Die Verwendung von Microsoft-Software unterliegt den Bedingungen von Microsoft. Sie sind für die Einhaltung der Lizenzbedingungen von Microsoft verantwortlich. Dieses Dokument ist lediglich ein Leitfaden und Sie können sich weder auf die hier enthaltenen Beschreibungen berufen noch stellt es eine Rechtsberatung dar. Falls Sie Fragen zu Ihrer Lizenzierung oder Ihren Rechten im Hinblick auf Microsoft-Software haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Rechtsabteilung, an Microsoft oder an Ihren Microsoft-Händler. Diese Seite verwendet die aktuellen Microsoft-Produktbedingungen.

Welche Lizenzoptionen für Microsoft-Software habe ich in Amazon EC2?

Was ist BYOL?

Was ist License Mobility?

Woran erkenne ich, ob ein bestimmtes Microsoft-Produkt für License Mobility qualifiziert ist?

Benötige ich aktive Software Assurance- und License Mobility-Vorteile, um meine Microsoft-Lizenzen in AWS verwenden zu können?

Wenn ich meine eigene Lizenz verwende, kann ich dann die Microsoft-Medien von AWS erneut lizenzieren oder muss ich meine eigenen Medien verwenden?

Muss ich nach dem Importieren meiner Microsoft-Medien meine Medien mit meinem eigenen KMS (Key Management Server ) aktivieren?

Wie kann ich erfahren, welchen Angebotstyp ich benutzen muss, wenn ich meine eigene Lizenz verwende?

Wie kann ich mein eigenes lizenziertes Computerabbild in AWS importieren?

Ich habe in den Lizenzbedingungen gelesen, dass für Infrastruktur, die für meine Verwendung reserviert ist, bestimmte Lizenzen verwendet werden müssen. Wie ermöglicht Amazon EC2 mir, diese Anforderung zu erfüllen, wenn ich meine eigenen Lizenzen verwende?

Ich habe in meinen Lizenzbedingungen gelesen, dass eine Lizenz während mindestens 90 Tagen nicht in eine andere Region oder auf einen anderen physischen Computer verlagert werden kann. Wie hilft Amazon EC2 mir, diese Anforderung zu erfüllen, wenn ich meine eigenen Lizenzen verwende?

Wann kann ich meine eigenen Lizenzen benutzen, wenn ich EC2 Instances mit Standardmandanten verwende?

Was ist VM Import/Export?

Was sind EC2-Standardmandanten?

Was ist dedizierte Infrastruktur?

Was sind Amazon EC2 Dedicated Hosts?

Was sind Amazon EC2 Dedicated Instances?

Was ist der Unterschied zwischen Dedicated Hosts und Dedicated Instances?

Empfiehlt AWS eine EC2-Kaufoption, wenn ich meine eigenen Lizenzen verwenden möchte?

Welche Optionen gibt es für die Übertragung von Entwicklungslizenzen zu AWS?

 

In welcher Beziehung stehen Microsoft und Amazon Web Services zueinander?

Amazon Web Services und Microsoft arbeiten zusammen, seit AWS 2008 begann, Instances auf der Basis von Windows Server einzuführen. AWS ist ein Gold Certified-Mitglied des Microsoft Partner Network und verfügt über eine Lizenz zum Vertrieb von Microsoft-Software im Rahmen des Services Provider License Agreement (SPLA). Darüber hinaus ist AWS autorisierter License Mobility-Partner. Im Lauf der Jahre haben AWS und Microsoft zusammen daran gearbeitet, Windows und die zugehörigen Arbeitslasten in der AWS Cloud verfügbar zu machen. Microsoft und AWS haben gemeinsame Kunden, die aktuelle Windows-Workloads in AWS ausführen, einschließlich Dole Foods, Hess Corporation und Lionsgate. Außerdem hat AWS Microsoft-spezifische Technologien zur Verfügung gestellt, mit denen die Benutzer Windows-Anwendungen in AWS verwalten und optimieren können, wie beispielsweise AWS Tools für Windows PowerShell und EC2Rescue für EC2 Windows


Wird Microsoft-Software in AWS unterstützt?

Ja. AWS Support unterstützt seit der Einführung von Windows Server auf EC2 2008 erfolgreich unsere Kunden, die Microsoft Windows-basierte EC2-Instances in der AWS Cloud ausführen. Unsere Support-Techniker haben umfassende Erfahrung mit Microsoft-Technologien auf AWS, darunter Amazon EC2, Amazon ECS, Amazon RDS, Amazon Workspaces und weitere. AWS hat unsere Support-Fähigkeiten jetzt mit einer zusätzlichen direkten Partnerschaft zwischen AWS Support und Microsoft Support weiter verbessert, damit wir unseren Kunden hochwertigen Support bieten und ihnen bei der Problemlösung helfen können. Weitere Informationen zum Ende des Supports (EOS) für Microsoft-Produkte finden Sie hier.


AWS ist Mitglied des Microsoft Partner Network, und damit lizenziert, Microsoft Software im Rahmen des Services Provider Licensing Agreement (SPLA) zu vertreiben, sowie ein Microsoft Gold Certified-Partner für Hosting-Leistungen. AWS ist autorisierter Microsoft License Mobility Partner und hat eine aktive Premier Support-Vereinbarung mit Microsoft abgeschlossen.

 

Was ist die erweiterte Support-Vereinbarung zwischen Amazon und Microsoft und wie profitiere ich davon?

Bei Kunden, die AWS Support auf der Business- oder Enterprise-Stufe erworben haben, kann AWS Support direkt mit Support-Technikern von Microsoft zusammenarbeiten, um Probleme bezüglich des Betriebs von Microsoft Windows Server, SQL Server oder Windows Desktop (über Amazon Workspaces) auf AWS zu lösen. Als Konsequenz dieser erweiterten Support-Vereinbarung kann AWS sich direkt mit Microsoft in Verbindung setzen, um den bestmöglichen Support zu gewährleisten. Falls nötig, kann AWS Support Probleme direkt an Microsoft weiterleiten und mit eigens zur Verfügung gestellten Microsoft Support-Technikern zusammenarbeiten, um Probleme zu bearbeiten und zu lösen.

 

Kann AWS einen Support-Fall bei Microsoft zu Problemen eröffnen, auf die ich möglicherweise stoße?
Ja, AWS Support kann direkt mit Support-Technikern von Microsoft zusammenarbeiten, um bei Bedarf einen Support-Fall heraufzusetzen und Probleme zu lösen, auf die AWS Support-Kunden der Business- oder Enterprise-Stufe stoßen. AWS gibt dabei ohne Ihre Einwilligung keine Kundeninformationen oder konkreten Details weiter.

Wie arbeitet AWS zur Lösung von Kundenproblemen mit Microsoft zusammen?

Kunden, die AWS Support auf der Business- oder Enterprise-Stufe abonniert haben, können Probleme über die AWS Support Center-Konsole einreichen. Stellt der AWS Support-Techniker fest, dass das Problem auf ein Produkt oder einen Treiber von Microsoft zurückzuführen ist, kann er einen Fall bei Microsoft einreichen und gemeinsam mit Microsoft an der Lösung arbeiten. Kunden können gebeten werden, ihre Autorisierung und Einwilligung einer gemeinsamen Fallbearbeitung von Microsoft und AWS zu dokumentieren, bevor AWS Kundeninformationen oder konkrete Details weitergibt.

 

Deckt die erweiterte Support-Vereinbarung zwischen AWS und Microsoft alle Support-Themen bezüglich meiner auf Windows Server oder Windows Desktop ausgeführten Anwendungen ab?
Probleme bezüglich Microsoft-Produkten, die im Kauf eines AWS Service inbegriffen sind (z. B. Windows Server oder SQL Server mit Amazon EC2, Amazon RDS, Amazon Elastic Container Service oder Amazon Workspaces), werden von einer Support-Vereinbarung zwischen dem Kunden und AWS abgedeckt. Bei nicht durch AWS erworbener Software kann der AWS Support bei der Identifizierung Lösung von Problemen im Bezug auf AWS Services helfen und arbeitet bei Bedarf mit Ihrem Einverständnis auch mit Microsoft zusammen, um das Problem zu lösen.

Microsoft-Produkte, für die Microsoft keinen offiziellen Support mehr bereitstellt, sind von diesem erweiterten Support-Angebot ausgenommen.


Ersetzt die erweiterte Support-Vereinbarung zwischen AWS und Microsoft meine Support-Vereinbarung mit Microsoft?
Nein, dieses erweiterte Support-Angebot ersetzt keine direkte Support-Vereinbarung mit Microsoft. Dieser Service gewährleistet lediglich, dass Probleme, die beim Einsatz eines AWS Service und eines Microsoft-Produkts (z. B. Windows Server, SQL Server oder Windows) entstehen können, untersucht und unter Beteiligung des Supports beider Unternehmen gelöst werden. Sollten Kunden jedoch auf andere Probleme bei Microsoft-Anwendungen stoßen, die nicht mit den AWS Services in Verbindung stehen, sollten sie auf ihre direkte Support-Beziehung mit Microsoft zurückgreifen.


Gibt es regionale Einschränkungen bezüglich der Nutzung der erweiterten Support-Vereinbarung mit Microsoft?

Nein, es gibt keine regionalen Einschränkungen bezüglich dieses Angebots.

 

Welche Arten von Microsoft-Software kann ich auf AWS ausführen?

Sie können viele Arten von Microsoft-Software in AWS ausführen, darunter Microsoft Office, Windows Server, SQL Server, Exchange, SharePoint, Skype for Business, Microsoft Dynamics-Produkte, System Center, BizTalk und Remote Desktop Services. Sie können Instances vom Modell "License Included" verwenden, die die Lizenz für Window Server und SQL Server auf Amazon EC2 oder Amazon RDS enthalten. AWS-Kunden können ihre lokalen Microsoft-Volumenlizenzen auf Amazon EC2-Instances bereitstellen. Für License Mobility qualifizierte Lizenzen, die durch eine aktive Software Assurance-Vereinbarung abgedeckt sind, können in (freigegebenen) AWS-Standard-Mandantenumgebungen bereitgestellt werden. Lizenzen, die sich nicht für License Mobility qualifizieren oder durch keine aktive Software Assurance-Vereinbarung abgedeckt sind, können auf Amazon EC2 Dedicated Hosts oder Amazon EC2 Dedicated Instances bereitgestellt werden, solange die Lizenzen vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden.

F: Was ist Microsoft End of Support (EOS)?

Die Microsoft Lifecycle Policy bietet 10 Jahre Support (5 Jahre Mainstream Support und 5 Jahre für erweiterten Supports) für Geschäfts- und Entwicklerprodukte (wie SQL Server und Windows Server). Gemäß der Richtlinie wird es nach Ablauf des Zeitraums des erweiterten Supports keine Patches oder Sicherheitsupdates mehr geben.

F: Wie wirkt sich EOS auf meine vorhandenen Instances in Amazon Web Services (AWS) aus?

Es gibt keine direkten Auswirkungen auf bestehende Instances. Kunden können Instances weiterhin starten, ausführen und stoppen.

Microsoft stellt keine Patches für EOS-Produkte zur Verfügung, es sei denn, Kunden kaufen erweiterte Sicherheitsupdates.

F: Kann ich neue Instances mit EOS-Software von meinen Custom Amazon Machine Images (AMIs) aus starten?

Ja.

F: Kann ich Bilder, die EOS-Software enthalten, mit Hilfe von AWS-Tools in AWS importieren?

Ja, Kunden können weiterhin Bilder mit VM Import/Export (VMIE), Server Migration Service (SMS) oder CloudEndure in AWS importieren.

F: Wie wirkt sich EOS auf verwaltete AWS-Windows-AMIs aus?

Es gibt keine direkten Auswirkungen auf bestehende AMIs, die in Kundenkonten registriert sind.

AWS wird Managed AWS Windows AMIs, die EOS-Software enthalten, nicht an die AWS Managementkonsole, Quick Start oder den AWS Marketplace veröffentlichen oder weitergeben.

