F: Was ist AWS CloudFormation?

AWS CloudFormation bietet Entwicklern und Systemadministratoren die Möglichkeit, ohne großen Aufwand eine Sammlung verwandter AWS-Ressourcen zu erstellen und in geordneter und berechenbarer Form bereitzustellen.

F: Welche Möglichkeiten haben Entwickler bei AWS CloudFormation jetzt, die vorher nicht zur Verfügung standen?

AWS CloudFormation automatisiert und vereinfacht die Aufgabe der wiederholten und berechenbaren Erstellung von Gruppen zusammengehöriger Ressourcen für den Betrieb Ihrer Anwendungen. Die Erstellung und Verknüpfung aller Ressourcen, die Ihre Anwendung für ihren Betrieb braucht, ist nun so einfach wie die Erstellung einer einzigen EC2- oder RDS-Instance.

F: Wie unterscheidet sich AWS CloudFormation von AWS Elastic Beanstalk?

Diese Services sollen einander ergänzen. AWS Elastic Beanstalk stellt eine Umgebung für das einfache Entwickeln und Betreiben von Anwendungen in der Cloud bereit. Diese Lösung ist in Entwickler-Tools integriert und bietet eine zentrale Umgebung für die Verwaltung der Lebenszyklen Ihrer Anwendungen. AWS CloudFormation ist ein bequemer Bereitstellungsmechanismus für ein breites Spektrum an AWS-Ressourcen. Es unterstützt die Infrastrukturanforderungen vieler verschiedener Anwendungstypen, wie bestehender Unternehmensanwendungen, älterer Anwendungen, Anwendungen, die mit verschiedenen AWS-Ressourcen erstellt wurden, und container-basierter Lösungen (einschließlich dieser, die mit AWS Elastic Beanstalk erstellt wurden).

AWS CloudFormation unterstützt Elastic Beanstalk-Anwendungsumgebungen als einen der AWS-Ressourcentypen. Dadurch wird Ihnen beispielsweise ermöglicht, eine von AWS Elastic Beanstalk gehostete Anwendung sowie eine RDS-Datenbank zur Speicherung der Anwendungsdaten zu erstellen und zu verwalten. Zusätzlich zu den RDS-Instances können alle anderen unterstützten AWS-Ressourcen zur Gruppe hinzugefügt werden.

F: Welche neuen Konzepte werden mit AWS CloudFormation eingeführt?

AWS CloudFormation führt zwei Konzepte ein: Die Vorlage, eine textbasierte Datei im JSON-Format, die alle die AWS-Ressourcen beschreibt, die Sie bereitstellen müssen, um Ihre Anwendung auszuführen, und den Stack, eine Gruppe von AWS-Ressourcen, die als Einheit erstellt und verwaltet wird, wenn eine Vorlage von AWS CloudFormation instanziiert wird.

F: Was sind die ersten Schritte mit AWS CloudFormation?

Sie können AWS CloudFormation einfach über die AWS Management Console aufrufen, in der Benutzer auf einer grafischen Oberfläche im Browser Stacks bereitstellen und verwalten können. Neue Stacks lassen sich in wenigen Schritten in der AWS Management Console erstellen:

  1. Den Stack benennen. Geben Sie dem Stack einen eindeutigen Namen.
  2. Eine Vorlage auswählen.Wählen Sie eine Vorlage in Ihrem lokalen Dateisystem oder über eine Amazon S3-URL aus. Dies kann eine der AWS CloudFormation-Beispielvorlagen, Ihre eigene benutzerdefinierte Vorlage, eine Vorlage, die Sie in einem Versionskontrollspeicher verwalten, oder eine Vorlage eines Drittanbieters sein.
  3. Parameter angeben.Wenn die Vorlage Ihnen die Konfiguration der Bereitstellung erlaubt, geben Sie die gewünschten Parameter ein oder übernehmen Sie die angegebenen Standardwerte.
  4. Auf "Create" klicken. Starten Sie die Bereitstellung. In der AWS Management Console können Sie den aktuellen Status der Bereitstellung mit allen Ressourcennamen und Stack-Ereignissen einsehen.

F: Welche Ressourcen unterstützt AWS CloudFormation?

