AWS Cloud Map

Serviceerkennung für Cloud-Ressourcen

AWS Cloud Map ist ein Service für die Erkennung von Cloud-Ressourcen. Mit Cloud Map können Sie benutzerdefinierte Namen für Ihre Anwendungsressourcen definieren. Dabei wird der aktualisierte Standort dieser sich dynamisch wandelnden Ressourcen aufrechterhalten. Dadurch erhöht sich die Anwendungsverfügbarkeit, da Ihr Web-Service stets im Bilde über den aktuellen Standort seiner Ressourcen ist.

Moderne Anwendungen bestehen meist aus mehreren Services, die über eine API zugänglich sind und jeweils spezifische Funktionen ausführen. Jeder Service interagiert mit verschiedenen Ressourcen wie Datenbanken, Warteschlangen, Objektspeichern und kundendefinierten Microservices, wobei ein jeder Service für seinen ordnungsgemäßen Betrieb den Standort jeder von ihm benötigten Infrastrukturressource kennen muss. In den meisten Fällen verwalten Sie die Namen und Standorte dieser Ressourcen manuell im Anwendungscode. Mit der wachsenden Zahl der abhängigen Infrastrukturressourcen bzw. den dynamischen Schwankungen der je nach Datenverkehr benötigten Microservices wurde die manuelle Ressourcenverwaltung jedoch zeitaufwändig und fehleranfällig. Um dem abzuhelfen, könnten Sie nun auch Drittanbieterprodukte zur Serviceerkennung verwenden. Dies würde jedoch die Installation und Verwaltung zusätzlicher Software und Infrastruktur erfordern.

Cloud Map dagegen ermöglicht Ihnen die Registrierung aller Anwendungsressourcen wie Datenbanken, Warteschlangen, Microservices und andere Cloudressourcen unter benutzerdefinierten Namen. Unter Zuhilfenahme dieses Namens überprüft Cloud Map kontinuierlich den Zustand der Ressourcen und aktualisiert deren Standort. Auf diese Weise kann die Anwendung die Registry auf Basis der Anwendungsversion und der Bereitstellungsumgebung nach dem Standort der benötigten Ressourcen abfragen.

Einführung in AWS Cloud Map

Vorteile

Gesteigerte Anwendungsverfügbarkeit

Cloud Map überwacht kontinuierlich den Zustand jeder IP-basierten Komponente Ihrer Anwendungen und aktualisiert den Standort jedes neu hinzugefügten oder entfernten Microservices dynamisch. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Anwendungen sofort den aktuellen Speicherort der benötigten Ressourcen erkennen, wodurch sich die Anwendungsverfügbarkeit erhöht.

Produktivere Entwicklung

Cloud Map stellt eine zentrale Registry für alle Anwendungsservices bereit, wobei Sie diesen Services benutzerdefinierte Namen geben können. Dies erspart Ihren Entwicklern die ständige Speicherung, Verfolgung und Aktualisierung der Ressourcennamen und Standortinformationen bzw. Änderungen direkt im Anwendungscode.

Funktionsweise:

product-page-diagram_skymap_before-after

Anwendungsfälle

Serviceerkennung

Microservices werden meist mit dynamischen Ressourcen, beispielsweise mit Containern, implementiert und können sehr schnell gestartet und wieder beendet werden. Diese Ressourcen kommunizieren über APIs, wobei der Standort ihrer abhängigen Ressourcen im Anwendungscode angegeben sein muss. Die Natur der abhängigen Ressourcen ist allerdings dynamisch – d. h. ihre Standorte ändern sich ständig –, weshalb die Verfolgung und Erkennung der Standorte aller Abhängigkeiten für die einzelnen Ressourcen eine Herausforderung ist. Cloud Map stellt eine zentrale, stets aktuelle Registry der Servicenamen und -standorte bereit, über die sich Microservices problemlos gegenseitig erkennen.

Continuous Integration und Continuous Delivery

Die Bereitstellung von Anwendungscode in mehreren Umgebungen, Regionen und Versionen erfordert von Ihnen die Pflege der aktuellen Standorte eines jeden Service in mehreren Konfigurationsdateien. Eine solche aktuelle Registry der Servicenamen und Speicherorte wird in Cloud Map zentral geführt. Sie aktualisieren den Standort einer Ressource auf Basis der Umgebung, Region oder Anwendungsversion, in der Sie die Ressource bereitstellen, und Ihre Anwendung findet die richtige Ressource automatisch.

Automatische Zustandsüberwachung

Ihre Anwendungen bestehen in der Regel aus einer Kombination von AWS-Services und benutzerdefinierten Ressourcen. Meist ist es jedoch eine Herausforderung, den aktuellen Zustand aller Anwendungsressourcen zuverlässig zu verfolgen. Cloud Map erleichtert Ihnen diese Arbeit durch eine stets aktuelle Registry aller einwandfreien Ressourcen, die es durch automatische Zustandsprüfungen ermittelt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Datenübertragung nur an fehlerfreie Endpunkte erfolgt.

Blog-Beiträge und Artikel

Einführung in Cloud Map

AWS Cloud Map zeichnet alle Ihre Anwendungskomponenten einschließlich deren Standorte, Attribute und deren Zustands auf. Ihre Anwendungen brauchen also lediglich AWS Cloud Map über das AWS SDK, eine API oder gar DNS abzufragen, um die Standorte aller Abhängigkeiten zu ermitteln.   

Weiterlesen »

Anwendungsintegration mit AWS Cloud Map zur Serviceerkennung

Mit AWS Cloud Map können Sie Ihre Cloud abbilden. Sie können für jede Ressource – wie Amazon S3-Buckets, Amazon DynamoDB-Tabellen, Amazon SQS-Warteschlangen oder benutzerdefinierte, auf Amazon EC2, Amazon ECS, Amazon EKS oder AWS Lambda basierende Cloudservices – Anzeigenamen vergeben.

Weiterlesen »

Product-Page_Standard-Icons_01_Product-Features_SqInk
Funktionen von AWS Cloud Map testen

Weitere Informationen zu Cloud Map

Funktionen von Cloud Map 
Product-Page_Standard-Icons_02_Sign-Up_SqInk
Für ein kostenloses Konto registrieren

Sie erhalten sofort Zugriff auf das kostenlose Kontingent von AWS

Registrieren 
Product-Page_Standard-Icons_03_Start-Building_SqInk
Mit der Entwicklung in der Konsole beginnen

Beginnen Sie mit der Entwicklung mit Cloud Map in der AWS-Konsole

Anmelden