Kunden mit Abhängigkeiten von verwalteten AWS Windows AMIs, die von EOS betroffen sind, sollten über ihre Optionen nachdenken, einschließlich der Erstellung von benutzerdefinierten AMI(s) in ihren AWS-Konten, um neue Instance-Starts zu ermöglichen. Mehr über die benutzerdefinierte AMI-Erstellung erfahren Sie hier..

F: Kann ich zusätzliche benutzerdefinierte AMIs aus bestehenden benutzerdefinierten AMIs in meinem Konto erstellen, die EOS-Software enthalten?

Ja.

F: Welche Möglichkeiten habe ich, Microsoft-Software auszuführen, die sich EOS nähert?

AWS-Kunden, die EOS-Software auf EC2-Instances ausführen, haben mehrere Optionen:

Bleiben Sie bei der EOS-Software: Kunden haben die Möglichkeit, die EOS-Software weiterhin zu verwenden. Es wird keine Auswirkungen auf bestehende Instances oder benutzerdefinierte AMIs geben.

Automatisiertes Upgrade: Für Kunden mit SQL Server 2008 R2 und Windows Server 2008 R2 automatisiert der AWS Systems Manager die Durchführung von nicht schädlichen In-Place-Upgrades. SQL Server 2008 R2-Kunden können auf SQL Server 2012 R2 und erneut auf SQL Server 2016 (nur BYOL) eine Aktualisierung durchführen. Kunden von Windows Server 2008 R2 können auf Windows Server 2012 R2 eine Aktualisierung durchführen. Für Kunden mit einer lizenzpflichtigen (LI)-Version von Windows Server oder SQL Server fallen keine zusätzlichen Lizenzkosten für eine Aktualisierung an. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier..

Manuelles Upgrade für Microsoft Windows Server im Hintergrund:

Inklusive Lizenz: Kunden, die die Amazon-Lizenz integriert für Windows Server verwenden, können In-Place-Upgrades für ihre Windows-Instances durchführen. Weitere Informationen finden Sie hier.

BYOL: Kunden, die das BYOL-Modell verwenden, können ein manuelles In-Place-Upgrade für Windows Server durchführen, indem sie die Schritte ausführen, auf die in der obigen lizenzpflichtigen Option unter Verwendung ihres eigenen Mediums Bezug genommen wird.

Manuelles Upgrade für Microsoft SQL Server im Hintergrund:

Lizenz enthalten: AWS-Kunden, die SQL-Server mit enthaltener Lizenz verwenden, können für laufende Instances Aktualisierungen im Hintergrund durchführen. Bitte kontaktieren Sie den AWS-Support für weitere Unterstützung und Details zu den Upgrade-Pfaden.

BYOL: Kunden, die das BYOL-Modell verwenden, können ein manuelles In-Place-Upgrade für SQL Server mit ihren Medien durchführen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Erkunden Sie andere Plattformoptionen. AWS verpflichtet sich, seinen Kunden die größte Flexibilität in der Cloud zu bieten. AWS-Kunden, die an den Vorteilen der Migration bestimmter SQL Server- oder Windows-Workloads auf eine andere Plattform interessiert sind, können sich für weitere Informationen an ihre AWS-Account-Teams wenden.

Weitere Informationen zu allen Produkten und Services von Amazon finden Sie hier.

F: Kann ich erweiterte Sicherheitsupdates erwerben, um Instances abzudecken, die auf AWS laufen und die Microsoft EOS-Software verwenden?

Ja, erweiterte Sicherheitsupdates sind direkt bei Microsoft oder einem Microsoft-Lizenzpartner erhältlich. Lesen Sie mehr über die erweiterten Sicherheitsupdates von Microsoft hier.

Kunden sollten alle ihre Optionen für EOS in Betracht ziehen. Sehen Sie sich dazu "Welche Möglichkeiten habe ich, Microsoft-Software auszuführen, die sich EOS annähert?" für weitere Informationen an.

Windows Server 2003

Erweiterte Sicherheitsupdates für enthaltene Amazon-Lizenz verfügbar? Nein.

Erweiterte Sicherheitsupdates für Bring Your Own License (BYOL) verfügbar? Nein.

Windows Server 2008/2008 R2

Erweiterte Sicherheitsupdates für enthaltene Amazon-Lizenz verfügbar? Ja.

Erweiterte Sicherheitsupdates für Bring Your Own License (BYOL) verfügbar? Ja, aktive Software Assurance (SA) erforderlich.

SQL Server 2005

Erweiterte Sicherheitsupdates für enthaltene Amazon-Lizenz verfügbar? Nein.

Erweiterte Sicherheitsupdates für Bring Your Own License (BYOL) verfügbar? Nein.

SQL Server 2008/2008 R2

Erweiterte Sicherheitsupdates für enthaltene Amazon-Lizenz verfügbar? Nein.

Erweiterte Sicherheitsupdates für Bring Your Own License (BYOL) verfügbar? Ja, aktive Software Assurance (SA) erforderlich.

F: Welche von Amazon verkauften Microsoft-Produkte nähern sich EOS an und wann wird Microsoft den Support einstellen?

Hinweis: Die Informationen spiegeln die öffentlich zugänglichen Daten von Microsoft EOS vom 4. April 2019 wider.

Microsoft Windows Server:

  • Windows Server 2003 - 14. Juli 2015 (EOS bereits erreicht)
  • Windows Server 2008 - 14. Januar 2020
  • Windows Server 2008 R2 - 14. Januar 2020


Microsoft SQL Server:

  • SQL Server 2005 - 12. April 2016 (EOS bereits erreicht)
  • SQL Server 2008 - 9. Juli 2019
  • SQL Server 2008 R2 - 9. Juli 2019

Weitere Informationen zum Microsoft Application Lifecycle finden Sie hier..

F: Welche Produkte und Dienstleistungen von Amazon sind von EOS betroffen und wann werden Änderungen vorgenommen?

Ab dem 1. Juli 2019 verlangt Microsoft, dass AWS keine lizenzpflichtigen, verwalteten AWS Windows AMIs (in der AWS Managementkonsole und Quick Start verfügbar), Medien und Dienste, die Microsoft EOS-Produkte verwenden oder enthalten, mehr veröffentlicht und verteilt. Produkte, für die der Support in den vergangenen Jahren bereits abgelaufen ist, unterliegen diesen Einschränkungen. Die folgenden Produkte und Dienstleistungen sind betroffen:

Verwaltete AWS Windows AMIs:

AWS wird Managed AWS Windows AMIs, die EOS-Software enthalten, nicht mehr an die AWS Managementkonsole, Quick Start oder den AWS Marketplace veröffentlichen oder weitergeben.

Microsoft Windows Server:

  • Windows Server 2003 – 1. Juli 2019
  • Windows Server 2008 - 14. Januar 2020
  • Windows Server 2008 R2 – 14. Januar 2020

Microsoft SQL Server:

  • SQL Server 2005 – 1. Juli 2019
  • SQL Server 2008 - 9. Juli 2019
  • SQL Server 2008 R2 - 9. Juli 2019

Amazon Relational Database Service (RDS):

RDS aktualisiert ab dem 1. Juni 2019 automatisch Kundendatenbanken, die auf SQL Server 2008 verbleiben, auf SQL Server 2012. Wir empfehlen Kunden, diese Aktualisierung vor diesem Datum zu testen, um die Kompatibilität sicherzustellen.

RDS-Kunden können ihre Datenbankversion jederzeit aktualisieren. Weitere Informationen zum Aktualisieren Ihrer SQL Server 2008 R2-Datenbank in RDS finden Sie hier..

Amazon WorkSpaces:

WorkSpaces wird ab dem 14. Januar 2020 keine lizenzpflichtigen, öffentlichen Pakete von Windows 7 Experience powered by Windows Server 2008 R2 mehr anbieten.

WorkSpaces, die von lizenzpflichtigen, öffentlichen Bundles mit Windows 7 Desktop Experience gestartet wurden, können ab dem 14. Januar 2020 nicht mehr gestartet oder neu aufgebaut werden.

Es gibt keine Auswirkungen auf WorkSpaces, die aus BYOL-Bundles erstellt werden. Kunden können diese Instances weiterhin starten / neu erstellen.

Kunden, die benutzerdefinierte, lizenzpflichtige Bundles auf Basis von Windows Server 2008 R2 erstellt haben, können ihre benutzerdefinierten Bundles zum Starten oder Neuaufbau von WorkSpaces nach EOS verwenden.

Microsoft stellt keine Patches für EOS-Produkte zur Verfügung, es sei denn, Kunden kaufen erweiterte Sicherheitsupdates.

F: Gilt die Änderung der Vertriebsrichtlinie von Microsoft EOS für Software nur für AWS?

Microsoft hat mitgeteilt, dass diese Änderung für alle Hyperscale-Cloud-Anbieter gilt.

F: Welche Möglichkeiten habe ich, Microsoft-Software auszuführen, die sich EOS nähert?

AWS-Kunden, die EOS-Software auf EC2-Instances ausführen, haben mehrere Optionen:

Bleiben Sie bei der EOS-Software: Kunden haben die Möglichkeit, die EOS-Software weiterhin zu verwenden. Es wird keine Auswirkungen auf bestehende Instances oder benutzerdefinierte AMIs geben. Kunden, die am Kauf von erweiterten Sicherheitsaktualisierungen von Microsoft interessiert sind, sollten die Antwort auf die Frage "Kann ich erweiterte Sicherheitsaktualisierungen von Microsoft erwerben, um EOS Instances abzudecken, die auf AWS ausgeführt werden?", überprüfen.

Automatisiertes Upgrade: Für Kunden mit SQL Server 2008 R2 und Windows Server 2008 R2 automatisiert der AWS Systems Manager die Durchführung von nicht schädlichen In-Place-Upgrades. SQL Server 2008 R2-Kunden können auf SQL Server 2012 R2 und erneut auf SQL Server 2016 (nur BYOL) eine Aktualisierung durchführen. Kunden von Windows Server 2008 R2 können auf Windows Server 2012 R2 eine Aktualisierung durchführen. Für Kunden mit einer lizenzpflichtigen (LI)-Version von Windows Server oder SQL Server fallen keine zusätzlichen Lizenzkosten für eine Aktualisierung an. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Manuelles Upgrade für Microsoft Windows Server im Hintergrund:

Inklusive Lizenz: Kunden, die die Amazon-Lizenz integriert für Windows Server verwenden, können In-Place-Upgrades für ihre Windows-Instances durchführen. Weitere Informationen finden Sie hier.

BYOL: Kunden, die das BYOL-Modell verwenden, können ein manuelles In-Place-Upgrade für Windows Server durchführen, indem sie die Schritte ausführen, auf die in der obigen lizenzpflichtigen Option unter Verwendung ihres eigenen Mediums Bezug genommen wird.

Manuelles Upgrade für Microsoft SQL Server im Hintergrund:

Lizenz enthalten: AWS-Kunden, die SQL-Server mit enthaltener Lizenz verwenden, können für laufende Instances Aktualisierungen im Hintergrund durchführen. Bitte kontaktieren Sie den AWS-Support für weitere Unterstützung und Details zu den Upgrade-Pfaden.

BYOL: Kunden, die das BYOL-Modell verwenden, können ein manuelles In-Place-Upgrade für SQL Server mit ihren Medien durchführen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Erkunden Sie andere Plattformoptionen. AWS verpflichtet sich, seinen Kunden die größte Flexibilität in der Cloud zu bieten. AWS-Kunden, die an den Vorteilen der Migration bestimmter SQL Server- oder Windows-Workloads auf eine andere Plattform interessiert sind, können sich für weitere Informationen an ihre AWS-Account-Teams wenden.

Weitere Informationen zu allen Produkten und Services von Amazon finden Sie hier.

F: Was machen andere AWS-Kunden?

AWS-Kunden wie Sysco, Hess, Ancestry und Expedia haben ihre Windows-Workloads auf AWS erfolgreich migriert und modernisiert. Lesen Sie hiermehr darüber, was AWS-Kunden tun.

F: Welche Auswirkungen hat der Umstieg auf ein unterstütztes Microsoft-Betriebssystem oder eine unterstützte SQL Server-Version auf die Kosten?