AWS CloudFormation unterstützt derzeit Ressourcen in den folgenden AWS-Services:

  • Auto Scaling
  • Amazon CloudFront
  • AWS CloudTrail
  • AWS CloudWatch
  • Amazon DynamoDB
  • Amazon EC2
  • Amazon ElastiCache
  • AWS Elastic Beanstalk
  • AWS Elastic Load Balancing
  • Amazon Kinesis
  • AWS Identity and Access Management
  • AWS OpsWorks
  • Amazon RDS
  • Amazon Redshift
  • Amazon Route 53
  • Amazon S3
  • Amazon SimpleDB
  • Amazon SNS
  • Amazon SQS
  • Amazon VPC

Die benutzerdefinierten Ressourcen von AWS CloudFormation ermöglichen das Management zusätzlicher AWS und Nicht-AWS-Ressourcen.

F: Kann ich einzelne AWS-Ressourcen verwalten, die Teil eines AWS CloudFormation-Stacks sind?

Ja. AWS CloudFormation stört dabei nicht. Sie haben immer noch die volle Kontrolle über alle Elemente Ihrer Infrastruktur. Sie können weiterhin alle Ihre vorhandenen Tools von AWS oder Drittanbietern zur Verwaltung Ihrer AWS-Ressourcen nutzen.

F: Aus welchen Elementen besteht eine AWS CloudFormation-Vorlage?

AWS CloudFormation-Vorlagen sind Textdateien im JSON-Format, die aus fünf Arten von Elementen bestehen:

  1. Eine optionale Liste von Vorlageparametern (Eingabewerte, die bei der Stack-Erstellung eingegeben werden)
  2. Eine optionale Liste von Ausgabewerten (z. B. die vollständige URL einer Web-Anwendung)
  3. Eine optionale Liste von Datentabellen, die zum Nachschlagen statischer Konfigurationswerte dient (z. B. AMI-Namen)
  4. Eine Liste der AWS-Ressourcen und ihrer Konfigurationswerte
  5. Eine Vorlagendateiversionsnummer

Sie können mithilfe von Parametern Aspekte Ihrer Vorlage zur Laufzeit anpassen, wenn der Stack erstellt wird. So können beispielsweise die Größe der Amazon RDS-Datenbank, die Typen der Amazon EC2-Instances sowie die Port-Nummern von Datenbank- und Webservern bei Erstellen eines Stacks an AWS CloudFormation übergeben werden. Jeder Parameter kann über einen Standardwert und eine Beschreibung verfügen und als "NoEcho" gekennzeichnet sein, um den tatsächlichen Wert, den Sie eingegeben haben, auf dem Bildschirm und in den AWS CloudFormation-Ereignisprotokollen zu verbergen. Bei der Erstellung eines AWS CloudFormation-Stacks baut die AWS Management Console automatisch ein Pop-up-Dialogformular auf, in welchem Sie Ihre Parameterwerte bearbeiten können.

Ausgabewerte sind ein bequemer Weg, um dem Benutzer die wichtigsten Ressourcen eines Stacks (wie die Adresse eines Elastic Load Balancers oder einer Amazon RDS-Datenbank) über die AWS Management Console oder die Befehlszeilen-Tools zu präsentieren. Anhand einfacher Funktionen können Sie Zeichenketten und Werte von Attributen, die mit den jeweiligen AWS-Ressourcen in Zusammenhang stehen, verknüpfen.

F: Wie wählt AWS CloudFormation die Ressourcennamen aus?

Sie können AWS-Ressourcen in einer Vorlage logische Namen zuordnen. Wenn ein Stack erstellt wird, verknüpft AWS CloudFormation dann den logischen Namen mit dem Namen der entsprechenden AWS-Ressource. Die Ressourcennamen sind eine Kombination aus Stacknamen und dem logischen Ressourcennamen. Somit können mehrere Stacks aus einer Vorlage erstellt werden, ohne Gefahr zu laufen, dass es zu Namensüberschneidungen zwischen den verschiedenen AWS-Ressourcen kommt.

F: Kann ich zum Zeitpunkt der Stack-Erstellung mit AWS CloudFormation Software installieren?

Ja. AWS CloudFormation bietet verschiedene Skripts zum Bootstrapping von Anwendungen, mit denen Sie Pakete, Dateien und Services auf Ihren EC2-Instances installieren können, indem Sie sie in Ihrer CloudFormation-Vorlage beschreiben. Weitere Informationen und Anleitungen finden Sie unter Bootstrapping Applications via AWS CloudFormation.

F: Kann ich AWS CloudFormation mit Opscode Chef verwenden?

Ja. Mit AWS CloudFormation können Sie sowohl Chef-Server- als auch Chef-Client-Software auf Ihren EC2-Instances bootstrappen. Weitere Informationen und Anleitungen finden Sie unter Integrating AWS CloudFormation with Opscode Chef.

F: Kann ich AWS CloudFormation mit Puppet verwenden?

