Prüfungsfragen zu Service-Einschränkungen

Prüfungshinweise zu EC2 On-Demand-Begrenzungen

Prüfungsfragen zur Reserved Instance Optimization

Weitere Hinweise zu Trusted Advisor finden Sie im Abschnitt Trusted Advisor der häufig gestellten Fragen zum AWS-Support.


F: Welche Service Limits werden überprüft?

In der folgenden Tabelle sind die Einschränkungen aufgelistet, die ein Trusted Advisor überprüft. Weitere Informationen zu Einschränkungen erhalten Sie in AWS Service-Einschränkungen.

Service
Einschränkungen
Amazon Elastic Compute Cloud
(Amazon EC2)
Elastische IP-Adressen (EIPs)
Reserved Instances – Erwerbsgrenze (monatlich)
On-Demand-Instances (siehe Hinweise)
Amazon Elastic Block Store
(Amazon EBS)
Aktive Volumes
Aktive Snapshots
Volume-Speicher (GiB) für Standard-Volumes (SSD)
Bereitgestellte E/A pro Sekunde
Bereitgestellter IOPS (SSD) Volume-Speicher (GiB)
Magnetischer Volume-Speicher (GiB)
Amazon Kinesis Streams Shards
Amazon Relational Database Service
(Amazon RDS)
Cluster
Cluster-Parametergruppen
Cluster-Rollen
DB-Instances
DB-Parametergruppen
DB-Sicherheitsgruppen
DB-Snapshots pro Nutzer
Veranstaltungsabonnements
Maximale Autorisierung pro Sicherheitsgruppe
Optionsgruppen
Read Replicas pro Master
Reserved Instances
Speicherkontingent (GiB)
Subnetzgruppen
Subnetze pro Subnetzgruppe
Amazon Simple Email Service
(Amazon SES)
Täglich versendetes Kontingent
Amazon Virtual Private Cloud
(Amazon VPC)
 
Elastische IP-Adressen (EIPs)
Internet-Gateways
VPCs
Auto Scaling
Auto Scaling-Gruppen
Konfigurationen starten
AWS CloudFormation Stacks
Elastic Load Balancing (ELB)
Aktive Load Balancer
Identity and Access Management (IAM)
Gruppen
Instance-Profile
Richtlinien
Rollen
Serverzertifikate
Benutzer

Hinweis: Daten für EC2 On-Demand-Instance-Limits sind nur für folgende AWS-Regionen verfügbar:

Asien-Pazifik (Tokio) [ap-northeast-1]
Asien-Pazifik (Singapur) [ap-southeast-1]
Asien-Pazifik (Sydney) [ap-southeast-2]
EU (Irland) [eu-west-1]
Südamerika (São Paulo) [sa-east-1]
USA Ost (Nord-Virginia) [us-east-1]
USA West (Nordkalifornien) [us-west-1]
USA West (Oregon) [us-west-2]

Hinweis: In Trusted Advisor werden regionale Begrenzungen für EC2 On-Demand-Instances derzeit nicht nachverfolgt. Standardmäßig beträgt diese Begrenzung 20 On-Demand-Instances pro Konto und Region.

Wenn Sie diese regionale Begrenzung erreicht haben, können Sie möglicherweise keine neuen On-Demand-Instances starten, obwohl laut Trusted Advisor noch keine Begrenzung pro Instance-Type für die entsprechende Region erreicht ist. Weitere Details zu Begrenzungen für EC2 On-Demand-Instances finden Sie unter Wie viele Instances kann ich mit Amazon EC2 ausführen?

Wir arbeiten ständig daran, weitere Services in die Prüfung für Service-Limits aufzunehmen. Ihr Feedback ist dabei für uns sehr hilfreich.


F: Was sind die standardmäßigen Service Limits?

Eine Liste der standardmäßigen Service Limits und Anweisungen für Erweiterungsanfragen finden Sie unter AWS Service Limits.


F: Wie bekomme ich die Service Limit-Daten mit Befehlszeilen-Tools?

Sie können Daten zu Service-Einschränkungen über die AWS-Befehlszeilen-Schnittstelle abrufen. Dieser Befehl der AWS-Befehlszeilen-Schnittstelle zeigt die Regionen nach Name sortiert an, die der Trusted Advisor markiert hat, da sie sich dem Limit für die Amazon EC2-On-demand-Instance-Nutzung nähern oder dieses erreicht haben.

aws support describe-trusted-advisor-check-result --language en --check-id eW7HH0l7J9 --query 'result.sort_by(flaggedResources[?status!=`ok`],&metadata[2])[].metadata' --output table

Mit dieser Methode können Sie die einzelnen vom Trusted Advisor abgehandelten Limits überprüfen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Prüfen von Kategorien, IDs und Berichtspalten.


F: Welchen Datensatz verwenden Sie, um eine Reserved Instance-Empfehlung zu geben?

Wir berechnen die Empfehlung anhand der Nutzung im letzten vollständig abgeschlossenen Kalendermonat. Am 25. April wird beispielsweise die Empfehlung anhand der Daten im Zeitraum vom 01. bis zum 31. März berechnet.


F: Berücksichtigt die Empfehlung Volumenrabatte?

Nein, für die Empfehlung werden Standardpreise verwendet. Tatsächliche Preise können aufgrund rabattierter Preisstufen variieren. Wir empfehlen, Kontakt mit Ihrem Ansprechpartner im Vertrieb aufzunehmen, indem Sie das Formular AWS Sales & Business Development ausfüllen, um einen detaillierten Optimierungsplan zu prüfen, wenn Sie Volumenrabatte erhalten.


