Dieser Quick Start wird am 29. Februar 2024 veraltet sein.

Referenzbereitstellung

Atlassian Standard Infrastructure auf AWS

Eine hochverfügbare VPC für das Hosting von Atlassian-Data-Center-Produkten

Diese Partnerlösung richtet die Atlassian Standard Infrastructure (ASI) ein – eine hochverfügbare, virtuelle private Cloud (VPC), die speziell auf das Hosting von Atlassian Data Center Produkten wie Jira, Bitbucket Data Center und Confluence Data Center in der Amazon Web Services (AWS) Cloud zugeschnitten ist. ASI enthält alle Komponenten, die für die Bereitstellung und Integration mehrerer Atlassian Data Center-Produkte innerhalb derselben VPC erforderlich sind.

Die Partnerlösung richtet diesen grundlegenden Stapel ein, der die VPC, verwaltete NAT-Gateways und einen Linux-Bastion-Host umfasst, und exportiert dann die Ausgabewerte des Stapels, um die grundlegenden Komponenten für andere Stapel zugänglich zu machen. Die Partnerlösungen für Jira, Bitbucket Data Center und Confluence Data Center verwenden die exportierten Werte, um diese zugrunde liegenden Komponenten zu erkennen, sodass Sie ganz einfach mehrere Atlassian-Produkte auf dieser Infrastruktur bereitstellen können.

Die Partnerlösungen für Jira, Bitbucket Data Center und Confluence Data Center erfordern die ASI. Sie können die ASI entweder mithilfe dieser Partnerlösung oder durch Auswahl der neuen ASI-Option bei der Bereitstellung eines Atlassian-Produkts bereitstellen.

Diese Partnerlösung wurde von Atlassian in Zusammenarbeit mit AWS entwickelt. Atlassian ist ein AWS-Partner.


AWS-Service-Catalog-Administratoren können diese Architektur zu ihrem eigenen Katalog hinzufügen.  

  •  Was Sie bauen werden
  • Verwenden Sie diese Partnerlösung, um die folgenden AWS-Infrastrukturkomponenten zu entwickeln, die für alle Atlassian Data Center-Produkte erforderlich sind:

    • Eine hochverfügbare, über zwei Availability Zones verteilte Architektur.
    • Eine VPC, die mit öffentlichen und privaten Subnetzen gemäß den bewährten Methoden von AWS konfiguriert ist, um Ihnen Ihr eigenes virtuelles Netzwerk auf AWS zu bieten. 
    • In den öffentlichen Subnetzen:
      • Ein Network Address Translation (NAT)-Gateway, das den ausgehenden Internet-Zugriff für Ressourcen in den privaten Subnetzen ermöglicht.
      • Ein Bastion-Host, der einen sicheren Zugriff auf Knoten innerhalb Ihrer Infrastruktur ermöglicht, ohne diese dem Internet auszusetzen (weitere Informationen finden Sie unter Bastion-Hosts). Sie können auf die Bereitstellung eines Bastion-Hosts verzichten, wenn Sie den Zugriff auf ASI-Knoten über den AWS Systems Manager bevorzugen.
  •  Bereitstellungsleitfaden
  • Um ASI auf AWS zu entwickeln, folgen Sie den Anweisungen im Leitfaden für die Bereitstellung. Der Bereitstellungsprozess dauert etwa 20 Minuten und umfasst die folgenden Schritte:

    1. Melden Sie sich bei Ihrem AWS-Konto an. Falls Sie noch kein AWS-Konto haben, registrieren Sie sich bitte unter https://aws.amazon.com.
    2. Klonen Sie die ASI-Partnerlösungsvorlagen in einen benutzerdefinierten S3-Bucket.
    3. Starten Sie die Vorlagen direkt aus dem S3-Bucket.

    Wichtig: Wenn Sie mehrere Atlassian-Anwendungen bereitstellen und integrieren, sollten Sie sie alle innerhalb desselben ASI bereitstellen.

    Amazon kann Informationen zur Benutzerbereitstellung an den AWS-Partner weitergeben, der mit AWS an dieser Lösung zusammengearbeitet hat.  

  •  Kosten und Lizenzen
  • Für ASI ist keine Lizenz erforderlich. Weitere Lizenzanforderungen finden Sie unter Jira, Bitbucket Data Center und Confluence Data Center.

    Sie sind für die Kosten der AWS-Services und sämtlicher Drittanbieter-Lizenzen verantwortlich, die bei der Ausführung dieser Partnerlösung verwendet werden. Die Verwendung der Partnerlösung ist mit keinen zusätzlichen Kosten verbunden.

    Die AWS-CloudFormation-Vorlage für diese Partnerlösung enthält Konfigurationsparameter, die Sie anpassen können. Einige der Einstellungen, wie z. B. der Instance-Typ, wirken sich auf die Kosten der Bereitstellung aus. Kostenvoranschläge finden Sie auf den Preisseiten der einzelnen AWS-Services, die Sie nutzen. Preisänderungen sind vorbehalten.

    Tipp: Erstellen Sie nach Bereitstellung der Partnerlösung AWS-Kosten- und Nutzungsberichte, um den Überblick über die mit der Partnerlösung verbundenen Kosten zu behalten. Diese Berichte liefern Abrechnungsmetriken an einen Amazon Simple Storage Service (Amazon S3)-Bucket in Ihrem Konto. Sie liefern Kostenschätzungen auf der Grundlage der Nutzung während jedes Monats und aggregieren die Daten am Ende des Monats. Weitere Informationen über den Bericht finden Sie unter Was sind AWS Cost and Usage Reports?