Die folgende Übersetzung dient ausschließlich Ihrer Information. Im Falle eines Konflikts oder eines Widerspruchs zwischen dieser übersetzten Fassung und der englischen Fassung (einschließlich infolge von Verzögerungen bei der Übersetzung) ist die englische Fassung maßgeblich.

Dieses Amazon RDS Service Level Agreement (“SLA”) regelt die Verwendung von Amazon Relational Database Service ("Amazon RDS") unter Zugrundelegung der Bedingungen der Amazon Web Services Kundenvereinbarung (“AWS Vereinbarung”) zwischen Amazon Web Services, Inc. ("AWS", "uns" oder "wir") und dem Nutzer der AWS Dienstleistungen ("Sie"). Dieses SLA findet auf jeden einzelnen Account Anwendung, der Amazon RDS nutzt. Soweit hierin nicht anders festgelegt, unterliegt dieses SLA den Bedingungen der AWS Vereinbarung. Für Begriffe, die hierin nicht definiert werden, gelten die Definitionen der AWS Vereinbarung. Wir behalten uns das Recht vor, die Bestimmungen dieses SLA in Übereinstimmung mit der AWS Vereinbarung zu ändern.

AWS wird wirtschaftlich angemessene Anstrengungen unternehmen, um für Multi-AZ Instanzen während eines monatlichen Abrechnungszeitraums eine monatliche Systemverfügbarkeit (wie nachstehend definiert) von mindestens 99,95 % zu erreichen ("Service-Verpflichtung"). Für den Fall, dass Amazon RDS dieser Verpflichtung zur Einhaltung einer monatlichen Systemverfügbarkeit von 99,95 % nicht nachkommt, sind Sie berechtigt, eine Servicegutschrift wie nachstehend beschrieben zu erhalten.

  • "Monatliche Systemverfügbarkeit" für eine bestimmte Multi-AZ Instanz wird berechnet, indem von 100% der Prozentsatz an 1-Minuten-Zeiträumen innerhalb eines monatlichen Abrechnungszeitraums abgezogen wird, in welchen die Multi-AZ Instanz nicht verfügbar ("Unavailable") war. Sollten Sie diese Multi-AZ Instanz nur für einen Teil des Monats genutzt haben, wird angenommen, dass Ihre Multi-AZ Instanz für den Teil des Monats, in dem Sie sie nicht genutzt haben, zu 100% verfügbar war. Die Berechnungen der Monatlichen Systemverfügbarkeit berücksichtigen nicht diejenigen Ausfallzeiten, die direkt oder indirekt auf Amazon EC2 SLA Ausschlüssen (wie nachstehend definiert) beruhen.
  • "Multi-AZ Instanz" bedeutet eine Amazon RDS für MYSQL, Oracle oder PostgreSQL Datenbank-Instanz bei der der Multi-AZ Parameter auf "True" eingestellt ist.
  • "Unavailable" bedeutet, dass alle Verbindungsanfragen an die Multi-AZ Instanz während eines 1-minütigen Zeitraums gescheitert sind.
  • Eine "Servicegutschrift" ist eine Gutschrift, die wie nachstehend beschrieben berechnet wird und die wir einem berechtigten Account gutschreiben können.

Servicegutschriften werden in Übereinstimmung mit den nachfolgenden Vorgaben als Prozentsatz aller von Ihnen für die Multi-AZ Instanzen geleisteten Zahlungen berechnet, die innerhalb eines Abrechnungszeitraums nicht der vereinbarten Monatlichen Systemverfügbarkeit entsprochen haben.

Prozentsatz monatlicher Systemverfügbarkeit Prozentsatz Servicegutschrift
Gleich oder größer als 99 % aber geringer als 99,95 % 10 %
Geringer als 99,0 % 25 %

Wir werden etwaige Servicegutschriften nur gegen zukünftige, fällige und von Ihnen zu leistende Amazon RDS Zahlungen verrechnen. Wir sind nach unserem Ermessen berechtigt, die Servicegutschrift auf die Kreditkarte zu buchen, die Sie benutzt haben, um für den Abrechnungszeitraum zu zahlen, in dem die Nichtverfügbarkeit (Unavailability) aufgetreten ist. Servicegutschriften berechtigen Sie nicht zu einer Rückerstattung des Betrages oder anderweitigen Zahlung durch AWS. Eine Servicegutschrift findet nur dann Anwendung und wird gutgeschrieben, wenn die Gutschrift für den entsprechenden monatlichen Abrechnungszeitraum mehr als einen Dollar ($1 USD) beträgt. Servicegutschriften können nicht übertragen oder auf einen anderen Account angerechnet werden. Soweit in der AWS Vereinbarung nicht anders festgelegt, ist der Erhalt einer Servicegutschrift gemäß den Bestimmungen dieses SLA (falls Sie hierzu berechtigt sind) das einzige und ausschließliche Rechtsmittel bei Nichtverfügbarkeit, Nichtleistung oder anderem Unvermögen unsererseits, Amazon RDS zur Verfügung zu stellen.

