbeitung erleichtern. Hierzu zählen APIs zum Ausführen, Beenden und Beschreiben der installierten AMIs und der laufenden Instances. 

F: Kann ich ein vorhandenes EBS-Volume mit AWS Snowball Edge verwenden?

Nein. Die Verwendung eines vorhandenen EBS-Volumes mit AWS Snowball Edge wird derzeit nicht unterstützt.

F: Wie führe ich SBE1-Instances auf AWS Snowball Edge aus?

Wenn Sie SBE1-Instances ausführen möchten, geben Sie bei der Auftragserstellung die AMI-IDs an. Die Images sind dann auf dem gelieferten Gerät vorinstalliert.

F: Kann ich meine Images von anderen Hypervisoren in AMIs umwandel und umgekehrt?

Ja. Sie können Ihre KVM/VMWare-Images mit dem EC2-Service "VM Import/Export" in AMIs umwandeln. Weitere Details erhalten Sie in der Dokumentation zu VM Import/Export.

F: Welches Betriebssystem kann ich mit dieser Funktion verwenden?

Sie können jedes von EC2 unterstützte Betriebssystem verwenden. Amazon EC2 unterstützt derzeit eine Vielzahl von Linux-, UNIX- und Windows-Betriebssystemen. Eine vollständige Liste der von EC2 unterstützten Betriebssysteme finden Sie auf der Seite mit den Häufig gestellten Fragen zu Amazon EC2. Bei bestimmten Betriebssystemen, die beispielsweise auf Microsoft Windows basieren, geben Sie auf dem Gerät Ihre eigene Lizenz an.

F: Welche Arten von Arbeitslasten kann ich auf SBE1-Instances ausführen?

SBE1-Instances bieten Intel Xeon D-Prozessoren mit 1,8 GHz, bis zu 16 vCPUs und 32 GB Arbeitsspeicher. Sie unterstützen Edge-Anwendungen etwa für die Datenerfassung von IoT-Sensoren, Image-Komprimierung und maschinelles Lernen. 

F: In welchen Größen sind SBE1-Instances auf dem Gerät verfügbar?

Diese Instance-Familie beinhaltet SBE1-Instances. Sie zeichnet sich außerdem durch ein ausgewogenes Verhältnis von Datenverarbeitungs-, Speicher- und Netzwerkressourcen aus, die für Edge-Anwendungen ausgelegt sind. Eine aktuelle Liste der Instances finden Sie in der Dokumentation.  

F: Wie stelle ich sicher, dass meine AMIs mit SBE1-Instances auf AWS Snowball Edge kompatibel sind?

AMIs, die auf C5-Instances in AWS laufen, sind in der Regel auch mit den auf AWS Snowball Edge verfügbaren SBE1-Instances kompatibel. Wir empfehlen, dass Sie Ihre Anwendungen auf einer C5-Instance testen, um sicherzustellen, dass Sie auf dem Gerät laufen.

F: Kann ich auf einem Gerät mehrere Instances installieren?

Ja. Sie können mehrere Instances auf einem Gerät ausführen, solange alle Ressourcen auf allen Instances auf einem Gerät die Obergrenze von 24 vCPUs und 32 GB Arbeitsspeicher nicht überschreiten.

F: Wie kann ich SBE1-Instances in einem AWS Snowball Edge-Cluster verwenden?

Sie können SBE1-Instances auf jedem Knoten eines AWS Snowball Edge-Cluster ausführen. Wenn Sie ein AWS Snowball Edge-Cluster über die AWS Console bereitstellen, können Sie zu den auf jedem Knoten des Clusters auszuführenden Instances Details angeben. Legen Sie beispielsweise fest, welche AMI ausgeführt werden soll, welche Größe die SBE1-Datenverarbeitungs-Instance haben soll und ob Sie beides standardmäßig aktivieren möchten. Die Knoten innerhalb eines Cluster können alle dieselben oder unterschiedliche AMIs verwenden. 

F: Wie starte ich eine Instance manuell?

Jeder AMI ist eine AMI-ID zugewiesen. Sie können die Instance mit dem Befehl "run-instance" und durch Eingabe dieser ID starten. Der Befehl gibt den Wert "instance-id" zurück, den Sie für die Verwaltung der Instance verwenden können. 

F: Wie verwalte ich Innstances auf AWS Snowball Edge?

Sie können den Status aller auf dem Gerät installierten Images mit dem Befehl describe-images prüfen. Welche Instances auf dem Gerät aktiv sind, prüfen Sie mit dem Befehl describe-instance-status.

F: Wie beende ich eine bestehende Instance?

Eine laufende Instance können Sie mit dem Befehl terminate-instance beenden.

F: Wie werden meine AMIs während des Transports geschützt?

