F: Kann AWS Database Migration Service mir helfen, Oracle PL/SQL- und SQL Server T-SQL-Code in gespeicherte Amazon Aurora- oder MySQL- und PostgreSQL-Prozeduren zu konvertieren?

Ja, ein Bestandteil des AWS Database Migration Service ist das kostenlose AWS Schema Conversion Tool (SCT), das die Konvertierung von Oracle PL/SQL- und SQL Server T-SQL-Code in entsprechenden Code im Amazon Aurora-/MySQL-Dialekt von SQL oder in den entsprechenden PL/pgSQL-Code in PostgreSQL automatisiert. Kann ein Code-Fragment nicht automatisch in die Zielsprache konvertiert werden, dokumentiert SCT deutlich alle Stellen, an denen manuelle Eingriffe vom Anwendungsentwickler erforderlich werden.

AWS Database Migration Service jetzt nutzen

Kostenloses Konto erstellen

F: Was sind die ersten Schritte mit AWS Database Migration Service?

Die ersten Schritte mit AWS Database Migration Service sind schnell und einfach. Die Mehrzahl der Replikationsaufgaben können in weniger als 10 Minuten eingerichtet werden. Gehen Sie zum Abschnitt "AWS Database Migration Service" der AWS Management Console, und geben Sie "Start Migration wizard" ein. Geben Sie die Quell- und Zielendpunkte ein, wählen Sie eine vorhandene Replikations-Instance aus bzw. erstellen Sie eine neue und akzeptieren Sie die vorgegebenen Schemazuweisungsregeln bzw. definieren Sie eigene Transformationen. Die Datenreplikation startet unmittelbar, nachdem Sie den Assistenten beendet haben.

F: Kann ich AWS Database Migration Service, außer für eine einmalige Datenmigration, auch für kontinuierliche Datenreplikationen verwenden?

Ja, Sie können AWS Database Migration Service sowohl für einmalige Datenreplikationen in RDS- und EC2-basierten Datenbanken als auch für kontinuierliche Datenreplikationen verwenden. AWS Database Migration Service erfasst Änderungen an der Quelldatenbank und wendet sie bei allen Transaktionen konsistent auf das Ziel an. Die kontinuierliche Replikation kann im Rechenzentrum an Datenbanken in AWS oder umgekehrt erfolgen. Dabei werden Daten aus einer Datenbank in AWS in eine Datenbank im Rechenzentrum repliziert. Fortgesetzte kontinuierliche Replikationen können auch zwischen homogenen oder heterogenen Datenbanken vorgenommen werden. Bei einer andauernden Replikation ist die Verwendung von Multi-AZ für hohe Verfügbarkeit vorzuziehen.

F: Inwiefern sind AWS Database Migration Service (DMS) und AWS Schema Conversion Tool (SCT) miteinander verwandt?

DMS und SCT arbeiten zusammen, um Datenbanken zu migrieren und die fortlaufende Replikation für verschiedene Anwendungsfälle wie das Auffüllen von Datamarts, das Synchronisieren von Systemen usw. zu unterstützen. SCT kann Datenbankschemas für homogene Migrationen kopieren und sie für heterogene Migrationen konvertieren. Die Schemas können sich zwischen Datenbanken (etwa Oracle zu PostgreSQL) oder zwischen Data Warehouses (etwa Netezza zu Amazon Redshift) befinden.

Sobald ein Schema in einem leeren Ziel erstellt wurde, wird je nach Datenmenge und/oder unterstützten Engines DMS oder SCT zum Verschieben der Daten verwendet. DMS verschiebt traditionell kleinere relationale Verarbeitungslasten (<10 TB) und MongoDB, während SCT primär zum Migrieren großer Data Warehouse-Verarbeitungslasten verwendet wird. DMS unterstützt die fortlaufende Replikation, um das Ziel mit der Quelle zu synchronisieren. Das ist bei SCT nicht der Fall.

F: Welche Quellen und Ziele unterstützt AWS Database Migration Service?

AWS Database Migration Service (DMS) unterstützt verschiedene homogene und heterogene Datenreplikationen.

