Referenzbereitstellung

Tableau Server in AWS

Zusammenarbeiten und Business Intelligence verteilen

Mit diesem Quick Start wird eine voll funktionsfähige Tableau Server-Umgebung unter Berücksichtigung der bewährten Methoden von AWS und Tableau Software in der Amazon Web Services (AWS) Cloud bereitgestellt. Diese Bereitstellung verwendet AWS-CloudFormation-Vorlagen, die automatisch eine Single-Node-Architektur für eine neue oder bestehende Virtual Private Cloud (VPC) bereitstellen.

tableau_rgb

Diese Quick-Start-Version wurde von Tableau Software in Zusammenarbeit mit AWS entwickelt. Tableau Software ist ein AWS-Partner.


AWS-Service-Catalog-Administratoren können diese Architektur zu ihrem eigenen Katalog hinzufügen.

  •  Ihre Möglichkeiten
  •  Anleitung zum Bereitstellen
  •  Kosten und Lizenzen
  •  Ihre Möglichkeiten
  • Mit dieser Quick-Start-Anleitung können Sie die folgenden Komponenten einrichten:

    • Eine gemäß den bewährten Methoden von AWS mit öffentlichen und privaten Subnetzen konfigurierte VPC für Ihr eigenes virtuelles Netzwerk in AWS.*
    • In den öffentlichen Subnetzen Managed Network Address Translation (NAT)-Gateways für den ausgehenden Internetzugang für Ressourcen in den privaten Subnetzen.*
    • In einem privaten Subnetz eine Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2)-Instance, die Tableau Server enthält.
    • Einen Application Load Balancer zum Weiterleiten des Datenverkehrs an Tableau Server über HTTPS.
    • Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) zum Speichern von Tableau Server-Dateien.
    • Amazon Route 53, um den vollständig qualifizierten Domänennamen dem Domain Name System (DNS) des Load Balancers zuzuordnen.
    • Ein Secure Sockets Layer (SSL)-Zertifikat, das von AWS Certificate Manager (ACM) auf dem Lastverteiler verwaltet wird, um den gesamten Datenverkehr zwischen dem Internet und dem Lastverteiler zu verschlüsseln.

    * Die Vorlage, die den Quick Start in einer bestehenden VPC bereitstellt, überspringt die mit Sternchen gekennzeichneten Komponenten und fragt Sie nach Ihrer bestehenden VPC-Konfiguration.

  •  Anleitung zum Bereitstellen
  • Um diesen Quick Start bereitzustellen, folgen Sie den Schritten des Bereitstellungsleitfadens, der diese Schritte enthält. Der Start des Stacks dauert etwa 1 Stunde.

    1. Melden Sie sich bei Ihrem AWS-Konto an. Falls Sie noch kein Konto haben, registrieren Sie sich bitte unter https://aws.amazon.com.
    2. Wenn Sie noch keine Domäne haben, die von Amazon Route 53 verwaltet wird, lesen Sie den Amazon Route 53 Entwicklerleitfaden, um eine zu erstellen.
    3. Führen Sie den Quick Start aus. (Bevor Sie den Stack erstellen, wählen Sie in der oberen Symbolleiste die AWS-Region aus.) Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
    4. Führen Sie die im Bereitstellungsleitfaden beschriebenen Schritte nach der Bereitstellung aus.

    Amazon kann Benutzerbereitstellungsinformationen an den AWS-Partner weitergeben, der beim Schnellstart mit AWS zusammengearbeitet hat.  

  •  Kosten und Lizenzen
  • Dieser Quick Start erfordert eine Lizenz für Tableau Server. Sie können eine 14-tägige Testversion von Tableau Server verwenden, indem Sie das Lizenzschlüsselfeld leer lassen. Um einen Produktschlüssel zu erhalten, wenden Sie sich an sales@tableau.com.

    Sie tragen die Kosten für die AWS-Services und alle Lizenzen von Drittanbietern, die während der Ausführung dieser Quick Start-Referenzbereitstellung verwendet werden. Für die Nutzung des Quick Starts fallen keine zusätzlichen Kosten an.

    Die AWS CloudFormation-Vorlagen für diesen Quick Start enthalten Konfigurationsparameter, die Sie individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Einige dieser Einstellungen, beispielsweise der Instance-Typ, wirken sich auf die Bereitstellungskosten aus. In der Preisübersicht finden Sie Kostenvoranschläge für jeden AWS-Service, den Sie nutzen. Preisänderungen sind vorbehalten.

    Tipp: Erstellen Sie nach Bereitstellung des Quick Starts AWS Cost and Usage Reports, um den Überblick über die mit dem Quick Start verbundenen Kosten zu behalten. Diese Berichte übermitteln Abrechnungsmetriken an einen S3-Bucket Ihres Kontos. Sie liefern Kostenschätzungen auf der Grundlage der Nutzung während jedes Monats und aggregieren die Daten am Ende des Monats. Weitere Informationen über den Bericht finden Sie unter Was sind AWS Cost and Usage Reports?