F: Ich habe soeben eine neue Reserved Instances erworben. Warum erscheint diese nicht in der Empfehlung?

Neu erworbene Reserved Instances werden täglich aktualisiert. Wenn Sie die Prüfung 24 Stunden nach Ihrem Kauf wiederholen, ist die neue Empfehlung zu sehen. Beachten Sie weiterhin, dass die Prüfung keine Reserved Instances von Drittanbietern umfasst, die über den Reserved Instance Marketplace erworben wurden.


F: Wie wird die optimale Anzahl von Reserved Instances berechnet?

Unser System analysiert den stündlichen Nutzungsverlauf des vorherigen Kalendermonats für alle konsolidierten Konten. Das System berechnet die Anzahl der laufenden Instances in jeder Availability Zone und für jeden Instance-Typ. Ein Stundensatz wird bestimmt, indem die Kosten aller Instances zusammengefasst werden, die im vorherigen Monat genutzt wurden, unabhängig davon, ob diese als On-Demand oder Reserved Instances genutzt wurden. Zusätzlich zum Stundensatz berechnet das System fixe Gebühren, indem es die einmalige Vorabgebühr für jede bereits bezahlte Reserved Instance amortisiert.

Durch Addieren der gesammelten Stundensätze und der amortisierten Vorabgebühr kann das System Ihre Grundkosten für den Monat berechnen. Das System schließt dann die Stundensätze und die amortisierten Vorabgebühren für zusätzliche Partial Upfront Reserved Instances und die amortisierten Vorabgebühren für vorhandene Reserved Instances in die Berechnung mit ein. Unter Berücksichtigung der Grundkosten anhand der vorherigen Nutzung und der Kosten für das Hinzufügen zusätzlicher Partial Upfront Reserved Instances verwendet das System einen einfachen Gradientenabstiegsalgorithmus, um die Anzahl der Partial Upfront Reserved Instances zu bestimmten, die zu den geringsten Gesamtkosten führen.


F: Wie amortisieren sich die Kosten von bestehenden Reserved Instances?

Die Vorabgebühr für jede Reserved Instance wird über den Zeitraum der Reserved Instance amortisiert. Einfach ausgedrückt, wenn die Vorabgebühr 1.200 USD betragen würde und die Laufzeit wäre auf ein Jahr angelegt, dann teilt das System die 1.200 USD durch die 12 Monate und erhält als Ergebnis 100 USD pro Monat.


F: Ich habe viele Konten, und die Availability Zones unterscheiden sich voneinander. Wie wird das verrechnet?

Wir normalisieren alle Availability Zones über alle konsolidierten Fakturierungskonten und drücken die Werte mithilfe der Zuordnung zum Konto des primären Zahlers aus.


F: Beziehen Sie andere Reserved Instance-Typen in die Empfehlung ein?

Nur Partial Upfront Reserved Instances werden durch diese Prüfung empfohlen. Stündliche Nutzungsgebühren und amortisierte Vorabgebühren für andere Reserved Instance-Typen werden jedoch in die Berechnung einbezogen.


F: Warum gibt es separate Abschnitte für Reserved Instances mit Laufzeiten von 1 Jahr und von 3 Jahren?

Kunden haben die Wahl zwischen einer Reserved Instance von AWS mit einer Laufzeit von entweder 1 Jahr oder 3 Jahren. Diese Prüfung setzt voraus, dass Sie Ihre Reserved Instances für eine Laufzeit von entweder 1 Jahr oder 3 Jahren, aber nicht für beide erwerben. Demzufolge können Empfehlungen für den Erwerb einer zusätzlichen Reserved Instance mit einer Laufzeit von 1 Jahr oder 3 Jahren nicht für beide Laufzeiten hinzugefügt werden und werden deshalb separat ausgegeben.

Beispielsweise schlagen wir bei einer Empfehlung für drei zusätzliche Reserved Instances mit einer Laufzeit von 1 Jahr oder vier zusätzliche Reserved Instances mit einer Laufzeit von 3 Jahren den Kauf von drei beziehungsweise vier Reserved Instances vor und nicht von sieben zusätzlichen Reserved Instances.


F: Werden alle Instance-Typen in der Empfehlung berücksichtigt?

Empfehlungen sind für Amazon Linux/UNIX und Windows Reserved Instances verfügbar. Die Berechnung berücksichtigt die Nutzung von und Empfehlungen für Red Hat Enterprise Linux, SUSE Linux Enterprise, Amazon RDS, Amazon ElastiCache und anderen Anwendungen nicht.


F: Ich verwende Spot-Instances. Werden die Spot-Raten bei der Berechnung berücksichtigt?

Aufgrund der Wandelbarkeit des Markts für Spot-Instances verwendet das System Tarife für On-Demand-Instances bei der Berechnung der optimalen Anzahl von Reserved Instances.


F: Ich habe über den Reserved Instance Marketplace Reserved Instances von Drittanbietern erworben. Werden diese in den Ergebnissen berücksichtigt?

Nein, es werden ausschließlich Reserved Instances von AWS geprüft. Wenn Sie Reserved Instances von Drittanbietern haben, werden diese von dieser Prüfung nicht berücksichtigt.


F: Wird in der Empfehlung der Ertrag verrechnet, das ich erhalte, wenn ich meine bestehenden Reserved Instances verkaufe, um die empfohlenen Partial Upfront Reserved Instances zu kaufen?

Das System berücksichtigt bei der Berechnung der optimalen Anzahl an Partial Upfront Reserved Instances keine Erträge aus Verkäufen bestehender Reserved Instances.