MongoDB-kompatibel

MongoDB 3.6-kompatibel

Amazon DocumentDB ist kompatibel mit MongoDB 3.6-Treibern und -Tools. Der Großteil der Anwendungen, Treiber und Tools, die Kunden heute bei ihren nicht relationalen MongoDB-Datenbanken verwenden, kann mit geringfügigen oder sogar komplett ohne Änderungen in Amazon DocumentDB eingesetzt werden. Amazon DocumentDB emuliert die Antworten, die ein Kunde von einem MongoDB-Server erwartet. Dabei wird die Apache 2.0 Open Source MongoDB 3.6-API auf einem speziell entwickelten, verteilten, fehlertoleranten, selbstreparierenden Speichersystem implementiert. So ein Speichersystem bietet den Kunden die Leistung, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit, die sie benötigen, um geschäftskritische MongoDB-Workloads skalierbar zu betreiben. Hier finden Sie weitere Informationen zu unterstützten MongoDB-APIs.

Migrationsunterstützung

Kunden können ihre MongoDB-Datenbanken, die sich vor Ort oder auf Amazon EC2 befinden, mit dem AWS Database Migration Service (DMS) kostenlos (für sechs Monate pro Instance) und praktisch ohne Ausfallzeiten auf Amazon DocumentDB migrieren. Mit DMS können Sie von einem MongoDB-Replikat-Set oder von einem Sharded Cluster zu Amazon DocumentDB migrieren. Weitere Informationen zur Migration von relationalen und nicht relationalen Datenbanken zu Amazon DocumentDB erhalten Sie unter Migration zu Amazon DocumentDB.

Vollständig verwaltet

Automatische Bereitstellung und Einrichtung

Erste Schritte mit Amazon DocumentDB sind einfach. Starten Sie einfach einen neuen Amazon DocumentDB-Cluster über die AWS-Managementkonsole. Amazon DocumentDB-Instances sind mit einem geeigneten Satz an Parametern und Einstellungen für die gewählte Instance-Klasse vorkonfiguriert. Sie können einen Cluster starten und Ihre Anwendung innerhalb von Minuten ohne weitere Konfigurationen damit verbinden.

Überwachung und Metrik

Amazon DocumentDB bietet Amazon CloudWatch-Metriken für Ihre Cloud-Datenbank-Instances. Mit der AWS-Managementkonsole können Sie über 40 wichtige Betriebsmetriken für Ihren Cluster prüfen, darunter Datenverarbeitung, Arbeitsspeicher, Speicherung, Abfragendurchsatz, MongoDB-Opcounter und aktive Verbindungen.

Automatisches Software-Patching

Amazon DocumentDB hält Ihre Datenbank mit den neuesten Patches aktuell. Über das Versionsmanagement für Datenbank-Engines können Sie kontrollieren, ob und wie Ihr Cluster gepatcht wird.

Skalierbare Leistung

Hoher Durchsatz und geringe Latenzzeiten für Dokumentabfragen

Amazon DocumentDB verfügt über ein flexibles JSON-Dokumentenmodell, Datentypen und effiziente Indizierung. Außerdem wird eine speicheroptimierte Scale-Up-Architektur verwendet, um eine schnelle Abfrageevaluierung über große Dokumentensätze hinweg durchführen zu können.

Einfache Skalierung von Datenbank-Rechenressourcen

Mit einigen wenigen Klicks in der AWS-Managementkonsole können Sie die Rechen- und Speicherressourcen, die Ihren Cluster antreiben, vergrößern oder verkleinern, indem Sie neue Replica-Instances der gewünschten Größe erstellen oder Instances entfernen. Skalierungsvorgänge bei der Datenverarbeitung dauern in der Regel nur wenige Minuten.

Speicher, der sich automatisch in der Größe anpasst

Amazon DocumentDB vergrößert Ihr Datenbank-Volumen automatisch, wenn der Cluster-Speicher mehr Platz benötigt. Ihr Speicher-Volume wächst in 10 GB-Schritten bis maximal 64 TB. Sie müssen im Hinblick auf zukünftiges Wachstum keinen zusätzlichen Speicher für Ihre NoSQL-Datenbank bereitstellen.