Inklusive Lizenz: Es entstehen keine zusätzlichen Lizenzkosten für den Umstieg auf eine neuere Version der Software, z.B. bei Verwendung der Optionen von Amazon:

  • Microsoft Windows Server 2019 ist zum gleichen Preis wie Microsoft Windows Server 2003/2008/2008 R2 erhältlich.
  • Microsoft SQL Server 2017 (nach Edition) ist zum gleichen Preis wie Microsoft SQL Server 2005/2008/2008/2008 R2 (nach Edition) erhältlich.

BYOL: Kunden mit aktiver Software Assurance (SA) können kostenlos eine Aktualisierung auf eine neuere Version durchführen. Kunden ohne SA können eine neue Lizenz von Microsoft erwerben.

F: Wenn ich ein technisches Problem bei der Ausführung eines Produkts, das sich auf Microsoft EOS ausgebreitet hat, habe, hilft der AWS Support mir dann?

Ja, Kunden mit AWS Support-Plänen können den AWS Support bei technischen Problemen in Anspruch nehmen.

HINWEIS: Gemäß den Richtlinien wird Microsoft nach Ablauf des erweiterten Supports keine Patches oder Sicherheitsupdates mehr zur Verfügung stellen, es sei denn, es wurden erweiterte Sicherheitsupdates erworben.

Weitere Informationen zu den AWS Support-Plänen finden Sie hier.

F: An wen kann ich mich wenden, wenn ich weitere Fragen zur Nutzung von Microsoft EOS auf AWS habe?

Bitte senden Sie eine E-Mail an aws.EOS.Microsoft@amazon.com.

F: Welche lizenzpflichtigen Managed AWS Windows AMIs sind im Einzelnen betroffen und wann tritt dies in Kraft?

1. Juli 2019

  • Windows_Server-2003-R2_SP2-English-32Bit-Base-*
  • Windows_Server-2003-R2_SP2-English-64Bit-Base-*
  • Windows_Server-2003-R2_SP2-English-64Bit-SQL_2005_SP4_Express-*
  • Windows_Server-2003-R2_SP2-English-64Bit-SQL_2005_SP4_Standard-*
  • Windows_Server-2003-R2_SP2-Language_Packs-32Bit-Base-*
  • Windows_Server-2003-R2_SP2-Language_Packs-64Bit-Base-*
  • Windows_Server-2003-R2_SP2-Language_Packs-64Bit-SQL_2005_SP4_Express-*
  • Windows_Server-2003-R2_SP2-Language_Packs-64Bit-SQL_2005_SP4_Standard-*

9. Juli 2019

  • Windows_Server-2008-R2_SP1-English-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Express-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-English-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Standard-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-English-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Web-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Japanese-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Express-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Japanese-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Standard-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Japanese-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Web-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Language_Packs-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Express-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Language_Packs-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Standard-*
  • Windows_Server-2008-SP2-English-64Bit-SQL_2008_SP4_Express-*
  • Windows_Server-2008-SP2-English-64Bit-SQL_2008_SP4_Standard-*
  • Windows_Server-2012-RTM-English-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Express-*
  • Windows_Server-2012-RTM-English-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Standard-*
  • Windows_Server-2012-RTM-English-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Web-*
  • Windows_Server-2012-RTM-Japanese-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Express-*
  • Windows_Server-2012-RTM-Japanese-64Bit-SQL_2008_R2_SP3_Standard-*

14. Januar 2020

  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Chinese_Hong_Kong_SAR-64Bit-Base-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Chinese_PRC-64Bit-Base-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-English-64Bit-Base-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-English-64Bit-Core-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-English-64Bit
  • Core_SQL_2012_SP4_Standard-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-English-64Bit-SharePoint_2010_SP2_Foundation-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-English-64Bit-SQL_2012_RTM_SP2_Enterprise-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-English-64Bit-SQL_2012_SP4_Enterprise-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-English-64Bit-SQL_2012_SP4_Express-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-English-64Bit-SQL_2012_SP4_Standard-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-English-64Bit-SQL_2012_SP4_Web-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Japanese-64Bit-Base-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Japanese-64Bit-SQL_2012_SP4_Express-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Japanese-64Bit-SQL_2012_SP4_Standard-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Korean-64Bit-Base-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Language_Packs-64Bit-Base-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Portuguese_Brazil-64Bit-Base-*
  • Windows_Server-2008-R2_SP1-Portuguese_Brazil-64Bit-Core-*
  • Windows_Server-2008-SP2-English-32Bit-Base-*
  • Windows_Server-2008-SP2-English-64Bit-Base-*
  • Windows_Server-2008-SP2-Portuguese_Brazil-32Bit-Base-*
  • Windows_Server-2008-SP2-Portuguese_Brazil-64Bit-Base-*

Glossar

AMI (Amazon Machine Image): ist eine Vorlage für das Root-Volume für die Instance (z. B. ein Betriebssystem, ein Anwendungsserver und Anwendungen). Es verwaltet Startberechtigungen, die steuern, welche AWS-Konten das AMI zum Starten von Instances verwenden können. Enthält ein Block Device Mapping, das die Volumes angibt, die beim Start der Instance an die Instance angehängt werden sollen.

AWS (Amazon Web Services): umfasst eine breite Palette globaler Computing-, Speicher-, Datenbank-, Analyse-, Anwendungs- und Bereitstellungsservices, die Unternehmen agiler machen, IT-Kosten senken und Anwendungen skalieren.

AWS Managementkonsole: Über eine einfache und intuitive, browserbasierte Benutzeroberfläche können Sie auf Amazon Web Services zugreifen und diese verwalten.

BYOL (Bring Your Own License) (Verwendung der eigenen Lizenz): Es handelt sich um die Bereitstellung von Software, für die Sie bereits eine Lizenz für physisch dedizierte AWS-Hardware haben. Wenn Sie BYOL verwenden, zahlen Sie nicht für Instances, bei denen die Lizenz in den Kosten enthalten ist. Sie zahlen stattdessen den gleichen Preis wie für EC2 Instances für Amazon Linux. Wenn Sie BYOL verwenden, sind Sie für die Verwaltung Ihrer eigenen Lizenzen verantwortlich.

CloudEndure: bietet zuverlässige Business Continuity-Lösungen, die Datenverluste und Ausfallzeiten aufgrund von menschlichem Versagen, Netzwerkausfällen, externen Bedrohungen oder anderen Unterbrechungen minimieren. Unsere Disaster Recovery und Migrationslösungen basieren auf innovativer Workload-Mobilitätstechnologie, die kontinuierlich Anwendungen aus jeder physischen, virtuellen oder Cloud-basierten Infrastruktur in Amazon Web Services (AWS) repliziert. Damit ist CloudEndure in besonderem Maße für die Unterstützung großer heterogener Umgebungen mit unterschiedlichen Anwendungen und Infrastrukturen geeignet.

Benutzerdefiniertes AMI: ist ein AMI, das in Ihrem Konto erstellt wurde – entweder aus einem importierten Bild oder aus einer bestehenden Instance. So können Sie beispielsweise eine Instance von einem vorhandenen AMI aus starten, die Instance anpassen und diese aktualisierte Konfiguration als benutzerdefiniertes AMI speichern. Instances, die von diesem neuen benutzerdefinierten AMI gestartet wurden, beinhalten die Anpassungen, die Sie beim Erstellen des AMI vorgenommen haben.

EC2 (Amazon Elastic Compute Cloud): bietet skalierbare Rechenleistung in der Amazon Web Services (AWS) Cloud.

EOS (End of Support): ist ein Begriff, der verwendet wird, um darauf hinzuweisen, dass Microsoft die Unterstützung eines Produkts gemäß seiner Richtlinie für Produktlebenszyklen beendet.

Hyperscale: bezieht sich auf die Einrichtungen und Bereitstellung, die in verteilten Computerumgebungen erforderlich sind, um eine effiziente Skalierung von einigen wenigen Servern auf Tausende von Servern zu ermöglichen. Hyperscale Computing wird in der Regel in Umgebungen wie Big Data und Cloud Computing eingesetzt.

In-Place-Upgrade: aktualisiert die Betriebssystemdateien, während Ihre persönlichen Einstellungen und Dateien intakt sind.

Instance (EC2-Instance): ist ein virtueller Server in der AWS-Cloud. Seine Konfiguration beim Start ist eine Kopie des AMI, die Sie beim Start der Instance angegeben haben.

LI (Inklusive Lizenz): bezieht sich auf die Nutzung der Microsoft-Lizenzvereinbarung von Amazon für Windows Server und SQL Server.

VMIE (AWS VM Import / Export): ist ein AWS-Dienst, mit dem Betriebssystem-Images in AWS EC2 im Offline-Modus importiert werden können.

RDS (Amazon Relational Database Service): ist ein Web-Service zum einfacheren Einrichten, Betreiben und Skalieren einer relationalen Datenbank in der Cloud. Dieser Service bietet kostengünstige und anpassbare Kapazität für eine Branchenstandards entsprechende relationale Datenbank sowie die Verwaltung gängiger Datenbankaufgaben.

SA (Software Assurance): ist ein umfassendes Programm, das von Microsoft angeboten wird, um die effiziente Bereitstellung, Verwaltung und Nutzung von Microsoft-Produkten zu unterstützen.

SMS (AWS Server Migration Service): ist ein AWS-Service, der verwendet wird, um Betriebssystem-Images in AWS EC2 in einem Online-Modus zu importieren.

WorkSpaces (Amazon Workspaces): ist ein verwalteter, sicherer Cloud-Desktop-Service. Mit Amazon WorkSpaces können Sie Windows- oder Linux-Desktops innerhalb von Minuten bereitstellen und schnell skalieren, um Arbeitskräften in der ganzen Welt Tausende von Desktops zur Verfügung zu stellen.

Welche Lizenzoptionen für Microsoft-Software habe ich in Amazon EC2?

In Amazon EC2 können Sie Instances ausführen, in deren Kosten die entsprechenden Lizenzgebühren bereits enthalten sind ("Lizenz eingeschlossen"), oder Ihre von Microsoft erworbenen Lizenzen nutzen. Bei Microsoft-Software ermöglicht EC2 Ihnen, für Instances zu zahlen, die Lizenzen für Windows Server und SQL Server enthalten. Bei anderer Microsoft-Software können Kunden abhängig von den Microsoft-Bedingungen ihre eigene Lizenz verwenden.

Was ist BYOL?

BYOL oder "Bring your own license" ist der Prozess, bei dem zuvor erworbene, lokale Lizenzen in AWS verwendet werden. AWS hat sowohl freigegebene als auch dedizierte Bereitstellungsoptionen, um Ihre BYOL-Anforderungen zu erfüllen. Wenn Sie BYOL verwenden, sind die Lizenzkosten für das Produkt, das Sie verwenden, nicht mehr im Preis der Instance enthalten. Wenn Sie Lizenzen verwenden, sind Sie für die Verwaltung Ihrer Lizenzen verantwortlich. Amazon EC2 verfügt über Funktionen wie AWS License Manager und zielgerichtete Platzierung auf dedizierten Hosts, die Sie bei der Einhaltung der Lizenz-Compliance über den gesamten Lebenszyklus der Lizenzen hinweg unterstützen.

 

Was ist License Mobility?

License Mobility ist ein Microsoft Software Assurance-Vorteil, mit dem Sie spezifische Produktlizenzen in einer freigegebenen Cloud-Infrastruktur nutzen können, unter anderem auch in einer (freigegebenen) Standard-Amazon EC2-Mandantenumgebung. Aktive Software Assurance muss für die Aktivierung der License Mobility-Vorteile gegeben sein. Es ist möglich, dass Kunden keine Software Assurance benötigen, wenn sie Lizenzen verwenden, die vor dem 01.Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 auf einer dedizierten Amazon EC2-Infrastruktur veröffentlicht wurden. Weitere Informationen zur License Mobility finden Sie auf License Mobility-Seite auf der AWS-Website.

Woran erkenne ich, ob ein bestimmtes Microsoft-Produkt für License Mobility qualifiziert ist?

