Referenzbereitstellung

Serverloses CI/CD für Unternehmen auf AWS

Eine dynamische, unternehmenstaugliche CI/CD-Umgebung für serverlose Anwendungsbereitstellungen

Mit diesem Quick Start können Sie eine serverlose CI/CD-Umgebung (Continuous Integration/Continuous Delivery) in der Amazon Web Services (AWS)-Cloud erstellen, um eine unternehmenstaugliche, dynamische Bereitstellungspipeline für serverlose Anwendungen einzurichten.

Bei diesem Quick Start werden mehrere AWS-Services verwendet, damit unterschiedliche Entwicklerteams innerhalb einer Organisation sicher und effizient auf serverlosen Anwendungsbereitstellungen zusammenarbeiten können. Beispielsweise bieten die AWS-Services Amazon Simple Storage Service (Amazon S3), AWS Secrets Manager, AWS CodeCommit, AWS CodeBuild und AWS CodeDeploy gemeinsam und über mehrere AWS-Konten hinweg die folgenden Services für serverlose Anwendungen: Speicher für Artefakte, eine Parameterverwaltung, automatisiertes Testen, Builds, Bereitstellung und Änderungsmanagement. Unternehmen können die Grundstruktur der Pipeline an ihre Bedürfnisse anpassen und beispielsweise zusätzliche Schritte zur Bereitstellung, für Tests oder für Genehmigungen hinzufügen.

Der Quick Start beinhaltet AWS CloudFormation-Vorlagen, mit denen sich die CI/CD-Umgebung in ca. 20 Minuten einrichten lässt.

trek10_logo_qs

Dieser Quick Start wurde von Trek10 in Zusammenarbeit mit AWS entwickelt. Trek10 ist ein APN-Partner.

  •  Ihre Möglichkeiten
  •  Einrichtungsanleitung
  •  Kosten und Lizenzen
  •  Ressourcen
  •  Ihre Möglichkeiten
  • Dieser Quick Start orientiert sich an den AWS Multi-Account-Best-Practices zur Ressourcenisolierung. Nachdem Sie jeweils eigene AWS-Konten für Entwicklung, Produktion und gemeinsame Services eingerichtet haben, können Sie diesen Quick Start nutzen, um Folgendes einzurichten:

    • AWS Identity and Access Management (IAM)-Benutzer, -Rollen und -Gruppen für die Konten, die Sie in AWS für Entwicklung, Produktion und gemeinsame Services angelegt haben. Diese steuern den Zugriff auf Pipeline-Aktionen und bereitgestellte Ressourcen.
    • Dynamische Branch-Pipelines für die Bereitstellung und den Test von Code für neue Funktionen in Git-Branches mithilfe von AWS CodePipeline.
    • Eine Mastercode-Pipeline, die mithilfe von AWS CodePipeline auf mehreren AWS-Konten bereitgestellt wird.
    • Ein AWS CodeCommit-Repository zum Speichern des Anwendungscodes.
    • Amazon Simple Storage Service (Amazon S3)-Buckets für Pipeline-Artefakte.
    • AWS Secrets Manager zum Speichern vertraulicher Konfigurationsdaten an einem zentralen Speicherort.
    • AWS CodeBuild- und AWS CodeDeploy-Konfigurationen für die Erstellung, Bereitstellung und den Test von serverlosen Anwendungen.
    • Ein Beispiel für eine serverlose Anwendung, die AWS Lambda, Amazon API Gateway und Amazon DynamoDB nutzt.
    • Integration mit anderen Amazon-Services wie AWS Lambda, AWS Key Management Service (AWS KMS) und Amazon Simple Notification Service (Amazon SNS).
  •  Einrichtungsanleitung
  • Zur Bereitstellung der serverlosen CI/CD-Umgebung auf AWS befolgen Sie bitte die Anweisungen in der Einrichtungsanleitung. Der Bereitstellungsprozess umfasst folgende Schritte:

    1. Wenn Sie noch kein AWS-Konto haben, registrieren Sie sich bitte unter https://aws.amazon.com und melden sich dann an. Richten Sie anschließend Unterkonten für Entwicklung, Produktion und gemeinsame Services ein.
    2. Starten Sie in den Konten für Entwicklung und Produktion die AWS CloudFormation-Vorlage, die kontoübergreifenden Zugriff ermöglicht. Jede Bereitstellung nimmt ca. 2 Minuten in Anspruch.
    3. Melden Sie sich im Konto für die gemeinsamen Services an und starten Sie die Vorlage, um die Ressourcen bereitzustellen. Diese Bereitstellung dauert 10–15 Minuten..
    4. Testen Sie die Bereitstellung, indem Sie die CI/CD-Pipeline starten. Sie können die Beispielanwendung verwenden, die zum Quick Start gehört.

    Amazon kann Benutzerbereitstellungsinformationen an den AWS-Partner weitergeben, der beim Schnellstart mit AWS zusammengearbeitet hat.  

  •  Kosten und Lizenzen
  • Die Kosten der zur Ausführung dieser Quick-Start-Referenzinstallation erforderlichen AWS-Dienste sind allein von Ihnen zu tragen. Durch die Verwendung des Quick Start entstehen keine zusätzlichen Kosten.

    Die AWS CloudFormation-Vorlage für diesen Quick Start enthält Konfigurationsparameter, die individuell angepasst werden können. Einige dieser Einstellungen, beispielsweise der Instance-Typ, wirken sich auf die Einrichtungskosten aus. Sie finden ausführliche Informationen zum jeweiligen, von Ihnen genutzten AWS-Service auf den Seiten mit den Preisen für AWS-Services. Preisänderungen sind vorbehalten.

    Tipp   Nach der Bereitstellung des Quick Starts empfehlen wir Ihnen, den AWS-Kosten- und Nutzungsbericht zu aktivieren, um die mit dem Quick Start verbundenen Kosten verfolgen zu können. Dieser Bericht übermittelt Abrechnungsmetriken an einen S3-Bucket in Ihrem Konto. Er bietet Ihnen auch Kostenschätzungen auf Grundlage Ihrer Nutzung über den Monat hinweg und schließt die Daten am Ende des Monats ab. Weitere Informationen zum Bericht erhalten Sie in der AWS-Dokumentation.
  •  Ressourcen
  • Sollten Sie Hilfe bei der Bereitstellung, Integration oder Verwaltung dieses Workloads benötigen, haben wir für Sie ein Beratungsangebot für AWS-Lösungen basierend auf der Architektur, die auf der Registerkarte Ihre Möglichkeiten angezeigt wird. Beratungsangebote für AWS-Lösungen werden von einem AWS-Kompetenzpartner bereitgestellt.