Amazon Athena

Erste Schritte mit Amazon Athena

Amazon Athena ist ein interaktiver Abfrageservice, der die Analyse von Daten in Amazon S3 mit Standard-SQL erleichtert. Athena kommt ohne Server aus, deshalb gibt es auch keine Infrastruktur zu verwalten und Sie zahlen nur für die Abfragen, die Sie auch ausführen.

Athena ist benutzerfreundlich. Verweisen Sie einfach auf Ihre Daten in Amazon S3, definieren Sie das Schema und starten Sie die Abfrage mit Standard-SQL. Die meisten Ergebnisse erhalten Sie in Sekundenschnell. Bei Athena müssen Sie Ihre Daten nicht mit komplexen ETL-Aufträgen für die Analyse vorbereiten. Dadurch kann jeder mit SQL-Kenntnissen schnell große Datensätze analysieren.

Athena ist für die Nutzung mit dem AWS Glue-Datenkatalog vorkonfiguriert. Sie können damit ein einheitliches Metadaten-Repository für verschiedene Services erstellen, Datenquellen nach Schemata durchsuchen, den Katalog mit neuen und geänderten Tabellen- und Partitionsdefinitionen füllen und das Schema-Versioning aufrechterhalten. Die vollständig verwalteten ETL-Funktionen von Glue ermöglichen es Ihnen, Daten zu transformieren oder in Spaltenformate zu konvertieren. Sie senken dadurch die Kosten und steigern die Leistung.

Beginnen Sie umgehend mit der Abfrage

Serverlos. Kein ETL.

Athena kommt ohne Server aus. Sie können schnell Daten abfragen, ohne Server oder Data Warehouses einrichten und verwalten zu müssen. Verweisen Sie lediglich auf Ihre Daten in Amazon S3, definieren Sie das Schema und beginnen Sie mithilfe des integrierten Abfrage-Editors mit der Datenabfrage. Mit Amazon Athena können Sie auf all Ihre Daten in S3 zugreifen, ohne komplexe Prozesse zum Extrahieren, Transformieren und Laden der Daten (ETL) einrichten zu müssen.


Zahlung per Abfrage

Zahlen Sie nur für analysierte Daten.

Mit Amazon Athena zahlen Sie nur für die Abfragen, die Sie auch ausführen. Ihnen werden 5 USD pro Terabyte berechnet, das von Ihren Abfragen analysiert wird. Sie sparen sich 30 % bis 90 % Ihrer Abfragekosten und erhalten eine bessere Leistung, wenn Sie Ihre Daten vor der Abfrage komprimieren, partitionieren und in ein Spaltenformat konvertieren. Mit Athena erfolgt die Datenabfrage direkt in Amazon S3. Neben S3 fallen keine weitere Kosten für die Speicherung an.


Offen. Leistungsstark. Standard.

Basiert auf Presto. Führt Standard-SQL aus.

Amazon Athena verwendet Presto mit ANSI SQL-Unterstützung und funktioniert mit einer Reihe von Standarddatenformaten wie CSV, JSON, ORC, Avro und Parquet. Athena eignet sich ideal für schnelle Ad-hoc-Abfragen, kann aber auch komplexe Analysen einschließlich große Verknüpfungen, Fensterfunktionen und Arrays verarbeiten. Amazon Athena ist hoch verfügbar und führt Abfragen anhand von Datenverarbeitungsressourcen an mehreren Standorten und auf mehreren Geräten pro Standort aus. Amazon Athena verwendet Amazon S3 als zugrunde liegenden Datenspeicher, wodurch Ihre Daten hoch verfügbar und nachhaltig sind.


Schnelligkeit. Sehr schnell

Interaktive Leistung selbst bei großen Datensätzen

Mit Amazon Athena müssen Sie sich keine Gedanken darüber machen, ob Sie über ausreichend Datenverarbeitungsressourcen verfügen, um eine schnelle, interaktive Abfrageleistung zu erhalten. Amazon Athena führt automatisch Abfragen parallel aus, wodurch die meisten Ergebnisse innerhalb von Sekunden ausgegeben werden. 


Melden Sie sich einfach an der AWS Management Console an und beginnen Sie mithilfe von Standard-SQL mit der Datenabfrage. Sie können auch lernen, worum es sich bei Prestound bei Data Lakes handelt und wie Athena in das AWS Data Lakes and Analytics-Portfolio passt.

Erste Schritte mit Amazon Athena