Der Public Broadcasting Service (PBS) ist ein privates, gemeinnütziges Unternehmen, das Amerikanern ein großes Angebot an Bildungs- und Unterhaltungsprogrammen im Fernsehen und Internet bietet. Der PBS-Kanal lebt von den Beiträgen seiner Communities, die über 360 Mitgliedsstationen in den USA ausgestrahlt werden. Neben Fernsehsendungen veröffentlicht der PBS auch Inhalte über mobile Apps und verschiedene Websites wie PBS.org, PBSKIDS.org und PBS Video. 1969 gegründet, hat sich der PBS von einer reinen Sendestation zu einem führenden Multi-Plattform-Anbieter entwickelt, der Amerikanern Inhalte über das Fernsehen, mobiles TV, das Internet, interaktive Bildungs-Whiteboards und weitere Medien bereitstellt.

Drew Engelson ist Chief Architect and Senior Director of Platform Development bei PBS Interactive, der für den Internet- und mobilen Auftritt der PBS verantwortlichen Abteilung. Anfangs nutzten Engelson und sein Team ein Content Delivery Network (CDN), das jedoch ihre Erwartungen in puncto Bereitstellung gestreamter Medien nicht erfüllte. Immer wieder ließen sich gestreamte Videos nicht starten und einige Video-Streams blieben einfach hängen und ließen sich nicht neu starten.

Da das bestehende Content Delivery Network des PBS keine Messmethode für den Leistungsabfall bot, war die Ursache für diese Video-Streaming-Probleme für Engelson und sein Team kaum nachvollziehbar. Zur Verbesserung des Systems und zur Verhinderung dieser Art von Problemen implementierte PBS Interactive ein Überwachungstool, mit dem auch andere Content Delivery Networks, so auch Amazon Web Services (AWS), getestet werden konnten. Da sie bereits Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) und Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) verwendeten, war dem PBS Interactive-Team AWS bereits bestens vertraut.

Nachdem sie mehrere Wochen lang verschiedene CDNs getestet hatten, war für PBS Interactive klar, dass CloudFront eine wesentlich geringere Fehlerrate aufwies als ihr bisheriges CDN. Deshalb war es nur konsequent, den größten Teil ihrer Videos in den Amazon S3-Speicher zu migrieren und sie via Amazon CloudFront bereitzustellen. PBS Interactive schloss die Migration seiner Inhalte in Amazon S3 innerhalb weniger Wochen ab und begann seine Inhalte danach über Amazon CloudFront auszustrahlen.

Seither, so PBS Interactive, hat sich die Fehlerrate in der Video-Streaming-Performance um 50 % halbiert. Auch Tests lassen sich nun mithilfe der Aufhebungsanforderungen von Amazon CloudFront und durch Analyse der CloudFront-Protokolldateien viel schneller durchführen. Dadurch, dass nun fehlerhafte Dateien schnell entfernt und das Cache im Handumdrehen aktualisiert werden kann, verbesserte sich das Testverfahren der PBS Interactive enorm.

Engelson ist überzeugt, dass sich "Amazon CloudFront hervorragend in die anderen, von PBS genutzten AWS-Services einschmiegt. Das Team war bei der Migration zu Amazon CloudFront angenehm überrascht über die reibungslose Kommunikation mit dem Support von AWS und überaus erfreut über die Aufhebungsfunktion, die AWS nahezu sofort, nachdem PBS die Notwendigkeit hierfür sah, einführte."

Heute stellt PBS Interactive fast sein komplettes Streaming-Angebot über Amazon CloudFront bereit. Das sind mehr als ein Petabyte an Videoinhalten, die jeden Monat gestreamt werden. Des Weiteren verwendet PBS Interactive verschiedene Drittanbieter für die Transkodierung und Segmentierung mobiler Videodaten, die dann via Amazon CloudFront an die mobilen PBS-Apps über Apple iPhone und iPad verfügbar gemacht werden. Engelson: "Wie bei allen von uns genutzten AWS-Services ist Amazon CloudFront so intuitiv und zuverlässig, dass dessen Verwendung meinem Team in Fleisch und Blut übergegangen ist. Alles funktioniert und wir können uns auf die Erstellung neuer Anwendungen konzentrieren." "CloudFronts Leistung und Benutzerfreundlichkeit beim Streamen von Videos auf die verschiedensten Geräte ist einfach überzeugend", schließt er. "Bei kaum mehr Fehlern bietet CloudFront unseren Besuchern ein großartiges Erlebnis und das wiederum ist entscheidend für den Erfolg unseres Geschäfts."

Weitere Informationen dazu, wie AWS Ihnen beim Erfüllen Ihrer Webanwendungsanforderungen helfen kann, finden Sie auf unserer Detailseite zu Webanwendungen: http://aws.amazon.com/web-mobile-social.