Veröffentlicht am: Nov 10, 2017

Die Spot-Flotte arbeitet jetzt mit Elastic Load Balancing zusammen, um Ihnen zu ermöglichen, einer Spot-Flotte einen oder mehrere Load Balancer anzufügen. Durch das Anfügen eines Load Balancers, registriert die Spot-Flotte automatisch die Instances, die sie mit dem Load Balancer oder den Zielgruppen startet. Der Load Balancer verteilt dann den eingehenden Datenverkehr auf Ihre Instances.

Wenn Sie von Spot-Flotten gestartete Instances einem Load Balancer anfügen wollten, mussten Sie bisher einen benutzerdefinierten Code schreiben und verwalten. Nun können Sie Load Balancers bei der Erstellung einer Spot-Flotte bereitstellen und sie wird die in Ihrem Auftrag gestarteten Instances automatisch Ihrem Load Balancer(s) anfügen. 

Elastic Load Balancing verteilt eingehenden Anwendungsdatenverkehr auf mehrere Ziele wie Amazon EC2-Instanzen, Container und IP-Adressen. Es kann die variable Last Ihres Anwendungsdatenverkehrs in eine einzelne Availability Zone oder in mehrere Availability Zones leiten. Elastic Load Balancing bietet drei Arten von Load Balancers, die alle über die hohe Verfügbarkeit, automatische Skalierung und robuste Sicherheit verfügen, die notwendig sind, um Ihre Anwendungen fehlertolerant zu machen. Elastic Load Balancing wird heute in allen Regionen, in denen die Spot-Flotte verfügbar ist, unterstützt. Weitere Informationen erhalten Sie, indem Sie hier klicken.

Heute startet auch die Verfügbarkeit von 0-Instance-Spot-Flotten. Sie können jetzt die Zielkapazität einer Spot-Flotte auf 0 ändern. So können Sie auch dann eine einzelne Spot-Flotte verwalten, wenn es Zeiträume gibt, in denen Sie überhaupt keine Spot-Instance-Kapazität benötigen. Die minimale Zielkapazität war bisher 1, was das Abbrechen einer Spot-Flotte erforderte, wenn Sie keine Kapazität mehr benötigten.  

Sie können mit der Spot-Flotte beginnen, indem Sie die AWS-Managementkonsoledie AWS-Befehlszeilenschnittstelle (CLI) oder die AWS SDKs verwenden.