Entweder die Quell- oder die Zieldatenbank (oder beide) müssen in RDS oder EC2 gespeichert sein. Eine Replikation zwischen dem lokalen System und lokalen Datenbanken wird nicht unterstützt.

F: Welche Quellen und Ziele unterstützt AWS Schema Conversion Tool?

AWS Schema Conversion Tool (SCT) unterstützt verschiedene Datenbank- und Data Warehouse-Konvertierungen, die hier aufgeführt sind. Beachten Sie, dass SCT für Folgendes verwendet werden kann:

  • Kopieren eines Datenbankschemas von einer Quelle auf ein Ziel
  • Konvertieren eines Datenbank- oder Data Warehouse-Schemas
  • Analysieren einer Datenbank, um die Konvertierungskomplexität zu ermitteln
  • Analysieren einer Datenbank, um mögliche Einschränkungen für die Ausführung auf Amazon RDS zu ermitteln
  • Analysieren einer Datenbank, um zu ermitteln, ob ein Lizenz-Downgrade möglich ist
  • Konvertieren von eingebettetem SQL-Code in einer Anwendung
  • Migrieren von Data Warehouse-Daten zu Amazon Redshift

F: Warum sollte ich AWS Database Migration Service anstelle meiner eigenen selbstverwalteten Replikationslösung verwenden?

AWS Database Migration Service ist sehr anwenderfreundlich. Replikationsaufgaben können im Vergleich zu selbstverwalteten Replikationslösungen, die installiert und konfiguriert werden müssen, in wenigen Minuten statt in Stunden oder Tagen eingerichtet werden. AWS Database Migration Service überwacht Replikationsaufgaben, Netzwerk- oder Hostfehler und stellt automatisch einen Hostersatz bereit, falls Probleme nicht behoben werden können. Benutzer von AWS Database Migration Service müssen keine Überkapazitäten bereitstellen und in teure Hardware und Replikationssoftware investieren, was normalerweise der Fall bei selbstverwalteten Lösungen ist. Mit AWS Database Migration Service können Benutzer die Vorteile von On-Demand-Preisen nutzen und ihre Replikationsinfrastruktur abhängig von der Auslastung skalieren. Die AWS Database Migration Service-Datenmigration arbeitet eng mit dem AWS Schema Conversion Tool zusammen und vereinfacht somit heterogene Datenbankmigrationsprojekte.

F: Können Sie die einzelnen Datenbankmigrationsschritte mit AWS Database Migration Service kurz zusammenfassen?

Bei einer typischen einfachen Datenbankmigration erstellen Sie eine Zieldatenbank, migrieren das Datenbankschema, richten den Datenreplikationsprozess ein, starten das vollständige Laden und die nachfolgende Änderungsdatenerfassung und -anwendung und enden mit einem Umstieg der Produktionsumgebung auf die neue Datenbank, sobald die Zieldatenbank mit der Quelldatenbank übereinstimmt.

F: Unterscheiden sich diese Schritte bei einer kontinuierlichen Datenreplikation?

Der einzige Unterschied besteht darin, dass der letzte Schritt (Umstellung der Produktionsumgebung) bei der kontinuierlichen Datenreplikation fehlt. Die Datenreplikationsaufgabe wird ausgeführt, solange bis Sie sie ändern oder beenden.

F: Kann ich den Fortschritt der Datenbankmigrationsaufgabe überwachen?

Ja. AWS Database Migration Service zeigt auf der AWS Management Console eine Reihe von Metriken an. Sie zeigt den vollständigen Datenreplikationsprozess an, einschließlich der Diagnose- und Performancedaten der einzelnen Schritte in der Replikations-Pipeline. AWS Database Migration Service kann auch in andere AWS-Services integriert werden, z. B. in CloudTrail- und CloudWatch-Protokolle. Kunden können außerdem die AWS Database Migration Service-API und -CLI in ihre vorhandenen Tools einbinden oder benutzerdefinierte Überwachungs-Tools erstellen, die an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst sind.

F: Wie integriere ich AWS Database Migration Service in anderen Anwendungen?