Read Replicas mit geringer Latenzzeit

Erhöhen Sie den Lese-Durchsatz, um Anwendungsanforderungen mit großem Umfang zu unterstützen, indem Sie bis zu 15 Datenbank-Read Replicas erstellen. Amazon DocumentDB Replicas nutzen denselben zugrunde liegenden Speicher wie die primäre Instanz. So können die Kosten gesenkt und auf das Kopieren von Daten auf die Replica-Knoten verzichtet werden. Dadurch wird größere Verarbeitungsleistung für Leseanforderungen freigesetzt und die Verzögerung bei der Replizierung reduziert – häufig bis in den einstelligen Millisekundenbereich. Amazon DocumentDB bietet zusätzlich einen einzelnen Endpunkt für Leseabfragen, sodass die Anwendung verbunden werden kann, ohne dass die Replicas nachverfolgt werden müssen, die hinzugefügt oder entfernt werden.

Äußerst sicher und konform

Netzwerkisolierung

Amazon DocumentDB wird in Amazon VPC ausgeführt. So können Sie Ihren Cluster in Ihrem eigenen virtuellen Netzwerk isolieren und Ihre lokale IT-Infrastruktur mit den Branchenstandards entsprechenden verschlüsselten IPSec VPNs verbinden. Außerdem können Sie mit der VPC-Konfiguration von Amazon DocumentDB die Firewall-Einstellungen festlegen und den Netzwerkzugriff auf Ihren Cluster steuern.

Autorisierung

Amazon DocumentDB unterstützt die rollenbasierte Zugriffskontrolle mit integrierten Rollen. Die rollenbasierte Zugriffskontrolle ermöglicht Ihnen die Erzwingung von Mindestrechten als Best Practices, indem die Aktionen beschränkt werden, die Benutzer ausführen dürfen. Amazon DocumentDB ist in AWS Identity and Access Management (IAM) integriert und bietet Ihnen die Möglichkeit, die Aktionen zu kontrollieren, die Ihre AWS IAM-Benutzer und -Gruppen auf bestimmten Amazon DocumentDB-Ressourcen (z. B. Clustern, Instances, Snapshots und Parametergruppen) ausführen können. Außerdem können Sie Ihre Amazon DocumentDB-Ressourcen taggen und die Aktionen kontrollieren, die Ihre IAM-Benutzer und -Gruppen mit Ressourcengruppen durchführen können, die den gleichen Tag (und Tagwert) haben.

Verschlüsselung

Amazon DocumentDB ermöglicht das Verschlüsseln Ihrer Datenbanken mit Schlüsseln, die Sie mit dem AWS Key Management Service (KMS) erstellen und verwalten. Bei einem mit Amazon DocumentDB ausgeführten Cluster werden ruhende Daten sowie die automatischen Backups, Snapshots und Replikate desselben Clusters auf dem zugrunde liegenden Speicher verschlüsselt. Verbindungen zwischen einem Client und Amazon DocumentDB sind standardmäßig bei der Übertragung mit TLS verschlüsselt.

Compliance-Zertifizierungen

Amazon DocumentDB wurde so konzipiert, dass es die strengsten Sicherheitsstandards erfüllt und Sie in die Lage versetzt, unsere Sicherheitsvorkehrungen auf einfache Weise zu überprüfen und Ihren eigenen rechtlichen, gesetzlichen und Compliance-Verpflichtungen nachzukommen. Amazon DocumentDB wurde auf Übereinstimmung überbrüft mit PCI DSS, ISO 9001, 27001, 27017, and 27018, SOC 1, 2 und 3, und Health Information Trust Alliance (HITRUST) Common Security Framework (CSF)-Zertifikation und is außerdem HIPAA-berechtigt.