Diese Informationen finden Sie in den mit Microsoft vereinbarten Produktnutzungsbedingungen. Diese enthalten für jedes Produkt einen speziell angepassten Software Assurance-Abschnitt, in dem auch festgelegt ist, ob das Produkt für License Mobility qualifiziert ist.  Zu den License Mobility-fähigen Produkten zählen SQL Server, Remote Desktop Services, System Center, Exchange und SharePoint.

 

Benötige ich aktive Software Assurance- und License Mobility-Vorteile, um meine Microsoft-Lizenzen in AWS verwenden zu können?

Nein. Wenn Sie eigene Lizenzen für EC2 Dedicated Hosts oder EC2 Dedicated Instances verwenden, ist Software Assurance nicht erforderlich und unterliegt den Geschäftsbedingungen von Microsoft, solange die Lizenzen vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden. Wenn Sie lizensierte Software in EC2-Instances mit einem Standard-Mandantenmodell übertragen sind Software Assurance- und License Mobility-Vorteile erforderlich. Aktive Software Assurance ist für die Aktivierung der License Mobility-Vorteile immer erforderlich.

Falls ich meine eigene Lizenz verwende, kann ich dann die Microsoft-Medien von AWS erneut lizenzieren oder muss ich meine eigenen Medien verwenden?

Nein, Sie müssen ihre eigenen Medien importieren und lizenzieren. Dazu können Sie zunächst die ImportImage-API (der AWS CLI oder des AWS Tool for Windows PowerShell) verwenden, um Ihre eigenen Medien (VHD, VMDK, OVA) zu importieren. Wenn Sie Ihre Medien aus VMware vCenter importieren, können Sie auch den AWS Server Migration Service verwenden. Nach dem Import der Medien sehen Sie Ihre Images in der Konsole "My AMIs". Außerdem haben Sie die Möglichkeit, diese Images in der DescribeImages-API zu beschreiben.

Muss ich nach dem Importieren meiner Microsoft-Medien meine Medien mit meinem eigenen KMS (Key Management Server ) aktivieren?

Ja. Wenn Sie eine Instance Ihres eigenen Abbildes starten, werden Sie von Ihrem Betriebssystem aufgefordert, das Abbild mit Ihrem KMS zu aktivieren.

Wie kann ich erfahren, welchen Angebotstyp ich benutzen muss, wenn ich meine eigene Lizenz verwende?

Bitte lesen Sie Ihre Lizenzbedingungen und wählen Sie das AWS-Modell, das Ihre Anforderungen erfüllt. Es gibt verschiedene Produkte und jedes bietet unterschiedliche Stufen von BYOL-Support.

Wie kann ich mein eigenes lizenziertes Computerabbild in AWS importieren?

Um Ihre eigene Lizenz für Microsoft-Software in AWS zu importieren, verwenden Sie das ImportImage-Tool, das vom EC2 VM Import/Export-Service zur Verfügung gestellt wird. Verwenden Sie jedoch nicht das ImportInstance-Tool, da es keine BYOL-Szenarien für Microsoft unterstützt.

Ich habe in den Lizenzbedingungen gelesen, dass für Infrastruktur, die für meine Verwendung reserviert ist, bestimmte Lizenzen verwendet werden müssen. Wie ermöglicht Amazon EC2 mir, diese Anforderung zu erfüllen, wenn ich meine eigenen Lizenzen verwende?

Amazon EC2 bietet zwei Kaufoptionen, die Ihnen dedizierte Infrastruktur bereitstellen: Dedicated Hosts und Dedicated Instances. Beachten Sie bitte, dass die meisten BYOL-Szenarien durch Dedicated Hosts unterstützt werden, während durch Dedicated Instances nur bestimmte Szenarien unterstützt werden. Wenn Sie Lizenzen für Dedicated Hosts oder Dedicated Instances benutzen, verwenden Sie Hardware, die vollständig für Sie reserviert ist. Lizenzen ohne aktive Software Assurance oder License Mobility-Vorteile kommen für die Bereitstellung auf dedizierter Infrastruktur in Frage, wenn sie vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden.


Wenn Sie Produkte nutzen, die nur auf der physischen Ebene lizenziert sind (z. B. Windows Server, bestimmte SQL Server-Lizenzen, usw.), bieten Dedicated Hosts Einblicke in die physischen Zahlen für Prozessor und Kern und sind daher das empfohlene Bereitstellungsmodell.


Weitere Informationen zu Dedicated Hosts finden Sie auf der Detailseite zu Dedicated Hosts.
Weitere Informationen zu Dedicated Instances finden Sie auf der Detailseite zu Dedicated Instances.

Ich habe in meinen Lizenzbedingungen gelesen, dass eine Lizenz während mindestens 90 Tagen nicht in eine andere Region oder auf einen anderen physischen Computer verlagert werden kann. Wie hilft Amazon EC2 mir, diese Anforderung zu erfüllen, wenn ich meine eigenen Lizenzen verwende?

Instance Affinity (nur verfügbar durch die Verwendung von Amazon EC2 Dedicated Hosts) und Dedicated Host-Targeting hilft Ihnen beim Überwachen dieser Anforderung. Wenn Sie Affinity zwischen einer Instance und einem Dedicated Host aktivieren, kann diese bestimmte Instance nur auf einem bestimmten Dedicated Host ausgeführt werden. Mit Dedicated Host-Targeting können Sie Instances auf einem spezifischen Dedicated Host starten, was Ihnen eine volle Kontrolle über die Verwendung Ihrer Lizenzen gibt. Weitere Informationen zu diesen Funktionen finden Sie auf der Detailseite zu Dedicated Hosts.

Wann kann ich meine eigenen Lizenzen benutzen, wenn ich EC2 Instances mit Standardmandanten verwende?

Das License Mobility-Programm ermöglicht Kunden die Einbringung qualifizierter Lizenzen für Microsoft-Software in AWS, wo sie in EC2 Instances mit Standard-Tenancy verwendet werden können. Die Seite zu AWS License Mobility ist dafür gedacht, mit diesem Prozess zu beginnen. Wenn Sie die Vorteile von License Mobility in AWS nutzen möchten, müssen Sie die entsprechenden Formulare zu License Mobility ausfüllen. Unter License Mobility können Sie diese Images in EC2 Instances mit integrierter Windows Server-Lizenz unter Standard-Tenancy verwenden. In diesem Szenario müssen die Lizenzen für Windows Server von AWS erworben werden.

Was ist VM Import/Export?

Mit VM Import/Export können Sie auf einfache Weise Abbilder virtueller Maschinen von Ihrer gegenwärtigen Umgebung in Amazon EC2 Instances importieren. Dieses Angebot ermöglicht Ihnen, Ihre existierenden Investitionen für virtuelle Maschinen zur Erfüllung Ihrer Erfordernisse für IT-Sicherheit, Konfigurationsverwaltung und Compliance zu nutzen, indem Sie diese virtuellen Maschinen als verwendungsbereite Instances nahtlos in Amazon EC2 einbringen. Falls Sie planen, Ihre eigenen Microsoft-Lizenzen zu verwenden, benutzen Sie das ImportImage-Tool, das vom VM Import/Export-Service bereitgestellt wird, um Ihre eigenen Microsoft-Medien zu importieren.

Der VM Import/Export-Service ist ohne zusätzliche Kosten in den üblichen Nutzungstarifen für Amazon EC2 und Amazon S3 inbegriffen.

Was sind EC2-Standardmandanten?

EC2 Dedicated Instances und EC2 Dedicated Hosts bieten Instance-Kapazität auf physischen Servern, die vollständig für Sie reserviert sind. Alternativ dazu bieten EC2 Instances mit Standardmandanten, die auf physischen Servern ausgeführt werden, auf denen möglicherweise mehrere voneinander getrennte Instances von unterschiedlichen Kunden gehostet werden.

Was ist dedizierte Infrastruktur?

Dedizierte Infrastruktur stellt Server bereit, die physisch voneinander getrennt und für jeweils einen Kunden reserviert sind. Amazon EC2 bietet zwei dedizierte Infrastruktur-Optionen: Dedicated Hosts und Dedicated Instances. Wenn Sie vorhandene Lizenzen für Dedicated Hosts oder Dedicated Instances benutzen, verwenden Sie Hardware, die vollständig für Sie reserviert ist.

Was sind Amazon EC2 Dedicated Hosts?

Ein Dedicated Host ist ein physischer EC2-Server, der ausschließlich für Ihre Nutzung reserviert ist. Mit Dedicated Hosts haben Sie Kontrolle über die Platzierung von Instances und mehr Einblick in die Anzahl der auf einem Host installierten Sockets und Cores. Diese Funktionen ermöglichen die Nutzung Ihrer eigenen Socket- oder Core-gebundenen Softwarelizenzen (z. B. für Windows Server, SQL Server und SUSE Enterprise Server). Software Assurance ist nicht erforderlich, wenn Sie Lizenzen auf einem Dedicated Host nutzen, wenn die Lizenzen vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden. Weitere Informationen zu finden Sie auf der Detailseite zu Dedicated Hosts.

Was sind Amazon EC2 Dedicated Instances?

Dedicated Instances sind Amazon EC2 Instances, die auf Hardware ausgeführt werden, die einem einzelnen Kunden vorbehalten ist. Weitere Informationen zu Dedicated Instances finden Sie auf der Seite zu Dedicated Instances.

Was ist der Unterschied zwischen Dedicated Hosts und Dedicated Instances?

Beide Angebote bieten Instances, die für Sie reserviert sind. Dedicated Hosts bieten jedoch zusätzliche Kontrolle über Ihre Instances und Transparenz im Hinblick auf Ressourcen auf der Host-Ebene sowie Tools zum Verwalten von Software auf der Basis pro Kern oder pro Socket wie beispielsweise Windows Server oder SQL Server. Weiterhin führt AWS Config Aufzeichnungen darüber, wie Ihre Instances die Ressourcen des Dedicated Hosts nutzen. Damit können Sie Ihre eigenen Berichte über die Lizenznutzung erstellen.

Empfiehlt AWS ein EC2-Kaufmodell, wenn ich meine eigenen Lizenzen verwenden möchte?

Um alle Vorteile von EC2 nutzen zu können, wird empfohlen, zunächst die entsprechenden, durch License Mobility qualifizierten Lizenzen einzubringen. EC2 unter Standard-Tenancy ermöglicht die Kapazitätsskalierung nach Bedarf. Der Kunde zahlt dann nur die Kapazitäten, die er tatsächlich nutzt. Das am häufigsten über License Mobility in AWS eingebrachte Produkt ist SQL.

Amazon EC2 dedizierte Hosts sind hingegen ideal für Produkte, die nicht für License Mobility qualifiziert oder durch keine aktive Software Assurance abgedeckt sind. Produkte ohne License Mobility-Vorteile oder Software Assurance kommen für die Bereitstellung auf Dedicated Hosts in Frage, wenn die Lizenzen vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden. Rentabel sind dedizierte Hosts besonders dann, wenn der Host mit kaum Schwankungen bis an seine Kapazitätsgrenzen ausgelastet ist. Dedicated Hosts unterstützen die BYOL-Szenarien, die in diesen Fragen und Antworten vorgestellt wurden. Sie bieten den Kunden mehr Kontrolle und Transparenz über die Platzierung ihrer Instances und helfen so, sowohl Risiken als auch Lizenzkosten in einem BYOL-Szenario zu minimieren. Dedicated Hosts unterstützen außerdem Lizenzen auf der Basis von Sockets, Kernen, VMs und CALs. Das am häufigsten auf dedizierten Hosts eingebrachte Produkt ist Windows.

Welche Optionen gibt es für die Übertragung von Entwicklungslizenzen zu AWS?

AWS-Kunden haben zwei Möglichkeiten, Microsoft Developer-Produkte zu AWS zu übertragen, um sie zum Testen, Entwickeln und für Verarbeitungslasten außerhalb der Produktion zu verwenden.

Abonnementlizenzen für Microsoft Development Network (MSDN) können auf Amazon EC2 Dedicated Hosts oder Amazon EC2 Dedicated Instances übertragen werden. Die Lizenzbestimmungen von Microsoft erlauben keine Nutzung von MSDN auf dem gemeinschaftlich verwendeten Mandanten-Modell eines AWS-Servers.

