Beschleunigen Sie Ihren Einstieg in AWS mit dem AWS SDK für Java. Das SDK verringert die Komplexität der Codierung durch Bereitstellen von Java-APIs für AWS-Services wie u.a. Amazon S3, Amazon ECS, DynamoDB, AWS Lambda und weitere. Das einzelne, herunterladbare Paket enthält die AWS Java-Bibliothek, Codebeispiele und Dokumentation.

AWS SDK für Java v2.0 »
AWS SDK für Java v1.11 »
AWS Toolkit for Eclipse »
logo_twitter_95px

@awsforjava


AWS SDK für Java 2.0 ist jetzt allgemein verfügbar und wird für den produktiven Einsatz unterstützt. Die Version 2.0 des SDK ist eine umfassende Neuschreibung der 1.11 Codebasis. AWS SDK für Java 2.0 wurde für die Unterstützung von Java 8+ entwickelt und enthält einige vielfach gewünschte Funktionen wie die Unterstützung blockierungsfreier Ein- und Ausgaben, eine bessere Startleistung und die automatische Iteration von Antwortseiten. Neben diesen Neuerungen wurden viele Teile des SDK – mit Fokus auf Konsistenz, Persistenz und Benutzerfreundlichkeit – neu gestaltet.

Wenn Sie gerade erst mit AWS SDK für Java begonnen haben oder ein neues Projekt beginnen, sollten mit der Version 2.0 des SDK starten. Alle Service-APIs sind heute verfügbar und Sie können die neuen Funktionen nutzen ohne auf High-Level-Bibliotheken warten zu müssen (z.B. Amazon DynamoDB Object Mapper und Amazon S3 Transfer Manager). Die Version 2.0 des SDK kann in derselben JVM ausgeführt werden wie die Version 1.11. Dadurch können die 1.11 Anwendungen schrittweise auf 2.0 umgelagert werden und 2.0 Anwendungen können bei Bedarf 1.11 High-Level-Bibliotheken nutzen.

Obwohl wir uns über das AWS SDK für Java 2.0 freuen, möchten wir unseren Kunden auch versichern, dass wir das 1.11 SDK weiterhin mit neuen Service-APIs, neuen Services, Bugfixen und Sicherheitskorrekturen aktualisieren.

Weitere Informationen »


Hauptfunktionen von AWS SDK für Java 2.0

  • Blockierungsfreie Ein- und Ausgaben

AWS SDK für Java 2.0 nutzt eine neue, auf Netty entwickelte blockierungsfreie SDK-Architektur zur tatsächlichen Unterstützung von blockierungsfreien Ein- und Ausgaben.

  • Automatischer Seitenumbruch

Um die Verfügbarkeit zu erhöhen und die Latenzzeit zu verringern, schlüsseln viele AWS APIs ein Ergebnis über mehrere „Antwortseiten“ auf. In der Version 2.0 macht der SDK das automatisch.

  • Austauschbare HTTP-Ebene

Wie die Version 1.11 ist Apache in der Version 2.0 weiterhin der standardmäßig synchronisierte HTTP-Client. Sie können ihn jedoch durch eine andere Implementierung ersetzen, die besser zu Ihrem Anwendungsfall passt.

 

Hauptfunktionen von AWS SDK für Java 1.11

  • Datenverschlüsselung für Amazon S3 auf Client-Seite

Dieser benutzerfreundliche Verschlüsselungsmechanismus auf Client-Seite dient zum Erhöhen der Sicherheit bei der Speicherung von Anwendungsdaten in Amazon S3. Da Ver- und Entschlüsselung auf Client-Seite erfolgen, verlassen die privaten Verschlüsselungsschlüssel die Anwendung zu keiner Zeit.

  • Amazon DynamoDB Object Mapper

DynamoDBMapper sorgt dafür, dass keine Datenkonvertierungen auf Anwendungsebene und angepassten Middleware-Lösungen erforderlich sind, indem Plain Old Java Objects (POJOs) zum Speichern und Abrufen von Amazon DynamoDB-Daten verwendet werden.

  • Amazon S3 Transfer Manager

Mithilfe einer einfachen API sorgt Amazon S3 Transfer Manager für mehr Durchsatz, Leistung und Zuverlässigkeit, indem mehrteilige Amazon S3-Uploads umfassend im Multi-Thread-Verfahren erfolgen.

  • Amazon SQS – Pufferung auf Client-Seite

Bei Pufferung auf Client-Seite werden SQS-Anforderungen in asynchronen Stapeln erfasst und gesendet, wodurch die Anwendung- und Netzwerkleistung gesteigert wird.


Beispiele und weitere Informationen finden Sie im Entwicklerhandbuch »

Treten Sie im Java Community Forum » mit anderen Entwicklern in Verbindung

Erfahren Sie im Java-Entwicklerzentrum » mehr über das Verwenden von Java mit AWS

Schneller Einstieg in das Schreiben von Code mit dem AWS Toolkit for Eclipse »

Erfahren Sie mehr über das neueste SDK im 2.0 Change Log und 1.11 Change Log »

Sehen Sie sich im 2.0 GitHub Repository und 1.11 GitHub Repository » den Quellcode an