Hochverfügbar

Überwachung und Reparatur von Instances

Der Zustand Ihres Amazon DocumentDB-Clusters und der Instances wird kontinuierlich überwacht. Wenn die Instance, die Ihre Datenbank antreibt, ausfällt, werden die Instance und die dazugehörigen Prozesse automatisch neu gestartet. Bei der Wiederherstellung durch Amazon DocumentDB ist keine potenziell langwierige Wiedergabe der Datenbank-Wiederholungsprotokolle erforderlich, sodass die für einen Neustart benötigte Zeit normalerweise 30 Sekunden oder weniger beträgt. Amazon DocumentDB isoliert auch den Cache der Datenbank von den Datenbankprozessen, sodass der Cache auch bei einem Neustart erhalten bleibt.

Multi-AZ-Bereitstellungen mit Read Replicas

Bei Ausfall einer Instance automatisiert Amazon DocumentDB den Failover auf eine von bis zu 15 Amazon DocumentDB Replicas, die Sie in einer von drei Availability Zones erstellt haben. Falls keine Amazon DocumentDB Replicas bereitgestellt wurden, versucht Amazon DocumentDB bei einem Ausfall, automatisch eine neue Instanz für Sie zu erstellen.

Fehlertolerante Speicherung, die Probleme automatisch behebt

Jeder 10 GB große Anteil Ihres Datenbankvolumens wird auf sechs Arten über drei Availability Zones repliziert. Amazon DocumentDB ist fehlertolerant und verarbeitet transparent den Verlust von bis zu zwei Kopien der Daten ohne Beeinträchtigung der Schreibverfügbarkeit der Datenbank, und bis zu drei Kopien ohne Beeinträchtigung der Verfügbarkeit von Leseleistung. Der Speicher von Amazon DocumentDB repariert sich ebenfalls selbst: Datenblöcke und Festplatten werden kontinuierlich auf Fehler gescannt und automatisch ersetzt.

Automatische, fortlaufende, inkrementelle Backups und zeitpunktbezogene Wiederherstellung

Mit der einfachen Datenbanksicherungsfunktion von Amazon DocumentDB können Sie eine zeitpunktbezogene Wiederherstellung für Ihre Cluster durchführen. Sie erhalten so die Möglichkeit, für jede einzelne Sekunde innerhalb des Aufbewahrungszeitraums bis auf die letzten fünf Minuten eine Wiederherstellung Ihres Clusters vorzunehmen. Der Aufbewahrungszeitraum für automatische Backups kann auf bis zu fünfunddreißig Tage konfiguriert werden. Automatisierte Backups werden in Amazon S3 gespeichert, das für eine Beständigkeit von 99,999999999 % konzipiert ist. Sicherungen erfolgen in Amazon DocumentDB automatisch, inkrementell und fortlaufend und haben keine Auswirkung auf die Leistung des Clusters.

Cluster-Snapshots

Cluster-Snapshots sind vom Benutzer gestartete, in Amazon S3 gespeicherte Backups Ihres Clusters, die dort aufbewahrt werden, bis Sie sie ausdrücklich löschen. Sie nutzen die automatisierten inkrementellen Snapshots zur Reduktion des Zeit- und Speicherbedarfs. Sie können zu jedem beliebigen Zeitpunkt einen neuen Cluster aus einem Cluster-Snapshot erstellen.

Product-Page_Standard-Icons_01_Product-Features_SqInk
Mehr über die Produktpreise erfahren

Sehen Sie sich die Preisseite für Amazon DocumentDB (mit MongoDB-Kompatibilität) an.

Weitere Informationen 
Product-Page_Standard-Icons_02_Sign-Up_SqInk
Registrieren Sie sich und erhalten Sie ein kostenloses Konto

Sie erhalten sofort Zugriff auf das kostenlose AWS-Kontingent. 

Registrieren 
Product-Page_Standard-Icons_03_Start-Building_SqInk
Beginnen Sie mit der Entwicklung in der Konsole

Beginnen Sie mit Amazon DocumentDB (mit MongoDB-Kompatibilität) mit der Entwicklung in der AWS-Konsole.

Anmelden