SQL Server 2017 Developer Edition ist als kostenloser Download von Microsoft verfügbar. Nach dem Download von Microsoft können AWS-Kunden die SQL Server 2017 Developer Edition auf Amazon EC2-Instances übertragen und dort installieren. Für SQL Server 2017 Developer Edition ist keine dedizierte Infrastruktur erforderlich.
 


Kann ich Windows Server von AWS kaufen?

Ja. Sie können Windows Server auf AWS bereitstellen, indem Sie Amazon Machine Images (AMIs) mit vorinstalliertem Windows Server erwerben. Wenn Sie Windows-Instances von AWS erwerben, ist Windows Server in den Kosten enthalten, sowohl bei dedizierten als auch bei Standard-Mandanten.

Mit den in der Lizenz enthaltenen EC2-Instances verwaltet Amazon EC2 die Einhaltung von Lizenzvorgaben. Außerdem zahlen Sie nur für die tatsächliche Nutzung. Für Software Assurance fallen keine Kosten an. Zudem haben Sie die Flexibilität, Ihre Software zu aktualisieren, wenn diese kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Der Kauf zusätzlicher Windows Server CALs ist nicht erforderlich, da im Preis bereits der Zugang für eine unbegrenzte Benutzeranzahl enthalten ist. Zwei Remote Desktop-Verbindungen sind zudem für Verwaltungszwecke enthalten. Falls Sie mehr als zwei Remote Desktop-Verbindungen benötigen oder diese Verbindungen für andere, nicht verwaltungsmäßige Zwecke verwenden möchten, müssen Sie möglicherweise zusätzliche Remote Desktop Services CALs einbringen oder erwerben.

Kann ich meine eigenen Lizenzen für Windows Server in EC2 verwenden?

Ja. Windows Server-Lizenzen können auf EC2 Dedicated Hosts genutzt werden, wenn die Lizenzen vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden. Nachdem Sie Ihre eigenen Computerabbilder für Windows Server mit dem ImportImage-Tool importiert haben, müssen Sie aus diesen Abbildern Instances auf EC2 Dedicated Hosts starten, um Instances effektiv zu verwalten und Berichte über die Nutzung zu erstellen. Microsoft verlangt normalerweise, dass Sie die Nutzung Ihrer Lizenzen auf physischen Ressourcen wie beispielsweise Sockets und Kernen verfolgen, und Dedicated Hosts unterstützen Sie dabei. Weitere Informationen zur Verwendung Ihrer eigenen Lizenzen für Windows Server auf Amazon EC2 Dedicated Hosts finden Sie auf der Detailseite zu Dedicated Hosts.

Was sind Amazon EC2 Dedicated Hosts?

Ein Dedicated Host ist ein physischer EC2-Server, der ausschließlich für die Nutzung eines Kunden reserviert ist. Mit Dedicated Hosts haben Sie Kontrolle über die Platzierung von Instances und mehr Einblick in die Anzahl der auf einem Host installierten Sockets und Cores. Sie können diese Funktionen verwenden, um Ihre eigenen Lizenzen einzubringen, die an virtuelle Instances, Sockets oder Kerne gebunden sind, einschließlich Windows Server, SQL Server und SUSE Enterprise Server. Software Assurance ist nicht erforderlich, wenn Sie Lizenzen auf einem Dedicated Host nutzen, wenn die Lizenzen vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden. Weitere Informationen zu Dedicated Hosts finden Sie auf der Detailseite zu Dedicated Hosts.

Wie kann ich meine eigenen Lizenzen für Windows Server importieren und verwenden?

Sie können Ihre eigene lizenzierte Kopie der Windows Server-Medien mit dem ImageImport-Tool importieren, das vom EC2 VM Import/Export-Service zur Verfügung gestellt wird. Nachdem diese Abbilder importiert wurden, finden Sie sie im Abschnitt „my AMIs“ in der AWS Management Console oder mit der DescribeImages-API. Sie können dann Instances von Ihren BYOL-Computerabbildern auf Dedicated Hosts starten.

Besuchen Sie diesen Link, um weitere Informationen über das Einbringen Ihrer eigenen Machine Images in AWS zu erhalten.

Beachten Sie, dass Sie beim Einbringen Ihrer vorhandenen Windows Server-Lizenzen keine Windows Server AMIs nutzen können, die Sie durch Instances mit enthaltenen Lizenzen von AWS erworben haben. Sie müssen Ihre eigenen Lizenzen zum Verwenden Ihrer eigenen Software-Medien einbringen.

Wie kann ich die Nutzung verfolgen, wenn ich meine eigenen Lizenzen verwende?

Wenn Sie AWS Config als Datenquelle und Dedicated Hosts als Plattform zum Ausführen von BYOL-Instances verwenden, können Sie die BYOL-Nutzung auf physischen Ressourcen wie beispielsweise Sockets und Kernen verfolgen. Bevor Sie beginnen, BYOL-Instances auf Ihren Dedicated Hosts zu starten, müssen Sie sicherstellen, dass AWS Config zum Aufzeichnen von Änderungen bei Dedicated Hosts eingerichtet wurde. AWS Config verfolgt Konfigurationsänderungen auf Dedicated Hosts einschließlich der Instances und der zugehörigen IDs von AMIs, die auf einem Dedicated Host liefen. Diese Änderungen werden mit Daten auf Host-Ebene kombiniert wie beispielsweise Host-ID sowie der Anzahl der Sockets und der physischen Kerne, die auf einem Dedicated Host installiert sind. AWS Config verfolgt auch die Instances-Tags. Wir empfehlen, dass Sie Ihre Instances mit einer aussagekräftigen Kennzeichnung versehen, damit BYOL-Instances in den Ausgaben von AWS Config lesbar identifiziert werden können. Besuchen Sie diese Seite, um weitere Informationen zu AWS Config zu erhalten.

Wie kann ich ermitteln, wie viele Lizenzen für Windows Server ich bereitstellen muss?

Weitere Informationen zur Anzahl der Instances, die pro Dedicated Host verfügbar sind, finden Sie auf der Detailseite zu Dedicated Hosts. Auf dieser Seite finden Sie auch die Anzahl der auf den einzelnen EC2 Dedicated Hosts installierten Sockets und Kerne. Die Zahlen für Instance, Socket und Kern sind von der Konfiguration des Instance-Typs auf dem Dedicated Host abhängig.

 

Muss ich auf AWS über Software Assurance für Windows Server verfügen?

Nein. Wenn Sie Dedicated Hosts verwenden, um eigene Windows Server-Lizenzen zu nutzen, brauchen Sie keine Software Assurance (SA), wenn die Lizenzen vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden. Auch wenn Sie Windows Server-Instances von AWS erwerben, benötigen Sie keine Software Assurance, um diese Windows Server-Lizenzen abzudecken.

Funktioniert License Mobility mit Windows Server?

Nein. Wie in den Microsoft-Produktbedingungen dargelegt, sind Windows Server nicht zur License Mobility berechtigt. License Mobility ist allerdings nicht für Lizenzen erforderlich, die auf EC2 Dedicated Hosts genutzt werden, wenn die Lizenzen vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden.

Wie kann ich meine eigene Windows Server-Lizenz für EC2 Instances mit Standardmandanten verwenden?

Wenn Sie Windows Server-Lizenzen auf Dedicated Hosts bereitstellen, starten Sie Instances mit Instances des Typ "Host". Sie sollten Ihre eigene Windows Server-Lizenz nicht auf EC2-Instances mit Standardmandanten verwenden, wenn Sie keine entsprechende Genehmigung von Microsoft haben. Falls Sie individuelle Bedingungen mit Microsoft ausgehandelt haben und über diese Genehmigung verfügen, wenden Sie sich bitte an den AWS Support oder an Ihren Account Manager.

Was ist enthalten, wenn ich Windows Server-Instances von AWS kaufe?

AWS verwaltet die Lizenzen. Sie brauchen nur für die Lizenzen zu bezahlen, die Sie verwenden. Es ist nicht erforderlich, zusätzliche Windows Server CALs zu erwerben, da der Zugriff im Preis enthalten ist. Jede Instance wird mit zwei Remote-Verbindungen geliefert, die lediglich für Administrationszwecke gedacht sind. Falls Sie mehr als zwei Verbindungen benötigen oder diese Verbindungen für andere Zwecke verwenden möchten, müssen Sie möglicherweise zusätzliche Remote Desktop Services CALs für die Verwendung in AWS einbringen.

Kann ich EC2 Instances für Windows Server, bei denen eine Lizenz enthalten ist, mit meinen eigenen Lizenzen neu lizenzieren, sodass sie auf meinen eigenen KMS-Server verweisen?

Nein. Sie können keine vorhandenen Windows Server EC2 Instances neu lizenzieren oder vorhandene Windows Server EC2 Instances zu BYOL-VMs migrieren. Wenn Sie jedoch von enthaltenen Lizenzen zu BYOL migrieren müssen und über Anwendungen oder Betriebssystem-Konfigurationen verfügen, die migriert werden müssen, empfehlen wir Ihnen, sich an unsere Partner wie beispielsweise CloudEndure oder AppZero zu wenden, die Sie bei solchen Migrationen möglicherweise unterstützen können.


Kann ich SQL Server von AWS kaufen?

Ja. Sie können Instances mit enthaltenen SQL Server-Lizenzen von AWS für die Verwendung in Amazon EC2 oder Amazon Relational Database Service (RDS) nutzen. SQL Server Web Edition, Standard Edition und Enterprise Edition sind für die Nutzung sowohl in Amazon EC2 als auch in Amazon RDS erhältlich.


Kann ich meine eigenen Lizenzen für SQL Server in AWS verwenden?

Ja. Sie können Ihre eigenen Lizenzen (BYOL) in EC2 Dedicated Hosts, in EC2 Dedicated Instances mit Windows Server mit enthaltener Lizenz und in EC2-Instances mit Standardmandanten mit License Mobility verwenden.

  • EC2-Instances mit Standardmandanten

Sie können Ihre SQL Server-Lizenzen mit einer aktiven Software Assurance durch Licence Mobility-Vorteile in einer (freigegebenen) Standard-Amazon EC2-Mandantenumgebung nutzen. Auf der Seite zu AWS License Mobility erhalten Sie Informationen zum Prozess. Microsoft verlangt, dass Kunden ein License Mobility-Verifizierungsformular ausfüllen und absenden, das hier heruntergeladen werden kann.

  • Dedicated

Durch die Verwendung von Dedicated Hosts können Sie ein SQL Server-Lizenzierungsmodell auf der Basis von Kernen und Sockets nutzen. Außerdem benötigen Sie keine aktive Software Assurance für Lizenzen, die vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden. Durch die Nutzung von SQL Server auf Dedicated Hosts können Sie Lizenzierungskosten einsparen, wenn Sie Ihre eigenen Lizenzen nutzen. Wenn Sie Ihre SQL Server-Lizenzen für die Sockets oder Kerne einer physischen Maschine lizenzieren, müssen Sie diese Lizenzen auf Dedicated Hosts verwenden. Weitere Informationen zur Verwendung Ihrer eigenen Lizenzen für SQL Server auf Amazon EC2 Dedicated Hosts finden Sie auf der Detailseite zu Dedicated Hosts. Sie können auch EC2 Dedicated Instances für Windows Server mit enthaltener Lizenz verwenden, wo Sie für die SQL Server-Lizenzen auf der Basis einer VM zahlen.


Kann ich License Mobility mit SQL Server verwenden?

Ja. License Mobility ist ein Vorteil, der Microsoft Volume Licensing-Kunden zur Verfügung steht, die über laufende Microsoft Software Assurance-Verträge (SA) für berechtigte Serveranwendungen (einschließlich SQL Server) verfügen. License Mobility ermöglicht Kunden das Verlagern von berechtigter Microsoft-Software zu anderen Cloud-Anbietern wie beispielsweise AWS, wo die Software in EC2-Instances mit Standardmandanten verwendet werden kann. Es ist wichtig, anzumerken, dass Sie License Mobility möglicherweise nicht benötigen, wenn Sie eigene Lizenzen für EC2 Dedicated Hosts oder EC2 Dedicated Instances verwenden, solange die Lizenzen vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite zur Microsoft License Mobility auf der AWS-Website. Berechtigte Kunden mit Software Assurance können ihre eigenen SQL Server-Lizenzen für Amazon EC2-Instances mit Standardmandanten verwenden.


