Referenzbereitstellung

Jupiter auf AWS

Plattform für kontinuierliche Datentests in der AWS Cloud

Dieser Quick Start stellt Jupiter in der Amazon Web Services (AWS)-Cloud bereit. Jupiter ist der kontinuierliche Datentest-Accelerator von Cognizant und eine Komponente des Cognizant-Angebots Adaptive Data Foundation. Jupiter ermöglicht skalierbare Datentestautomatisierung und Quality Engineering durch Ausrichtung an einem DevOps-Liefermodus.

Der Quick Start automatisiert das Design, die Einrichtung und Konfiguration von Hardware und Software zur Implementierung von kontinuierlichen Datentests in kürzerer Zeit als bei traditionellen Ansätzen.

Sie können Jupiter verwenden, um Qualitätssicherungstests für Daten zu automatisieren und auszuführen, die in der AWS Cloud in Amazon Simple Storage Service (Amazon S3), Amazon Redshift oder Apache Hive on Amazon EMR gespeichert sind.

Sobald Sie Jupiter in der AWS Cloud implementiert haben, können Sie:

  • Verbringen Sie weniger Zeit mit dem Schreiben von Tests - dank Bibliotheken, die über heterogene Systeme hinweg Verbindungen herstellen, Abfragen ausführen und Daten validieren können.
  • Datenbanken und Quellen für Jupiter zum Testen konfigurieren.
  • SCM-Repositorys (Source Code Management) für die Bereitstellung von Testskripts in konfigurierten Umgebungen konfigurieren.
  • Datenvalidierungstests auf einer Amazon EMR-Instance ausführen.
  • Ein Dashboard anzeigen, das Informationen zum aktuellsten Durchlauf anzeigt und Erfolge und Fehlschläge einer bestimmten Feature-Datei aufrufen.
  • Eine Reihe von Beispielvorlagen-Testprojekten mit Beispieldatensätzen für Amazon S3 und Apache Hive ausprobieren.
  • Jupiter mit Defect-Management-Tools wie Jira oder HP Application Lifecycle Management (ALM) integrieren, um die Rückverfolgbarkeit zu ermöglichen.
cognizant-logo4

Dieser Quick Start wurde von Cognizant Technology Solutions in Zusammenarbeit mit AWS entwickelt. Cognizant Technology Solutions ist ein
APN-Partner.

  •  Ihre Möglichkeiten
  •  Bereitstellungshandbuch
  •  Kosten und Lizenzen
  •  Ihre Möglichkeiten
  • Der Quick Start stellt die folgenden funktionalen und automatisierenden Komponenten und Services bereit:

    • Eine Virtual Private Cloud (VPC), die zwei Availability Zones umfasst. Jede Availability Zone enthält zwei Subnetze: ein öffentliches Subnetz zum Aufbau einer Verbindung über das Internet und ein privates Subnetz für AWS Elastic Beanstalk, Amazon Relational Database Service (Amazon RDS) und Amazon EMR.
    • Ein Internet-Gateway für den Zugang zum Internet. Dieses Gateway wird von den Bastion-Hosts verwendet, um Datenverkehr zu senden und zu empfangen.
    • In den öffentlichen Subnetzen in beiden Availability Zones:
      • Verwaltete NAT-Gateways, um den ausgehenden Internetzugriff für Ressourcen in den privaten Subnetzen zu ermöglichen.*
      • Ein Linux-Bastion-Host in einer Auto Scaling-Gruppe, um den eingehenden Secure Shell (SSH)-Zugriff auf EC2-Instances in privaten Subnetzen zu gestatten.*
    • In den privaten Subnetzen in beiden Availability Zones:
      • Eine Elastic Beanstalk-Umgebung zum Hosten des Jupiter-Anwendungsserver, der die Datei Jupiter.war startet.
      • Eine Amazon EMR-Instance zur Datenverarbeitung und Validierung. Diese Instance wird mit dem Skript emrbootstrap.sh gebootstrappt. Das Skript schreibt EMR-Protokolle in ein Amazon S3-Bucket.

    * Bei Verwendung der Vorlage für die Bereitstellung des Quick Start in einer bestehenden VPC werden die mit einem Sternchen markierten Schritte übersprungen. Stattdessen erhalten Sie eine Aufforderung zur Angabe Ihrer bestehenden VPC-Konfiguration.

  •  Bereitstellungshandbuch
  • Zur Bereitstellung einer Jupiter-Umgebung auf AWS in etwa einer Stunde:

    1. Falls Sie noch kein AWS-Konto haben, registrieren Sie sich bitte unter https://aws.amazon.com.
    2. Erwerben Sie eine Jupiter-.Lizenz. Der Quick Start bietet eine kostenlose, 30-tägige Testversion von Jupiter. Um Jupiter in einer Unternehmensumgebung zu nutzen, kontaktieren Sie Cognizant unter JupiterAWSQuickStart@cognizant.com.
    3. Starten Sie den Quick Start. Sie können zwischen zwei Optionen wählen:
    4. Rufen Sie den Lizenzschlüssel und die Anmeldedetails ab.
    5. Testen Sie die Bereitstellung.
  •  Kosten und Lizenzen
  • Sie sind für die Kosten der AWS-Services verantwortlich, die bei der Ausführung dieser Quick Start-Referenzbereitstellung verwendet werden. Durch die Verwendung des Quick Starts entstehen keine zusätzlichen Kosten.

    Die in der AWS CloudFormation-Vorlage enthaltenen Konfigurationsparameter für diesen Quick Start können angepasst werden. Einige dieser Einstellungen, beispielsweise der Instance-Typ, wirken sich auf die Bereitstellungskosten aus. Kostenbeispiele finden Sie in den Preisübersichten zu den von Ihnen genutzten AWS-Services. Preisänderungen sind vorbehalten.

    Der Quick Start bietet eine kostenlose, 30-tägige Testversion von Jupiter. Um Jupiter in einer Unternehmensumgebung zu implementieren, kontaktieren Sie Cognizant unter JupiterAWSQuickStart@cognizant.com zu zusätzlichen Servicevereinbarungen. Sie sind für die Zahlung der AWS-Services verantwortlich, die Jupiter nutzt, sowie für jegliche für Ihr Projekt erstellten AWS-Services.