Um eine Servicegutschrift zu erhalten, müssen Sie einen Anspruch geltend machen, indem Sie einen Vorgang im AWS Support Center eröffnen. Damit Ihnen die Servicegutschrift gewährt wird, muss Ihr Antrag auf Gutschrift bei uns bis zum Ende des zweiten Abrechnungszeitraumes, nach dem sich der Vorfall ereignet hat, eingehen und folgendes enthalten:

i. die Worte "SLA Credit Request" in der Betreffzeile;

ii. die Daten und Zeiten jeder Nichtverfügbarkeit, die Sie geltend machen;

iii. die DB Instanz IDs und die AWS Regionen der betroffenen Multi-AZ Instanzen; und

iv. Ihre Request Logs, die die Fehler dokumentieren und den von Ihnen geltend gemachten Ausfall belegen (etwaige vertrauliche oder sensible Informationen in diesen Logs sollten entfernt oder durch Sternchen ersetzt werden).

Wenn die Systemverfügbarkeit in dem Monat, auf den sich der betreffende Antrag bezieht, von uns bestätigt wurde und geringer ist als die Service-Verpflichtung, werden wir Ihnen die Servicegutschrift ausstellen. Die Ausstellung erfolgt innerhalb des nächsten Abrechnungszeitraums nach dem Monat, in dem wir Ihren Antrag bestätigt haben. Sollten Sie uns den Antrag und die weiteren Informationen nicht wie vorgegeben zukommen lassen, ist Ihr Anspruch auf Erhalt der Servicegutschrift ausgeschlossen.

Die Service-Verpflichtung findet keine Anwendung auf Nichtverfügbarkeit, Aussetzen oder Beendigung von Amazon RDS oder anderweitige Amazon RDS Leistungsstörungen:

(i) die auf einem Aussetzen beruhen, welches in Paragraph 6.1 der AWS Vereinbarung beschrieben ist;

(ii) die hervorgerufen wurden durch Faktoren, die sich unserer angemessenen Kontrolle entziehen, einschließlich eines Ereignisses höherer Gewalt oder Probleme des Internetzugangs sowie vergleichbarer Probleme jenseits des Abgrenzungspunktes von Amazon RDS;

(iii) welche auf Ihrem freiwilligen Handeln oder Unterlassen oder dem eines Dritten beruhen (z.B. Neustart einer Datenbankinstanz, Skalierung von Rechnungskapazitäten, keine Skalierung von Speicher wenn der Speicher voll ist, Fehlkonfiguration von Sicherheitsgruppen, VPC Konfigurationen oder Berechtigungseinstellungen, Deaktivierung oder Unzugänglichmachung der Verschlüsselungsschlüssel etc.);

(iv) deren Ursache Instanzen sind, die zur Micro DB Instanzklasse gehören oder zu anderen Instanzklassen, welche eine ähnliche CPU und Begrenzung des Speicherverbrauchs haben;

(v) die darauf beruhen, dass Sie die im Amazon RDS User Guide beschriebenen grundlegenden operativen Leitlinien  nicht einhalten (z.B. Überlastung einer Datenbankinstanz, so dass diese inoperabel wird, Herstellen einer zu großen Anzahl von Tabellen, die die Wiederherstellungszeit deutlich erhöhen etc.);

(vi) hervorgerufen durch zugrunde liegende Datenbank Engine Software, welche zu wiederholten Abstürzen der Datenbank oder inoperablen Datenbankinstanzen geführt hat;

(vii) welche lange Wiederherstellungszeiten zur Folge haben, die darauf beruhen, dass die IO Kapazität für Ihren Datenbank-Workload nicht ausreicht;

(viii) deren Ursache in Ihrer Ausrüstung, Software oder anderer Technologie und/oder der Ausrüstung, Software oder anderer Technologie eines Dritten (außer Ausrüstung eines Dritten innerhalb unserer Kontrolle) liegt;

(ix) die auf Wartungsarbeiten beruhen, die im Einklang mit der AWS Vereinbarung durchgeführt werden; oder

(x) die sich aufgrund unserer Aussetzung und Beendigung Ihres Rechts, Amazon RDS gemäß der AWS Vereinbarung zu nutzen, ergeben (nachfolgend die "Amazon RDS SLA Ausschlüsse").

Für den Fall, dass die Verfügbarkeit durch Faktoren beeinträchtigt ist, die wir bei der Berechnung der Fehlerquote der Monatlichen Systemverfügbarkeit grundsätzlich nicht berücksichtigen, können wir nach freiem Ermessen eine Servicegutschrift unter Berücksichtigung solcher Faktoren gewähren.