Muss ich für das passive Failover von SQL Server Gebühren zahlen

Bei der Lizenzierung eines passiven Failovers für SQL Server sind verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Die nachfolgenden Informationen gelten nur für SQL Server-Lizenzen, nicht für Windows Server-Lizenzen. In allen Fällen müssen Sie Windows Server lizenzieren. Weitere Informationen zu SQL und Szenarien mit Failover-Servern finden Sie im Lizenzierungsleitfaden zu Microsoft SQL Server.

 

  • Lizenzen mit Amazon Machine Images (AMIs) erwerben
    Kunden, die eine SQL Server-Lizenz mit enthaltenen Instances von AWS erwerben, müssen passive Failover-Instances lizenzieren.
  • Vorhandene Lizenzen in Amazon EC2 Dedicated Hosts oder Amazon EC2 Dedicated Instances verwenden
    Kunden, die SQL Server 2014 oder höhere Versionen in AWS mit Software Assurance verwenden möchten, müssen SQL Server nicht für passive Failover-Instances lizenzieren. Laut der bestehenden Formulierung der Produktbestimmungen von Microsoft erfordern Versionen vor 2014, dass Kunden passive Failover-Instances lizenzieren. In diesem Fall werden Kunden gebeten, sich bei Fragen zum Akzeptieren der aktuellen Formulierung an Microsoft zu wenden, da diese zu passiven Failovern berechtigt.
  • Vorhandene Lizenzen mit License Mobility verwenden
    Kunden, die SQL Server 2014 oder höhere Versionen mit aktiver Software Assurance verwenden möchten, müssen für Failover auf passive Instances nichts bezahlen.  Kunden, die Lizenzen für ältere Versionen als SQL Server 2014 per Lizenzmobilität mit aktiver Software Assurance verwenden möchten, müssen auch für die Failover-Instances SQL Server-Lizenzen mitbringen oder erwerben. In diesem Fall werden Kunden gebeten, sich bei Fragen zum Akzeptieren der aktuellen Formulierung an Microsoft zu wenden, da diese zu passiven Failovern berechtigt.


Wie kann ich feststellen, wie viele Lizenzen für SQL Server ich bereitstellen muss?

Falls Sie SQL Server unter Microsoft License Mobility durch Software Assurance lizenzieren, variiert die Anzahl der erforderlichen Lizenzen abhängig von Instance-Typ, Version von SQL Server und dem gewählten Microsoft-Lizenzierungsmodell. Zur Unterstützung Ihrer Berechnungen zu den virtuellen Kernlizenzierungen gemäß den Produktbedingungen von Microsoft stellen wir Ihnenhier eine Tabelle zur Verfügung, in der die Anzahl der virtuellen Repräsentationen von Hardware-Threads auf der Basis des Instance-Typs gezeigt wird.

Wenn Sie Dedicated Hosts verwenden, stellt EC2 Ihnen die Anzahl der physischen Kerne zur Verfügung, die im Dedicated Host installiert sind. Anhand dieser Informationen können Sie die Anzahl der SQL Server-Lizenzen berechnen, die Sie übertragen müssen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation von Microsoft, beispielsweise dem Lizenzierungsleitfaden für SQL Server 2014 (siehe hier).

Welche Anwendungsfälle gibt es für SQL Server Web Edition?

Die Produktbestimmungen von Microsoft geben an, dass SQL Server Web zur Unterstützung öffentlicher und über das Internet zugänglicher Webseiten, Websites, Webanwendungen und Webdienste verwendet werden darf. Für Geschäftsanwendungen – wie Customer Relationship Management, Enterprise Resource Management und ähnliche Anwendungen – darf SQL Server Web nicht verwendet werden. Für weitere Informationen zu Anwendungsfällen zu SQL Server Web, wenden Sie sich an Microsoft oder Ihren Microsoft-Vertriebspartner.


Wie kann ich die Nutzung verfolgen, wenn ich meine eigenen Lizenzen verwende?

Wenn Sie AWS Config als Datenquelle verwenden, können Sie Konfigurationsänderungen auf physischen Ressourcen wie beispielsweise Sockets und Kernen verfolgen. Bevor Sie beginnen, BYOL-Instances auf AWS zu starten, müssen Sie sicherstellen, dass AWS Config zum Aufzeichnen aller Änderungen eingerichtet wurde. AWS Config verfolgt die durchgeführten Änderungen einschließlich der Instances und der zugehörigen IDs von AMIs, die ausgeführt wurden. Diese Änderungen werden mit Daten auf Host-Ebene kombiniert wie beispielsweise Host-ID sowie der Anzahl der Sockets und der physischen Kerne, die installiert sind. AWS Config verfolgt auch die Instances-Tags. Wir empfehlen, dass Sie Ihre Instances mit einer aussagekräftigen Kennzeichnung versehen, damit BYOL-Instances in den Protokollen von AWS Config lesbar identifiziert werden können. Besuchen Sie diese Seite, um weitere Informationen zu AWS Config zu erhalten.

 

Kann SQL Server 2017 Developer Edition auf AWS verwendet werden?

Ja. SQL Server 2017 Developer Edition ist als kostenloser Download von Microsoft verfügbar. SQL Server 2017 Developer Edition kann für Workloads außerhalb der Produktion, für Entwicklung und für Tests verwendet werden. Nach dem Download von Microsoft können AWS-Kunden die SQL Server 2017 Developer Edition auf Amazon EC2-Instances übertragen und dort installieren. Für SQL Server 2017 Developer Edition ist keine dedizierte Infrastruktur erforderlich.

 

Sind SQL CALS auf AWS erforderlich?

Kunden, die SQL Server auf Instanzen mit enthaltener Amazon EC2- oder Amazon RDS-Lizenz verwenden, benötigen keine Client Access Licenses (CALs) für SQL Server. Eine begrenzte Anzahl an Endbenutzern kann auf SQL Server auf einer Instanz mit enthaltener Lizenz zugreifen.

Kunden, die über License Mobility oder BYOL (Bring Your Own Licenses) ihre eigenen SQL Server-Lizenzen mit zu Amazon EC2 bringen, unterliegen weiterhin ihren lokal geltenden Lizenzierungsregeln. Wenn der Kunde SQL Server im Rahmen eines Server/CAL-Modells kauft, sind zur Erfüllung der Microsoft-Lizenzierungsanforderungen CALs erforderlich. Diese bleiben jedoch vor Ort und ermöglichen Endbenutzern den Zugriff auf SQL Server auf AWS.

 

 

Kann ich MSDN-Lizenzen (Microsoft Developer Network, MSDN) in AWS nutzen?

Ja, Sie können Ihre MSDN-Lizenzen für Amazon EC2 Dedicated Hosts und Amazon EC2 Dedicated Instances nutzen. Microsoft erlaubt keine Verwendung von MSDN für AWS Mehrmandanten-Server. Amazon EC2 Dedicated Hosts und Amazon EC2 Dedicated Instances sind vollständig für die Verwendung durch einen Endkunden dediziert und entsprechen dem Abschnitt "Auslagerung der Softwareverwaltung" der Microsoft-Produktbedingungen, in denen es heißt: "Der Kunde ist berechtigt, lizenzierte Kopien der Software auf Servern und anderen Geräten zu installieren und zu nutzen, welche der Verwaltung und Kontrolle Dritter unterliegen, vorausgesetzt, alle diese Server und sonstigen Geräte sind für die Nutzung durch den Kunden bestimmt und bleiben dies auch. Ungeachtet des physischen Standorts der Hardware, auf welcher die Software genutzt wird, trägt der Kunde die Verantwortung für alle Verpflichtungen unter seinem Volumenlizenzvertrag.”


Kann ich MSDN von AWS kaufen?

Nein, AWS verkauft keine MSDN-Lizenzen.


Kann ich MSDN in AWS-Instances mit Standardmandanten verwenden?

Nein. Microsoft erlaubt keine Verwendung von MSDN-Lizenzen für AWS-Instances mit Standardmandanten.


Kann ich meine vorhandenen MSDN-Lizenzen in EC2 Dedicated Hosts oder EC2 Dedicated Instances verwenden?

Ja. Sie können diese Lizenzen in Dedicated Hosts oder Dedicated Instances verwenden.


Funktioniert License Mobility mit MSDN?

Nein. MSDN ist nicht im License Mobility-Programm von Microsoft enthalten.

Kann ich Windows Client von AWS erwerben?

Nein. AWS verkauft keine Betriebssystemlizenzen für Windows Client für unsere Services.


Kann ich meine eigenen Lizenzen für Windows Client in AWS verwenden?

Ja. Wenn Sie Dedicated Instances oder Dedicated Hosts verwenden, können Sie Ihre eigenen Windows Client-Lizenzen für die Verwendung in AWS einbringen. Gemäß den Geschäftsbedingungen von Microsoft benötigen Sie Software Assurance und/oder Virtual Desktop Access (VDA) bei der Erneuerung der SA, um Betriebssysteme für Windows Client wie beispielsweise Windows 10 in AWS zu nutzen.


Kann ich License Mobility mit Windows Client verwenden?

Nein. Wie in den Microsoft-Produktbedingungen dargelegt, ist Windows Client nicht für License Mobility berechtigt. License Mobility ist nicht erforderlich, um Windows Client-Lizenzen auf EC2 Dedicated Hosts oder EC2 Dedicated Instances bereitzustellen. Wenn Sie Dedicated Hosts und BYOL verwenden, können Sie Ihre eigenen Lizenzen für Windows Client verwenden, ohne License Mobility zu benötigen. Allerdings ist möglicherweise der Erwerb einer VDA-Lizenz von Microsoft bei einer zukünftigen EA-Erneuerung erforderlich.



Kann ich meine eigenen Lizenzen für Office in AWS verwenden?

Ja. Sie können BYOL Microsoft Office für die Verwendung auf EC2 Dedicated Hosts oder EC2 Dedicated Instances nutzen, wenn die Lizenzen vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden. Wenn Sie vorhandene Lizenzen für EC2 Dedicated Hosts oder EC2 Dedicated Instances benutzen, verwenden Sie Hardware, die vollständig für Sie reserviert ist.


Kann ich License Mobility mit Microsoft Office verwenden?

Nein, Microsoft unterstützt keine License Mobility-Vorteile in Microsoft Office.


Kann ich andere Lizenzen, einschließlich der für Microsoft-Produkte, zur Nutzung in EC2-Instances erwerben?

Nein. Zurzeit vertreibt AWS nur Lizenzen für Windows Server und SQL Server für die Verwendung in Amazon EC2.


Kann ich meine eigenen Lizenzen in AWS verwenden?

Ja. Wir haben viele Kunden, die Lizenzen in Amazon EC2 eingebracht und bereitgestellt haben. Zu diesen Bereitstellungen gehören Exchange, SharePoint, Skype for Business, Remote Desktop Services, Office, Dynamics-Produkte, BizTalk und System Center.

Kunden können gemeinsam genutzte EC2-Instances verwenden und das License Mobility-Programm von Microsoft nutzen oder EC2 Dedicated Hosts kaufen und dedizierte physische Hardware einsetzen.

  • Amazon EC2-Instances mit Standardmandanten
    Die durch Software Assurance bereitgestellte License Mobility ermöglicht berechtigten Kunden die Einbringung hierfür qualifizierter Microsoft-Software auf AWS-Servern mit Standard-Tenancy. Die Seite zu AWS License Mobility ist dafür gedacht, mit diesem Prozess zu beginnen. Sie müssen die entsprechenden Formulare für License Mobility ausfüllen und an Microsoft einsenden, um sicherzustellen, dass die Lizenzen in AWS importiert werden dürfen.
  • Amazon EC2 Dedicated Host
    Wenn Sie vorhandene Lizenzen für EC2 Dedicated Hosts benutzen, verwenden Sie Hardware, die physisch für Sie reserviert ist. Wenn Sie Lizenzen auf Dedicated Hosts nutzen, ist License Mobility oder eine aktive Software Assurance für Lizenzen nicht erforderlich, die vor dem 01.Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden.  Weitere Informationen zu Dedicated Hosts finden Sie auf der Detailseite zu Dedicated Hosts.

