Veröffentlicht am: Mar 8, 2019

AWS hat die in AWS License Manager verfügbaren Lizenzzählmethoden durch das Hinzufügen der Unterstützung zweier neuer Szenarios verbessert. Als Erstes ist License Manager nun in der Lage, Lizenzen zu verfolgen, die auf einer Anzahl von Instances basieren. Diese Funktion eignet sich für das Verfolgen von Softwarelizenzen, z. B. für Load Balancers und Firewalls. Außerdem bietet License Manager nun eine Integration mit der Funktion Optimize CPU, um die individuelle Anzahl an vCPUs zu verfolgen, die in einer Instance verwendet werden. Damit können Kunden auch künftig vCPU-basierte Lizenzkosten einsparen und dabei von der zentralen Lizenzverfolgung in License Manager profitieren.


Mit AWS License Manager ist es noch einfacher, Lizenzen von Softwareherstellern wie Microsoft, SAP, Oracle und IBM sowohl auf AWS als auch auf Servern vor Ort zu verwalten. Diese Funktion kann ohne Zusatzkosten verwendet werden und wird derzeit in den folgenden AWS-Regionen angeboten: USA Ost (Nord-Virginia), USA West (Oregon), USA Ost (Ohio), Europa (Irland), Asien-Pazifik (Tokio), Asien-Pazifik (Singapur), Asien-Pazifik (Sydney), Europa (Frankfurt), Asien-Pazifik (Seoul), Asien-Pazifik (Mumbai) und Europa (London). Weitere Informationen finden Sie in der Produktdokumentation sowie auf der AWS License Manager-FAQ-Seite.