Ja. Mit AWS CloudFormation können Sie sowohl Puppet-Master- als auch Puppet-Client-Software auf Ihren EC2-Instances bootstrappen. Weitere Informationen und Anleitungen finden Sie unter Integrating AWS CloudFormation with Puppet (in englischer Sprache).

F: Unterstützt AWS CloudFormation Amazon EC2-Tagging?

Ja. Amazon EC2-Ressourcen, die die Tagging-Funktion unterstützen, können ebenfalls in einer AWS-Vorlage getaggt werden. Die Tag-Werte können sich auf Vorlagenparameter, andere Ressourcennamen, Ressourcenattributwerte (z. B. Adressen) oder auf durch einfache Funktionen erzeugte Werte (z. B. eine verknüpfte Liste aus Zeichenfolgen) beziehen.

AWS CloudFormation taggt Amazon EBS-Volumes und Amazon EC2-Instances automatisch mit dem Namen des AWS CloudFormation-Stacks, dem sie angehören.

F: Habe ich Zugriff auf die EC2-Instance oder die Benutzerdatenfelder der Startkonfiguration von Auto Scaling?

Ja. Anhand einfacher Funktionen können Sie Zeichenketten und Werte von Attributen der AWS-Ressourcen verknüpfen und sie an Benutzerdatenfelder in Ihrer Vorlage weitergeben. Die Beispielvorlagen bieten weitere Informationen zu diesen einfach anzuwendenden Funktionen.

F: Was passiert, wenn eine der Ressourcen im Stack nicht erfolgreich erstellt werden kann?

Die Funktion zur automatischen Zurücksetzung bei Fehlern ist standardmäßig aktiviert. Dies bewirkt, dass alle AWS-Ressourcen, die bis zum Auftreten eines Fehlers erfolgreich von AWS CloudFormation für einen Stack erstellt wurden, gelöscht werden. Dies ist beispielsweise nützlich, wenn Sie aus Versehen Ihre Standardgrenze für Elastic IP Addresses überschreiten oder keinen Zugriff auf ein EC2-AMI, das Sie ausführen möchten, haben. Durch diese Funktion wird sichergestellt, dass Stacks entweder vollständig oder gar nicht erstellt werden, was die Systemverwaltung und einen Aufbau von mehrschichtigen Lösungen auf der Grundlage von AWS CloudFormation erheblich vereinfacht.

F: Kann die Stack-Erstellung warten, bis meine Anwendung startet?

Ja. Die AWS CloudFormation stellt eine WaitCondition-Ressource bereit, die als Barriere agiert, indem sie die Erstellung weiterer Ressourcen blockiert, bis ein Abschlusssignal von einer externen Quelle, wie z. B. Ihrer Anwendung oder Ihres Verwaltungssystems, empfangen wird.

F: Kann ich meine Daten beibehalten, wenn ein Stack gelöscht wird?

Ja. AWS CloudFormation ermöglicht Ihnen, die Löschrichtlinien für Ihre Ressourcen in der Vorlage selbst zu definieren. Sie können beispielsweise festlegen, dass Snapshots von Amazon EBS-Datenträger- oder Amazon RDS-Datenbank-Instances erstellt werden, bevor diese gelöscht werden. Sie können auch bestimmen, dass eine bestimmte Ressource beibehalten und nicht gelöscht wird, wenn der ganze Stack gelöscht wird. Dies ist hilfreich, um Amazon S3-Buckets beizubehalten, wenn der Stack gelöscht wird.

F: Kann ich meinen Stack aktualisieren, nachdem er erstellt wurde?

Ja. Sie können AWS CloudFormation verwenden, um die Ressourcen in bestehenden Stacks auf kontrollierte und transparente Weise zu ändern und zu aktualisieren. Wenn Sie zur Verwaltung von Stack-Änderungen Vorlagen verwenden, sind Sie in der Lage, eine Versionskontrolle auf Ihre AWS-Infrastruktur sowie auf die darin ausgeführte Software anzuwenden.

F: Kann ich in einer Virtual Private Cloud (VPC) Stacks erstellen?

Ja. CloudFormation unterstützt das Erstellen von VPCs, Subnetzen, Gateways, Routentabellen und Netzwerk-ACLs sowie von Ressourcen wie Elastic-IP-Adressen, Amazon EC2-Instances, EC2-Sicherheitsgruppen, Auto Scaling-Gruppen, Elastic Load Balancer, Amazon RDS DB Instances und Amazon RDS-Sicherheitsgruppen in einer vorhandenen VPC.