Kann ich License Mobility verwenden?

Ja. License Mobility ist ein Vorteil, der Microsoft Volume Licensing-Kunden zur Verfügung steht, die über laufende Microsoft Software Assurance-Verträge (SA) für berechtigte Serveranwendungen verfügen. License Mobility ermöglicht Kunden das Verlagern von berechtigter Microsoft-Software zu anderen Cloud-Anbietern wie beispielsweise AWS, wo die Software in EC2-Instances mit Standardmandanten verwendet werden kann. Es ist wichtig, anzumerken, dass Sie License Mobility möglicherweise nicht benötigen, wenn Sie eigene Lizenzen für EC2 Dedicated Hosts oder EC2 Dedicated Instances verwenden, solange die Lizenzen vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite zur Microsoft License Mobility auf der AWS-Website. Berechtigte Kunden mit Software Assurance können ihre eigenen Lizenzen für benutzerbasierte Produkte einbringen, wenn die Bedingungen des License Mobility-Programms eingehalten werden.

 

Wie erhalte ich zusätzliche Lizenzen für Remotedesktopdienste?

Jede Amazon EC2 Instance umfasst für Verwaltungszwecke zwei Lizenzen für Remotedesktopdienste (auch Terminaldienste genannt). Falls zusätzliche Lizenzen für Remotedesktopdienste benötigt werden, können diese von Microsoft oder einem lizenzierten Microsoft-Vertriebspartner erworben werden. Die mit Software Assurance erworbenen Lizenzen für Remotedesktopdienste verfügen über Lizenzmobilitätsvorteile und können in die Mehrmandantenumgebungen von AWS übertragen werden. Wenn die Lizenzen nicht durch eine aktive Software Assurance-Vereinbarung abgedeckt sind, können Dedicated Hosts oder Dedicated Instances bereitgestellt werden, solange die Lizenzen vor dem 01. Oktober 2019 erworben wurden und nicht auf Versionen aktualisiert worden sind, die nach dem 01. Oktober 2019 veröffentlicht wurden.

Wenn Sie die Lizenzen als Dienstleistung an Dritte (nicht zur internen Verwendung) anbieten, kann die Service Provider License Agreement (SPLA) gegebenenfalls zur Lizenzierung von Remotedesktopdiensten verwendet werden. In diesem Modell würden Sie Ihre Dienstleistungen über AWS bereitstellen und Lizenzen für Remotedesktopdienste auf monatlicher Basis an Ihre Endbenutzer verleihen. Informationen zur SPLA finden Sie unter:  https://www.microsoft.com/en-us/CloudandHosting/Licensing_Get_started_with_SPLA.aspx


Kann ich meine eigenen SPLA verwenden?

AWS hat viele Kunden und Partner, die ihre eigene SPLA für die Lizensierung nutzen. AWS-Kunden können ihre eigene SPLA in Szenarien verwenden, in denen sie Dritten Softwareservices bieten. Kunden, die eine SPLA mit Microsoft abgeschlossen haben, unterliegen den Services Provider Use Rights (SPUR). SPUR beschreibt genau, wie Kunden ihre Infrastruktur zu AWS auslagern können. Vom Benutzer lizenzierte Produkte können in der Mehrmandantenumgebung von AWS bereitgestellt und auf monatlicher Basis verliehen werden. Sie unterliegen dabei der SPLA des Kunden. Produkte, die basierend auf Kernen oder Prozessoren lizenziert sind (Windows Server, SQL Server), sollten mit in der AWS-Lizenz enthaltenen Instances lizenziert werden, sofern sie nicht in einer dedizierten EC2-Infrastruktur bereitgestellt werden.

Was sind Self Hosting-Rechte?

ISVs können Self-Hosting-Rechte mit Microsoft im Rahmen ihres Enterprise Agreement (EA) nutzen. Dies ermöglicht ihnen die Nutzung von Preisvorteilen, die sie im Rahmen ihrer EA mit Microsoft vereinbart haben. Nach Maßgabe Microsofts dürfen Self-Hosting-Rechte und SPLA bei einzelnen Anwendungen nicht kombiniert werden. Wenn Sie eine Lösung unter dem Vorteil des Self-Hostings lizenziert haben und damit auf AWS umsteigen möchten, können Sie diese Lösung in einer EC2 Instance mit Standard-Tenancy bereitstellen. Dennoch müssten Sie auch in diesem Szenario eine Instance mit eingeschlossener Windows-Lizenz erwerben. Für SQL (und andere eingeschlossene Self-Hosting-Produkte) sind aufgrund von AWS Status als License Mobility-Partner keine dedizierten Hosts erforderlich. 

Können Microsoft BizSpark-Lizenzen auf AWS verwendet werden?

Nein. Derzeit können auf AWS keine neuen BizSpark-Lizenzen verwendet werden. Wir empfehlen Start-ups, es mit AWS Activate zu versuchen, mit Vorteilen wie kostenlosen Nutzungskontingenten, Support, Schulungen und mehr.


Wie regelmäßig veröffentlicht AWS Patches für Windows AMIs?

AWS stellt Windows AMIs mit allen Updates und Patches innerhalb von fünf Tagen nach "Patch Tuesday" bereit, dem 2. Dienstag im Monat, an dem Microsoft neue Software-Patches veröffentlicht.

Was geschieht mit AMIs, die in der Vergangenheit veröffentlicht wurden?

AWS stellt alte Windows AMIs und SQL-Server AMIs innerhalb von 10 Werktagen nach der Veröffentlichung der neuen AMIs ein.

Woher weiß ich, dass ich das aktuelle AMI ausführe, das von AWS veröffentlicht wurde?

AWS folgt bei der Veröffentlichung von neuen Windows-AMIs einem konsistenten Schema zur Benennung. Zum Beispiel, Windows_Server-2012-R2_RTM-English-64Bit-Base-2014.05.20. Suchen Sie nach dem Datumsstempel im AMI-Namen. Der Datumsstempel (mindestens 8 Zeichen lang) befindet sich am Ende des AMI-Namens.


Neuheiten bei Windows Server 2019

Windows Server 2019 ist das neueste Microsoft-Release für Windows Server. Windows Server 2019 ist mit vielen neuen, leistungsstarken Funktionen ausgestattet und bietet unter anderem Unterstützung für Docker und Windows-Container. Durch Ausführen von Windows Server 2019 auf Amazon EC2 steht Benutzern bei der Einrichtung und Ausführung des neuen Releases die Leistungsfähigkeit und Elastizität von AWS zur Verfügung.

Hinweis: Ab Windows Server Version 1709 steht Nano Server nur noch als containerbasiertes Betriebssystem-Image zur Verfügung. Nähere Informationen finden Sie unter "Änderungen an Nano Server".

Welche Unterstützung bietet AWS für Windows Server 2019?

AWS gibt derzeit verschiedene neue AMIs heraus, darunter Windows Server 2019, Windows Server 2019 mit Containern und Windows Server 2019 mit SQL Server 2017.

Gibt es weitere wichtige Änderungen in Bezug auf Windows Server 2019-AMIs?

Windows Server 2019-AMIs verfügen über eine völlig neue Version des SSM-Agenten, welche die Funktionalität ersetzt, die früher durch den EC2Config-Service unterstützt wurde. EC2Config ist daher nicht mehr erforderlich. Mit diesen Verbesserungen unterstützt der SSM-Agent jetzt eine Reihe von erweiterten Einstellungen und Startzeitkonfigurationen. Weitere Informationen zum neuen SSM-Agenten in Windows Server 2019 sind im Benutzerhandbuch enthalten.

Wie kann ich Windows-Container ausführen?

Starten Sie eine Instanz mit dem neuen AMI für Windows Server 2019 mit Containern. Eine beispielhafte Anleitung finden Sie im AWS-Blog.


Unterstützt der Amazon Elastic Container Service (ECS) Windows-Container?

Ja, Amazon ECS unterstützt Windows-Container auf Container-Instances, die mit dem für Amazon ECS-optimierten Windows-AMI gestartet werden.

Was kostet die Ausführung von Windows Server 2019?

Windows Server 2019-Instanzen werden nach der standardmäßigen Windows EC2-Preistabelle fakturiert.

Welche EC2-Instance-Typen funktionieren am besten mit Windows Server 2019?

Microsoft empfiehlt einen RAM-Speicher mit mindestens 2 GB. Auf der Seite mit den EC2-Instance-Typen finden Sie eine Liste der Instanzen, die am besten für Ihre Anwendung geeignet sind.

Kann ich meine eigene Lizenz für Windows Server 2019 nutzen (BYOL)?

Sie können, vorbehaltlich Ihrer Lizenzbestimmungen mit Microsoft, auf dedizierten Amazon EC2-Hosts eigene Lizenzen nutzen. Verwenden Sie VM Import, um ein Windows Server 2019-AMI anhand Ihrer eigenen Kopie von Windows Server 2019 zu erstellen.

Kann ich ein Upgrade meiner Windows Server-Instanz auf Windows Server 2019 durchführen?

Ja, Sie können ein Upgrade Ihrer Windows-Instanzen auf Windows Server 2019 durchführen. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

In welchen AWS-Regionen wird Windows Server 2019 unterstützt?

Windows Server 2019 ist in allen öffentlichen und GovCloud-AWS-Regionen verfügbar.

Neuheiten in Windows Server 2016

Windows Server 2016 ist das neueste Microsoft-Release von Windows Server. Windows Server 2016 ist mit einer breiten Auswahl leistungsstarker neuer Funktionen ausgestattet und bietet unter anderem Unterstützung für Docker und Windows-Container. Das Release verfügt außerdem über eine Bereitstellungsoption für Nano Server, die einen schnelleren Startvorgang als die Standard Edition ermöglicht und nur einen Bruchteil des Festplattenspeicherplatzes benötigt. Durch Ausführen von Windows Server 2016 auf Amazon EC2 kommt Benutzern bei der Einrichtung und Ausführung des neuen Releases die Leistungsfähigkeit und Elastizität von AWS zugute.

Hinweis: Ab Windows Server Version 1709 steht Nano Server nur noch als containerbasiertes Betriebssystem-Image zur Verfügung. Nähere Informationen finden Sie unter Änderungen an Nano Server.

Welche Unterstützung bietet AWS für Windows Server 2016?

AWS gibt derzeit verschiedene neue AMIs heraus, darunter Windows Server 2016, Nano Server, Windows Server 2016 mit Containern und Windows Server 2016 mit SQL Server 2016.

Wie unterscheidet sich Nano Server von Windows Server 2016?

Nano Server ist für die Ausführung von in der Cloud gehosteten Anwendungen und Containern optimiert. Im Vergleich zu Windows Server 2016 startet Nano Server schneller, erfordert weniger Aktualisierungen, verbraucht deutlich weniger Festplattenspeicherplatz, bietet eine geringere Angriffsfläche für Sicherheitsbedrohungen und führt lediglich 64-Bit-Anwendungen, -Tools und -Agenten aus. Nano Server besitzt keine grafische Benutzeroberfläche. Sämtliche Administrationsaufgaben werden remote über PowerShell oder WMI durchgeführt.

Wie unterscheidet sich die EC2 Console für Nano Server?

Für Nano Server werden die Ansichten "Get Instance Screenshot" und "System Log" unterstützt, allerdings nicht "Connect via RDP", da Nano Server ja monitorlos ist. Stattdessen haben Benutzer die Möglichkeit, eine laufende Nano Server-Instanz via PowerShell Remoting, via PowerShell CIM-Sitzungen über WinRM oder via Windows Remote Management zu verwalten.

Kann ich eigene Images anhand meiner Windows Server 2016- und Nano Server-Instanzen erstellen?

