Veröffentlicht am: Apr 2, 2018

Amazon Elasticsearch Service ist jetzt mit Amazon Cognito abgestimmt, um Authentifizierung auf Benutzerebene für Kibana zu ermöglichen, ohne dass ein Proxy-Server konfiguriert und verwaltet werden muss. Mit der heutigen Version können Sie sich über Unternehmensidentitätsanbieter wie Microsoft Active Directory mithilfe von SAML 2.0 und über soziale Identitätsanbieter wie Google, Facebook und Amazon beim Service anmelden. Sie können auch ein sicheres, skalierbares und vereinfachtes Anmeldeverfahren mit Amazon Cognito User Pools einrichten. Sobald Sie sich angemeldet haben, erstellt Amazon Cognito eine Sitzung mit der entsprechenden AWS Identity and Access Management (IAM)-Rolle, die den Zugriff auf die Amazon Elasticsearch Service-Domäne ermöglicht.

Alle Amazon Elasticsearch Service-Domains umfassen Kibana, ein Open-Source-Tool zur Visualisierung und Suche von Daten, das für Protokoll- und Zeitreihenanalysen einschließlich Anwendungsüberwachung, Clickstream-Analysen und mehr verwendet wird. Kibana integriert sich nahtlos in Elasticsearch und ist die Standardauswahl für Elasticsearch-Datenvisualisierungen. 

Die Kibana-Authentifizierung wird auf allen Domains unterstützt, die Elasticsearch 5.1 oder höher verwenden und ist in 15 Regionen weltweit verfügbar: USA Ost (Nord-Virginia, Ohio), USA West (Oregon, Nordkalifornien), Kanada (Zentral), Südamerika (Sao Paulo), EU (Irland, London, Frankfurt, Paris) und Asien-Pazifik (Singapur, Sydney, Tokio, Seoul, Mumbai). Um mehr über die heutige Version zu erfahren, lesen Sie das Amazon Elasticsearch Service-Entwicklerhandbuch.