Veröffentlicht am: Oct 5, 2021

Amazon OpenSearch Service (Nachfolger von Amazon Elasticsearch Service) unterstützt jetzt clusterübergreifende Replikation, sodass Sie das Kopieren und Synchronisieren von Indizes von einer Domäne in eine andere mit geringer Latenz in gleichen oder verschiedenen AWS-Konten oder -Regionen automatisieren können. Mit der clusterübergreifenden Replikation erreichen Sie eine hohe Verfügbarkeit für Ihre geschäftskritischen Anwendungen mit sequenzieller Datenkonsistenz. 

Amazon OpenSearch Service macht es Ihnen leicht, interaktive Protokollanalysen, Echtzeit-Anwendungsüberwachung, Website-Suche und mehr durchzuführen. Um Redundanz und Verfügbarkeit zu gewährleisten, konfigurieren Kunden Replikate und stellen ihre Domänen in mehreren Availability Zones bereit, um sie vor Instance-Ausfällen und Availability-Zone-Ausfällen zu schützen. Die Domäne selbst kann jedoch immer noch eine einzige Fehlerquelle sein. Um sich vor solchen Ausfällen zu schützen, mussten Kunden bisher eine zweite Domäne erstellen, ihre Eingabedatenströme in die beiden Cluster verzweigen und eine Lastenverteilung vor den beiden Domänen platzieren, um eingehende Suchanfragen auszugleichen. Diese Einrichtung erhöht die Komplexität und die Kosten, da Sie zusätzliche Technologien wie Apache Kafka oder AWS Lambda verwenden müssen, um Dateninkonsistenzen zwischen den Domänen zu überwachen und zu korrigieren. 

Mit der clusterübergreifenden Replikation für Amazon OpenSearch Service können Sie Indizes mit geringer Latenz von einer Domäne zu einer anderen in derselben oder in verschiedenen AWS-Regionen replizieren, ohne zusätzliche Technologien zu benötigen. Die clusterübergreifende Replikation bietet sequenzielle Konsistenz, während Daten kontinuierlich vom Leader-Index in den Follower-Index kopiert werden. Sequentielle Konsistenz stellt sicher, dass der Leader- und der Follower-Index dieselbe Ergebnismenge zurückgeben, nachdem Operationen auf die Indizes in derselben Reihenfolge angewendet wurden. Clusterübergreifende Replikation wurde entwickelt, um die Lieferverzögerung zwischen dem Leader- und dem Follower-Index zu minimieren. Über APIs können Sie den Replikationsstatus kontinuierlich überwachen. Wenn Sie Indizes haben, die einem Indexmuster folgen, können Sie außerdem automatische Folgeregeln erstellen, die automatisch repliziert werden.

Clusterübergreifende Replikation ist heute im Service für Domänen verfügbar, auf denen Elasticsearch 7.10 ausgeführt wird. Die clusterübergreifende Replikation ist auch als Open-Source-Funktion in OpenSearch 1.1 verfügbar, das in Kürze für den Service verfügbar sein soll. 

Clusterübergreifende Replikation ist für Amazon OpenSearch Service in 25 Regionen weltweit verfügbar. Weitere Informationen zur Verfügbarkeit des Amazon-OpenSearch-Services finden Sie in der Tabelle der AWS-Regionen. Weitere Informationen zur clusterübergreifenden Replikation finden Sie in der Dokumentation. Weitere Informationen zu Amazon OpenSearch Service finden Sie auf der Produktseite.