Veröffentlicht am: Dec 22, 2017

Der Service-Scheduler für den Amazon Elastic Container Service (Amazon ECS) beinhaltet jetzt eine Logik, die eine Begrenzung einführt, wie oft Aufgaben neu gestartet werden, wenn sie wiederholt nicht ausgeführt werden können. 

Wenn Aufgaben früher Probleme mit dem Container-Abbild, der Aufgabendefinition oder der Netzwerkkonfiguration hatten, konnten sie beim Start durch den Amazon ECS Service Scheduler nicht fehlerfrei ausgeführt werden. Ständige Neustartversuche durch den Service Scheduler konnten zu einer allgemeinen Verschlechterung der Anwendungsleistung führen und Kosten verursachen. 

Heute enthält der Amazon ECS Service Scheduler eine Logik, die überprüft, ob Aufgaben vorliegen, die nach der Instanziierung nie fehlerfrei ausgeführt werden können. Er erhöht die Zeitdauer zwischen den Neustartversuchen, beendet irgendwann die Bereitstellung und fügt demAmazon ECS Ereignis-Stream ein Service-Ereignis hinzu, sodass Sie korrigierend eingreifen können. Diese Logik funktioniert für Aufgaben mit den Starttypen AWS Fargate und EC2.

Weitere Informationen finden Sie in der Amazon ECS-Dokumentation. Weitere Informationen zu Amazon ECS finden Sie auf der Produktseite.

Amazon ECS in den Regionen USA Ost (Ohio), USA Ost (Nord-Virginia), USA West (Nordkalifornien), USA West (Oregon), Kanada (Zentral), Südamerika (São Paulo), Asien-Pazifik (Mumbai), Asien-Pazifik (Seoul), Asien-Pazifik (Singapur), Asien-Pazifik (Sydney), Asien-Pazifik (Tokio), EU (Frankfurt), EU (Irland), EU (London), EU (Paris) und China (Peking) verfügbar. Weitere Informationen über AWS-Regionen und -Services finden Sie hier.