Ja, Sie können benutzerdefinierte AMIs anhand von Windows Server 2016- und Nano Server-Instanzen erstellen. AWS empfiehlt als bewährte Methoden, bei der Erstellung eines neuen Windows-AMI ein Image mit running sysprep zu generalisieren. Dies gilt auch für Windows Server 2016. Allerdings ist "sysprep" nicht in Nano Server enthalten, d. h. die Image-Generalisierung ist nicht verfügbar, wenn Sie über Nano Server ein Windows-AMI erstellen. Alternativ können Benutzer eine Nano Server-Instanz nach dem Start anpassen, indem sie den Befehl "run" verwenden. Dadurch ist eine Konfiguration via Remote-Befehlsausführung möglich.

Gibt es weitere wichtige Änderungen in Bezug auf Windows Server 2016-AMIs?

Windows Server 2016- und Nano Server-AMIs verfügen über eine völlig neue Version des SSM-Agenten, welche die Funktionalität ersetzt, die früher durch den EC2Config-Service unterstützt wurde. EC2Config ist daher nicht mehr erforderlich. Mit diesen Verbesserungen unterstützt der SSM-Agent jetzt eine Reihe von erweiterten Einstellungen und Startzeitkonfigurationen. Weitere Informationen zum neuen SSM-Agenten in Windows Server 2016 und Nano Server sind im Benutzerhandbuch enthalten.

Wie kann ich Windows-Container ausführen?

Starten Sie eine Instanz mit der neuen Windows Server 2016 mit Containern-AMI. Eine beispielhafte Anleitung finden Sie im AWS-Blog.

Unterstützt der Amazon Elastic Container Service (ECS) Windows-Container?

Ja. Amazon ECS unterstützt Windows-Container auf Container-Instances, die mit dem für Amazon ECS-optimierten Windows AMI gestartet werden.

Was kostet die Ausführung von Windows Server 2016?

Windows Server 2016-Instanzen werden nach der standardmäßigen Windows EC2-Preistabelle fakturiert.

Welche EC2-Instance-Typen funktionieren am besten mit Windows Server 2016?

Microsoft empfiehlt einen RAM-Speicher mit mindestens 2 GB. Auf der Seite mit den EC2-Instance-Typen finden Sie eine Liste der Instanzen, die am besten für Ihre Anwendung geeignet sind.

Kann ich meine eigene Lizenz für Windows Server 2016 nutzen (BYOL)?

Sie können, vorbehaltlich Ihrer Lizenzbestimmungen mit Microsoft, auf dedizierten Amazon EC2-Hosts eigene Lizenzen nutzen. Verwenden Sie VM Import, um ein Windows Server 2016-AMI anhand Ihrer eigenen Kopie von Windows Server 2016 zu erstellen.

Kann ich ein Upgrade meiner Windows Server-Instanz auf Windows Server 2016 durchführen?

Ja, Sie können ein Upgrade Ihrer Windows-Instanzen auf Windows Server 2016 durchführen. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

In welchen AWS-Regionen wird Windows Server 2016 unterstützt?

Windows Server 2016 ist in allen AWS-Regionen verfügbar. 


Welche Versionen von Windows Server 2012 R2 stehen in AMIs zur Verfügung?

Wir werden AMIs mit der Standardversion von Windows Server 2012 R2 veröffentlichen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen den Windows Server-Versionen finden Sie in der Microsoft-Dokumentation.

Ist die Ausführung von Windows Server 2012 R2 teurer?

Die Preise für On-Demand- und Reserved Instances für Windows Server 2012 R2 entsprechen denen von Vorgängerversionen von Windows Server in Amazon EC2. Die aktuellen Preise für Amazon EC2 Instances finden Sie hier: http://aws.amazon.com/ec2/pricing.

Welche AWS-Regionen werden unterstützt?

Windows Server 2012 R2 ist in allen AWS-Regionen verfügbar.

Welche Amazon EC2-Instance-Typen werden unterstützt?

Derzeit werden alle Amazon EC2-Instance-Typen unterstützt.

Welche Sprachen werden unterstützt?

Windows Server 2012 R2-AMIs gibt es in 19 Sprachen. Dies sind im Einzelnen: Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Portugiesisch (Brasilien), Russisch, Schwedisch, Spanisch, Türkisch, Tschechisch und Ungarisch.

Wie stelle ich meine Anwendungen mit Windows Server 2012 R2 auf AWS bereit?

Sie können Ihre Anwendungen für Windows Server 2012 R2 mit AWS Elastic Beanstalk in der AWS-Cloud bereitstellen und verwalten. Sie können Ihre Anwendungen über die EC2-Konsole oder den AWS Marketplace außerdem direkt auf Amazon EC2 Instances bereitstellen. Mithilfe des AWS Toolkit for Visual Studio können Sie Ihre Anwendungen mit wenigen Mausklicks bereitstellen und in Betrieb nehmen.

Welche SQL Server-Version/-Edition und -Sprachen sind mit dem Windows Server 2012 R2 AMIs verfügbar?

Die folgenden SQL Server-Sprachen, -Versionen und -Editionen sind mit dem Windows Server 2012 R2 AMI verfügbar: Englisch, Japanisch und brasilianisches Portugiesisch: SQL Server 2014 (Enterprise (nur Englisch), Express, Standard und Web Editions).

Windows Server 2012 R2 bietet zwei Dateisysteme: NTFS und ReFS. Welche sollte ich verwenden?

ReFS wurde für Verarbeitungslasten durch die gemeinsame Dateinutzung entwickelt, z. B. für die Freigabe von Inhalten oder das Streamen von Videos. Windows-Anwendungen wie SQL Server unterstützen NTFS und können nicht in einem ReFS-Volume installiert werden.

Kann ich mithilfe eines EBS-Volumes einen Speicherpool erstellen?

Ja. EBS-Volumes können zum Einrichten eines Speicherpools genutzt werden. Die Volumes können je nach Anwendung mit NTFS oder ReFS formatiert werden*.

Wie wechsle ich zum neuen Windows Server-Startbildschirm?

Bewegen Sie den Mauszeiger nach links unten, warten Sie auf den Startbildschirm und klicken Sie dann, um in den Startbildschirm zu wechseln.

Ich habe bei Windows Server-AMIs, die in der Vergangenheit veröffentlicht wurden, die Schritte in der Dokumentation befolgt, um Enhanced Networking zu aktivieren. Muss ich den Vorgang für die Windows Server 2012 R2-AMIs wiederholen?

Nein, dies ist für die neuen Windows Server 2012 R2-AMIs nicht erforderlich, wenn Sie den Schritten zur Aktivierung von Enhanced Networking in der Dokumentation gefolgt sind. Die AMIs enthalten integrierte Unterstützung für Enhanced Networking mit SR-IOV auf R3-, C3- und I2-Instances.


Der Support für Windows Server 2003 wird eingestellt und AWS wird ab 1. Juli 2019 keine Server 2003-AMIs mehr veröffentlichen. Kunden mit benutzerdefinierten AMIs oder bestehenden Instances können diese allerdings weiterhin auf AWS verwenden. AWS plant nicht, die Funktionsfähigkeit von Server 2003 auf AWS zu deaktivieren. Weitere Informationen zu Server 2003 und anderen Microsoft-Produkten, die von Microsoft nicht mehr unterstützt werden, finden Sie in der Support-Ende-Benachrichtigung.


Stellt AWS SharePoint-Instances bereit?

Nicht ganz. Wir stellen ein Windows Server 2008 R2-Image bereit, das Microsoft SharePoint Foundation 2010 SP2 bietet.

Wie kann ich SharePoint in AWS ausführen?

Sie können SharePoint in AWS ausführen, indem Sie im Rahmen des Microsoft License Mobility-Programms berechtigte Lizenzen mit aktiver Software Assurance bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter http://aws.amazon.com/windows/resources/licensemobility/. Für die Bereitstellung von SharePoint auf dedizierten Amazon EC2-Hosts ist keine Software Assurance erforderlich.

Was ist Microsoft License Mobility?

Die durch Software Assurance bereitgestellte License Mobility ermöglicht Microsoft-Kunden, ihre lokalen Microsoft Server-Anwendungsarbeitslasten ohne zusätzliche Microsoft Software-Lizenzgebühren auf Amazon Web Services (AWS) zu verschieben. Von diesem Vorteil können alle Microsoft Volume Licensing-Kunden (VL) profitieren, die über laufende Microsoft Software Assurance-Verträge (SA) für die entsprechenden Serveranwendungen verfügen. Weitere Informationen finden Sie unter http://aws.amazon.com/windows/resources/licensemobility/.

Was geschieht, wenn ich nicht über Software Assurance für die Lizenzen verfüge?

Wenden Sie sich an Ihren Microsoft Large Account Reseller (LAR) und erkunden Sie sich danach, wie Sie Software Assurance kaufen oder bestehenden Lizenzen hinzufügen.

Wie funktionieren SharePoint-Lizenzen in AWS?

Eine SharePoint-Lizenz kann einer AWS-Instance zugeordnet werden (ohne max./min. Größe).

Wie verwende ich eine SQL-Instance mit SharePoint in AWS?

Kunden können entweder vorhandene SQL-Lizenzen über das License Mobility-Programm oder eine AWS SQL-Instance ausführen. Weitere Informationen zum Ausführen von SQL-Instances unter Amazon EC2, einschließlich Preisen, finden Sie unter http://aws.amazon.com/windows/products/ec2.

Was ist EC2Rescue für Windows?

EC2Rescue für EC2 Windows ist ein bequemes, einfach zu bedienendes, GUI-basiertes Werkzeug zur Problembehebung, das auf Ihrem Amazon EC2 Windows-Server betrieben werden kann, um Probleme auf der Ebene des Betriebssystems zu lösen und hochentwickelte Log- und Konfigurationsdateien zur weiteren Analyse zu sammeln. EC2Rescue vereinfacht und beschleunigt die Problembehebung von Zwischenfällen mit EC2 Windows. Weitere Informationen finden Sie hier.

Unterstützt AWS Kunden, die frühere Windows-Versionen als Server 2003 R2 verwenden?

Nicht offiziell. Auch wenn es vielleicht möglich wäre, ein Image eines älteren Betriebssystems zu erstellen, wäre die Treiberunterstützung eine große Herausforderung für die Funktion. AWS kann für diese Situationen keinen Support anbieten, Kunden können diese Workloads jedoch ausführen, ohne Support in Anspruch nehmen zu können.

Müssen Kunden ihre Umgebung mit anderen Technologien neu erstellen, um Support von AWS oder Microsoft zu erhalten?

Kunden erhalten gemäß der Kunden-Supportvereinbarung mit AWS oder Microsoft Support, wenn sie Microsoft-Verarbeitungslasten auf AWS über AWS oder Microsoft ausführen. Sie müssen ihre Umgebung nicht mit anderen Technologien neu erstellen. Sollte der äußerst seltene Fall eintreten, dass ein Problem nicht dupliziert werden kann, arbeitet AWS mit dem Kunden daran, das Problem in einer Microsoft-validierten Umgebung zu reproduzieren.

Ist AWS durch das SVVP validiert?

AWS muss für Kunden nicht durch SVVP validiert sein, damit sie bei der Ausführung von Microsoft-Verarbeitungslasten auf AWS umfassend unterstützt werden. Microsoft führt dazu an: "SVVP gilt nicht für Anbieter, die Windows Server oder andere Microsoft-Produkte über das Microsoft Service Provider License Agreement Program (SPLA) hosten. Support für SPLA-Kunden wird vom SPLA-Hoster unter der SPLA-Vereinbarung bereitgestellt." (Siehe http://www.windowsservercatalog.com/svvp.aspx).

Werden Microsoft-Produkte ohne Validierung durch das SVVP in der AWS-Umgebung vollständig unterstützt?

Ja. Die SVVP-Validierung gilt nicht für SPLA-Anbieter. Die SPLA-Kunden erhalten gemäß der SPLA-Vereinbarung Support von AWS. AWS verpflichtet sich dazu, die Kunden zu unterstützen, die Microsoft-Verarbeitungslasten auf AWS ausführen.