Snowball Edge verschlüsselt alle Daten einschließlich AMIs mittels einer 256-Bit-Verschlüsselung. Die Verschlüsselungsschlüssel verwalten Sie mit dem AWS Key Management Service (KMS). Ihre Schlüssel werden niemals auf dem Gerät gespeichert. Außerdem benötigen Sie beide Schlüssel und einen Entsperrcode, um das Gerät lokal verwenden zu können. Neben einem manipulationssicheren Gehäuse verwendet Snowball Edge branchenübliche Trusted Platform Module (TPM), um nicht autorisierte Änderungen an Hardware, Firmware und Software zu erkennen. AWS untersucht jedes Gerät visuell und kryptografisch auf Anzeichen von Manipulation.

F: Wie wird die Softwarelizenzierung auf Datenverarbeitungs-Instances auf AWS Snowball Edge gehandhabt?

Sie sind für die Lizenzierung jeglicher auf Ihrer Instance ausgeführten Software zuständig. Speziell für Windows-Betriebssysteme können Sie für die auf dem Gerät ausgeführten Instances Ihre bestehende Lizenz verwenden. 

Regionale Verfügbarkeit

F: In welchen Regionen ist Snowball Edge verfügbar?

Auf unserer Seite zur regionalen Serviceverfügbarkeit finden Sie neueste Informationen.

Wir bedauern es, dass wir den Service nicht jederzeit in allen Staaten der USA anbieten können.

F: Kann eine Snowball Edge-Appliance in eine andere AWS-Region verschickt werden?

Nein. Snowball Edge-Geräte müssen innerhalb einer AWS-Region angefordert und verwendet werden. Sie können nicht von einer Region angefordert und in eine andere Region verschickt werden. Snowball Edge-Geräte für Importe oder Exporte aus einer AWS-Region in der EU können für alle der 28 EU-Länder eingesetzt werden. Auf unserer Seite zur regionalen Serviceverfügbarkeit finden Sie neueste Informationen.

Sicherheit

F: Verschlüsselt Snowball Edge meine Daten?

Snowball Edge verschlüsselt alle Daten mittels einer 256-Bit-Verschlüsselung. Die Verschlüsselungsschlüssel verwalten Sie mit AWS Key Management Service (AWS KMS). Ihre Schlüssel werden nie auf dem Gerät gespeichert. Wenn Sie das Gerät zur Einsendung an AWS trennen, wird der gesamte Arbeitsspeicher gelöscht.

F: Wie sichert Snowball Edge meine Daten physisch?

Neben einem manipulationssicheren Gehäuse verwendet Snowball Edge branchenübliche Trusted Platform Module (TPM), um nicht autorisierte Änderungen an Hardware, Firmware und Software zu erkennen. AWS untersucht jedes Gerät visuell und krypthografisch auf Anzeichen von Manipulationen und prüft, ob das TPM Änderungen festgestellt hat.

F: Wie hilft Snowball Edge dabei, meine Daten digital zu sichern?

Snowball Edge wurde mit Fokus auf Sicherheit für höchst sensible Daten entwickelt. Alle Daten werden mit Schlüssel, die Ihnen über AWS Key Management Service (KMS) zur Verfügung gestellt werden, verschlüsselt. Die Schlüssel werden nicht dauerhaft auf dem Gerät gespeichert und werden gelöscht, wenn die Stromzufuhr abbricht. Anwendungen und Lambda-Funktionen laufen in einer physisch isolierten Umgebung und haben keinen Zugriff auf den Speicher. Nachdem Ihre Daten an AWS übertragen wurden, werden sie gemäß der Richtlinien des National Institute of Standards and Technology vom Gerät gelöscht. Snowball Edge-Geräte sind zum Schutz vor Angriffen gehärtet, und alle Konfigurationsdateien sind verschlüsselt und mit Schlüsseln signiert, die sich nicht auf dem Gerät befinden.

F: Gibt es eine Möglichkeit, meine Datenübertragungsaufträge einfach zu verfolgen?

Snowbal Edge verwendet ein innovatives E Ink-Versand-Label, mit dem sichergestellt wird, dass das Gerät automatisch an die richtige AWS-Einrichtung versendet wird. Sie haben die Möglichkeit, Ihren erstellten Datenübertragungsauftrag mittels Amazon SNS, per SMS oder E-Mail und in der Konsole zu verfolgen.

Datenimport mit Snowball Edge

F: Wie übertrage ich meine Daten auf Snowball Edge?

Wenn Sie Snowball Edge verbunden und aktiviert haben, können Sie Daten von lokalen Quellen über den auf dem Gerät vorhandenen S3-kompatiblen Endpunkt oder die ebenfalls vorhandene NFS-Dateischnittstelle auf das Gerät übertragen. Darüber hinaus können Sie den Snowball-Client verwenden, um Daten zu kopieren. Weitere Informationen finden Sie in der Snowball Edge-Dokumentation.

F: Was mache ich, nachdem die Daten auf Snowball Edge übertragen wurden?