AWS Database Migration Service hat eine Bereitstellungs-API, mit deren Hilfe Sie eine Replikationsaufgabe direkt in der Entwicklungsumgebung erstellen oder deren Erstellung auf bestimmte Zeiten des Tages in einem Skript festlegen können. Mit der Service-API und -CLI können Entwickler und Datenbankadministratoren die Erstellung, den Neustart, die Verwaltung und die Beendigung der Replikationsaufgaben automatisieren.

F: Kann ich Daten aus verschlüsselten Datenquellen replizieren?

Ja, AWS Database Migration Service kann verschlüsselte Datenbanken lesen und schreiben und umgekehrt. AWS Database Migration Service verbindet sich auf der SQL-Schnittstellenebene mit den Datenbankendpunkten. Wenn Sie die Funktion der transparenten Datenverschlüsslung von Oracle oder SQL Server verwenden, kann AWS Database Migration Service verschlüsselte Daten aus solchen Quellen extrahieren und in das Ziel replizieren. Gleiches gilt für die Verschlüsselung auf Speicherebene. Solange AWS Database Migration Service über die richtigen Anmeldeinformationen zur Datenbankquelle verfügt, kann sich das Programm mit der Quelle verbinden und Daten (in verschlüsselter Form) ins Ziel propagieren. Wir empfehlen die Verwendung von Verschlüsselung im Ruhezustand für das Ziel, um die Vertraulichkeit Ihrer Informationen beizubehalten. Bei einer Verschlüsselung auf Anwendungsebene werden die Daten als solche über AWS Database Migration Service in verschlüsselter Form übertragen und dann in die Zieldatenbank eingefügt.

F: Migriert AWS Database Migration Service das Datenbankschema für mich?

Wenn Sie ein Datenbankschema schnell in die Ziel-Instance migrieren möchten, vertrauen Sie auf die service-eigene Basic Schema Copy-Funktion zum Kopieren des Basisschemas. Mit Basic Schema Copy werden automatisch Tabellen und Primärschlüssel in der Ziel-Instance erstellt, falls das Ziel nicht bereits Tabellen mit demselben Namen enthält. Basic Schema Copy eignet sich hervorragend für eine Testmigration oder eine heterogene Migration von Datenbanken. Beispiel: Oracle zu MySQL oder SQL Server zu Oracle. Basic Schema Copy migriert keine sekundären Indizes, Fremdschlüssel oder gespeicherte Prozeduren. Wenn Sie einen besser anpassbaren Schemamigrationsprozess benötigen (Beispiel: wenn Sie die Produktionsdatenbank migrieren und die gespeicherten Prozeduren und sekundären Datenbankobjekte verschieben müssen), können Sie das AWS Schema Conversion Tool für homogene und heterogene Migrationen oder native Schemaexport-Tools der Quell-Engine für homogene Migrationen verwenden, wie (1) den Import-/Export-Assistenten von SQL Server Management Studio, (2) das Oracle Export-Tool von SQL Developer Database bzw. den Export per Skript mit dem dbms_metadata-Paket oder (3) den MySQL Workbench Migration Wizard.

F: Kann ich DMS für die bidirektionale Replikation verwenden?

Die bidirektionale Replikation mit DMS wird nicht empfohlen. In einem typischen Replikationsszenario gibt es eine Quelle und ein Ziel. Wenn Quellen- und Zielendpunkt festgelegt sind, garantiert DMS die Integrität der Transaktionen. Bei einer bidirektionalen Replikation sind Quelle und Ziel austauschbar. Wird in diesem Fall die gleiche Zeile durch zwei verschiedene Replikationstasks aktualisiert, kann dies zu unerwünschten Ergebnissen führen. Die beidseitige Replikation funktioniert am besten, wenn die von der Quelle zum Ziel aktualisierten Tabellen und die vom Ziel zur Quelle aktualisierten Tabellen logisch voneinander unabhängig sind.

F: Wie viel kostet DMS?

Einzelheiten zu den Preisen finden Sie auf der Seite mit den DMS-Preisen. Testen Sie auch den kostenlosen DMS, um DMS bei einer Migration von Datenbanken zu Aurora über einen Zeitraum von 6 Monaten kostenlos zu nutzen.