Referenzbereitstellung

Amazon Aurora MySQL Database auf AWS

Bereitstellen einer Aurora-MySQL-Datenbank mit Unterstützung für Hochverfügbarkeit und Failover

Dieser Quick Start stellt automatisch eine Umgebung für eine Amazon-Aurora-MySQL-Datenbank in der Amazon-Web-Services-Cloud (AWS Cloud) bereit. Dieser Quick Start ist für Benutzer, die eine wiederholbare, anpassbare Referenz-Architektur für Aurora MySQL unter Verwendung von AWS CloudFormation suchen.

Außerdem können Sie den Quick Start als Baustein in Ihren anderen automatisierten Bereitstellungen verwenden. Verwenden Sie dafür die Option zur Bereitstellung einer bestehenden VPC, die nur die Aurora-Datenbank-Komponenten erstellt. Die Vorlage für diese Option ersetzt in Ihren bestehenden AWS-CloudFormation-Vorlagen die MySQL-Datenbank.

Amazon Aurora ist eine vollständig verwaltete relationale Datenbank-Engine, die mit MySQL und PostgreSQL kompatibel ist. Der Code, die Tools und Anwendungen, die Sie derzeit mit Ihren vorhandenen PostgreSQL-Datenbanken verwenden, können auch mit Aurora verwendet werden.  Bei einigen Workloads ist Aurora in der Lage, einen bis zu dreimal höheren MySQL-Durchsatz ohne Änderungen an den meisten Ihrer vorhandenen Anwendungen zu liefern.

Aurora ist Teil von Amazon Relational Database Service (Amazon RDS) und nutzt Amazon RDS-Funktionen für die Verwaltung und Administration von Datenbanken. Das beseitigt die Notwendigkeit für Datenbank-Infrastrukturen: Server, Replikation, Backups und so weiter.

Portworx-Logo

Dieser Quick Start wurde von AWS-Lösungsarchitekten und -Datenbankspezialisten erstellt.

  •  Ihre Möglichkeiten
  • Mit dieser Quick Start-Anleitung können Sie die folgenden Komponenten einrichten:

    • Eine hochverfügbare Architektur, die zwei Availability Zones umfasst.*
    • Eine Virtual Private Cloud (VPC), die gemäß den bewährten Methoden von AWS mit öffentlichen und privaten Subnetzen konfiguriert ist, damit Ihnen in AWS Ihr eigenes virtuelles Netzwerk zur Verfügung steht.*
    • In den öffentlichen Subnetzen:
      • Verwaltete Network-Address-Translation(NAT)-Gateways ermöglichen den ausgehenden Internetzugriff für Ressourcen in den privaten Subnetzen.*
      • Ein Linux-Bastion-Host in einer Auto-Scaling-Gruppe, um den eingehenden Secure-Shell-Zugriff (SSH) auf EC2-Instances in privaten Subnetzen zu erlauben.*
    • In den privaten Subnetzen: Ein Aurora DB-Cluster, der zwei DB-Reader und einen DB-Writer umfasst.
    • Ein Amazon CloudWatch-Alarm zur Überwachung der CPU auf dem Bastion-Host. Wenn der Alarm ausgelöst wird, wird eine Amazon Simple Notification Service (Amazon SNS)-Benachrichtigung gesendet.
    • Ein Verschlüsselungsschlüssel von AWS Key Management Service (AWS KMS). Der Quick Start verwendet den Schlüssel zur Aktivierung der Verschlüsselung von ruhenden Daten auf dem Aurora DB-Cluster.

    * Die Vorlage, die den Quick Start in einer bestehenden VPC einrichtet, sorgt dafür, dass die mit Sternchen gekennzeichneten Vorgänge übersprungen werden, und fordert Sie zur Eingabe Ihrer bestehenden VPC-Konfiguration auf.

  •  Bereitstellungsanleitung
  • Zur Bereitstellung der Aurora-MySQL-Umgebung in Ihrem AWS-Konto befolgen Sie bitte die Anweisungen in dem Bereitstellungsleitfaden. Der Bereitstellungsprozess dauert etwa 30 Minuten und umfasst die folgenden Schritte:

    1. Falls Sie noch keinen AWS-Account haben, legen Sie sich bitte unter https://aws.amazon.com ein Konto an.
    2. Führen Sie den Quick Start aus, indem Sie aus den folgenden Optionen auswählen. Bevor Sie den Stack erstellen, wählen Sie in der oberen Symbolleiste die AWS-Region aus.
    3. Testen Sie die Bereitstellung und vergewissern Sie sich, dass die MySQL-Datenbank Verbindungen akzeptiert.

    Amazon kann Benutzerbereitstellungsinformationen an den AWS-Partner weitergeben, der mit AWS bei dieser Partnerlösung zusammengearbeitet hat.  

  •  Kosten und Lizenzen
  • Sie sind für die Kosten der AWS-Services und sämtlicher Drittanbieter-Lizenzen verantwortlich, die bei der Ausführung dieser Quick Start-Referenz verwendet werden. Für diese Funktion fallen keine zusätzlichen Kosten an. MySQL ist kostenlos und Open-Source, also erfordert die Nutzung dieses Quick Starts keine Lizenz.

    Die AWS-CloudFormation-Vorlagen für diesen Quick Start enthalten Konfigurationsparameter, die Sie individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Einige der Einstellungen, beispielsweise der Instance-Typ, wirken sich auf die Bereitstellungskosten aus. In der Preisübersicht finden Sie Kostenvoranschläge für jeden AWS-Service, den Sie nutzen. Preisänderungen sind vorbehalten.

    Hinweis: Nachdem Sie den Quick Start bereitgestellt haben, erstellen Sie die AWS-Kosten- und Nutzungsberichte, um Rechnungsmetriken an einen S3-Bucket in Ihrem Konto zu liefern. Diese Berichte liefern Kostenschätzungen auf der Grundlage der Nutzung während jedes Monats und aggregieren die Daten am Ende des Monats. Weitere Informationen finden Sie unter  Was sind AWS Cost und Usage Reports?