F: Wie registriere ich mich bei AWS CloudFormation?

Um sich für AWS CloudFormation zu registrieren, klicken Sie auf auf der Detailseite von AWS CloudFormation auf Kostenloses Konto erstellen. Lesen Sie nach der Registrierung die AWS CloudFormation-Dokumentation, die auch den Getting Started Guide enthält.

F: Weshalb muss ich bei der Registrierung bei AWS CloudFormation meine Telefonnummer überprüfen lassen?

Zur Registrierung für AWS CloudFormation sind eine gültige Telefonnummer sowie eine gültige E-Mail-Adresse für die AWS-Datenbank erforderlich, für den Fall, dass wir Sie direkt kontaktieren müssen. Die Überprüfung der Telefonnummer dauert nur wenige Minuten. Hierfür müssen Sie während der Registrierung einen Telefonanruf entgegennehmen und eine PIN-Nummer über die Tastatur des Telefons eingeben.

F: Was sind die ersten Schritte nach nach der Registrierung?

Am besten lernen Sie Amazon CloudFormation kennen, wenn Sie das Handbuch "Erste Schritte" durcharbeiten, das Teil unserer technischen Dokumentation ist. Bereits nach wenigen Minuten können Sie eine unserer Beispielvorlagen bereitstellen und nutzen. Sie veranschaulichen, wie Sie die Infrastruktur erstellen können, die Sie benötigen, um Anwendungen wie z. B. Tracks und WordPress auszuführen.

F: Gibt es Beispielvorlagen, die ich nutzen kann, um AWS CloudFormation zu testen?

Ja. AWS CloudFormation bietet Beispielvorlagen, die Sie zum Testen der Funktionalität verwenden können. Anhand unserer Beispielvorlagen lernen Sie, wie Sie mehrere AWS-Ressourcen miteinander verknüpfen und gemeinsam nutzen können – auf Grundlage bewährter Methoden für Redundanz durch mehrere Availability Zones, horizontale Skalierung und Benachrichtigungen. Zum Einsteigen müssen Sie lediglich in der AWS Management Console auf Create Stack klicken und die Schritte zum Auswählen und Starten eines unserer Beispiele befolgen. Wählen Sie nach der Erstellung Ihren Stack in der Konsole aus und überprüfen Sie auf den Registerkarten Template und Parameter die Details der Vorlagendatei, die zum Erstellen des jeweiligen Stacks genutzt wurde.

F: Wie viel kostet AWS CloudFormation?

Für die Nutzung von AWS CloudFormation fallen keine zusätzlichen Gebühren an. Sie zahlen nur für die AWS-Ressourcen, die erstellt werden (z. B. Amazon EC2-Instances, Elastic Load Balancers usw.).

F: Werden mir auch Ressourcen berechnet, die während eines fehlgeschlagenen Stack-Erstellungsversuchs zurückgesetzt wurden?

Ja. Für AWS-Ressourcen, die während der Vorlagen-Instanziierung erstellt wurden, fallen, ungeachtet dessen, ob der Stack als Ganzes erfolgreich erstellt werden konnte oder nicht, Gebühren an.

F: Gibt es Grenzen für die Anzahl der Vorlagen oder Stacks?

Die Anzahl der Vorlagen ist nicht beschränkt. Jedes AWS CloudFormation-Konto ist auf maximal 20 Stacks begrenzt. Füllen Sie hier den Antrag auf einen höheren Grenzwert aus. Sie erhalten innerhalb von zwei Geschäftstagen eine Antwort von uns.

F: Gibt es Grenzen für die Größe der Beschreibungsfelder?

Vorlagen-, Parameter-, Ausgabe- und Ressourcenbeschreibungsfelder dürfen höchstens 4096 Zeichen enthalten.

F: Ist die Anzahl der in einer Vorlage zulässigen Parameter oder Ausgaben beschränkt?

Sie können bis zu 60 Parameter und bis zu 60 Ausgaben in eine Vorlage aufnehmen.

F: Ist AWS CloudFormation in allen Regionen verfügbar, in denen AWS-Services angeboten werden?

AWS CloudFormation ist derzeit in den folgenden Regionen verfügbar: USA Ost (Nord-Virginia), USA West (Oregon), USA West (Nordkalifornien), EU (Irland), EU (Frankfurt), Asien-Pazifik (Singapur), Asien-Pazifik (Tokio), Asien-Pazifik (Sydney), Südamerika (São Paolo) und AWS GovCloud (USA).

F: Welches sind die AWS CloudFormation-Service-Zugangspunkte in jeder Region?