Sobald die Datenübertragung abgeschlossen ist, wird das E Ink Versand-Label auf dem Snowball Edge automatisch auf den richtigen AWS-Standort für die Rücksendung aktualisiert. Alles, was Sie zu tun müssen, ist Snowball Edge bei einem UPS-Standort in Ihrer Nähe abzugeben. Sie können den Status Ihres Datenübertragungsauftrags über Amazon SNS, per SMS oder E-Mail sowie direkt in der AWS Management Console überwachen.

Datenexport mit Snowball Edge

F: Wie viel kostet der Export meiner Daten?

Neben den Exportgebühren, die Sie auf unserer Seite mit der Preisübersicht finden, werden Ihnen sämtliche Amazon S3-Gebühren berechnet, die zum Abrufen Ihrer Daten aus diesen Services anfallen. 

 

F: Wie schnell kann ich auf die exportierten Daten zugreifen?

Der Export Ihrer Daten beginnt in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach Eingang Ihrer Anforderung. Der Exportvorgang kann bis zu einer Woche dauern. Sobald der Auftrag abgeschlossen und das Gerät bereit ist, erhalten Sie dieses mittels der von Ihnen bei der Auftragserstellung gewählten Versandart.

Abrechnung

F: Wie viel kostet die Nutzung von Snowball Edge?

Preisdetails finden Sie in unserer Preisübersicht zu AWS Snowball Edge.

F: Wie wird die Verwendung von Amazon S3 berechnet?

Mit Snowball Edge werden Daten in Ihrem Namen an AWS-Services wie Amazon S3 übertragen. Es gelten die Standardgebühren für AWS-Services. Für die Datenübertragung AN AWS werden keine Datenübertragungsgebühren berechnet und für die in S3 gespeicherten Daten fallen die üblichen Gebühren von Amazon S3 an.

F: Kann ich ein Snowball Edge-Gerät erwerben?

Die Geräte sind nur für den jeweiligen Auftrag nach einem Umlageverfahren verfügbar und stehen nicht zum Verkauf.

Workflow-Integrations-Tools

F: Unterstützt Snowball Edge den API-Zugriff?

Ja. Die Snowball Job Management-API bietet programmgesteuerten Zugriff auf Funktionen für die Auftragserstellung und -verwaltung eines Snowball- oder Snowball Edge-Geräts. Es ist eine benutzerfreundliche, auf Standards basierende REST-Schnittstelle für Web-Services, die für die Verwendung in einer beliebigen Internet-Entwicklungsumgebung konzipiert ist.

F: Was kann ich mit der Snowball Job Management-API tun?

Die AWS Snowball Job Management-API erlaubt es Partnern und Kunden, eigene Integrationen aufzubauen, um den Prozess zum Anfordern von Snowballs zu verwalten und den Auftragsstatus zu übermitteln. Die API bietet eine einfache Web-Service-Schnittstelle, mit der Sie Aufträge von überall im Internet erstellen, auflisten, aktualisieren und abbrechen können. Mit diesem Web-Service können Entwickler unkompliziert Anwendungen erstellen, die Snowball-Aufträge verwalten. Weitere Informationen finden Sie in der AWS Snowball-Dokumentation.

F: Was ist der S3 Adapter?

Der S3-SDK-Adapter für Snowball bietet eine mit S3 kompatible Schnittstelle, über die Sie Daten auf Snowball oder Snowball Edge lesen oder schreiben können.

F: Was kann ich mit dem S3 Adapter tun?

Mit dem S3 Adapter können Kunden Anwendungsdaten aus Datei- und Nicht-Dateiquellen in S3-Buckets auf Snowball- oder Snowball Edge-Geräten schreiben. Auch das Kopieren von Daten ist mit derselben Verschlüsselung wie durch den Snowball-Client möglich. Weitere Informationen finden Sie in der AWS Snowball-Dokumentation.

F: Warum sollte ich den S3 Adapter statt des Snowball Clients verwenden?

Der Snowball Client ist ein schlüsselfertiges Tool, das ein einfacheres Kopieren von Dateidaten zu Snowball ermöglicht. Kunden, die eine engere Integration verlangen, können den S3 Adapter verwenden, um ihre vorhandenen Anwendungen und Workflows zu erweitern und nahtlos in Snowball zu integrieren.

F: Wie sind meine Daten geschützt, wenn ich den S3 Adapter verwende?

Der S3 Adapter nutzt beim Schreiben von Daten den gleichen erweiterten Verschlüsselungsmechanismus wie der Snowball Client.

F: Welche Programmiersprachen unterstützt der Snowball S3 Adapter?

Der S3 Adapter kommuniziert über REST, das sprachenunabhängig ist.

Hier finden Sie die ersten Schritte mit AWS Snowball Edge.

Seite "Snowball Edge – Erste Schritte" besuchen
Bereit für die Planung?
Erste Schritte mit AWS Snowball Edge
Sind noch Fragen offen?
Kontakt